Jetzt auch mobil Kommentieren!

Honor 10: Günstiges 'High-End'-Smartphone jetzt in Europa ab 399 Euro

Von Roland Quandt am 15.05.2018 16:03 Uhr
21 Kommentare
Mit etwas Verzögerung bringt die Huawei-Tochter Honor ab sofort ihr neues Flaggschiff-Smartphone Honor 10 auch in Europa auf den Markt. Das neue Honor-Topmodell adaptiert dabei das 19:9-Display des Huawei P20 Lite und kombiniert dies mit einem Großteil der Technik der aktuellen Huawei High-End-Smartphones.

Das Honor 10 verfügt über ein 5,84 Zoll großes LCD mit 2280x1080 Pixeln, das somit im 19:9-Format gehalten ist und eine Pixeldichte von 432 Pixeln pro Zoll erreicht. Das Panel besitzt einen Ausschnitt am oberen Rand, in dem Honor die hochauflösende Fontkamera, das Ohrstück und die Helligkeits- bzw. Abstandssensoren integriert. Am unteren Rand, der etwas breiter ausfällt als bei den Topmodellen der Muttermarke, bringt man hier den Fingerabdruckleser unter, welcher per Ultraschall arbeitet und unter der durchgängigen Glasabdeckung verbaut ist.

Honor 10 im Hands-On: Flaggschiff-Potpourri für Preisbewusste
Ein weiteres "Highlight" des Honor 10 sollen die beiden Kameras auf der Rückseite darstellen, die jeweils mit 24 und 16 Megapixeln arbeiten. Die Hauptkamera nutzt einen Schwarz-Weiß-Sensor, der wie bei Huawei üblich in Kombination mit dem Farbsensor für größeren Detailreichtum sorgen soll. Die Größe der Kamerablende liegt hier jeweils bei F/1.8 und soll so dazu beitragen, möglichst viel Licht einzufangen.

Honor 10


Honor 10

Auf der Front verbaut Honor ebenfalls eine 24-Megapixel-Kamera, deren Blendengröße mit F/2.0 angegeben wird. Wie auf der Rückseite sollen auch hier Funktionen aus dem Bereich der Künstlichen Intelligenz für eine optimale Qualität sorgen. Hinten greift eine Szenenerkennung, die die Inhalte des Motivs erkennt und automatisch passende Einstellungen wählt. Vorn soll die Software helfen, bestmögliche Selbstporträts zu schaffen.

Der Arbeitsspeicher ist bei der deutschen Variante des Honor 10 grundsätzlich vier Gigabyte groß, während der interne Flash-Speicher entweder 64 oder 128 Gigabyte fasst. Wie die Topmodelle von Huawei selbst hat das Honor 10 übrigens keinen MicroSD-Kartenleser verbaut, so dass der interne Speicher nicht mehr erweitert werden kann. Man sollte sich also schon vor dem Kauf gut überlegen, ob man nicht doch in die Version mit mehr internem Speicher investieren sollte.


An Leistung dürfte es dem Honor 10 kaum mangeln, denn hier ist der gleiche High-End-SoC im Einsatz, der auch im Huawei P20 (Pro) seinen Dienst tut. Der Kirin 970 Octacore-Chip erreicht bis zu 2,4 Gigahertz und steuert natürlich wieder seine eingebaute KI-Recheneinheit bei, über die Honor die Kamera-Features realisiert. Gefunkt wird per Gigabit-WLAN mit Dual-Band-Support, NFC und Bluetooth 4.2. Die zwei Nano-SIM-Slots sind hier Honor-typisch Standard.

Honor rüstet das Honor 10 mit einem 3400mAh-Akku aus, der fest verbaut ist und wieder per SuperCharge mit bis zu 4,5 Ampere geladen werden kann. Innerhalb von 25 Minuten sollen so 50 Prozent der Akkukapazität erreicht werden. Das Gerät ist mit seiner in bunten Farben verfügbaren Glasabdeckung auf der Rückseite und dem Aluminiumrahmen nur 7,7 Millimeter dick und bringt es auf 153 Gramm Gewicht. Als Betriebssystem läuft Android 8.1 mit der Huawei-eigenen EMUI 8.0.

Die Basisversion des Honor 10 wird mit 64 GB internem Flash-Speicher in Deutschland ab sofort für nur 399 Euro angeboten. Für die Version mit doppeltem internem Flash-Speicher muss der Kunde 449 Euro auf den Tisch legen. Im Rahmen einer Sonderaktion verteilt Honor zudem einen Rabatt in Höhe von 30 Euro, so dass man das Honor 10 bereits ab 369 Euro erwerben kann.
whatsapp
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
21 Kommentare lesen & antworten
Verwandte Themen
Android
Hoch © 2000 - 2018 WinFuture Impressum Datenschutz