Mobile Flatrates unverschämt teuer: Deutsche Tarife weit abgeschlagen

oder

Zugangsdaten vergessen?

Jetzt kostenlos Registrieren!
[o1] Trabant am 03.04. 18:18
Wenn die Schweiz und selbst Holland in irgendwas günstiger sind als unsere Angebote,
dann brauchen wir hier nicht mehr diskutieren ob wir abgezockt werden oder der nicht.
Schlechte Leistung hohe Preise. Und scheinbar interessiert es keinen
[re:1] kubatsch006 am 03.04. 18:37
+6 -
@Trabant: so siehts aber leider aus bei uns..!
[re:2] Remotiv am 03.04. 19:39
+9 -8
@Trabant: Dann nimm doch ein Flugtaxi. ^^
[re:3] 0711 am 03.04. 21:15
@Trabant: Schlechte Leistung gibt's auch bei den anderen, nur zahlen wir viel dafür aber wer wundert sich auch schon wenn immer und immer wieder die gleichen pfeifen an die Regierung gewählt werden die immer so mit Kompetenzen glänzen dass es einem fast die schuhe wegbrennt
[re:1] divStar am 04.04. 05:43
+9 -
@0711: hat nix mit Kompetenz, sondern mit "Lobbyarbeit" zu tun (also Schmiergeld). Bemerkenswert ist allerdings, dass man heute tatsächlich öffentlich von Lobbyarbeit spricht ohne rot zu werden. Früher haben sich Politiker zumindest etwas geniert als man von Schmiergeld gesprochen hat.
[re:1] 0711 am 04.04. 08:29
+3 -
@divStar: Doch hat durchaus etwas mit Kompetenzen zu tun, wer praktisch ausschließlich fachfremde oder themenfremdes personal an schlüsselpositionen setzt kann kein brauchbares ergebnis erwarten. Der versuch das komplettversagen auf Lobbyarbeit abzuschieben ist nur die Bagatellisierung dessen, kleines Beispiel aus dem Netzausbau (wenn Lobbyarbeit funktionieren würde)
Die Telekom wollte vor Jahren Glasfaser ausbauen mit FTTH usw usf., wollte das aber aus der Regulierung ausnehmen lassen. Hätte Lobbyarbeit funktioniert hätte der größte Anbieter in Deutschland sich mit diesem ansinnen wohl durchgesetzt. Tja aber da eben das Fachpersonal diese Idee gar nicht so dufte fand hat man politisch ordentlich gegenwind gemacht und die Ausnahme nicht zugelassen. Die Telekom hat dann auch verständlicherweise die Ausbaupläne begraben hat, heute haben wir das Ergebnis
[re:1] divStar am 04.04. 23:55
+ -
@0711: hätte man die Infrastruktur nicht an die Telekom verschenkt, müsste man über Wettbewerbsverzerrung gar nicht erst reden.
Aber prinzipiell hast du Recht: kolosalle fachliche Inkompetenz gepaart mit Unwillen UND Lobbyarbeit hat uns z.T. Den Mist eingebrockt. Also hilft hier meckern nix. Deutschland ist was Mobilfunk angeht ein Entwicklungsland und das wird sich auf absehbare Zeit nicht ändern.
[re:2] Niccolo Machiavelli am 04.04. 08:36
+4 -2
@divStar: Nix für ungut, aber Lobby-Arbeit ist per se erstmal nichts Schlechtes: Unternehmer/Unternehmen haben genauso wie Bürger das Recht, dass ihre Interessen berücksichtigt werden. Weder Lobbyisten noch Politiker müssen sich für Lobby-Arbeit schämen.

Das Problem fängt erst an, wenn Unternehmer/Lobbyisten einen ungleich höheren Anteil an Aufmerksamkeit des Politikers bekommen und wenn Lobbyarbeit und Geldflüsse nicht offen gelegt werden müssen. Öttinger ist ja ein Paradebeispiel dafür. Bzw. Generell CSU/CDU.
[re:1] serra.avatar am 04.04. 08:52
+6 -2
@Niccolo Machiavelli: klar und die Gazprom SPD genauso ... und der Rest der Parteien ist nur außen vor weil sie nie in der Machtposition waren ... um von Schmiergeldern zu profitieren ...

Gäbe es für Politiker keine Immunität säßen ca. 80% hinter schwedischen Gardinen!

Also spar dir das Parteien Gebashe ... alles das selbe Pack.
Brot und Spiele galt schon im alten Rom und hat sich bis heute nicht geändert ...nur glaubt heute der Mob er könne was bewirken.
[re:2] Niccolo Machiavelli am 04.04. 08:59
+2 -1
@serra.avatar: Wenn du dir den Schaum vorm Mund wegwischst, siehst du womöglich, dass da ein "Generell" und nicht ein "ausschließlich" steht. Aber vielleicht liegts auch an was Grundlegenderem...
[re:3] divStar am 04.04. 23:50
+ -
@Niccolo Machiavelli: tut mir leid aber ich kenne keine Partei, die ihre Wähler den Geldkoffern und Vorstandsposten der Unternehmen vorziehen würde.

FDP ist auch so ein Haufen, der SPD Gazprom Schröder auch und vermutlich würde sich auch für die Grünen was finden lassen. Die anderen Parteien würden auch gerne, hatten bis dato aber keinen nennenswerten Einfluss.

Dazu kommt: die Unternehmer verzichten ja nicht auf ihre Stimme als Bürger. Warum sollen sie doppelt zählen?
[re:4] laforma am 03.04. 22:54
+5 -2
@Trabant: in keinem anderen land auf dieser erde haben die mobilfunkanbieter so viel geld in die umts lizenzen investiert wie bei uns. vermute die provider sind selbst seit jahr 2000 als die lizenzen fuer rund 16,5mrd dm pro anbieter ueber den ladentisch gingen noch nicht abgestottert. sprich wir zahlen immer noch diesen wahnsinn.
[re:2] exxo am 04.04. 07:15
+2 -2
@laforma: super das einer dies verstanden hat.

In den Ländern mit extrem niedrigen Preisen sind die Frequenzen umsonst
[re:3] serra.avatar am 04.04. 08:57
+2 -2
@laforma: waren doch selber Schuld das Spiel mitzumachen ... hätte man zu den Summen einfach nicht gekauft!

@Computerfreak-007 nennt sich Luxuszuschlag ... haben verloren Kriege so an sich. der Verlierer zahlt die Zeche ... Gewinner schreiben Geschichte.
[re:5] GTX1060User am 04.04. 07:12
+ -3
@Trabant: Meinst du die Anbieter bekommen die Frequenzen auf denen sie Senden dürfen geschenkt? xD, unglaublich was manche hier für vorstellungen haben. Das sind Milliarden beträge. Und diese müssen auch irgendwie wieder rein kommen.
[re:1] Fanity am 04.04. 08:34
+3 -1
@GTX1060User: Mobilfunkanbieter T kauft für Mrd die Frequenz - BNtzA/Staat Reinvestiert in den Breitbandausbau sum­ma sum­ma­rum ist nichts abhanden gekommen. Firma mit Magenta Farbe bezieht schon 6J an unseren Standort hier ca. insg. 6000€ Pro Wohnung / hinzu kommen 2 Handy Tarife im MagentaEins Tarif. Also schlecht kann es denen wohl nicht gehen. Dafür das sie zum Teil noch auf Kupferleitung sitzen, die Sie geschenkt bekommen haben.
4000€ weiter zu 6000€ = 10.000€ und ich könnte Mehr Bandbreite für Mich beantragen. :=)
[re:1] GTX1060User am 04.04. 09:30
+3 -1
@Fanity: Außer dem sagt die Muddi doch was von Neuland ;-)
[re:1] Fanity am 04.04. 10:00
+ -
@GTX1060User: Ich weis ;(
[re:6] nize am 04.04. 13:18
+2 -
Und dann stellen sich irgendwelche Regierungsfuzzies hin und faseln etwas von wegen "weltweit führend" werden in Sachen Medien/Netzabdeckung - mobil wie via Kabel. Ein Witz. Wir werden nur noch weiter zurückfallen, da einfach nichts Brauchbares getan wird.
[re:7] Der_da am 04.04. 16:17
+ -
@Trabant: es interessiert wirklich keinen
[o2] zivilist am 03.04. 18:37
+3 -3
Ich finde diese auch etwas hoch. Aber übertrieben noch nicht. Es wird ja gemessen an der Kaufkraft bzw. verfügbaren Einkommen. Ich z.B. habe 3 GB und sonst alles Flat für 12,50 EUR. Einschränken muss ich mich nur bei den Videos, mache ich aber eh auch selten daheim am Tablet oder PC. Wichtiger wäre mir persönlich die besch*** Funklöcher bzw. das "E" loszuwerden. Dafür wäre ich auch bereit, wenn überall LTE wäre für 3 GB 20 oder gar 30 EUR auszugeben.
[re:1] Sonnenschein11 am 03.04. 18:51
+18 -
@zivilist:
Dann vergleiche mal die Kaufkraft.
Du wärst entsetzt, wo da Deutschland steht. Also abzüglich der 5%, die fast das gesamte Kapital haben.
Deutschland ist teuer, Deutschland hat das schlechteste Mobilnetz, Deutschland hat ein echtes Problem gemessen an den restlichen EU Staaten. Wie gesagt. Immer schön die 5% abziehen, die fast das gesamte Vermögen haben. Weil diese 5% reißen den Schnitt nach oben.
Brauchst ja nur auf deinen Lohnzettel schauen und dir bewusst machen, das man min. 36.000,-€/Jahr haben muss, damit man einen Rentenpunkt bekommt. Und diesen Rentenpunkt pro Jahr brauch man, damit man dann eben nicht in der Rente von H4 leben muss.
'Oder unsere Gesundheitssystem. Es ist das Weltweit teuerste, aber im unterm Mittelfeld, wenn es um die Leistungen geht. Ich könnte jetzt so richtig ausholen, wie wir veräppelt werden, aber ach nö, das ist es mir jetzt dann doch nicht wert.
[re:1] diemaus am 03.04. 18:58
+2 -
@Sonnenschein11:
----
Deutschland hat das schlechteste Mobilnetz, Deutschland hat ein echtes Problem gemessen an den restlichen EU Staaten
----

