Senf dazu: OMG, in Battlefield 5 kämpfen Frauen im Zweiten Weltkrieg

Einen Kommentar schreiben
[o1] Alexmitter am 24.05. 13:34
+6 -7
Wie wäre es den spieler einfach aussuchen zu lassen ob alle Charaktere frauen oder alle männer sein sollen.
[re:1] Odi waN am 24.05. 13:37
+4 -3
@Alexmitter: Soweit ich das verstanden haben kann der Spieler sich das auch aussuchen. Ich verstehe die ganze Aufregung nicht aber nun ja mich hatten sie bei Panzerschlachten.
[re:1] dustwalker13 am 24.05. 13:58
@Odi waN: es gibt auch keine aufregung … bzw. es gab keine bis jemand entschieden hat die welt braucht den nächsten künstlichen aufreger mittels hetzartikel. jetzt wird von 5 kellerbewohnern auf die gesamte bandbreite der battlefield spieler pauschalisiert und damit unweigerlich eine große gegenbewegung erzeugt.

genau das was dieser artikel beabsichtigt … möglichst viel konflikt herauf beschwören damit man sich noch effektiver hin stellen und über die eigene kundenbasis pauschalisiert her ziehen kann, was wiederum erneut die scheinkontroverse befeuert.

typisches verhaltensmuster derjenigen, die gern journalisten wären, es aber nur bis zum sjw geschafft haben.
[re:1] Odi waN am 24.05. 14:08
+4 -1
@dustwalker13: Der Artikel beschwört ein Konflikt herauf? Also dann solltest du mal dringend auf Twitter gehen und mal lesen was die Leute da so schreiben. Nur mal um 2 zu nennen https://twitter.com/Battlefield/status/999386789319065600
https://twitter.com/Battlefield/status/999384354060099584 . Ich schätze auf YT ist es ähnlich wenn nicht sogar noch schlimmer.
[re:1] dustwalker13 am 24.05. 14:13
+3 -1
@Odi waN: ja die unnötige aufreger welle rollt schon an (mal wieder).

twitter ist generell nur geeignet wenn man darauf aus ist an der menschheit zu verzweifeln. das is ein einziger spielplatz für extreme auf beiden seiten und aus dieser ecke wird - gestützt von areikeln wie diesen - nun der aufreger für die nächsten 5 minuten erzeugt.

ich finde das einfach nur mehr ermüdend und würde mich freuen wenn sich gaming journalismus auf sachliches stützen würde. ohne breitenwirkung würden diese themen im nichts verpuffen und das würde ich mehr als begrüßen.
[re:2] DON666 am 24.05. 14:36
+2 -4
@dustwalker13: Dir ist offensichtlich auch die Diskussion entgangen, die hier auf WF SOFORT einsetzte, als der erste Artikel zu dem Thema kam... (http://winfuture.de/videos/Spiele/Battlefield-5-mit-erstem-Trailer-angekuendigt-kommt-ohne-Season-Pass-19165.html)

Das war heute um 11:19. Da kannste deine Theorien von wegen "Möchtegern-Journalisten" und "Hetzartikel" direkt wieder einpacken.
[re:3] Kiebitz am 25.05. 14:44
+ -
@dustwalker13: Solche "Spiele" sind überflüssig und peinlich. Bestimmt würde kein Mensch sowas spielen, der den 2. WK direkt erlebt hat, sei es in bombadierten Städten oder an diversen Fronten. Und Soldaten, die in Afghanistan waren, sicher auch nicht, zumal, wenn sie noch nach Monten und Jahren posthume Belastungsstören bekamen.

Und wer soooo gern Kampfsituationen, möglichst real, erleben will, ab zum IS oder der Fremdenlegion, oder einer Armee. Da gibt´s "Spaß" jede Menge für solche Typen.

Und nun los, ich will Minus!
[re:2] Alexmitter am 25.05. 00:43
+ -
@Odi waN: Ich meine nicht den Hauptcharakter, ich meine alle.
[re:2] LastFrontier am 24.05. 19:39
+ -
@Alexmitter: In gemsichten Kampfeinheiten hast aber mehr Spass ;-)
[re:2] Alexmitter am 25.05. 00:44
+ -1
@LastFrontier: Ich nicht, Ich bin ohne Frauen da sehr zufrieden.
[o2] izsha am 24.05. 13:41
Oh mein Gott die Community regt sich nicht politisch Korrekt auf!!elf!11!
Muss sofort nen Artikel verfassen!!elf!11!

Gut, dass wir keine anderen Sorgen haben...!!elf!11!
[re:1] Der wahre Rambo am 24.05. 13:45
+7 -8
@izsha: Es ist wichtig, dass dieser Kommentar verfasst wurde. Es ist eine Unverschämtheit, so viel Entwicklungszeit runterzumachen, nur weil es eine Frau auf das Cover geschafft hat.
[re:1] Dark Destiny am 24.05. 13:56
@Der wahre Rambo: Wenn ich eine Frau auf dem Cover will, kauf ich einen Playboy.
[re:1] Runaway-Fan am 24.05. 14:34
+1 -
@Dark Destiny: Oder hol' mir ein P!ink-Album. ;)
[re:2] larsh am 24.05. 14:37
+3 -3
@Dark Destiny: Ähm ... ich lehne mich aus dem Fenster und sage: Genau wegen solcher Kommentare haben wir diese ganze Bewegung überhaupt. ^^
[re:1] Dark Destiny am 24.05. 14:58
+4 -3
@larsh: Na bei der steilvorlage mußte der kommen. Haben nur wieder sehr wenige verstanden wie der geimeint war, wie die bisher 6 minus beweisen.

Ist mir aber im grunde auch zeihmlich egal. Ich hatte meinen spaß und die, bisher 6 #metoo emanzen auch.

Eine echte Frau mit Verstand hätte das nämlich völlig ignoriert. ;)
[re:2] Der wahre Rambo am 24.05. 15:26
+2 -3
@Dark Destiny: Sehr ignorant.. wenn du das ernst meinst, dann weiß ich nicht ob ich lachen oder weinen soll. Als Trollpost war der gut... das wars dann aber auch schon. ("#metoo emanzen" die Art der Ausdrucksweise zeigt bereits deine geistige Kompetenz).
[re:3] Dark Destiny am 24.05. 16:01
+3 -3
@Der wahre Rambo: ""#metoo emanzen" die Art der Ausdrucksweise zeigt bereits deine geistige Kompetenz "

Wenn du das sagst, werd ich mich deine Kompetenz bzw. Mutmaßungen selbstverständlich verlassen.

Aber wie ich schon sagte, ich hatte meinen Spaß und dank deines Komentars da noch viel mehr davon.

Have a nice one.
[re:4] Der wahre Rambo am 24.05. 16:14
+2 -3
@Dark Destiny: Du hattest deinen Spaß auf kosten von Milliarden von Frauen. Das sage ich als Mann.

"(..)doch weil der Klügere nachgibt regieren die dummen die Welt."

Denk mal darüber nach...
[re:5] Dark Destiny am 24.05. 16:34
+3 -3
@Der wahre Rambo: Ich kann bei dir einfach nur mit dem Kopf schütteln.
[re:3] Unglaublich am 24.05. 17:04
+ -3
@Dark Destiny: Ich finde deinen Kommentar super. Bin absolut deiner Meinung.
[re:2] ThreeM am 24.05. 13:57
+2 -6
@Der wahre Rambo: Mann muss nicht jeden Troll füttern.
[o3] Oleg_popov am 24.05. 13:42
+9 -9
Den Quatsch einfach nicht kaufen. Der frühere Sinn von Teamspiel und Taktik ist sowas von in den Hintergrund getreten mit den letzten 3 Veröffentlichungen. Das man jetzt auf den Regenbogenzug aufspringt war doch zu erwarten. Hauptsache für und wieder Moralapostel werden bedient.
[re:1] ThreeM am 24.05. 13:59
+2 -3
@Oleg_popov: Regenbogenzug? Bei Heterofrauen auf dem Cover? Moralapostel? Versteh dein Problem nicht.
[re:2] DON666 am 24.05. 14:40
+1 -1
@Oleg_popov: Da wird geballert. Da werden Leute umgelegt. Da kracht es an allen Ecken und Enden. Ist es da nicht scheißegal, ob da nun Charaktere weiblichen Geschlechts, dunkler Hautfarbe oder blaue Aliens mitmischen? Das kann ja wohl wirklich nicht - im wahrsten Sinne des Wortes - kriegsentscheidend sein, ob das nun ein gutes Spiel ist oder nicht.
[o4] Wuusah am 24.05. 13:43
Ich finde man muss da einen gewissen Strich ziehen zwischen Bruch der historischen Genauigkeit auf Grund von gameplay und einem Bruch der historischen Genauigkeit auf Grund von Marketing.
In erster Linie ist es ein Spiel und der Spielspaß, nicht der Realismus, steht an vorderster Stelle. Aber wenn man nun anfängt historische Fakten zu verdrehen, dann ist da die Frage, wo da die Grenze ist? Ab wann ist es kein WW2 Spiel mehr, sondern ein Spiel das WW2 Waffen nutzt, aber sein eigenes Setting erfindet?

