Jetzt auch mobil Kommentieren!

Staingate: Apple verlängert und erweitert MacBook-Austauschprogramm

Von Nadine Juliana Dressler am 20.11.2017 21:24 Uhr
7 Kommentare
Apple verlängert noch einmal die Möglichkeit des kostenlosen Austauschs für sich ablösende Display-Beschichtungen bei verschiedenen MacBooks. Der unter dem Namen "Staingate" bekannt gewordenen Fehler scheint doch weiter verbreitet zu sein, als zunächst angenommen.

Somit hat sich der Konzern dazu entschlossen, das kostenlose Reparatur-programm für betroffenen Computer auszuweiten. Ursprünglich waren die ersten Meldungen von Kunden mit MacBooks mit sich ablösenden Display-Beschichtungen bereits vor über vier Jahren zum ersten Mal aufgetaucht. Zunächst hielt man die Probleme für eng begrenzte Produktionsfehler, die nur bei wenigen Geräten bestimmter Chargen auftraten.


Austausch nach regulärer Garantiezeit

Apple nahm sich schließlich im Jahr 2015 dem Staingate getauften Phänomen an und legte ein kostenloses Austauschprogramm für die MacBook Pro-Serie auf. Damit sollten auch Kunden außerhalb der einjährigen Garantiezeit eine kostenlose Reparatur ihres Geräts erhalten, sollten sich erste Anzeichen der Ablösung der Displaybeschichtung zeigen.

Wieder verlängert

Knapp zwei Jahren nach dem ersten Auflegen des Staingate-Austauschprogramms wurde dieses dann Anfang des Jahres noch einmal verlängert. Kunden sollten bis zu vier Jahre nach Kauf eine Austauschmöglichkeit erhalten.

Nun legt Apple noch einmal nach: Laut einem internen Dokument gibt es nicht nur ein Fortbestehenden des Austauschprogramms, es wurde auch noch erweitert. Laut den Informationen, die dem Online-Magazin MacRumors vorliegen, sollen auch Geräte die erst in diesem Jahr erschienen sind betroffen sein. Deshalb nahm Apple nun das MacBook Pro mit 13 und 15 Zoll von diesem Jahr mit auf, sowie das MacBook von Anfang 2017.

Folgende Geräte-Serien sind demnach betroffen:


Ein Austausch ist nur direkt über Apple möglich. Eine Sonderseite für das Staingate-Reparaturprogramm gibt es nicht. Betroffene sollten beim Apple-Support direkt nachfragen.

Defekte Displays bei MacBooks: Apple startet Austausch-Programm
whatsapp
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
7 Kommentare lesen & antworten
Verwandte Themen
Apple
Hoch © 2000 - 2019 WinFuture Impressum Datenschutz