Jetzt auch mobil Kommentieren!

6 Kerne, 4,8 GHz: Intel bestückt jetzt auch Notebooks mit Core i9

Von Christian Kahle am 03.04.2018 13:21 Uhr
12 Kommentare
Intel legt jetzt auch im inzwischen extrem wichtig gewordenen Notebook-Markt ordentlich nach: Erstmals bietet das Unternehmen nun einen Chip seiner Core i9-Serie für den Einsatz in mobilen Systemen an. Der Core i9-8950HK wird seitens der Architektur der Coffee Lake-Generation zugerechnet und bringt sechs Kerne mit.

Intels CPU-Bezeichnungen kurz erklärt

In den offiziellen Verlautbarungen überschlägt Intel sich natürlich regelrecht, was denn nun auch Notebook-Nutzer an Leistung zu erwarten hätten. Und angesichts dessen, dass mit den sechs Kernen nicht nur zwölf Threads zur Verfügung stehen, sondern die Taktung mit bis zu 4,8 Gigahertz auch noch ordentlich hoch ist, dürfte tatsächlich einiges zu erwarten sein.

Intel spricht hier beispielsweise von einer 29-prozentigen Steigerung der Durchschnittsleistung gegenüber den besten vergleichbaren Chips der siebenten Generation. Beim Schnitt von 4K-Videos soll es sogar um 59 Prozent nach oben gehen und bei Spielen um 41 Prozent. Entsprechend werden die Chips natürlich auch in Gaming-Notebooks und mobilen Workstations zum Einsatz kommen, während man angesichts des doch noch recht ordentlichen Energiedurchsatzes (45 Watt TDP) in kompakten Systemen doch eher die Finger von dem Chip lassen sollte.

BÄMMM! Intel hat Core i9 X-Serie offiziell in Stellung gebracht

Geschickt kühl bleiben

Damit das Energiemanagement auch in Notebooks im Rahmen bleibt, wurde von Intel einiges getan. So ist schon das 14-Nanometer-Design recht sparsam angelegt. Und die genannte maximale Taktung kann von dem Prozessor auch recht geschickt genutzt werden. Je nach Bedarf und der offenbar verfügbaren Kühlleistung fahren die Kerne auch mal für Bruchteile von Sekunden auf Höchstleistung, um dann wieder einen etwas ruhigeren Takt anzulegen.

Weiterhin bringt der neue Core i9 auch verschiedene Zusatz-Features mit. Als erster Mobile-Chip unterstützt er beispielsweise Speicherlösungen auf Basis der Optane-Technologie. Aber auch die inzwischen im High End-Bereich gängigen Schnittstellen-Standards werden natürlich bedient - darunter USB 3.1 Gen2, Thunderbolt 3 und 802.11ac für drahtlose Gigabit-Verbindungen.
whatsapp
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
12 Kommentare lesen & antworten
Verwandte Themen
Intel
Hoch © 2000 - 2018 WinFuture Impressum Datenschutz