Nun ist es offiziell: Microsoft hat VR-Pläne für die Xbox One begraben

oder

Zugangsdaten vergessen?

Jetzt kostenlos Registrieren!
[o1] Edelasos am 21.06. 09:05
Das sage ich schon lange. VR ist das was 3D ist/war.

Es ist nett, aber wird mit der Zeit anstrengend und langweilig. Und bis auf 1-2 Gute Spiele gibt es nichts.
[re:1] nick1 am 21.06. 09:15
@Edelasos: Sehe ich völlig anders. Es ist nur nicht unbedingt für Spiele gemacht im jetzigen Stadium. Aber was damit alles möglich wäre... Es steckt eben noch in den Kinderschuhen das Thema.
[re:1] Edelasos am 21.06. 09:41
+2 -2
@nick1:
Das ist so.
Bei VR ist es wie bei 3D es wird interessant, wenn die Peripherie besser wird bzw. beim 3D die Brille nicht mehr notwendig ist.
[re:2] HeadCrash am 21.06. 09:45
+2 -6
@nick1: VR ist mittlerweile von der Idee her über 25 Jahre alt. Die Techniken, mit denen VR grundsätzlich berechnet/erstellt und/oder der User getäuscht (z.B. man läuft im Kreis, denkt aber man laufe geradeaus) werden kann, sind alle hinlänglich bekannt. Seit der Rift hätte man - sofern genug Interesse da gewesen wäre - auch die Massenproduktion und die Preisreduzierung anstoßen können. Aber so wirklich passiert ist da nix weltbewegendes.

Selbst wenn es in Zukunft 4k VR mit 120 Hz gibt, ändert das nichts daran, wie die Technologie grundsätzlich eingesetzt wird. Für Spiele nett, aber es gibt einfach auch immer noch zu viele Personen, die damit Problemen haben (VR Sickness). Daran wird sich auch vermutlich prinzipbedingt nicht viel ändern (können).

Insofern stimme ich Edelasos zu: es ist ein bisschen wie 3D. Die Technologie war billig und wurde einem ja schon förmlich aufgedrückt. Und genutzt hat es nix.
[re:2] Runaway-Fan am 21.06. 09:15
+2 -2
@Edelasos: Wenn die Entwicklung bei VR aber weitergeht, kann sich das in einigen Jahren vielleicht noch ändern. Derzeit ist es aber noch zu unhandlich und unausgereift für den Massenmarkt.
[re:1] Edelasos am 21.06. 10:25
+2 -
@Runaway-Fan:
Das ist so. Wird sich aber eben erst in 5-10 Jahren zeigen.
[re:3] sowas am 21.06. 09:31
+6 -
@Edelasos: Alle haben auf die Oculus Rift gewartet und als sie da war, waren alle vom Preis geschockt. Das war leider der Untergang.
[re:1] Edelasos am 21.06. 09:48
+1 -2
@sowas:
Alle?

Sony hat viel mehr VR Brillen verkauft, was aber u.a. an den Spielen und vor allem am Preis liegt.

Aber das bringt nix, wenn nicht mal Sony mehr gross über VR Spricht.
[re:4] artchi am 21.06. 10:10
+4 -
@Edelasos: Nein, es geht darum das VR auf der Xbox nicht weiter verfolgt wird. Der PC jedoch sehr wohl weiter mit VR vesorgt wird.

Einfach mal den Nachrichtentext richtig lesen.
[re:1] Edelasos am 21.06. 10:22
+ -2
@artchi:
Ehm...vielleicht liest du meinen Kommentar zuerst richtig.

Mein Kommentar verständlich ausgedrückt: "MS findet das VR aktuell Tod und uninteressant für Konsolen ist" (Und wie schon die E3 gezeigt hat...auf VR hat aktuell kein Entwickler Bock)

Beim PC Stellen sie des weiteren "Nur" die Plattform (Software) zu Verfügung. Die Hardware kommt von anderen. (Ausgenommen HoloLens aber das ist nicht mit PSVR usw. vergleichbar)
[o2] Dark Destiny am 21.06. 09:37
+4 -2
Ich überlege grade.....

Ist MS damit jetzt mal Vorreiter oder wieder Nachzügler wie sonnst immer?
[re:1] Edelasos am 21.06. 09:50
+2 -2
@Dark Destiny:

Vorreiter. Die haben zu 100% ein VR Headset für die XBox in der Entwicklung. Dieses wird aber nicht vor der Next Xbox erscheinen.

Microsoft hat schon Anfang 2017 erkannt, dass VR aktuell "tod" ist. Der Trend war ja auch für den Konsumenten schon lange absehbar.

Ich bin froh keine gekauft zu haben.

Wie oben geschrieben wird VR Interessant sobald die Technik auch wirklich Reif ist.
[re:2] LotuSan am 21.06. 13:13
+ -1
@Dark Destiny: Vielleicht hat man einfach den Zug verpasst, nur dass der auf halber Strecke dann entgleist ist... ;)
[o3] Homie75 am 21.06. 10:10
+ -12
Mein Problem mit VR ist, das man total isoliert ist. Beim Videospielen an der Konsole spielt man meistens nicht alleine. Ich kann und will so ein Horrorgame wie RE7 nicht isoliert spielen, sowas halten die meisten Menschen nicht aus. Daher sorgt ein VR System eher für Depressionen anstatt für Spielspaß. Das wird wohl auch eine der Gründe sein, warum es gewaltig gefloppt ist.
[re:1] wunidso am 21.06. 11:15
+6 -1
@Homie75: Was meinst Du mit isoliert? Das kommt doch auf die Art des Spiels an. Auf steam dürfte RecRoom das am meisten gespielte VR-Spiel sein, und das ist ja nun ziemlich exakt das Gegenteil von isoliert.

Und wer für Depressionen anfällig ist, sollte sich vielleicht generell nicht unbedingt an Horror- oder Gewaltspielen versuchen, was das mit VR zu tun hat kann ich jetzt nicht nachvollziehen.

Ich jedenfalls spiele mit grosser Begeisterung Renn-Simulationen in VR, dafür taugt die Technik auch jetzt schon ganz gut, und ja, ich spiele online mit Freunden in der Gruppe.
[o4] TM78 am 21.06. 10:22
+1 -6
Ich habe die Rift für ca einen Monat hier gehabt und nach ganzen 2 Tagen keine Lust mehr darauf gehabt. Der Fliegengittereffekt und die Unschärfe waren teilweise unerträglich. Dazu kam das man ständig das Gefühl hatte durch ein Bullauge in eine Welt zu blicken die durch den Fliegengittereffekt in Verbindung mit Unschärfe recht übel aussah. Für die Rift musste man so eine App installieren, selbst in dieser App war es schwierig die Schriften als klar lesbar bezeichnen zu können. Ich habe wirklich alles versucht um das Ding schärfer zu bekommen, aber selbst der Arbeitskollege von dem ich die hatte konnte mir da nicht weiter helfen und hat es als sehr teures Missverständnis abgetan.
[o5] AlexKeller am 21.06. 13:57
+1 -
Was sich laut meiner Meinung rasch durchsetzen wird:
MR und AR, VR dagegen wird sich erst durchsetzen, wenn das Schwindelgefühl auch bei längerer Handhabung nicht mehr auftritt (bei 8h +) und die Grafik so weit vorgeschritten ist, dass man das Virtuelle nicht mehr von der Realität unterscheiden kann.
[o6] KommissarTRex am 21.06. 16:48
+ -1
MS macht's komplett richtig. Die VR Adopter Base bei der PS4 sind Mal gerade 3%. hinzu kommt, dass MS Mal gerade max halb soviel abgesetzt hat und die S schwächer ist als die Standard PS4, dh ihr Standardsystem ist sowohl weniger VR geeignet als auch weniger verbreitet.
Auch sind es max 3 Jahre bis zur nächsten Generation während PS VR 2 Jahre Vorsprung hatte. MS müsste massiv in exklusive VR Titel investieren um die Xbox interessant für VR zu machen und damit ihre sowieso nicht zahlreichen Exclusives nochmal teilen.
[o7] ingoreis am 21.06. 21:15
+ -
Die aktuellen VR Brillen sind mir zu schwer,zu groß und zu teuer.

Eine VR Brille in Verbindung mit AR sollte nicht größer sein die die Google Glasses.
Dann halt mit Bildsendern auf 2 Seiten und das Glas könnte sich doch
einfach schwarz Polarisieren wenn man auf VR umschaltet.

So hätte man VR und AR portabel und nicht diese schweren aktuellen Dinger.

Edit:
Vom Okulus Rift hat mir das Genick weh getan nach dem Testen im MediaMarkt so schwer war das für meinen Hals.
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2021 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies