Jetzt auch mobil Kommentieren!

Netflix verrät, wie viel man inzwischen in Eigenproduktionen investiert

Von Witold Pryjda am 15.05.2018 15:32 Uhr
11 Kommentare
Der Streaming-Sender investiert sehr viel Geld in Eigenproduktionen. Das ist nicht neu, denn Netflix hat schon vor Jahren erkannt, dass man sich nur mit eigenen Inhalten langfristig in diesem Geschäft über Wasser halten kann. Nun gab Chief Content Officer Ted Sarandos bekannt, wie viel das mittlerweile ist.

Ein frischer Strom an neuen Inhalten ist für Netflix das A und O. In den Anfangstagen sorgte das Unternehmen durch zugekaufte Filme und Serien dafür. Doch diese Lizenzen werden immer teurer, da das Streaming-Geschäft immer mehr zum wichtigsten Verbreitungsweg wird und die TV-Sender und Medienkonzerne immer häufiger ihr eigenes Süppchen kochen. Bestes Beispiel sind die Pläne von Disney, ab 2019 einen eigenen Streaming-Dienst zu betreiben.

Marvel's Luke Cage: Netflix zeigt den ersten Trailer zu Staffel 2
Netflix hat diese Entwicklung schon vor Jahren vorhergesehen und daher begonnen, auf eigene Inhalte zu setzen. Denn Rechte werden in der Regel auf Zeit abgeschlossen und können entsprechend auslaufen. Die so genannten Originals kann man hingegen nicht verlieren.

85 Prozent

Wie viel Originals ausmachen hat Chief Content Officer Ted Sarandos jetzt verraten. Wie das Branchenfachblatt Variety berichtet, wird Netflix in diesem Jahr rund acht Milliarden für Inhalte ausgeben. Erstaunlich ist, wie viel von diesem Budget für Eigenproduktionen vorgesehen sind: satte 85 Prozent.

Lost in Space - Langer Trailer zur Scifi-Serie von Netflix ist eingetroffen
Bis Ende des Jahres wird Netflix rund 1000 Originals in seinem Angebot haben. Interessanter bzw. aufschlussreicher ist eine andere Zahl, nämlich dass 470 davon zwischen dem jetzigen Zeitpunkt und dem Ende des Jahres veröffentlicht werden. Das zeigt gut, wie sich die Eigenproduktionen entwickeln und dass der Anteil wohl auch in den kommenden Monaten und Jahren klar in diese Richtung gehen wird.

Sarandos begründete die Investitionen auch und meinte, dass 90 Prozent der Netflix-Kunden regelmäßig Originals gucken. Erst gestern hat der Streaming-Marktführer eine zweite Staffel Lost in Space bestätigt und auch eine Anthologie-Horror-Serie von Guillermo del Toro bestellt.

Mehr zu Netflix:

Stranger Things: Das Abenteuer geht weiter - gruseliger denn je
whatsapp
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
11 Kommentare lesen & antworten
Verwandte Themen
Netflix
Hoch © 2000 - 2018 WinFuture Impressum Datenschutz