Ich hab kein Problem damit Frauen an der Front zu sehen, wenn die Story von einem bestimmten Team mit bestimmten Frauen, die bestimmte heroische Taten vollbrachten, erzählt. Aber ich hätte schon ein Problem damit, wenn nun plötzlich die Hälfte aller Soldaten Frauen sind oder, wie bei CoD, schwarze Nazis existieren.

edit: das gilt natürlich nur für den Singleplayer Teil. Online ist eh alles egal.
[re:1] Bautz am 24.05. 13:56
+3 -
@Wuusah: Wenn man hier eine Widerstandsgruppe spielt, z.B. in Frankreich oder auf dem Balkan, macht es mit einer Frau durchaus sinn. Ist man Sanitäterin auf einer Rettungsmission, auch sinnig. Weil das gabs alles. Frauen direkt an der Front, das gabs damals halt einfach nicht. Rentner, Kinder, verkrüppelte ja, aber eben keine Frauen (wäre mir jedenfalls nicht bekannt).
[re:1] MadScientist am 24.05. 17:12
+1 -
@Bautz: In der russischen Armee wurden Frauen massenhaft auch an der Front eingesetzt.
[re:2] Chosen_One am 24.05. 18:10
+ -1
@Wuusah: Die Lüge steht vor dem aber...
[o5] Kribs am 24.05. 13:44
"Historische Genauigkeit!"?

Besser die Historische Wahrheit ist, dass im gang Europa Frauen aktiv mit Wort und der Waffe gegen das Hitlerregime und seine Schergen kämpften.
Ob in Spanien, Frankreich, Belgien, Holland, Polen, Jugoslawien, Griechenland ja sogar im Reich kämpften Frauen im Wiederstand.

Es ist egal wie hoch der Anteil der Frauen war, das zu missachten entwürdig alles wofür sie Standen und auch starben!
[re:1] blume666 am 24.05. 14:51
+3 -4
@Kribs: pssstt... Das wollen die afdämlichen nicht lesen. Wenn es denen um historische genauigkeit ginge, würden sie sich über holo visiere im letzten cod, rocketjumps und raketenresistente pferde aufregen.
[re:1] Kribs am 24.05. 16:03
+1 -4
@blume666: (^_^)
Sollte ich irgendwann leise werden, bin ich mit Sicherheit Tod.

Es ist selten dämlich, von einem Spiel "Historische Genauigkeit" zu erwarten oder vorauszusetzen, dann wäre es eine Dokumentation, mit einem Handlungsablauf im Historischen Verlauf ohne eingreifen des "Spielers".

Wer Spielen will, der braucht auch die Möglichkeit zur Kreativen Entfaltung, das ist der Historische Witz dabei, den leider allzu viele nie begreifen werden oder wollen.

Was mich zur Weißglut bringt ist, dass diese Schwachma... das Andenken an Mut und Tapferkeit entehren.
Ich wette dieselben Schwachma..., würden in einer ähnlichen Situation sich ins dunkelste Loch verkriechen, wenn sie nicht anonym Brandstiften können!
[o6] dustwalker13 am 24.05. 13:50
+5 -8
ja es wird ein skandal konstruiert ... aber von euch durch das herbei kreischen einer künstlichen kontroverse.

is der virtue signal pool schon wieder trocken und man muss ein paar irre aus obskuren subreddits zerren um eine schlagzeile zu konstruieren?

man hätte auch einen qualitativen artikel schreiben können … z.b. sachlich.

ja es gab sehr wohl weibliche kämpfer im zweiten weltkrieg. das argument dass diese tatsächlich eher wenige an der front und so gut wie nicht in organisierten armeen … aber eben sehr wohl in widerstandsgruppen vertreten waren ist nicht von der hand zu weisen.
farbige haben sehr wohl in den us-armeen gedient.

in pvp gruppen ist das ganze also ein non-argument. da wird sowieso alles zusammen gewürfelt und man kann die paar brüllaffen im migtow forum einfach ignorieren. würde man das tun wäre das thema erledigt.

als EA könnte man das ganze in einem (sofern um gesetzten) kampagnenmodus ebenso elegant lösen in dem man zum beispiel bei auswahl eines entsprechenden charakters in einer kampagne eine hand voll npc kommentare über z.b. die tapfere untergrundkämpferin, die patriotische russin etc. einbaut … zack: historische genauigkeit absolut erfüllt, brüllaffen still gestellt.

statt dessen wird aber wieder der übliche billige nonsense von euch produziert. es wird auf teufel komm raus gespalten, blasiert von oben herab geschrieben und gegeneinander auf gewiegelt.

sorry aber genau das ist der grund warum die gamingpresse so dermaßen mit gamergate auf die fre*** gefallen ist. wer sein publikum in einen topf mit ein paar randerscheinungen wirft und als ganzes respektlos behandelt, so wie ihr das tut, hat bereits verloren.

wie wärs zur abwechslung mal mit faktischer berichterstattung anstatt blasiertheit? man könnte ja mal überlegen sich nicht nur aufs hohe ross zu setzen sondern den moralischen high-ground auch durch handlungen zu verdienen …
[re:1] witek am 24.05. 14:00
+6 -2
@dustwalker13: Das ist auch kein "sachlicher Artikel", sondern ein Kommentar, wie man an "Senf dazu" erkennen kann. Und das sind zwei völlig unterschiedliche Sachen und auch vollständig legitime journalistische Formen/Werkzeuge.
[re:1] dustwalker13 am 24.05. 14:06
+2 -8
@witek: ja kommentare sind als solche ein journalistisches werkzeug. die qualität selbiger spielt aber schon auch eine rolle und was sie hier produziert haben ist das äquivalent zu:

"ente überfährt mann mit eigenem auto"

kurz: selbst die bild würde sich für die qualität schämen.

wie gesagt, man könnte anstatt zu hetzen auch einfach sachlich arbeiten. das würde dem kommentar wesentlich mehr gewicht geben … aber dann wär er auch weniger spaltend und würde nicht so gut als click-bait taugen, nicht wahr? ...
[re:1] witek am 24.05. 14:12
+6 -1
@dustwalker13: Du verwechselst das immer noch: Ein Kommentar muss nicht per se sachlich sein, sondern kann und soll vor allem die Meinung des Autors transportieren.
[re:1] dustwalker13 am 24.05. 14:15
+1 -8
@witek: nein ich verwechsle nicht. es ist ihr gutes recht ihre meinung zu sagen. sie sind aber nicht irgendwer der zuhause auf der couch am tablet vor sich hin tippt.

ich stelle daher an sie als journalist aber den anspruch einer gewissen professionalität.

diesen haben sie hier eindeutig nicht erfüllt, daher meine reaction und der entsprechende kommentar zum artikel.
[re:2] witek am 24.05. 14:19
+5 -2
@dustwalker13: Nein, hier geht es nicht um fehlende Professionalität, sondern die Tatsache, dass wir eine unterschiedliche Meinung zu dem Thema haben. Und das fehlinterpretierst du als Professionalität. Aber sei's drum, wir drehen uns jetzt im Kreis...
[re:3] Mandharb am 24.05. 14:29
+2 -
@witek: Lieber witek, was hast du denn erwartet, was nach dem veröffentlichen deines Kommentars hier passiert? Das hier der erste Platz im Internet entsteht, auf dem sachlich Diskutiert wird? Funktioniert ja schon prima auf twitter, facebook, usw.... Wie wäre es das nächstemal mit einem sachlichen (zusätzlichem?!) Faktencheck? Gruß
[re:4] dustwalker13 am 24.05. 17:29
+ -6
@witek: falsch. wir sind beim thema selbst der gleichen meinung.

ich bin dafür eine diverse charakterauswahl in spielen zu haben, solche optionen sind für mich ein absoluter kaufgrund. sich über sowas zu beschweren kann ich maximal bei rpg's noch ansatzweise nach vollziehen, bei shootern ist es in meinen augen lächerlich.

aber:

"Vielleicht sollte sich einige der "OMG, eine Frau!"-Fraktion generell fragen, ob die Glorifizierung des Krieges bei einer Zahl von mehr als 60 Millionen Kriegstoten nicht der eigentliche Skandal ist."

fällt nicht unter eine meinung äußern sondern ist einfach nur billige und untergriffige polemik.

das ist unprofessionell (ebenso wie jemanden ungefragt zu duzen übrigens, was sie hier durchgängig tun).

aber sei's drum, sie haben recht wir drehen uns im kreis ...
[re:5] witek am 24.05. 19:49
+2 -
@dustwalker13: Ich sag nur so viel: Wir sind hier traditionell per Du, war schon immer so und bleibt auch so.
[o7] ThreeM am 24.05. 13:56
+8 -8
Ansicht netter Kommentar. Aber: "Und das reicht, um die wie immer unterdrückte weiße und männliche Minderheit auf diesem Planeten zur Weißglut zu bringen." - so ein Femnazi sprech hat der Kommentar nicht nötig.
[re:1] witek am 24.05. 13:58
+6 -5
@ThreeM: Das ist kein "Femnazi-Sprech", sondern ganz einfach: Ironie. *Zwinker-Smiley*
[re:1] Rumpelzahn am 24.05. 14:08
+3 -2
@witek: als ob die Winfuture-Community in der Lage sei Ironie zu erkennen.
[re:2] ThreeM am 24.05. 14:42
+ -1
@witek: irgendwie funktioniert dieses Ironie hier auf Winfuture nicht für mich ;)
[o8] bLu3t0oth am 24.05. 14:05
+4 -8
Das Einzige was mittlerweile wirklich nervt, ist das tändige Geschrei wegen Rassismus und Diskriminierung.
Wenn man es genau nimmt, besteht das gesamte Leben von Natur aus nur aus Rassismus und Diskrimierung und man kann letztlich nahezu jeden Umstand darauf herunterbrechen und einen Buhmann ausfindig machen und beschuldigen.

Mittlerweile wird man als hellheutiger hier länger lebender Mensch männlichen Geschlechts (politisch korrekte Ausdrucksweise) mehr diskriminiert als alle anderen in diesem Lande.

Und das alles nur wegen eines Krieges, den die Deutschen aus jener Zeit noch nicht einmal selbst angezettelt haben und von denen heute kaum noch einer am Leben ist.
[re:1] DON666 am 24.05. 15:08
+4 -4
@bLu3t0oth: Na, du kennst dich ja mal so richtig gut aus mit dem 2. Weltkrieg und so... Genau wegen solcher Typen, die "die weißen Männer" für unterdrückt halten, gibt es überhaupt diese breite Debatte; damit hat ja sogar jemand den Einzug ins Weiße Haus geschafft. Das Traurige ist, dass du das sehr wahrscheinlich sogar ganz genau weißt, aber dennoch versuchst, das Ganze in eine gewisse Richtung zu lenken. Leider sehr typisch für gewisse Kreise.
[re:1] bLu3t0oth am 24.05. 15:11
+1 -3
@DON666: Umgedreht würde ich es dir unterstellen^^
[re:1] DON666 am 24.05. 15:14
+3 -2
@bLu3t0oth: Danke. Gut, dass jemand mir zugesteht, kein Rassist zu sein, der historische Fakten verdreht.
[re:1] bLu3t0oth am 24.05. 15:39
+1 -2
@DON666: Schön, nicht verstanden.
[re:2] DON666 am 24.05. 16:19
+2 -3
@bLu3t0oth: Doch, doch. Schließlich "kennt" man sich ja mittlerweile, denn ich bin ja nicht der einzige, der bei solcherlei Themen immer seinen Senf dazugeben muss, insofern "verstehe" ich dich mittlerweile durchaus sehr gut, immerhin trifft man sich hier ja öfter. ^^
[re:3] bLu3t0oth am 25.05. 08:18
+1 -1
@DON666: Du hast offensichtlich Null Ahnung...
Nur um mal ein paar Beispiele zu nennen:
Öffentliche Ausschreibung -> bei gleicher Qualifizierung werden Frauen bevorzugt behandelt -> Männerdiskriminierung.
Geh mal als frischgebackener Vater zusammen mit deiner Freundin zum Jugendamt um gemeinsames Sorgerecht eintragen zu lassen. Da darf sich deine Freundin erstmal ne Standpauke anhören, was für ein Unsinn sie da gerade macht(selbst miterlebt... zweimal) -> Männerdiskriminierung.
Frauenquote -> Männerdiskriminierung.

Wenn man noch weiter drüber nachdenkt, wird einem sicher noch einiges mehr einfallen.
[o9] Reude2004 am 24.05. 14:07
+2 -1
EA weiss ganz genau was die tun müssen damit Battlefield in den Köpfen und Gesprächsthema bleibt. Perfekte PR von EA genau schon wie bei BF1 vor 2 Jahren da sind alle ausgeflippt wegen den schwazen im ersten Weltkieg..

Leute diskutieren darüber, schrieben Kommentare usw genau das was EA erreichen wollte mit den Fokus auf die Frauen.
[10] My1 am 24.05. 14:08
+5 -1
wenn historische genauigkeit wegen fiktion kein argument sein sollen WARUM nimmt man dann ständig die Weltkriege als vorbild und macht nicht mal was komplett eigenes.
[re:1] blume666 am 24.05. 14:48
+3 -
@My1: weil EA dazu spiele wie bspw. Titanfall hat?
[re:1] Mitsch79 am 25.05. 09:15
+ -
@blume666: ;ÖD YMMD
[11] Lord Laiken am 24.05. 14:11
+1 -
Hach, das waren noch Zeiten.

https://en.wikipedia.org/wiki/List_of_World_War_II_flying_aces
[12] arekbabarek am 24.05. 14:41
+ -4
Ja die Spiereihe ist ja auch sonst so realistisch..
[13] 0711 am 24.05. 15:17
+ -1
Mich irritiert bei der "historischen Genauigkeit" viel mehr dieser Cyborgarm und so manch anderen Unsinn den man im Trailer sieht
[14] Gärtner John Neko am 24.05. 15:30
+1 -7
Interessant wie "Minus" an gewissen Posts nicht übernommen werden.
[re:1] wertzuiop123 am 24.05. 15:34
+1 -2
@Gärtner John Neko: Grad probiert. Keine Probleme bei dir :D
[re:1] Gärtner John Neko am 24.05. 15:37
+ -4
@wertzuiop123: Sagte ja auch bei gewissen Posts :) /Edit: übernimmt weder auf PC noch Mobile +/- für irgendeinen Post, auch nicht in anderen News.
[re:1] wertzuiop123 am 24.05. 16:42
+ -
@Gärtner John Neko: Kann an Doppelaccounts liegen bzw. wenn man sich mehrfach einloggt und Bewertungen verteilt. Glaub war mal im Forum Thema. Frag mal dort einen Mod
[15] Gispelmob am 24.05. 17:15
+1 -
"Das Argument: historische Genauigkeit!"
Die BF Serie war noch nie genau, weder historisch noch technisch. Es wurde alles gebalanced. Ich erninner mich an den möglichen Panzerkill mit Granaten in BF1942 oder dass man in allen BF Teilen mehrere AT Raketen braucht für einen Panzer.

Was die Frauen und Farbige angeht, die haben sehr wohl in der fanzösischen Resistance gekämpft. Oder denken wir an Afrika. Der 2. WK war keinesfalls ein Krieg weiße Männer gegen weiße Männer. Da war alles mögliche mit dabei.