Darüber diskutiert man doch eh schon seit Jahren aber es ändert sich nichts, die Abzocke geht weiter und damit die Kunden nicht weg rennen alles gerne mit 24 Monats Knebel Vertrag ,
man kann es hier schon bald als (meine Meinung) , als Mobilfunk Mafia bezeichnen und die habe sich auch alle Abgesprochen und das Bundeskalkamt kuckt hier gerne weg , es ist schon recht seltsam das nahe zu alle die gleichen hohen Preise und das gleiche minimal gleiche Daten Volumen haben .
[re:2] 0711 am 03.04. 21:07
+2 -1
@Sonnenschein11: Die 5% gibt es auch in anderen ländern

Unser Gesundheitssystem ist nicht das weltweit teuerste, das ist blanker Unsinn.
[re:1] divStar am 04.04. 05:48
+ -1
@0711: dann sollten wir die 5% in allen zu vergleichenden Ländern abziehen.

Und unser Gesundheitssystem ist das weltweit teuerste gegessen an der Leistung - und keine Besserung in Sicht.
[re:1] 0711 am 04.04. 08:12
+2 -
@divStar: Dann wären wir wieder beim gleichen Ergebnis....

Kannst du das mit der Leistung mal näher definieren? Das jeder versorgt ist? Die Amis haben z.B. 18% des BIP an Gesundheitsausgaben, etwa 1/3 mehr als wir, es ist nicht jeder versorgt, unnötige medikamentenverordnung ist gang und gebe, Einzelleistungen sind fast alle teurer als bei uns. Das mit dem Gesundheitssystem ist einfach so ein riesiger Unsinn. Ja es gibt sicher einiges bei uns im Gesundheitssystem zu verbessern (insbesondere den Wasserkopf) aber weltweit bemessen ist unseres bei weitem nicht das teuerste oder schlechteste und mir fällt kein bemessungsraum ein der diese Schlussfolgerung zulässt
[re:2] Bautz am 04.04. 08:14
+ -
@0711: Das Gesundheitssystem ist zusammen mit Norwegen, Dänemark, Japan und Finnland in den Top 5.
[re:3] serra.avatar am 04.04. 09:07
+ -8
@Sonnenschein11:
*****************************************
das man min. 36.000,-€/Jahr haben muss, damit man einen Rentenpunkt bekommt. Und diesen Rentenpunkt pro Jahr brauch man, damit man dann eben nicht in der Rente von H4 leben muss.
*****************************************
was für jemanden mit Ausbildung kein Problem darstellt ... wenn man halt nix gelernt hat und ständig an der staatlichen Zitze hängt ... braucht man sich nicht wundern. In D kann jeder was erreichen der nur möchte, nur muss er dafür eben seinen Arsch hochkriegen!

Wir lassen jeden studieren, sogar die unfähigen ...
[re:1] Aerith am 04.04. 09:48
+3 -
@serra.avatar: Blödsinnige Aussage, es gehört in einem überbevölkerten Arbeitsmarkt schlicht und ergreifend Glück dazu einen gut bezahlten Job zu bekommen.

Studieren ist in der Tat leicht, einen anständig bezahlten Job zu bekommen, das ist schwer.
[re:4] robs80 am 04.04. 16:17
+2 -2
@Sonnenschein11: Hinzu kommt bei den 36.000,-€ das der Staat da schon die Hand so gut aufhält, dass man heulen mäöchte bei der Steuerlast. Da ist Deutschlands Mittelschicht übrigends auf dem 2.Platz im Internationalen Vergleich. Kurzum, die Mittelschicht (Einkommen zwischen 35.000-65.000€) werden überproportional mit steuern belegt im Vergleich zu höheren und niederen Einkommen.
[re:2] Yepyep am 03.04. 18:52
@zivilist: zum Glück haben wir mit Abstand das höchste Einkommen von allen.... Wir sind ja praktisch alle Einkommensmillionäre im Vergleich zu unseren europäischen Nachbarn. Da zahlt man doch gleich die 12,50 gerne für 3Gb und belächelt die Polen mit ihren 19 Euro für 100Gb. Für die einfach unbezahlbar, praktisch ein Jahreseinkommen.

Vielleicht habe ich auch nur Deinen Sarkasmus nicht erkannt, das würde mir leid tun, denn dann wäre Dein Beitrag spitze.
[re:1] Alexmitter am 03.04. 19:12
+9 -
@Yepyep: ich bin mir nicht sicher in welcher verzerrten Realität du lebst, für den durchschnittlichen deutschen sind 80€ im monat eine menge geld.
[re:2] miranda am 03.04. 20:07
+6 -
@Yepyep: Deutschland ist Niedriglohnland. Die Löhne/Gehälter in DE sind viel zu niedrig.
[re:3] 0711 am 03.04. 21:13
+11 -
@Yepyep: Wir haben mit Abstand das höchste Einkommen? Kein wunder haben wir so eine Regierung wenn die Leute so einen Unsinn wirklich glauben, Schweiz, Niederlande, Österreich, Schweden haben schon mal höhere Durschnittseinkommen
https://www.laenderdaten.info/durchschnittseinkommen.php

Die Löhne in Deutschland sind weit zu niedrig aber so lange es Leute wie dich gibt macht die amtierende Regierung wohl einiges richtig mit dem blendeffekt.
[re:1] Bautz am 04.04. 08:15
+ -
@0711: Und auf die Arbeitsstunde gerechnet auch Dänemark.
[re:2] serra.avatar am 04.04. 09:12
+ -
@0711: na dann zahl mal die Mieten und die Lebenshaltungskosten in der Schweiz ... da macht das "Mehreinkommen" auch nix mehr wett.

Du kannst dir halt nicht nur die Rosinen aus dem Gesamtkonzept rauspicken und den Rest ausblenden ...
[re:1] 0711 am 04.04. 09:28
+2 -
@serra.avatar: In der Regel gehen höhere Durchschnittseinkommen mit höheren Lebenshaltungskosten einher, die durchschnittliche Kaufkraft in aller regel trotz allem höher wie in einkommensschwächeren ländern - so auch in der schweiz
[re:4] AndyK70 am 04.04. 00:26
+3 -
@Yepyep: so einige haben deinen beißenden Sarkasmus wohl nicht erkannt. 🤭
[re:1] divStar am 04.04. 05:49
+1 -
@AndyK70: das wollte ich auch gerade anbringen :-D
[re:2] Yepyep am 04.04. 08:21
+ -
@AndyK70: immer wieder erstaunlich wieviele .... hier umherspringen. Aber wenigstens gibt es noch ein paar die den Inhalt einordnen können.
[re:3] yournightmare am 03.04. 23:26
+ -
@zivilist: Zur Info. In Russland kann beim Provider Yota(genau der mit dem doppelten Display) 60 gb für 5-6 EUR haben. Je nach Kurs. Ich rede hier auch von Glat überall.
Dort verdient man auf dem Papier ca. 600 EUR im Monat. Real kann man 300 EUR drauf packen. Der Teil den man im Schnitt beim Finanzamt nicht meldet.
Bereinigt man um die Kaufkraft wäre Deutschland also immer nich viel zu teuer. Zumal dort eh nich überall WLAN gibt.
Das ist für den Fall, falls jemand meint, dass Deutsche Flat teurer sein muss, weil das Land größer ist. Holländische Flat gilt ja schließlich für die Paar qm die Holland hat.
[re:1] Bautz am 04.04. 08:18
+ -
@yournightmare: Weniger wichtig als die Gesamtfläche ist doch eher die Bevölkerungsdichte pro km².

Um voll LTE auszubauen kostet es mich immer, sagen wir 50€ pro km². Wenn ich jetzt 5 Leute da wohnen hab, sind das 10€ pro Nase. Hab ich 50 Leute wohnen, aber nur noch 1€ pro Nase. Dagegen im nördlichen Finnland, da sinds eher 0,5 leute pro km² ...
[re:2] serra.avatar am 04.04. 09:15
+2 -
@yournightmare: und was machst du dann noch hier? Rußland scheint doch ein Paradies zu sein? Ach halt ist ja nur Rosinenpicken.
[re:4] divStar am 04.04. 05:45
+ -
@zivilist: ich hätte gern wenigstens überall GPRS...
[re:5] NewRaven am 04.04. 19:34
+1 -
@zivilist: "Einschränken muss ich mich nur bei Videos"... naja, und vermutlich bei Updates aus deinem jeweiligen AppStore, die man dann "doch auch lieber im WLAN macht", Spotify, wo man die Playlisten dann doch lieber Offline im WLAN runter läd und einige andere Dinge. Also ich würde hier schon deutlich von Einschränkungen sprechen. Wenn ich beispielsweise Software-Updates aus dem Playstore einfach so generell zulassen würde, würde mir das allein pro Woche um die 400 MB vom Volumen wegballern - und mein Smartphone ist nun wirklich nicht mit Apps zugemüllt wie so manch anderes. Über Videotelefonie und Co von Unterwegs brauchen sich viele Leute in diesem Land dank mäßigem Netzausbau ja "zum Glück" eher weniger Sorgen machen, aber trotzdem halte ich deine 3 GB (oder meine bescheidenen 1,5 GB) pro Monat für unglaublich knapp bemessen, wenn man sich wirklich nicht einschränken würde (sprich: all die Dinge, die man sonst auf's WLAN verschiebt wirklich übers Mobilnetz erledigen würde).
[o3] Qemm386 am 03.04. 19:08
+5 -3
Deutschland ist das Land, wo sich Alle gemeinsam verarschen lassen und sich dabei auch noch gut fühlen. Nicht nur bei Mobilfunktarifen. Autos? Viel zu teuer! Und dann aber immer schön ablästern über Autos im Ausland. Die haben aber kein Diesel-Problem! Und sind viel billiger! Häuser? Ha Ha Ha. Immer schön ablästern über die Holzhäuser in den USA. Die halten zwar kein Leben lang, aber sind bezahlbar. Und auch sonst ist bei uns alles vergleichsweise teuer. Bis auf Lebensmittel. Echt komisch. Der schlecht schmeckende Billig-Fraß bei Aldi und Lidl ist eine Erfolgsstory, die sich über England, die USA bis Australien zieht.
[re:1] 0711 am 03.04. 21:02
+1 -1
@Qemm386: Autos sind in Deutschland nicht ernsthaft teurer als im Ausland, Reimporte lohnen nur äußerst selten. Häuser kannst du auch als billige Bretterbude bauen, hat halt noch ein paar andere Nachteile wie Heizkosten und co.. Das wäre aber wieder ein Punkt der in Deutschland durchaus teuer ist.
Ansonsten ist es ja schön dass du dir einzelbeispiele immer andere länder als vergleich raussuchst, Japan? Österreich? Niederlande? Nicht wirklich billiger, auch in den USA ist vieles beileibe nicht billiger nur weil du dich von den "ohne vat" kosten blenden lässt
[re:1] divStar am 04.04. 05:54
+ -
@0711: Importe lohnen sich grundsätzlich sehr selten, denn bei jedem Import greift der Staat nochmal massiv in des Importeurs Tasche. Erlebe ich oft wenn ich CDs aus Japan importiere.
Und bei den Amis sind nicht nur die Karren billiger, sondern auch jede Tankfüllung. Außerdem kann man es mögen oder nicht - aber die Preise für Zigaretten sind in Deutschland unverschämt. Schon in Tschechien sind sie wieder vernünftiger (ganz zu schweigen von z.B. der Ukraine, wo eine Schachtel 1,3€ kostet).
[re:1] Bautz am 04.04. 08:24
+ -1
@divStar: In Amiland ist der sprit billigere weil a) keine Mineralölsteuer und b) du kriegst da 87 bzw. 89 Oktan. Deswegen braucht der gleiche Motor auf 100km auch gleich mal 1,5-2l mehr.

Autos sind bei den Amis billiger ... weil der Qualitätsanspruch dort sehr viel geringer ist. Die Karre muss groß sein, ob sie dabei innen nach Hartplastik stinkt, ist völlig egal.
[re:1] divStar am 04.04. 23:56
+ -
@Bautz: zumindest kann da der Kunde entscheiden. In Deutschland wird man auch als Erwachsener erwartungsgemäß bevormundet.
[re:2] 0711 am 05.04. 09:28
+ -
@divStar: wieso? dacia liefert günstige Autos, wirklich erfolgreich sind sie in Deutschland nicht
[re:3] divStar am 06.04. 00:28
+ -
@0711: ja - aber es bleibt eben dem Kunden überlassen, ob sie es kaufen oder nicht. Mehr Konkurrenz = höhere Wahrscheinlichkeit eines besseren Tarifs / eines günstigeren UND besseren Autos.
Der Punkt ist, dass in Deutschland viel zusammenkommt: hohe Steuern (vor allem bei Importen) und saftige Preise sowie (zumindest im Mobilfunkbereich) miserable Leistung, die jedoch derzeit eben alternativlos (innerhalb Deutschlands) ist.
[o4] Blackheart302 am 03.04. 19:14
+2 -
Ja diese Vergleiche hinken teilweise. Preisvergleich mit der Schweiz ist gut, denn bei uns (bin aus der Schweiz) ist normalerweise vieles teurer als in Deutschland. Aber auch für uns ist das relativ. Preise orientieren sich meist nach Kaufkraft in einem Land. Darum hinkt der Vergleich mit Polen auch. Bekanntlich hat man in Polen die gleichen Löhne wie in DE.
[re:1] ZappoB am 03.04. 20:02
+4 -
@Blackheart302: Deutschland ist das Polen der Schweiz ;) was ich bei euch schon IT-Schulungen gehalten hab für im Vergleich zu D exorbitanten Preisen... und war offensichtlich immer noch billiger, als die Einheimischen.
[o5] Wolfi_by am 03.04. 19:40
+1 -
Lol... Und mitten im Beitrag O2-Werbung mit 10GB für nur noch 30€... Leider nur im Stadtgebiet verfügbar... Lol
[re:1] 0711 am 03.04. 21:04
+1 -
@Wolfi_by: 10gb als reinen datentarif gibt's im telekomnetz für 13€
Die leute sind halt faul und wollen kein dual sim oder zwei verträge und zahlen entsprechend drauf, solange sich die Provider das erlauben können
[o6] neuernickzumflamen am 03.04. 19:59
+ -
ich habe 1GB LTE Max Prepaid Telekom für 10€, als Trostpreis auf 5 Geräten Hotspot flat für die Geräte der Familie xD
[o7] DRMfan^^ am 03.04. 21:45
+ -
Der 200€ Tarif erlaubte die Nutzung auf 3 Geräten - wie ist das beim 80€ Tarif?!
[re:1] Blackheart302 am 04.04. 00:01
+ -
@DRMfan^^: Dieser 200 EUR Tarif war schon eine Frechheit. Sogar ich als Schweizer fand ich das Abzocke. Wäre Kaufkraftbereinigt so wie wenn ich rund 400 CHF bezahlen müsste.
Naja unser Anbieter Swisscom bietet seit gut nem Jahr einen Tarif an der es in sich hat. 180 CHF ohne Gerät/ 200 mit neuem Smartphone. Alles unbegrenzt (LTE Advanced auch auf dem Land und das mit Fullspeed. Habe auch schon 250 MBIT gemessen). Ebenfalls Telefonieren von und nach EU unlimitiert. Dazu 24GB pro Jahr EU Roaming. Welches man theoretisch auf ein mal verschiessen kann. Und die Sahnehaube 30min in die restliche Welt telefonieren und 1 GB Worldroaming pro Jahr inkl. Oh ja und man kann 2 Geräte Nutzen. für 3te SIM werden dann nochmals 5 CHF pro Monat fällig.
Aus meiner Sicht wäre bei solchen Premiumabos der eben erwähnte Leistungsumfang eigentlich "State of the Art" auch in DE.
Hoffe Telekom etc. kapieren das bald mal und bringen in DE auch solche Tarife.
[re:1] divStar am 04.04. 05:58
+ -
@Blackheart302: wäre schön - wird aber nicht passieren solange sich Kunden für dumm verkaufen lassen. Leider.
[re:1] DRMfan^^ am 04.04. 08:01
+ -
@divStar: Was heißt denn "für dumm verkaufen lassen" ? Die einzige Alternative für die "dummen Kunden" wäre kompletter Verzicht auf mobiles Internet.....
[re:1] serra.avatar am 04.04. 10:07
+ -1
@DRMfan^^: naja ehrlich gesagt ich weis gar nicht wofür ich das brauchen sollte? Ich habe nen 500MB/5€ und brauch die nicht mal auf im Monat ... nicht weil ich auf dem Mobilgerät keine Daten nutze, Nein weil ich mobil nicht brauche egal wo ich mich aufhalte habe ich WLAN!
Zuhause/Auf der Arbeit/bei Freunden/in meinem Stammrestaurant/in meiner Stammkneipe/Im Fitness Center/beim Friseur/beim Arzt/bei McDonalds/im Zug/im Kino ... egal wo ich bin habe ich WLAN ... Daten mobil brauch ich nur im Auto wenn ich das Smartphone als Navi nutze ... derzeitiger Verbrauch auf dem Handy für März: 250MB mobil 850GiB WLAN ...

wo lebt ihr? hinterm Mond? damit Ihr soviel Mobildaten braucht?
[re:2] divStar am 05.04. 00:07
+ -
@serra.avatar: darum geht es nicht. Ich habe einen 2-3gb Datentarif und regelmäßig unter 1gb Verbrauch. Ich habe mein mobiles Surfverhalten angepasst. Wenn ich aber unbegrenztes Datenvolumen hätte, würde ich mit mobilen Daten ganz anders umgehen.

So gibt es nur WhatsApp/Treema/Telegram, Websites, Email und ab und an von Zuhause aus gestreamte Musik. Das ist notdürftig, reicht aber aus. Was herunterladen unterwegs (Tetering) ist nicht drin und Zeit. mangels Netzabdeckung schlichtweg nicht möglich.

Es geht - aber in der Not frisst der Teufel Fliegen. Schön wäre eine quasi-Datenflat. Heißt nicht, dass ich jeden Monat Terabytes an Traffic hätte ; aber ich könnte im Zug sogar ein Steamspiel ziehen (was vermutlich seltener als 1x im Jahr vorkommen würde). Natürlich zu nem vernünftigen Preis. Doch das gibt es nicht also bin ich natürlich unzufrieden. Bedeutet aber nicht, dass es nicht auch so ginge.
[o8] KlausR4 am 03.04. 23:25
+ -
Die Sache ist doch einfach, wenn ich Kaufmann wäre, würde ich in D die finnische Flatrate anbieten. Schließlich haben wir die EU, auch wenn die abzockenden Anbieter das nicht so wollen. Die Preise für die Frequenzen sind schon längst erwirtschaftet.
K.
[o9] MichaelS14 am 03.04. 23:41
+ -
Finnland ist noch günstiger...
Deutschland ist halt was digital Technik angeht Entwicklungsland. Mit hohen abzocken Preisen.

Aussage aus der Chefetage der Telekom auf die Frage warum die Kosten und das was man in Deutschland dafür bekommt so sind wie sie sind..... Weil unsere Kunden so doof sind und es bezahlen
[10] Computerfreak-007 am 04.04. 03:46
+1 -1
80 € für ne Handy Flatrate....alter Falter...für den Preis bekomme ich für Zuhause nen Anschluss mit 400MBit und ne Internet und Festnetzflat !!! als Vergleich....

Handyflat in Deutschland ist reine Abzocke und Verarschung !
[re:1] 0711 am 04.04. 08:15
+ -
@Computerfreak-007: Wenn man jetzt fies wäre, für die 80€ bekommst du im mobilfunknetz auch 400Mbit (sogar mehr) mit komplettflat (telefonie/sms)...wenn du den Zuhause Preis i.O. findest dann ist der Mobilpreis irgendwie gerechtfertigt.
[re:2] DaSoul am 04.04. 11:19
+ -
@Computerfreak-007: Zum einen kann man Mobil nicht mit Festnetz vergleichen, zum Anderen sind 80€ für 400Mbit mit Festnetzflat viel zu teuer.
[11] Jakker am 04.04. 06:21
+2 -2
Die Preise sind politisch!!
1. Bei der Privatisierung wurden der Telekom die Beamten der Telefonsparte der ehemaligen Post aufs Auge gedrückt, mit vollen Bezugsansprüchen wohlgemerkt.
2. Die Versteigerung von Lizenzen; hier wohl vor allem das Milliardengrab UMTS. Auch das politisch veranstaltet und da die Telekom staatsgelenkt, musste sie hoch mit bieten!
3. Infrastruktur müssen die Betreiber selbst finanzieren und im Fall der Telekom auch noch mehr als günstig an ihre Mitbewerber vermieten. Staatsknete gibt es nur in Gebieten mit weißen Flecken, die trotzdem ein Zuschußgeschäft bleiben.
4. Durchleitungsgebühren auf Gemeindegrund, hohe Mieten für Funkstandorte auf Gemeinde- oder Privatgrund; nirgendwo in Europa werden die Telekommunikationsunternehmen derart abgezockt!

Also immer mal langsam mit dem Hauen und Stechen auf Telekom und Co.

Der Verursacher sitzt in der Politik! Und der wird einen Teufel tun, daran wirklich was zu ändern; viel Umsatz=viel Steuern und Arbeitsplätze. Der Markt ist ein Kuh, die gemolken wird und wer sich melken lässt, selbst schuld!

Selbst verwende ich einen Billigtarif für 6,99€, 1GB Daten und jeweils 100 Einheiten. Reicht!
[re:1] 0711 am 04.04. 08:21
+ -
@Jakker: 1. man hat auch ein wenig was bekommen, wie ein komplettes netz
2. die ersteigerungskosten waren Sache der unternehmen, von niemandem sonst
3. WAS? Die Betreibe rmüssen ihre eigene Infrastruktur finanzieren? Ein Skandal! Im Mobilfunk muss die Telekom nichts und warum sollte der Staat rentable gegenden finanzieren?
4. Wo in Europa gibt es die angesprochenen dinge nicht? Funkstandortmieten richten sich nach den ortsmieten und die mobilfunker haben häufig gar nicht so hohe mieten was die Standorte angeht wenn sie z.B. vorhandene Infrastruktur wie strommasten und co verwenden. Eigene funktürme in Ballungsgebieten kosten eben, wie überall auf der welt
[12] lox33 am 04.04. 09:45
+ -
Jagut, die anderen Länder haben auch nicht die UMTS-Frequenzen für 100 Milliarden Euro verkauft. Dieses Geld muss ja wieder rein kommen. Das sind also indirekte Steuern, die u.a für Militär, Soziales, Flüchtlinge, Infrastruktur usw ausgegeben werden und wurden.
[13] Driv3r am 04.04. 10:19
+1 -
Wie hier immer alle über Deutschland meckern und gleichzeitig diese Preise haben wollen indem sie es nutzen! Für mich ist die Sache klar; solange wir so enorm schlechte Angebote haben werde ich bei meiner kostenlosen Flat bleiben. Da habe ich zwar nahezu kein Volumen (100mb) aber mit der Flat bleibe ich online für z.b. messanger und für alles andere habe ich zuhause und bei der Arbeit W-Lan. Unterwegs überlebe ich auch ohne Youtube, Instagramm und den ganzen Kram. Unsere Vorfahren haben das sogar komlett ohne überlebt :). Aber wer gerne 400-900€ im Jahr für ein bischen unterwegs surfen ausgeben mag kann das gerne tun. Ich mache lieber einmal mehr Urlaub. (Außnahme sind hier die Beruflich angewiesenen aber das wird dann ja über "Firmengeld" bezahlt)
[re:1] iPeople am 04.04. 17:25
+1 -1
@Driv3r: Unsere Vorfahren habe auch in Höhlen gelebt und Mammuts gejagt.
[14] Stefan_der_held am 04.04. 12:23
+1 -1
Verstehe das ganze Flatrategehabe nicht im mobilen Sektor... selten, dass ich mein 1GB/Monat Fullspeed erreiche... die vormals 500MB ja... während einem Krankenhausaufenhalt ohne WLAN schon passiert... aber dank O2 habe ich ja nun ab 1GB immer noch 1000MBit/s und nicht gleich GPRS wie sonst üblich. Also selbst wenns passiert für meine Zwecke noch vollends ausreichend.
[re:1] bowflow am 04.04. 14:45
+2 -
@Stefan_der_held: Mit O2 hat man vor allem immernoch diese Glückserlebnis, wenn man unterwegs mal einen Punkt gefunden hat, wo man wirklich Netz hat. Also nicht nur 3 Balken, sondern so dass auch wirklich was ankommt. Sorry, aber O2/Eplus kostet zwar deutlich weniger, aber die Netzverfügbarkeit ist gelinde gesagt auch ein Witz bei denen, sobald man mal das Stadtzentrum verlässt.
[re:1] Stefan_der_held am 04.04. 15:29
+ -
@bowflow: gerade jüngst haben die sehr aufgebessert ;) bin bei denen seit nunmehr Ende 2002 und die Funklöcher verschwinden immer mehr. Auch im Kurzurlaub auf dem Land: Volles LTE! Ich dachte ich seh' nicht richtig ;)
[15] Stefan_der_held am 04.04. 12:26
+1 -
Die genannten Preise sind übrigens auch dem angepasst was sich die "zielkundschaft" des jeweiligen Landes erlauben kann. Zudem steht nicht ob die Preise der anderen Länder sich in Brutto oder Netto verstehen usw. usf. Im Grunde ohne diese Zusatzinfos ist der genannte Vergleich gelinde gesagt fürn Arsch.
[re:1] Mu3rt3 am 04.04. 15:42
+ -
@Stefan_der_held: Der Preis für Tre Italien ist inkl. MwSt. Die anderen weis ich nicht
[16] Edelasos am 04.04. 13:18
+ -
Flatrate = Unbegrenzt. Die ersten 3 sind ganz und gar nicht unbegrenzt. Klar...100GB Mobil schaft wohl praktisch keiner aber 25 GB kann man noch relativ "einfach" aufbrauchen.

Ebenfalls ist Salt nicht der günstigste Anbieter in der Schweiz. Wingo (von Swisscom) kostet ungerechnet nur 46/47 € und bietet ebenfalls eine Flatrate:
https://www.wingo.ch/de/mobile
(Schweizweit)
[17] Conos am 04.04. 15:06
+2 -
wenn man das polische durchschnittsgehalt mal in relation zu deutschland setzt, ist das alles schon wieder relativ. solche tabellen ohne bezug sind vollkommen wertlos in ihrer aussage... damit will ich nicht sagen, dass wir hier billig sind, aber polen , italien und spanien haben ein ganz anderes gehaltsniveau als wir hier...
[re:1] FenFire am 07.04. 22:04
+1 -
@Conos: Ja, das finde ich auch immer lustig. Es wird immer laut geschrien, dass man gern Preise wie in anderen Ländern hätte. Vielleicht sollte man mal fragen, ob man auch gern die dortigen Löhne und Gehälter hätte, und schauen ob sich dann auch alle so stark dafür machen würden.

Ein reines Nebeneinanderstellen der Preise in unterschiedlichen Ländern ist für die Katz. Da müsste man schon die kaufkraftbereinigten Preise vergleichen, um zu einer aussagekräftigeren Gegenüberstellung zu kommen.
[18] Ludacris am 04.04. 15:31
+ -
Also ich hab keinen Plan wer den Vergleich hier gemacht hat und was alles hineingeflossen ist aber beim GB/€ Preis sind in AT andere definitiv besser
[19] Mu3rt3 am 04.04. 15:39
+ -2
Tre Italien hat zwar sicherlich 100gb, aber dafür es gibt ein wöchentliches Limit (25gb) danach gehts mit 32kb (oder mittlerweile sogar 64kb) weiter. Der Service ist auch unter jeder Kritik und man darf sich nicht wundern wenn die Summe höher ausfällt als angepriesen. Es gibt einfach des öfteren versteckte Kosten wie z.B. die Staatlichen gebühren in Höhe von 5,X Euro wenn man als Privater ein Abo abschließt. Von der Netzabdeckung von Tre mal ganz zu schweigen...Da brignt mir eine Flat zu 1€ auch nichts wenn man nicht mal Google öffnen kann, ist ja klar dass ein Proviuder hier mit "unendlich" Datenvolumen um sihc werfen kann wenn es unbenutzbar ist :D
[20] Sadomaso am 04.04. 18:04
+ -
Letztendlich werden wir abgezockt, wir zahlen für alles immer mehr und der Lohn oder das Gehalt steigt kaum bis überhaupt nicht. Hauptsache wir bezahlen alles.
[21] reiner.ep am 05.04. 16:09
+ -
Wenn wundert´s ! Preiswucher und Telekom gehörten schon immer zusammen. Da bleibt nur eins: Weg von diesen Abzockern und durchaus vorhandenen Alternativen buchen.
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2020 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies