Jetzt auch mobil Kommentieren!

Overclocking: Benchmarks von 3DMark und Co. lassen sich manipulieren

Von Witold Pryjda am 26.01.2018 15:36 Uhr
Benchmarks sollen eigentlich eindeutige und objektive Werte sein, die ver­raten, wie gut eine Hardware im Vergleich zu einem anderen Modell abschneidet. Bei CPUs und Grafikkarten ist aber längst ein Wettstreit entbrannt, wer einen Prozessor auf neue Rekorde hochtakten kann. Nun kommt heraus, dass es hier vermutlich nicht immer mit rechten Dingen zugeht.

Overclocking spielt bei CPUs und GPUs eine Rolle, damit kann man die Taktrate von Computer-Komponenten auf Werte bringen, die von den Herstellern selbst nicht regulär vorgesehen sind. Derartiges Übertakten bringt dem geneigten Nutzer eine etwas höhere Rechenleistung. Rund um das Overclocking ist allerdings längst auch eine ganze Community entstanden, für die immer bessere Benchmark-Rekorde eine große, ja die einzige Rolle spielen.

Manipulation möglich

Die dazugehörigen Benchmark-Tools müssen natürlich wasserdichte Ergebnisse liefern und bisher konnte man sich auf die passenden Programme auch verlassen. Doch nun hat ein für den Grafikkartenhersteller Galax tätiger Übertaktungsspezialist namens Ronaldo Buassali bewiesen, dass man Benchmarking-Software manipulieren kann.

3DMark - Die komplette Time-Spy-Demo als Video
Wie Videocardz berichtet, gelang es Buassali, bestimmte Modifikationen in Treiber-Einstellungen zu verstecken und so höhere Werte zu bekommen. Betroffen ist nicht nur die bekannteste Software dieser Art, 3DMark, die Methode lässt sich auch bei anderen Programmen anwenden, die im Hwbot-Wettbewerb zum Einsatz kommen.

Bei der Methode werden bestimmte Werte unmittelbar vor dem Benchmark-Start geändert, damit wird auch die Validierung des Treibers ausgehebelt bzw. umgangen, Buassali zeigte das mit dem Time Spy vom 3DMark.

Futuremark, der Anbieter von 3DMark, hat mittlerweile bestätigt, dass Galax das bereits früher gemeldet habe und man derzeit einen Fix implementiert und testet. Diesen Fix will man "in naher Zukunft" bereitstellen. Futuremark will auch früher erzielte Werte und Rekorde unter die Lupe nehmen, manuell lassen sich gefälschte Benchmarks nämlich von echten durchaus unterscheiden. Bis zur Fix-Veröffentlichung wird man aber keine Hall of Fame-Einreichungen mehr zulassen.

Download 3DMark - Der ultimative DirectX-Grafik-Benchmark
whatsapp
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
Kommentare lesen & antworten
Hoch © 2000 - 2019 WinFuture Impressum Datenschutz