"Historisch gesehen ist das Unsinn, da die V1 nie in dieser Form auf Schlachtfeldern zum Einsatz kam."
In dem Trailer ist auch nicht zu sehen, dass die V1 gezielt auf einem Schlachtfeld eingesetzt wird, sondern nur dass sie da runter ging. Es ist bekannt dass die V1 eine enorme Ungenauigkeit hatte und sehr oft sehr viel früher runter kam. Deswegen ist es durchaus denkbar, dass eine auf ihrem Weg nach Englang bereits vorher auf einem Schlachtfeld "landete".
[16] Tzeeeee am 24.05. 19:48
+6 -
Lieber Winfuture Author,

Das Problem ist nicht, dass es im Spiel Frauen gibt. Das hat auch einem Battlefield 1 nicht geschadet. Ein Battlefield 1 war viel näher an der Realität aufgebaut als es bei diesem neuen Teil ist.
Nehmen wir aber die nette Dame am Ende des Trailers. Ich waage zu bezweifeln das es viele weibliche Captain Hook Soldaten im 2. Weltkrieg gab die mit einem Cricketschläger auf dem Schlachtfeld unterwegs waren.

Zudem kommen weitere Ungenauigkeiten wie z.b. ein schwerer Churchill Panzer der mit einer Geschwindigkeit eines Jeeps unterwegs ist.

Und ausserdem der Grafikstil der doch sehr Fortnite, Pubg etc. ähnelt.
Wo ist das bitte noch Battlefield?
Vergleicht doch bitte mal den BF1 Trailer mit diesen Trailer.

Man könnte es auch Battlefield Heroes oder Call of Battlefield nennen.
[17] feikwf am 24.05. 20:09
+3 -
Also mich persönlich stört historische Genauigkeit kein bisschen. Dafür aber diese erzwungene political correctness. In jedem Spiel in letzer Zeit spielt man, mal überspitzt ausgedrückt, eine schwarze, lesbische Jüdin mit Migrationshintergrund.
Wem nützt das? Dem Entwickler/Publisher, der meint er wirkt damit überaus liberal? Den Rassisten und Homophoben Spielern, die dadurch zu besseren Menschen werden sollen? Was soll das? Es raubt durchaus Immersion, wenn man genau weiß es dient nur dem Selbstzweck.
[18] Unglaublich am 24.05. 20:28
+ -
Battlefield V hat nichts mehr mit Battlefield zu tun. Da gefallen mir Call of Duty WWll und Black Ops 4 viel besser!
[19] HatyW am 24.05. 23:34
+ -1
Wie kann man sagen das Battlefield V schlecht wird? nur weil man weiss das man soldaten/innen äuserlich etwas untypisch für denn zweiten weltkrieg anpassen kann... WIE GEHT SOWAS? es gibt doch keinerlei beweise dafür oder ist etwas mehr farbe und eine prothese ein beweis genug? das bezweifle ich sehr!!!!!!!!!.
[20] Underground am 25.05. 00:38
+1 -
Also ich bin ehrlich gesagt kein wirklicher Freund dieser mal wieder WW1 oder jetzt WW2 Games. Auch BF1942, BF1943 und BF Vietnam fand ich für mich persönlich nicht so prickelnd. Also 2142, BF3 und BF4 und auch Bad Company waren die bislang von mir bevorzugten Games der Battlefield-Reihe. Und BF-Hardline hat für mich persönlich absolut gar nichts mehr mit Battlefield zu tun gehabt. Battlefield 1 hab ich schon gleich komplett übersprungen. Was BF5 angeht, bin ich noch nicht schlüssig, ob ich mir das WW2-Gedöns überhaupt antun möchte. Nachfolger von 2142 oder Bad Company hätte mich persönlich auch bei weitem mehr angesprochen.
Aber diese ganze Aufregung über weibliche Charakter in BF5 kann und will ich überhaupt nicht nachvollziehen. Also abgesehen von der Tatsache, das die gesamte BF-Spielereihe doch größtenteils fernab jeglicher Form der Realität ist und immer war, kann ich an Frauen als Charakter in BF5 nichts schlimmes finden. Zumal es ja auch mehr als genug weibliche BF-Spieler gibt und diese sich praktisch ja nun auch einen weiblichen Charakter aussuchen können, wenn sie denn möchten. Und ich kenne eine Menge weiblicher Spieler, die einen Großteil männlicher Spieler in Grund und Boden spielen.
Ob Frauen im WW2 als Kämpfer realistisch sind oder nicht, ist doch vollkommen zweitrangig, denn das ganze BF ist noch nie wirklich realistisch gewesen. Ob teils vom ganzen Spielverlauf oder auch bis hin zu Hitboxes, die so derbe fehlprogrammiert waren, das man schon gar keine Lust mehr auf das ganze Game hatte. Von Bugs abgesehen, wo man plötzlich zwischen Wänden festhängt oder ähnliches dann mal ganz abgesehen. Und wo ist festgehalten, das im 2. Weltkrieg keine Frauen gekämpft haben? Das es mit Handprotesen und so Sachen etwas realitätsfern ist, darüber dürfte eigentlich gar keine Diskussion aufkommen.
Aber es ist schon lustig, wie sich der Großteil der Community aufregt über weibliche Charakter im Game und schon Teufel und Weihwasser schreit. Es gibt eine ganz einfache Lösung, wenn man das nicht haben möchte: Einfach nicht kaufen und gut ist. Bei aller Kriegsrealität darf man nie vergessen, das es "nur" ein Spiel ist. Aber grundsätzlich wurde sich in der Vergangenheit über jedes weitere Spiel der Battlefield-Reihe aufgeregt im Vorfeld und wenn man dann sich das Spiel gekauft hat, hat man die ganzen Schreihälse dann plötzlich doch im Nachfoler wieder zocken gesehen, die doch den Nachfolger von vornerein verflucht haben und geschworen hatten, sich das nächste nicht zu kaufen. Tja, das ist dann wohl auch fernab jeglicher Realität! :)
[21] Matico am 25.05. 07:34
+1 -
Ich finde den Artikel richtig gut, das ist aber ehrlich gesagt nur so weil er meine Meinung widerspiegelt. Ich spiele sehr gerne Shooter, gleichzeitig ist mir das abfeiern von Krieg, Kriegszenarien etc. im Zusammenhang mit "realistisch" und "historisch korrekt" zutiefst zuwider. Eigentlich möchte ich möglichst wenig an das was wirklich war denken wenn ich ein solches Spiel spiele. Und die ganzen Waffennarren und Nazisymbole Sammler sind eh nicht meine Freunde.
[22] Joe73 am 25.05. 10:14
+ -1
Es ist doch nur ein Spiel. Wer Realität will sollte mal raus gehen und nicht nur vor der Kiste sitzen. Spiele sind dazu da um Spaß zu haben, so wie es früher war mit Brettspiele. Oder habt ihr euch auch früher aufgeregt das Monopoly und Co. nicht der Realität entspricht. Spielt einfach und habt Spaß. Wir haben genug Chaos vor der Haustür.
[23] Floyd3 am 28.05. 09:55
+ -
"Historisch gesehen ist das Unsinn, da die V1 nie in dieser Form auf Schlachtfeldern zum Einsatz kam. Nur mal so angemerkt."

Tut mir leid, aber das ist vollkommener Blödsinn. Die V1 wurde sehr wohl eingesetzt. Nur nicht mit dem gewünschten Erfolg. 12.000 Stück wurden abgefeuert, sowohl vom Boden und direkt aus der Luft. Man braucht nicht sehr tief recherchieren, um teilweise sogar die genauen u Abschusszeiten herauszufinden. Bitte stellen Sie das wenigsten richtig. Für Leute, die von der Thematik Kenntnis haben ist diese Aussage lächerlich.

Und im Übrigen ist es nicht per se rechtsradikal, historische Genauigkeit zu wünschen. Aber wenn das Ihre private Meinung ist, bitteschön. Die Frage ist eher ob historische Genauigkeit bei einem Shooter angebracht ist. Da können die Meinungen ja gern vielfältig sein, denn Vielfältigkeit ist gut. Oder etwa nicht?

Und übrigens, auch wenn ich bei der Thematik ganz Ihrer Meinung bin, darf sich die Rhetorik auf einer professionellen Seite ruhig von der eines 13-jährigen Forentrolls unterscheiden. Sonst kann ich mich zu dem Thema gleich von Reddit-Usern informieren lassen. Nichts gegen Reddit User, aber mein Gott sind da manchmal Idioten dabei :)

Mag sein, dass ich altmodisch bin, aber wenn sich ein Journalist auf dieses Niveau begibt, kann ich den nicht ernstnehmen, vor allem wenn dann noch Falschbehauptungen (V1 Einsatz) dabei sind. Sorry.
Einen Kommentar schreiben
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2000 - 2019 WinFuture Impressum Datenschutz