Jetzt auch mobil Kommentieren!

Google Chrome blockt "störende Werbung" ab dem 15. Februar

Von Nadine Juliana Dressler am 19.12.2017 21:34 Uhr
12 Kommentare
Google hat nun weitere Details für die "Better Ads"-Kampagne für den Webbrowser Chrome verraten. Demnach wird Google ab dem 15. Februar 2018 anfangen, Werbung, die gegen die neuen Richtlinien verstößt, nicht mehr anzuzeigen, die Werbung wird dann also effektiv geblockt.

Damit ist nun auch endlich raus, ab wann Google seinen integrierten Adblocker einsetzen wird. Bisher gab es von Google nur die vage Ankündigung, 2018 damit starten zu wollen, nun gibt es ein konkretes Datum. Im Juni hatte Google offiziell mitgeteilt, dass man zur Unterstützung der Better Ads Standards mit der Entfernung all jener Werbung - also auch den eigenen Google Ads - bei der Webseitenanzeige im Webbrowser Chrome durchgreifen will. Es geht dabei im Grunde um einen neuen Branchenstandard, der besonders störende Werbeelemente nicht länger dulden will.

Marktanteile Chrome, Firefox, Internet Explorer

Better Ads - Werbeformate

Was dabei als störend empfunden wird, wurde für Desktop und Mobile unterschiedlich festgelegt. Dazu hat die Better Ads Kampagne Werbeformate als "Bad Ads" eingestuft. Beispielsweise sind Popup-Ads und selbststartende Videobanner mit Ton auf beiden Plattformen dann als störend eingestuft und werden somit geblockt.

In einem erklärenden Artikel verweist Google jetzt auf die weiteren Maßgaben für den Adblocker. Werbung wird gefiltert, wenn sie in dem so genannten Ad Experience Report für mehr als 30 Tage den Status "fehlerhaft" hatte. Der Publisher erhält also 30 Tage lang die Chance nachzubessern, bevor seine Werbung nicht mehr in Chrome angezeigt wird. In anderen Browsern gibt es derzeit keinen entsprechenden Qualitätsfilter.

Der Starttermin liegt im Übrigen zwischen den Veröffentlichungsterminen von Chrome 64 (23. Januar) und Chrome 65 (6. März). Google wird also das neue Feature serverseitig für die Nutzer freigeben und kein Chrome-Major-Update dafür herausgeben.

Im April hatte es erste Gerüchte über die Adblock-Initiative von Google gegeben. Seither wird über die Sinnhaftigkeit der Maßnahme diskutiert, auch weil Google als Marktführer hierbei seine Marktmacht ausnutzen könnte.

Google Chrome bekommt Auto-Mute, besseres Popup-Blocking und HDR Download Chrome - Webbrowser von Google
whatsapp
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
12 Kommentare lesen & antworten
Verwandte Themen
Chrome
Hoch © 2000 - 2018 WinFuture Impressum Datenschutz