Jetzt auch mobil Kommentieren!

Honor 10: KI-Kamera soll jeden Bildbereich einzeln optimieren

Von Roland Quandt am 13.04.2018 14:22 Uhr
1 Kommentare
Huawei will in Kürze mit dem Honor 10 ein neues Top-Modell seiner Toch­termarke auf den Markt bringen. Dabei wird man wohl nicht nur einen Großteil der aus der Huawei P20-Serie bekannten Features übernehmen, sondern in Sachen Kamera auch eigene Schwerpunkte setzen. Konkret soll die Kamera mit "semantischer Bildsegmentierung" unter Verwendung des verbauten KI-Prozessors versehen werden.

Wie im XDA-Developers-Forum von Entwickler FunkyHuawei zu hören ist, liegt dem auf Flash-Tools und ROMs für Huawei-Geräte spezialisierten Tüftler das Betriebssystem-Image für das sogenannte Honor 10 vor. Darin finden sich diverse Hinweise, dass Huawei eine weitere Neuerung plant, um die Kamera noch bessere Bilder liefern zu lassen.

Huawei Semantic Image Segmentation

Genauer gesagt plant man die Einführung der sogenannten Semantic Image Segmentation, bei der die Neural Processing Unit (NPU) des Huawei-eigenen Prozessors Kirin 970 genutzt wird. Das System soll mit der KI-Hardware in der Lage sein, zu erkennen, welche unterschiedlichen Objekte und Elemente in dem vom Nutzer aufgenommenen Bild enthalten sind.

Schon bekannt, aber verbessert

Dies kann zwar auch schon das Huawei Mate 10, doch beim Honor 10 soll die Objekterkennung verwendet werden, um für verschiedene Bildbereiche unterschiedliche, angepasste Einstellungen einzusetzen. Dadurch sollen zum Beispiel beim Menschen andere Bildeinstellungen verwendet werden als beim Hintegrund oder anderen Objekten im gleichen Bild.

Anders als bei Googles ähnlichem Konzept rund um den KI-Dienst DeepLab erfolgt die Datenverarbeitung und Objekterkennung nicht etwa über Cloud-Server. Stattdessen wird die Verarbeitung in Echtzeit auf dem Gerät erledigt. Auf diese Weise solle "perfekte Echtzeit-Parameter für jedes Bildsegment verwendet werden, um eine möglichst realistische Fotografie zu ermöglichen", heißt es.

Die Präsentation des Honor 10 erfolgt vermutlich schon am 19. April 2018 in China, bevor dann im foldendem Monat die Einführung in Europa anlaufen dürfte. Mit einiger Wahrscheinlichkeit basiert das Gerät im Grunde auf dem Huawei P20, es dürfte also ein Display mit "Notch" am oberen Rand sowie eine Dual-Cam-Einheit auf der Rückseite mitbringen.
whatsapp
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
1 Kommentare lesen & antworten
Hoch © 2000 - 2018 WinFuture Impressum Datenschutz