Stiftung Warentest warnt: Schnäppchenfalle bei TV-Kauf im Supermarkt

Von Nadine Juliana Dressler am 28.01.2018 17:52 Uhr
60 Kommentare
Die Stiftung Warentest hat seinen Empfehlungs-Test für den Kauf von Fernsehgeräten aktualisiert. Das Fazit ist dabei ganz eindeutig - die Warentester raten dazu genau hinzuschauen, wenn man auf ein vermeintliches Schnäppchen trifft.

Den Fokus hat Test.de bei der Bewertung dieses Mal dabei vor allem auf günstige Geräte gelegt und zwar auf Angebote aus dem Supermarkt. Der Tenor ist zwar, dass man auch für unter 600 Euro einen guten, hochauflösenden, modernen Fernseher mit zusätzlichen Features wie einem integrierten, guten Soundsystem bekommen kann. Angebote sollten aber vor jedem Kauf genau geprüft werden - unter anderem raten die Warentester Ver­gleichs­prei­se heranzuziehen und sich nie von den Vorführvideos im Handel verführen zu lassen.

Besonders in der Kategorie der preisgünstigeren Geräte wird hierbei viel getrickst. Ziel der Hersteller ist es natürlich, mit den ausgewählten Videos Schwächen ihrer Geräte möglichst zu verbergen. Am häufigsten sind das im Übrigen Anzeigefehler bei schnellen Bewegungen, die in den Vorführ-Videos vermieden werden, dann aber zu Hause beim TV-gucken, Netflix oder Blu-Ray schauen einen schlechten Eindruck hinterlassen.

Samsung QLED-TV der High-End-Klasse im Test (QE55Q7F)
videoplayer
Besonders drastisch kommt das bei so genannter Aktionsware zum Tragen. Aktionsware wird häufig in Supermärkten, Discountern etc. als besonderes Schnäppchen vermarktet. Dahinter verbergen sich häufig Geräte, die nur in geringen Stückzahlen extra für einen Kunden hergestellt wurden und allzu oft nicht mehr den aktuellsten Stand der Technik bieten. Von diesen "Aktions-Geräten" hat die Stiftung Warentest stellvertretend 17 Geräte für ihren Test ausgiebig geprüft. Kein einziges TV-Gerät erhielt dabei die Note "gut".

Keine "Aktionsware"

Stiftung Warentest hat aber nicht nur viel zu kritisieren gehabt, sie haben auch einen Kauftipp auserkoren. Es ist ein Smart-TV des koreanischen Elektroriesen LG. Der LG 49UJ6309 ist dabei seit Frühjahr 2017 auf dem Markt, ausdrücklich keine "Aktionsware" und für rund 600 Euro zu bekommen.

Da schließt sich dann auch wieder der Kreis zur Aktionsware. Kunden sollten laut den Warentestern besser auf Aktionen und Rabatte im klassischen Fachhandel, wozu natürlich auch Onlinehändler gehören, zurückgreifen und die vermeintlichen Schnäppchen-TV-Geräte aus dem Supermarkt besser links liegen lassen.

Die Daten­bank für den TV-Kauf bei Stiftung Warentest umfasst aktuell über 150 in Deutschland lieferbare Geräte.

Siehe auch:
60 Kommentare lesen & antworten
whatsapp
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2020 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies