Jetzt auch mobil Kommentieren!

Microsoft: Integration von Cortana & Amazon Alexa dauert erstmal noch

Von Roland Quandt am 04.05.2018 19:36 Uhr
14 Kommentare
Microsofts Versprechen, seinen Sprachassistenten Cortana mit Amazons Alexa "zu integrieren" bleibt wohl vorerst genau das - ein Versprechen. Nachdem man das Vorhaben bereits im Sommer 2017 vorstellte, hat Microsoft nun erneut verlauten lassen, dass es noch länger dauern könnte, bis das ganze offiziell auch tatsächlich umgesetzt wird.

Wie VentureBeat im Gesprach mit Javier Soltero, Vice President für Cortana bei Microsoft, erfuhr, arbeiten Amazon und der Softwarekonzern noch immer daran, ein "großartiges Nutzungserlebnis" zu liefern. Man wolle sich nicht einfach nur beeilen und dann irgendetwas auf den Markt werfen, so Soltero weiter. Stattdessen nimmt man sich anscheinend Zeit, um das Vorhaben in gut funktionierender und letztlich wohl nützlicherer Weise umzusetzen.

Microsoft und Harman Kardon bringen Cortana-Box ins Wohnzimmer
Im Gespräch mit VentureBeat sagte Soltero weiter, dass man zusammen mit Amazon herausfinden wolle, wo die Gemeinsamkeiten der jeweils hauseigenen Sprachassistenten liegen und wie sie voneinander profitieren können. Es gehe darum, eine gute Abstimmung für eine Koexistenz der Dienste zum Wohl des Nutzers. Man suche derzeit noch die "richtigen Lösungen", wobei es nicht darum gehe, einfach nur eine Verbindung zwischen beiden herzustellen, um sie dann gemeinsam anzubieten.

Es habe sich bisher um eine "sehr informative Reise für beide Firmen" gehandelt, die aufgezeigt habe, welche Gemeinsamkeiten es gibt, wo man sich gegenseitig helfen könne und wo es Überlappungen bei den jeweiligen Nutzern gebe. Man werde bald schon sehen, dass es richtig war, bei der Kooperation vorsichtig vorzugehen, so Soltero weiter. Es sei aber aktuell weiter wichtig, die Dinge "richtig" zu machen.

Blickt man durch Solteros Marketing-Sprech hindurch, wird schnell klar, dass es wohl schwieriger als gedacht ist, die von Microsoft angestrebten Ziele zu erreichen. Bisher sind diese auch alles andere als klar definiert. Bisher wurde vor allem eines in Aussicht gestellt: dass man über Alexa leichten Zugriff auf Cortanas Anbindung an die Office-Suite und andere Dienste von Microsoft bekommen soll. Auf diesem Weg soll es dann unter Windows und auf anderen Geräten mit Cortana einfach möglich sein, über einen Alexa-Smartspeaker oder ein damit ausgerüstetes Smartphone auf Termine und andere Inhalte aus der Microsoft-Cloud zuzugreifen.
Windows 10 April 2018 Update: Über alles Neue im Bilde
whatsapp
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
14 Kommentare lesen & antworten
Verwandte Themen
Cortana Amazon Echo
Hoch © 2000 - 2018 WinFuture Impressum Datenschutz