Windows 10: Diese neun Einstellungen sollte man als erstes ändern

oder

Zugangsdaten vergessen?

Jetzt kostenlos Registrieren!
[o1] Memfis am 06.04. 13:44
So wie ich das lese ignoriert Microsoft auch weiterhin die benutzerdefinierten Einstellungen und setzt sie nach dem Upgrade zumindest teilweise wieder auf Werkseinstellung?
[re:1] sav am 06.04. 13:55
@Memfis: Nein, bei mir waren alle Einstellungen noch genau so wie ich sie vor dem Update eingestellt hatte. Der Artikel zielt wohl eher auf eine komplette Neuinstallation (und auf Klicks...).
[re:1] Memfis am 06.04. 13:57
+4 -
@sav: OK, Sehr gut. Danke.
[re:2] L_M_A_O am 07.04. 17:26
+1 -1
@sav: "Schnellstart aktivieren" ist bei jedem Upgrade und manchmal bei einem Update wieder aktiviert.
[re:1] das_xnu am 03.10. 22:31
+2 -
@L_M_A_O: einfach in der cmd powercfg /hibernate off eingeben nach upgrade bleibt die Einstellung.
[re:1] L_M_A_O am 03.10. 22:35
+1 -
@das_xnu: Ich nutze aber den Ruhezustand regelmäßig ;)Also nein, keine Option.
[re:3] Akkon31/41 am 17.08. 21:44
+2 -
@sav: Hatte das aber auch schon dass nach Updates diese Einstellungen zurück gesetzt waren.
[re:1] PakebuschR am 04.10. 02:31
+1 -
@Akkon31/41: Liegt aber auch daran das änderungen vorgenommen wurden z.B. auch wegen der DSGVO und daher einige Angaben neu gemacht werden mussten, teilweise nun auch beim Setup(Upgrade abgefragt werden.
[re:2] MancusNemo am 22.05. 00:48
+1 -1
@Memfis: Dann war an deiner Konfig irgendwas kaputt, sonst macht das das System nicht.
[o2] R-S am 06.04. 14:13
Hey das ist richtig gut, Danke! :)
Cool wäre es auch wenn es das zum PDF-Download gäbe um es bei der nächsten Installation gleich parat zu haben.
[re:1] rOOts am 06.04. 15:35
+6 -4
@R-S: Warum Dir jemand ein - gegeben hat, erschließt sich mir nicht wirklich, nein gar nicht.
[re:2] R-S am 06.04. 16:20
+4 -2
@rOOts: die meinen vermutlich dass ich mir die 8 Seiten nacheinander als PDF doch selber zusammenschustern kann :D Macht natürlich Sinn dass das jeder User für sich selber macht anstatt dass es zentral zur Verfügung gestellt wird.
[re:1] scar1 am 06.04. 19:29
+1 -1
@R-S: Ja, warum selber machen, wenn es ein anderer tun kann. :-) Aber mal Spaß beiseite, WF generiert damit nat. Klicks wenn sie derartige Artikel vor/während/und nach einem größeren Upgrade immer mal wieder posten, was ja auch ihr gutes Recht ist. Bookmark dir die Seite einfach oder kopiere sie in ein OneNote, dann hast du sie auch immer nur Hand....
[re:2] nap am 07.04. 20:15
+4 -2
@R-S: mach dir einfach einen Screenshot von der Seite und speicher es dir in jpg oder pdf.
[o4] (V) (*,,,*) (V) am 06.04. 14:38
+7 -4
Viele Einstellungen die man macht, grade auch in der Registry, werden oft beim nächsten Upgrade auf die neue Version einfach zurück gesetzt. Ist also in ein paar Punkten leider ein Kampf gegen Windmühlen :/
[re:1] DHAmoKK am 10.04. 18:21
+4 -1
@(V) (*,,,*) (V): Wie gut, dass man Schlüssel aus der Registry exportieren kann, so kann man sich eine einzelne .reg-Datei basteln mit der alles per Doppelklick wieder eingefügt wird. ;)
[o5] dudelsack am 06.04. 15:03
Telemetrie auf 0 hindert also den Defender, Daten zu schicken. Na, ob das in Zeiten der Clound Anbindung von AVs der eigenen Sicherheit dient, wage ich zu bezweifeln.
[re:1] rOOts am 06.04. 15:29
+3 -4
@dudelsack: Ich gebe Dir da zum Teil Recht. Aber eben nur zum Teil. Was hat der Defender mit dem BS zu tun? Bzw. dies ist doch im Grunde ein separates Programm, oder?
[re:1] dudelsack am 06.04. 15:36
+1 -1
@rOOts: weiß ich nicht, aber so steht es geschrieben.
[re:1] rOOts am 06.04. 15:45
+6 -8
@dudelsack: Genau dies ist aber für mich nicht Okey, wenn ein Microsoft "sein" BS immer weiter aufbläht! Ein BS sollte doch nur eine Schnittstelle sein zwischen Hard- und Software nicht mehr und nicht weniger. Alles weitere wie IE, AV und was wieß ich noch alles, hat doch mit dem BS gar nichts zu tun und sollte von daher auch wie zusätzlich installierte Software behandelt werden und wer lieber andere Software nutzen möchte, sollte auch die Gelegenheit haben überflüssige Softwarebeigaben deinstallieren zu können. Bevor Microsoft seinen IE in das BS gewurschtelt hat, war dies auch immer Möglich, wenn auch nicht immer so einfach. ;)
[re:1] der_ingo am 06.04. 16:22
@rOOts: "bevor Microsoft seinen IE in das BS gewurschtelt hat" war Windows 95 A oder B angesagt. Das ist jetzt 22 Jahre her. Man sollte sich langsam dran gewöhnt haben, dass der Browser ein integraler Bestandteil eines PC-Betriebssystems ist. Eines jeden Betriebssystems.
[re:2] rOOts am 06.04. 16:41
@der_ingo: Spielt es eine Rolle wie lange dies her ist? Und warum muss/sollte ich mich daran gewöhnen? Ich muss es hinnehmen, da ich es nicht Ändern kann. Aber ich muss es nicht "Gut" finden. Das sind zwei paar verschiedener Schuhe.
[re:3] dudelsack am 07.04. 14:04
+7 -1
@rOOts: Beim Browser würde ich dir noch recht geben, da sollte man die Wahl haben. Ob man die im Moment hat, weiß ich nicht, da ich den Edge gerne nutze. Ich brauche nur einen Adblocker, und den hat er. Sonst fällt er mir nicht negativ auf, bis auf seltene Abbrüche bei einzelnen Seiten (dann muss man 5 Sekunden warten bis sie wiederhergestellt wird). Keine Ahnung welche Vorteile mir Firefox und Chrome bieten, die Addons brauche ich nicht, Lesezeichen (Sync) nutze ich auch kaum.

Zum AV: Das soll so bleiben wie es ist. Viele User kümmern sich nicht drum, also ist es gut so wie es ist. Defender ist immer am Start, ausser man installiert etwas anderes, dann deaktiviert er sich. Daran ist doch nichts falsch?!
Und dass er eben auch Daten schicken und empfangen muss, ist heutzutage ja wohl bei jedem AV Standard!
[re:4] rOOts am 07.04. 17:48
+3 -4
@dudelsack: Zum einen kann auch, bevor das BS benutzbar wird, ein dickes, fettes Popup auf ploppen, solange bis der (faule) Anwender sich ein AV installiert hat.
Zum Anderen geht es mir aber auch darum "Beigaben" deinstallieren zu können! Nicht einfach nur zu deaktivieren.
[re:5] L_M_A_O am 08.04. 10:41
+3 -
@rOOts: "fettes Popup auf ploppen, solange bis der (faule) Anwender sich ein AV installiert hat."
Wozu? Ich möchte nicht genervt werden und den Defender auf einigen Geräten einsetzen. Gut ist er ja und ab Werk zu Glück dabei.
[re:6] rOOts am 08.04. 11:43
+ -3
@L_M_A_O: Und was hätte dagegen gesprochen, vor der ersten Inbetriebnahme "gezwungen" zu werden ein AV zu installieren? Ms hätte doch das Angebot unterbreiten können, hey hier wir haben den Defender, bitte installieren! Nur mal so als Beispiel. Eine Zeitlang ging es bei den Browser doch auch. Ja es gibt User wie Du, die möchten sich nicht groß mit der Einrichtung eines BS nicht beschäftigen. OK, Auswahl "Standard Installation" und Microsoft entscheidet dann, was Gut und Richtig für den Anwender ist. Für Andere wäre es schön, wenn sie selbst entscheiden dürften und könnten, was auf der Platte landet. Was ist daran auszusetzen?
[re:7] L_M_A_O am 08.04. 12:18
+1 -1
@rOOts: "Ja es gibt User wie Du, die möchten sich nicht groß mit der Einrichtung eines BS nicht beschäftigen. "
Wie kommst du auf den Unsinn? Ich habe nur gesagt das der Defender ab Werk gut ist und ich diesen auf einigen Geräten einsetze.
Der Kunde möchte Out of the box/OOTB ein Windows haben, was mit allem läuft und wo man sich nicht um Elementare Dinge Gedanken machen muss. Ich weiß noch bei Windows XP ohne SP2?, wo das BS bei einer aktiven Internetkonnektivität gefährdet war, weil es keine richtige Firewall gab.

Den Defender nur als Option anzubieten ist eine Sicherheitsgefahr und da dieser bei der Installation einer komplett Suite deaktiviert wird, sehe ich hier nicht das Problem.

"Für Andere wäre es schön, wenn sie selbst entscheiden dürften und könnten, was auf der Platte landet. Was ist daran auszusetzen?"
Du kannst dir ja ein ISO basteln was deinen Präferenzen entspricht.
[re:8] rOOts am 08.04. 17:01
+ -1
@L_M_A_O: Gut, da habe ich mich missverständlich ausgedrückt. Dennoch gäbe es auch andere Optionen. Ohne AV, bzw. Defender kein Internet. Und zu Deinem letzten Punkt, es mag zwar möglich sein eine ISO zu basteln, die annähernd "meinen" Ansprüchen genügt, doch warum nicht gleich so? Angepasste Installation!
[re:9] L_M_A_O am 08.04. 19:00
+1 -
@rOOts: Das ist aber nicht Benutzungsfreundlich. Wenn man wirklich ein Windows ohne Defender haben möchte, dann kann man sich das selber basteln, Punkt. Als Erfahrener Benutzer sehe ich überhaupt kein Problem meine ISO mit Dism und co. benutzerspezifisch anzupassen.
[re:10] rOOts am 08.04. 20:06
+3 -1
@L_M_A_O: Die aufgezwungene Browserauswahl war aber auch so was von Benutzuerunfreundlich und so kompliziert.

Wir haben unterschiedliche Ansichten, ist auch gut so, aber wir kommen, so glaube ich, hier an diesem Punkt einfach nicht weiter.
Es war nett, sich mit Dir in einem Vernünftigen Ton austauschen zu können.
Dafür ein Danke!

PS: Ach wenn ich mich ebenfalls als Erfahrener Benutzer sehe, muss ich mich wohl mit Dism ein wenig beschäftigen,
auch wenn mir dieser Umweg nicht wirklich gefällt.
[re:11] ChristianH4 am 10.04. 14:27
+1 -
@rOOts: Ohne AV gäbe es auch kein Internet...

Also so wie der McAfee-Schrott, der sich in das System frisst?

Da hatte ich letztens zwei Fälle... Der kostenlose Testzeitraum war vorbei und der User wurde aus dem Internet und dem Programm selbst ausgesperrt. Ohne Aktivierung/kauf der Lizenz keine Chance auf Browsernutzung! Ergebnis: Beide mussten Geld bezahlen, damit jetzt der Windows-Defender arbeitet! Das ist der größte Schwachsinn ever! Halb so viel am OS rumgedoktort mit Drittprogrammen und Win10 ist ein richtig gutes System!
[re:12] rOOts am 10.04. 17:50
+ -6
@ChristianH4: Ich lass es, es gibt immer irgend welche Leute, die MS toll finden und alles was die machen.
[re:13] ChristianH4 am 10.04. 19:45
+2 -1
@rOOts: Ich finde bei weitem auch nicht alles gut! Zum Beispiel die schrittweise Umstellung der Systemsteuerung finde ich für den falschen Weg! Aber sie haben ihre Gründe! Ob sie mir oder uns allen ersichtlich sind? Das bezweifel ich mal stark!

Ich finde es nur "erbärmlich" ( und das ist jetzt kein Angriff!), dass so viele User sich über Win10 aufregen was Datenklau etc. betrifft. Um diesem (dem Edge oder Internet-Explorer) zu entgehen nutzen sie Google Chrome... Ganz toll...

Zum Thema Antivirenprogramme (worum es ja primär geht):

Es gibt die Fraktion A, die sich gleich 2-3 AV-Programme draufdonnert und dann wundert, warum das System (Scheiß Windows ne?!) abartig in die Knie geht... Verfluchen Windows und raffen nicht, dass 3 AV-Tools zwei zu viel sind!

Dann haben wir die Fraktion B, die sich einen "sch***" um Antivirensoftware kümmert, weil die Zitat "Nur das System ausbremst" und im Nachgang dürfen Techniker (wie ich) bis nachts um halb 3 den Laptop und evtl. schon infizierte Rechner im Netzwerk sauber machen. Die Einsicht ist nur selten gegeben! Ein von mir installiertes Antivirenprogramm wurde nochmal deinstalliert da war ich nicht aus der Tür raus!

Die Ansage war ganz klar: Ich war das letzte Mal deswegen da! (gekracht hat es da auch schon einmal)...

Für diese Fraktion ist der Defender ideal!

Dann die Fraktion C, die weiß was sie tut und wirklich braucht. Und wo ist bitte hier das Problem, einfach hinzunehmen, dass ein Antivirenprogramm von Haus aus installiert ist und sich deaktiviert/abschaltet, wenn Kaspersky, Norten etc installiert werden? Ich verstehe es nicht!

Wenn jemand WIRKLICH ein nacktes abgespecktes OS will, dann holt euch doch bitte die windows 10 Embedded-Versionen!

Wie schon erwähnt ist Windos 10 (gerade die Home) ein Out of the Box-System, das funktionieren soll!

Spätestens wenn wie bei Win95-WinMe ein Auswahlmenu kommt, was installiert werden kann und was nicht, fangen nicht ganz so fitte PC-User an zu rudern. Die wollen, dass das Ding ohne großes Hexenwerk funktioniert

Genauso ist es auch neue Versionen zu verteufeln... Nuur weil ein Rechner oder ein Gerät Probleme macht, heißt es gleich die ganze Version ist für die Tonne... Ich habe 5 unterschiedliche Systeme mit der 1803 gefüttert. Es kann beim 6. schief gehen weil da eine andere Grafikkarte oder ein nicht passender Treiber installiert ist, aber das ist dann EIN System von 6... Ausnahmen sind natürlich die Fehler, die geräteübergreifend in breiter Masse zutreffen.

Immer nur mit dem Knüppel draufhauen obwohl es evtl. die eigene Schuld (vermurkstes System, falsche Treiber, veraltete und nicht mehr unterstützte Hardware) ist? Finde den Fehler!

Ich könnte seit der 1511 auf diesen Zug aufspringen, weil ein Treiber für eine 12 Jahre alte Wlankarte gelegentlich Bluescreens verursacht... Aber anstelle MS den Peter zuzuschieben, habe ich eine für Win10 unterstützte Wlankarte gekauft und Ruhe ist...

Und das hat nichts mit Microsoftfan zu tun, sondern auch mal an die eigene Nase fassen und den Fehler am eigenen Gerät suchen!
[re:14] rOOts am 10.04. 21:22
+2 -2
@ChristianH4: Ich glaube, wir sind ganz nah bei einander. ;)
Ich gebe Dir unumwunden Recht, bei Deinen Einwänden.
Ich glaube aber, Du hast mich nicht ganz verstanden.
Für den DAU, der einfach nur ein funktionierendes BS haben möchte, kann es doch einfach eine Standardinstallation geben.
Für etwas erfahreneren Anwender könnte es doch z.B. einen Setupparameter zur Anpassung geben.
Und ich möchte einfach keine Leichen, z.B. ein deaktivierten Defender auf der Platte haben. Da dessen Programmteile, wenn nicht aktualisiert, Sicherheitslücken im System aufreißen können.
Das gilt aber für ALLE Programmleichen auf der Platte, nur von mir installierte Programme kann ich wieder deinstallieren und von der Platte putzen, jene Dreingaben von Microsoft eben nicht, da sie oft extrem tief ins BS vergaben sind und das auch noch oft völlig unnötig.
[re:15] ChristianH4 am 10.04. 21:31
+ -
@rOOts: Ja da sind wir in der Tat ganz nah beieinander! ;)
Interessant wäre das definitiv: Quasi wie die LTSB, Enterprise, Embedded und N, nur halt alles in einem! Das hätte gerade für IT-Abteilungen in einem Unternehmen oder für PC-Bauer bestimmt Vorteile. Aber in den Standardversionen (Home und Pro) halte ich das für den DAU ehr als Overkill :D

Bei ein paar Kandidaten würde ich liebendgerne die Programme installieren und dann in den S-Modus mit Adminsperre wechseln.
[re:16] hachiroku am 10.09. 08:33
+ -1
@der_ingo: "@rOOts: "bevor Microsoft seinen IE in das BS gewurschtelt hat" war Windows 95 A oder B angesagt. Das ist jetzt 22 Jahre her. Man sollte sich langsam dran gewöhnt haben, dass der Browser ein integraler Bestandteil eines PC-Betriebssystems ist. Eines jeden Betriebssystems."

was?!?!??!

naja wenn dem so wäre, dann könnte man ja nicht chrome, firefox opera und co runterladen, einfach installieren, ohne dass es sich meilenweit ins system eingräbt, und dann auch noch glücklich damit werden oder?

ja das ist 22 jahre her... damals wusste man noch wie man sachen erst im fertigen und nutzerfreundlichen zustand auf den markt bringt.
[re:17] der_ingo am 10.09. 16:44
+4 -
@hachiroku: Blödsinn. Es geht nicht darum, dass man keine anderen Browser installieren könne. Es geht vielmehr darum, dass man den systeminternen Browser eben nicht entfernen kann.
Das geht nicht bei Windows, bei ChromeOS sowieso nicht und bei macOS genausowenig. Bei den Mobilsystemen ebenfalls nicht. Und selbst verschiedene Linux Destop Environments kommen mit integrierter Browser-Engine, die nicht mal eben ausbaubar ist.

Ich vermute, du warst vor 22 Jahren noch nicht auf der Welt. Sonst hättest du vielleicht eine Ahnung, wie stabil und ausgereift im Vergleich zu damals heute Software ist. Der große Unterschied ist, dass sie damals seltener verändert wurde und man mit den grundsätzlichen Unzulänglichkeiten (ggfs. länger) leben musste.
[o6] CoolMatze am 06.04. 15:28
Wenn man erst solches Gewurschtel durchführen muss, um damit halbwegs sicher arbeiten zu können und im gleichen Artikel erwähnen, dass Win 10 ein tolles OS ist.... Da kann ja wohl was nicht stimmen.

Was machen die NormaloUser, die keine Zeit für sowas haben?
[re:1] PakebuschR am 06.04. 16:05
+6 -4
@CoolMatze: Die nehmen das OS so wie es kommt/nutzen es wie vorgesehen - wer davon abweicht muss bei jedem OS Hand anlegen.
[re:2] der_ingo am 06.04. 16:23
+8 -1
@CoolMatze: Nichts davon muss man wirklich machen. Ein paar Dinge sind ganz hilfreich, aber die merkt sich Windows 10 auch über Funktionsupdates hinweg. Manches von den Tipps ist mehr oder weniger Unfug.
Der Normalnutzer lässt das meist bleiben und arbeitet auch so ganz problemlos mit dem System.
[re:3] Freudian am 06.04. 17:11
+5 -3
@CoolMatze:
Stimmt. Ich habe Windows seit 3.1 genutzt und noch nie musste man so viel nach einer Installation umstellen und tweaken. Noch nie.
Wenn man keine Liste macht, vergisst man was man alles machen muss bei der nächsten Neuinstallation, selbst wenn man das öfter macht.
[re:4] dudelsack am 07.04. 19:00
+5 -
@CoolMatze: ich sehe in dem Artikel keinen einzigen Tipp, der mir mehr Sicherheit bringt! Ganz im Gegenteil! (UAC zb).

Tipp 4 und 7 finde ich sinnvoll, wobei ich meine, dass zu Tipp 7 dies eh automatisch passiert, nach 30 Tagen.
[o7] davidsung am 06.04. 15:37
+9 -
Die Telemetrie lässt sich nur mit Enterprise-, EDU-, IoT- und Server-Editionen auf ein Minimum reduzieren. Insofern ist die Gruppenrichtlinie und der Registryeintrag witzlos, denn der Artikel impliziert, es wäre mit jeder Windows 10 Edition möglich.
[re:1] Grabsteinschubser am 09.04. 15:27
+1 -3
@davidsung: Und dass die Rumfummelei in den Telemtrie-Einstellungen durchaus problematisch sein kann, daran hat auch mal wieder keiner gedacht: http://winfuture.de/news,102246.html
[o9] mach6 am 06.04. 18:12
+2 -6
Habe im Büro einen Win 10 und Win 7 Rechner, am Win 7 Rechner bin ich bei der selben Arbeit mit mehreren Programmen immer schneller ?
[re:1] PakebuschR am 06.04. 20:51
+3 -
@mach6: Bei identischen Rechnern sollte es keinen signifikanten Unterschied geben, auch möglich das vorinstallierter Crap das System bremmst.
[re:2] Shadi am 10.04. 12:41
+3 -
@mach6: Dann machst du was falsch, dein "Arbeitsflow" sollte sich zwischen Win 7 und 10 nicht unterscheiden, denn Win 10 ist keinesfalls langsamer als Win 7.
[10] mach6 am 07.04. 11:40
+3 -8
ich meine hier den Arbeitsablauf. Ich komme in W7 einfach schneller an das Ziel
[re:1] L_M_A_O am 07.04. 17:31
+3 -
@mach6: Und weshalb?
[re:2] andi1983 am 07.04. 17:56
+4 -7
@mach6: Ich frage mich wieso du die vielen Minus bekommst. Erst einmal ist es deine Meinung.

Und sehe es genauso und nutze Windows 7 weiter.
Alleine das "Startmenü" ist bei Windows 10 immer noch Mist.

Bei Windows 7 ist einfach alles schlanker und genau an dem Ort wo man es vermutet.
[re:1] PakebuschR am 07.04. 23:03
+6 -4
@andi1983: Die Arbeitsabläuft dürften sich in der Regel nicht ernsthaft unterscheiden.

Das Startmenü bietet mehr Möglichkeiten zur Personalisierung und Übersicht, ist auch auch Geschmackssache.

Was ist schlanker bzw. wie meinst das?
[re:1] L_M_A_O am 08.04. 10:37
+3 -1
@PakebuschR: "Die Arbeitsabläuft dürften sich in der Regel nicht ernsthaft unterscheiden."
Eigentlich überhaupt nicht, man startet seine Programme und alles ist auf dem Desktop wie vorher.
[re:2] Hideko1994 am 10.04. 12:36
+1 -
@PakebuschR: "Das Startmenü bietet mehr Möglichkeiten zur Personalisierung und Übersicht, ist auch auch Geschmackssache."

Das stimmt. Wenn man Verknüpfungen zu Ordner oder Dokumente im Startmenü ablegt, kann man dies auch ans Startmenü anheften so das man diese direkt beim Öffnen des Startmenüs vorfindet. Zumal man auch eigene Gruppen festlegen kann

Die Rechte Seite im W10 Startmenü ist nichts anderes als beide Seiten im W7-Startmenü (Links angeheftete Programme rechts System-Ordner)

Und unter W7 konnte man auf der Linken Seite keine Dokumente- oder Ordner-Verknüpfungen an sich anheften, ohne dass das jeweilige Programm angeheftet wird und die Datei/Ordner in der Jumplist angeheftet wird.
[re:3] Candlebox am 08.04. 04:55
+1 -3
@mach6: Der Workflow für gewisse Aufgaben ist unter W7 und W8 kürzer. Bei Win10 braucht man für eine "Aufgabe" immer 1-2 Klicks mehr, wenn man die Einstellung endlich gefunden hat.
[re:1] L_M_A_O am 08.04. 10:36
+4 -
@Candlebox: Oh der Arbeitsablauf ist also Einstellungen vorzunehmen? Wusste ich gar nicht...Da die Einstellungen sich sehr bei Win10 unterscheiden ist es stark Gewohnheitssache, womit man schneller zum Ziel kommt.
[re:2] PakebuschR am 08.04. 13:15
+1 -
@Candlebox: Deinstallieren geht gegenüber Win7 wiederum schneller im Startmenü per Rechtsklick. Müsste man nur auf klassische (nicht Store) Programme ausweiten - da landet man immernoch in der alten Systemsteuerung.
[11] Superia am 07.04. 17:17
+2 -3
Ich nutze diese beiden Tools(Freware) O&O shutup und Dism++(DiskClean).
In den Tools die Einstellungen durchsehen und fertig sind die wichtigsten Schritte.
Des weiteren gleiche ich noch die Größe des Papierkorbs an (rechte Maustaste, Eigenschaften)
Links:
https://www.oo-software.com/de/shutup10, https://bit.ly/2qcyVxE
[12] andi1983 am 07.04. 17:57
+3 -5
Aber abgeschalten ist die Telemetrie und Bespitzelung dann immer noch nicht.

Nicht einmal bei Enterprise..
[13] User2018 am 07.04. 18:01
+3 -3
Ich würde noch die Timeline deaktivieren (ein besserer bespitzeln der eigenen Aktivitäten am Rechner geht kaum... Hab mal aus Spass die Timeline auf dem PC vom Sohnemann aufgemacht... Naja, Ihr könnts Euch denken...) - Und die Computerschutz wieder einschalten, falls er beim Update deaktiviert wurde.

Shutp10 von O&O und WDP (https://getwpd.com/) seien Euch ans Herz gelegt.
[re:1] PakebuschR am 07.04. 23:06
+4 -
@User2018: Genauso konntest und kannst auch in den Browserverlauf schauen wenn nicht deaktiviert.
[re:1] DON666 am 07.04. 23:23
+4 -
@PakebuschR: Eben. Wenn man schon das Pech hat, sich den PC mit mehreren Personen teilen zu müssen, dann sollte man auch jedem sein - passwortgeschütztes - Nutzerkonto einrichten, dann wird da auch nicht gegenseitig rumgeschnüffelt. So ist das ja eigentlich von Haus aus auch gedacht.
[re:2] User2018 am 08.04. 02:10
+3 -
@PakebuschR: Die Timeline zeigt aber deutlich mehr als nur das, was man mit dem Browser besucht hat. Auch Vorschaubilder von Fotos, die betrachtet wurden, etc. pp.

Ja, natürlich sollte in der sicherheitstechnischen Theorie jeder sein eigenes Benutzerkonto haben. Aber wie es dann in der Praxis aussieht, etc. pp.
[re:1] PakebuschR am 08.04. 13:11
+1 -
@User2018: Wer kein eigenes gesichertes Konto hat sollte das dann besser abschalten.
[14] PeterleB am 07.04. 23:23
+1 -3
Habe jetzt auf 4 Rechnern 1803 drauf. Ging fast problemlos. Bei einem stimmte was mit dem MBR nicht - ging zu beheben und ein anderer hing sich beim ersten Reboot auf wegen eines Bluetooth-USB-Dongles, darauf wird ja auch bei der Fehlersuche hingewiesen.
Bei allen Rechnern wurde jedoch diese doppelte Laufwerksanzeige im Explorer und die Zip-Funktionalität zurückgesetzt. Dafür habe ich passende Reg-Dateien, die das in Sekundenschnelle nach meinen Vorstellungen anpassen.
Für die oben beschriebenen Tweaks zum schnelleren Herunterfahren habe ich für Euch mal eine REG-Datei gebastelt:

Windows Registry Editor Version 5.00

[HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Control]
"WaitToKillServiceTimeout"="2000"

[HKEY_CURRENT_USER\Control Panel\Desktop]
"WaitToKillAppTimeOut"="2000"
"HungAppTimeout"="2000"
"AutoEndTasks"="1"

Herauskopieren, Textdatei erstellen und z. Bsp. als FastShutdown.reg abspeichern, dann reicht ein Klick / Doppelklick und die Werte stehen in der Registry.

Viel Vergnügen
[re:1] PakebuschR am 07.04. 23:32
+2 -
@PeterleB: Doppelte Laufwerksanzeige bei mir bisher auf keinem Rechner.
- mit Zip-Funktionalität meinst du die Standard-App zum öffnen wurde zurückgesetzt?
[re:1] PeterleB am 08.04. 00:46
+1 -
@PakebuschR: LW-Anzeige kann ich jetzt nicht demonstrieren, schau mal hier:
https://www.deskmodder.de/wiki/index.php?title=Doppelte_Laufwerke_entfernen_windows_10_Datei_Explorer
Mit Zip-Funktion meine ich, dass im Explorer jede Zip-/Rar-Datei als Unterordner angezeigt wird.
[re:1] PakebuschR am 08.04. 13:09
+ -
@PeterleB: Fehler tritt bei mir nicht auf, Zip wurde bei mir die 7zip Zuweisung übernommen wobei mir das mit den Ordnern eigentlich sogar besser gefällt.
[15] PeterleB am 07.04. 23:32
+1 -2
Hier noch die angesprochenen Reg-Dateien zu

DelegateFolders-RemovableDrives-Ansicht

Windows Registry Editor Version 5.00
[-HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Explorer\Desktop\NameSpace\DelegateFolders\{F5FB2C77-0E2F-4A16-A381-3E560C68BC83}]

[HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Explorer\Desktop\NameSpace\DelegateFolders\-{F5FB2C77-0E2F-4A16-A381-3E560C68BC83}]
@="Removable Drives"

[-HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\WOW6432Node\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Explorer\Desktop\NameSpace\DelegateFolders\{F5FB2C77-0E2F-4A16-A381-3E560C68BC83}]

[HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\WOW6432Node\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Explorer\Desktop\NameSpace\DelegateFolders\-{F5FB2C77-0E2F-4A16-A381-3E560C68BC83}]
@="Removable Drives"

und
Ausschalten der windows-eigenen Zip-Funktion:

Windows Registry Editor Version 5.00

;loescht die Anzeige von Cab-Dateien im Windows-Explorer
[-HKEY_CLASSES_ROOT\SystemFileAssociations\.cab\CLSID]
[HKEY_CLASSES_ROOT\SystemFileAssociations\.cab\_CLSID]
@="{0CD7A5C0-9F37-11CE-AE65-08002B2E1262}"

;loescht die Anzeige von Zip-Dateien im Windows-Explorer
[-HKEY_CLASSES_ROOT\SystemFileAssociations\.zip\CLSID]
[HKEY_CLASSES_ROOT\SystemFileAssociations\.zip\_CLSID]
@="{E88DCCE0-B7B3-11d1-A9F0-00AA0060FA31}"
[16] ChristianH4 am 08.04. 21:02
+ -
Ich habe nun auf allen Rechnern die 1803 installiert und musste lediglich an 2 Thinkpads ein offiziell nicht mehr unterstütztes und gesperrtes Tool (Energiemanager) mit einem Trick neu installieren. Amsonsten hat Win10 ALLES (Classic-Shell Startmenu, deaktivierte Benutzerkontensteuerung, Dateizuordnungen etc) behalten. 45 Minuten mit der Updatesuche und das System war wieder einsatzbereit.

Die Timeline/neuer Desktop würde ich nur aus einem Grund ausschalten: Wenn ich das Touchpad benutze springt Win10 ab und an in die Timeline - das ist ärgerlich.

Amsonsten ist das System viel schneller als Win7 unterwegs. Eine Win7 Neuinstallation für 2 Jahre werde ich mir auch nicht mehr antun. Alles was Win7 hat bleibt solange, bis die HDD gegen SSD getauscht wird oder der Support ausläuft..
[17] My1 am 09.04. 14:16
+ -
die setting zur telemetrie ist falsch. deaktivieren in der gruppenrichtlinie macht das gleiche wie nicht konfiguriert, also es lässt den under in den einstellungen aussuchen, steht so im text. also entweder in den settings auf basisteletrie runter oder eben via GPedit/regedit.
[18] Karmageddon am 10.04. 17:03
+2 -4
"Mit Windows 10 ist Microsoft zweifellos ein ausgezeichnetes Betriebs­sys­tem gelungen, das noch dazu voller Einstellungsmöglichkeiten ist. "

Was für ein sinnfreier Satz.

1. Welches (Consumer-)Betriebssystem ist nicht "voller Einstellungsmöglichkeiten"?

2. Was ist an Windows 10 ausgezeichnet? Für mich ist es im Vergleich zu Windows 7 ingesamt ein Rückschritt. Wer bitte legt fest, dass es "zweifellos" ausgezeichnet ist? Winfuture ganz sicher nicht.
[re:1] PakebuschR am 01.05. 13:34
+2 -1
@Karmageddon:
zu 1.) Wenn ich mir da Android anschaue, gerade was Datenschutz betrifft...

zu 2.) Win7 steckt da quasi drin, wurde nur "aufgebohrt/-ergänzt" keine Ahnugn wo der der Rückschritt ist aber Win7 war auch ausgezeichnet.
[re:1] rOOts am 03.10. 18:52
+1 -2
@PakebuschR:

zu 1.) Du meintest wohl die Googlapps! Android, ohne diesen Misst ist recht dicht.
[19] Kane1706 am 11.04. 14:18
+ -4
Sry aber meiner Meinung nach, haben Sie einen sehr sehr Wichtigen Punkt vergessen, und zwar den Hybridstart/Ruhezustand, nicht nur das er eine Riesiege menge an Festplattenplatz klaut nein, dadurch Verkürzt man auch noch die Lebenszeit einer SSD. Da dass System nicht komplett Herruntergefahren wird (einfach mal im Taskmanager gucken wie Lange eure Laufzeit ist (natürlich nich nach einen Neu Start)
[re:1] der_ingo am 28.04. 00:50
+2 -1
@Kane1706: die Lebenszeit einer SSD wird dadurch nicht mehr verkürzt als durch jede andere Nutzung auch. Deine SSD überlebt den Rest des PCs immer noch locker.
[20] smart- am 12.04. 02:15
+2 -
Tipp 4: Sperrbildschirm deaktivieren
Das würde ich so nicht unterschreiben! Je nach Einsatzort ist es sogar zwingend erforderlich den Sperrbildschirm aktiviert zu lassen. Wer sensible Daten auf dem Rechner hat und andere diese einfach durch einen ungesperrten PC einsehen können, ist das Chaos groß! Leider benutzen viele Leute von Firmen auch diese Art Tipps hier und das ist ein echtes Fiasko für die IT-Abteilung. Wir haben sogar die Vorgabe im Betrieb den Sperrbildschirm immer aktiviert zu haben, wenn man sich vom Arbeitsplatz entfernt kann so weniger passieren.
[re:1] Odi waN am 04.10. 09:03
+2 -
@smart-: Richtig, laut Datenschutzverordnung muss man das sogar. Ich habe es hier zwar großzügig eingestellt auf 7 Minuten aber es ist zwingend für alle.
[21] leander am 28.04. 01:00
+2 -
Bei dem Punkt "Tipp 2: Systemwiederherstellungspunkt erstellen" gibt es eine Alternative.
Ein Backup des Laufwerk C: erstellen.
Systemwiederherstellungspunkte haben bei mir viel zu oft versagt, ich setze auf ein externes Backup des Systems.
[23] Mixermachine am 17.08. 19:41
+ -2
Oder man verwendet Tron.
Einmal drüber laufen lassen und gut ist
[27] lalalala am 26.11. 08:24
+2 -
Seit ich die Telemetrie im vollen Umfang am laufen hab, hab ich neuere Treiber über MS Update kürzlich erhalten für Mainboard, Sound und Bluetooth. Jetzt laufen auch meine Bluetooth Dongels Astrein, die vorher nie so richtig funktioniert haben..
[28] tahiti am 28.03. 11:30
+ -
https://www.deskmodder.de/blog/2015/08/05/windows-10-tnbt-viele-tweaks-in-einer-cmd-datei-gebuendelt/
[29] tahiti am 28.03. 11:31
+ -
Windows10DebloaterGUI
[30] heinzschmarotzki am 18.04. 17:42
+ -1
zu Optimierung: alles was mit Animation ist, Häkchen raus. Dann ab in die Registry:Computer\HKEY_CURRENT_USER\Control Panel\Desktop dort den Eintrag MenuShowDelay auf 0 stellen. Und schwupps geht alles deutlich schneller auf, ganz ohne irgendein Tuning Tool. Die meisten sind sowieso nutzlos. Wirklich gut ist der Winaero Tweaker.
[31] RegularReader am 22.05. 09:11
+3 -
Genau, direkt nach der Neuinstallation erstmal ordentlich kaputt konfigurieren, sonst könnte das nächste Upgrade ja sogar funktionieren.
[32] berndpfe am 22.09. 11:57
+1 -1
Es gibt ja zudem etliche Tools im Netz welche diese notorische "nach-Hause-Telefoniererei" endgültig oder zumindest weitestgehend abstellen. In diesem Punkt bin ich nicht der Registry-Editor sondern lieber der "Checkbox-Klicker". Ganz ehrlich denn es sind zuviele Posten in dieser Hinsicht.
Nach jedem Update sollte man diesen Status allerdings stets überprüfen, denn Windows 10 ist bekannt dafür, bei kumulativen monatlichen Updates und auch nach Funktionsupdates gewisse Dinge wieder auf den Default zurückzusetzen.
[33] TheSnowOfDen am 10.11. 21:51
+ -
Mindestanforderungen an ein Telemtrie-/Spyblocker-Tool:
- OpenSource
- ständige Weiterentwicklung
- zuverlässige Funktion
- gute Dokumentation
- keine Kollateralschäden, z.B. Sicherheitsupdates sollten noch weiter funktionieren

Das einzige Tool, welches all das vereint:
https://github.com/crazy-max/WindowsSpyBlocker

Bitte unterstützt die Macher damit uns dieses Tool hoffentlich noch lange erhalten bleibt...
[35] pittrich am 27.05. 20:16
+ -1
Tipp 3: Dateinamenerweiterungen und ausgeblendete Elemente zeigen

Wozu?!
Bitte gebt einen nachvollziehbaren Grund an, warum man Dateiendungen angezeigt bekommen soll!!
[re:3] rOOts am 27.05. 22:29
+2 -
@pittrich: Damit Du schon vor dem anklicken auswählen kannst was passieren soll!
Ich speichere z.B. Reg-Dateien und deren Erklärung unter gleichem Namen ab,
z.B. "windows-fotoanzeige.reg" und zur Erklärung "windows-fotoanzeige.txt".
[re:4] der_ingo am 31.05. 16:40
+4 -1
@pittrich: damit man .pdf von .pdf.exe unterscheiden kann und nicht drauf reinfällt, weil beide ein PDF Icon zeigen.
[re:5] Joyrider am 01.06. 23:30
+ -1
@pittrich: und der nächste Kandidat mit dringendem Bedarf an einem Computerführerschein.
[37] Schnoog am 28.05. 19:57
+ -7
die benutzerkontensteuerung kann man komplett per registry deaktivieren.
Es gibt nichts nervigerers als diese blöde klickerei mit der frage ob ich wirklich will was ich will, weil ich weis was ich will.

Windows Registry Editor Version 5.00

[HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Policies\System]
"EnableLUA"=dword:00000000

und jetzt minusst mich, ich steh drauf :-)
[re:1] DON666 am 31.05. 16:41
+3 -1
@Schnoog: Aber gerne doch! Mein Minus hast du bekommen, weil du den Sinn hinter der Benutzerkontensteuerung offensichtlich nach (ich weiß nicht wie vielen) Jahren immer noch nicht verstanden hast.

Bitteschön, gern geschehen!
[38] mirkopdm am 31.05. 20:55
+1 -
Punkt 4..."... auf einem Desktop-PC besteht aber meist kein Grund diesen einzusetzen..."????

wie kommt man denn zu so einer sinnlosen behauptung?!
[39] mirovb am 30.09. 08:20
+ -
Die Telemetrie lässt sich in den Consumern Versionen (auch Win10 Pro) überhaupt nicht komplett deaktivieren. Weder über GPO noch die Registry.
Die Einträge bzw. Änderungen werden schlichtweg ignoriert. Erst bei der Win10 Enterprise / Education funktioniert das ganze.
Und die sind nicht für den Consume gedacht.
[40] Schnoog am 21.10. 07:42
+ -
.. so ganz
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2020 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies