Klage: Google soll iPhone-Datenschutz bewusst ausgehebelt haben

oder

Zugangsdaten vergessen?

Jetzt kostenlos Registrieren!
[o1] Dark Destiny am 30.11. 19:41
+2 -4
Wie jetzt, die wollen echt klagen? 99,9% von den Klägern haben doch sicher nichts zu verheimlichen!?
Und bestimmt haben 100% von den Klägern Frazenbuch, Schitter und what´s nap.
[re:1] 0711 am 01.12. 08:14
+2 -
@Dark Destiny: Tja und 100% von den Klägern haben sich dann aus freien stücken frazenbuch, schitter und what`s nap anvertraut
[o2] xmSc am 30.11. 19:54
+4 -3
Typisch von der Datenkrake.

Bei iOS ist standardmäßig das blockieren von Cross-Sitetracking (seit iOS 11), Websitetracking und weitere Einstellungen wie die Betrugswarnung aktiviert.
War auch beim neuen Gerät von vor ein paar Wochen mit einer frischen Apple-ID eines Familienmitglieds so.

Somit möchte ja laut Safari-Einstellungen jeder iPhone-Nutzer, welcher nicht die Einstellungen verändert hat, auf die Cookies von Drittanbietern verzichten.
Google umgeht dies sicherlich nicht mit allgemein bekannten Verfahren. Diese Filter wurden an sich ja für die allgemein bekannten Verfahren erfunden.

Bin gespannt wie die Sache weitergeht.
[o3] Stefan1979 am 30.11. 20:22
+1 -3
Würde das ja eher eine "undokumentierte Funktion" nennen.... Und ich glaube es steht nirgends dass man "frei zugängliche" APIs / Funktionen nicht nutzen darf...
[re:1] SuperSour am 30.11. 22:05
+3 -2
@Stefan1979: Ist schon mehrfach passiert, selbst bei Spielen wie WoW !
Und was du als "frei zugängliche" APIs / Funktionen" nennst, ist ja wohl nen Scherz,
wenn man diese als Beschuldigter selbst programmiert und genutzt hat.
Weiterhin hat Google "bewusst" ein nicht sichtbares Formular in "Ihren" eigenen Code eingebettet, mit der Absicht sicherheitsrelevante Einstellungen des jeweiligen Gerätes zu Ihrem Vorteil zu verändern.

Tut mir leid, aber Google ist in meinen Augen schuldig !
[re:1] Stefan1979 am 30.11. 22:09
+4 -3
@SuperSour: Versteckte Formularfelder sind sogar in einer RFC spezifiziert... Und wenn das Gerät das zulässt - warum nicht... Ist ja ein leichtes das zu erkennen und im Browser zu ignorieren wenn der Hersteller das wünscht...

Aber was will man von einer Firma erwarten die auch einen root-Zugang ohne Passwort erlaubt...
[re:2] Rhanon am 30.11. 23:04
+3 -1
@SuperSour: Naja. Im Endeffekt lautete die Vereinbarung zwischen Alphabet und dem Nutzer: Der Nutzer nutzt die Dienste von z.B. Google, im Gegenzug gibt der Nutzer dafür Personenbezogene Daten an Alphabet. Die Währung heißt eben nicht Dollar oder Euro sondern Daten. Also könnte man eben interpretieren, dass Apple-Nutzer per se nicht den geforderten Betrag für die Nutzung der Dienste bezahlen. Was dann wiederum erschleichen von Leistungen wäre und dem Schwarzfahren von öffentlichen Verkehrsmitteln gleich kommt und Apple wäre dann als Anstifter auch diesbezüglich zu belangen. #justsaying
[o4] feinstein am 30.11. 21:32
+1 -2
Don't be evil.
[re:1] bear7 am 30.11. 23:53
+1 -1
@feinstein: wer hat denn behauptet, dass Datenschutz missbrauch böse ist?

das ist doch nur subjektive Wahrnehmung :D
[re:1] feinstein am 01.12. 05:40
+ -1
@bear7: Genau. Man will doch nur besonders nützliche Verbraucherinformationen gegen einen geringen (Un-)kostenbeitrag veröffentlichen.
[o5] blume666 am 01.12. 07:45
+1 -
Meine Privacy-Einstellungen unter Windows 10 werden auch bei jedem großen Windows-Update zurückgesetzt, ohne dass ich benachrichtigt werde. Aber weil das hier Winfuture ist, ist das auch was ganz anderes... Da kontrollier ich die dann doch lieber 2 mal.... auf jedem Gerät.
[re:1] 0711 am 01.12. 08:16
+1 -
@blume666: die kontrolle der Einstellung bringt dir in obigen fall nichts und es ist auch nicht so dass, das zurücksetzen der einstellungn hier und anderswo nicht bereits kritisiert wurde
[o6] nipos am 01.12. 08:57
+ -1
Schon das zweite mal,dass ich mich heute extrem aufregen muss.
Ich hoffe nur,dass die dafuer endlich mal eine richtig grosse Strafe bekommen.
Am besten so viel,dass die pleite gehen.
Ne,das wird wohl leider nicht passieren,aber man darf ja noch Traeume von einer besseren Welt haben.
Sowas geht gar nicht!
Und man muss deren Mist ja nichtmal nutzen,um betroffen zu sein.
Wenn ich Handys fuer andere einrichte,unter anderem auch iPhones,dann stelle ich Bing ein.
Es ist nicht so schlecht,wie immer behauptet wird und M$ kann man zumindest etwas mehr vertrauen.
Jetzt ist man aber trotzdem betroffen,weil es ja 90% aller Webseiten betrifft,die nicht offensichtlich etwas mit Google zu tun haben.
Wenn ich am fruehen Morgen schon wieder solche News zu lesen bekomme,wuerde ich mich am liebsten wieder ins Bett gehen und schlafen,bis das Internet veraltet und durch etwas neues,besseres ersetzt wurde...
[o7] My1 am 01.12. 10:17
+1 -
Sicher ist das nervig und mmn sollte der likebutton auxh nicht tracken aber das umgehen macht deswegen leider sinn, dass ja jemand den Button drücken könnte und man muss ja wissen wer geliket hat
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2020 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies