WhatsApp Desktop - Windows-Client für den beliebten Messenger

oder

Zugangsdaten vergessen?

Jetzt kostenlos Registrieren!
[o1] Rumpelzahn am 11.05. 10:42
+2 -1
Der Client ist auch für den Mac verfügbar.
Der spürbare Unterschied ist, dass ich mein Browser Fenster nun schließen kann ohne die Verbindung zu Whatsapp zu verlieren.
[re:1] kkp2321 am 11.05. 10:47
@Rumpelzahn: Nur wann schließt man heute schon den Browser? Das ist die Software die als erstes nach Systemstart gestartet und als letztes vor dem herunterfahre beendet wird.
[re:1] bmngoc am 11.05. 11:04
+13 -
@kkp2321: also ich habe nicht immer den Browser auf. Meine Programme wie Matlab oder LabVIEW laufen Ka auch ganz gut ohne Browser ;)
[re:2] RebelSoldier am 11.05. 11:06
+25 -
@kkp2321: Ich schließe meinen Browser immer, wenn ich ihn nicht brauche. Zum Beispiel wenn ich ein Video gucke oder ein Ründchen zocke.

Aber gut... bin auch niemand, der eine Notwendigkeit darin sieht ständig 1000 Tabs im Browser offen halten zu müssen... :D
[re:1] kkp2321 am 11.05. 11:07
+4 -7
@RebelSoldier: Ich gucke meine Videos... hmm... Im Browser :P
[re:1] RebelSoldier am 11.05. 12:34
+6 -
@kkp2321: Youtub und Streaming... keine Sache. Ich spreche aber (auch) von DVD bzw. BluRay.

Gut... da werden viele sich wohl nen extra TV für hingestellt haben. Ich mach halt alles am Rechner.
[re:2] kkp2321 am 11.05. 12:36
+3 -6
@RebelSoldier: Optische Medien sind gar nicht mehr in meinem Besitz. Habe nicht mal mehr einen Player unterm fernseher zu stehen. Ähnlich wie bei dir, läuft bei mir alles am Rechner. Der TV ist bei mir nichts weiter als ein größerer Monitor.
[re:3] Torchwood am 21.07. 10:17
+3 -1
@kkp2321: Ich war froh, einen BD-Player zu haben, als letztens ein Telekom-Kabel durchtrennt war und wir mehrere Tage offline waren.
[re:4] UKSheep am 05.05. 16:59
+1 -
@Torchwood: für solche Fälle habe ich meine "Sammlung" auf einer 5TB Platte... ?
[re:5] Fanity am 31.07. 15:04
+ -
@UKSheep: selber geripped ?
[re:6] UKSheep am 31.07. 19:22
+1 -
@Fanity: logisch !!! Ansonsten wäre ich ja ein Raubmordkopierer... !!!
[re:3] Shadow27374 am 11.05. 11:35
+1 -2
@kkp2321: Na ja, genau so gut könnte man Fragen "Wer hat heutzutage kein Smartphone + kein Internet am Smartphone + Smartphone aus"? Vermutlich eine verschwindend geringe Menge und die anderen können WhatsApp Web nutzen.
[re:1] PakebuschR am 11.05. 11:43
+1 -1
@Shadow27374: Das Smartphone ist meist wohl nur aus wenn man vergass den Akku zu laden aber den Browser schließt man schon eher wenn man ihn nicht braucht und denkt dann wohl nicht an den Whatsapp Tab.
[re:1] Shadow27374 am 11.05. 11:45
+ -1
@PakebuschR: Das ist wohl wahr. Darum habe ich WhatsApp Web in diese "Chrome Apps" gepackt. Das läuft dann als eigenständiges Fenster als wäre es eine App. Seit kurzem probiere ich dieses "Franz", da bemerke ich überhaupt nicht mehr, dass es eine Webapp ist.
[re:4] Surtalnar am 21.07. 08:00
+2 -
@kkp2321: Zum Beispiel, wenn ich zocke schließe ich den Browser. Ein geöffneter Browser kann gut 10-20 fps kosten.
[re:1] Donny Darkko am 07.07. 11:29
+1 -1
@Surtalnar: Möglich. Aber wenn man einen Nasa Rechner besitzt völlig ralle 😂
[re:5] Checki am 21.07. 20:00
+1 -1
@kkp2321: schön, wenn du das so machst. Interessiert.
[re:6] xenon-light am 07.07. 18:52
+4 -
@kkp2321: Das mag für dich gelten, bei mir ist nicht so. Der Browser ist nur geöffnet, wenn ich ihn auch brauche.
[o2] LordNihil am 11.05. 11:00
Wenn es das als standalone Variante geben würde, wäre es einen Blick wert, so nicht.
[re:1] witek am 11.05. 11:03
@LordNihil: Äh. Wie Standalone? Meinst du ohne Notwendigkeit einer Mobilfunknummer? Kannst du knicken, das ist das grundlegende Prinzip von WhatsApp (das ja seinen Ursprung als "SMS-Ersatz" hat)...
[re:1] kkp2321 am 11.05. 11:08
@witek: Das es unabhängig vom Smarthone funktioniert. Derzeit funktioniert das nur, wenn das Handy online ist. Isses das nicht, funktioniert auch die Desktop Variante nicht. Das macht es weitest gehend unbrauchbar.
[re:1] witek am 11.05. 11:22
@kkp2321: Ist mir klar, aber das ist eben die grundsätzliche Funktionsweise. Der Client (oder das Web-Interface) ist ja nur eine Verlängerung des Phones. "Unabhängig" würde es nur dann funktionieren, wenn es keine Mobilnummer-Bindung gäbe, aber das wird es nie geben.
[re:1] kkp2321 am 11.05. 11:25
@witek: Dann ist das grundsätzlich unbrauchbar. Es ändert an der Ansicht nichts.
[re:2] LordNihil am 11.05. 11:28
@witek: kkp2321 hat recht. Eine Authentifizierung muss natürlich erfolgen, aber dann sollte es nur über die Client-Anwendung laufen ohne ein Smartphone.
[re:3] witek am 11.05. 11:28
@kkp2321: Naja, es gibt schon jede Menge anderer Messenger, die auch so funktionieren. Aber bei WhatsApp, Telegram erfolgt die Identifizierung des Nutzers über die Nummer, das ist eben die grundlegende Funktionalität.
[re:4] PakebuschR am 11.05. 11:29
+8 -3
@kkp2321: Da bei den meisten das Smartphone wohl eh ständig Online ist stellt das für die wohl kein großes Problem dar.

Eine Smartphone unabhängige Variante fände ich aber auch besser, kenne auch einige die das gern auf Tablet oder PC usw. nutzen würden und daneben garkein Smartphone haben/haben wollen weil sie lieber ein "Feature" Phone nutzen. Oder ihr Smartphone nicht ständig verbunden haben.

Edit: Meinung etwas geändert.
[re:5] kkp2321 am 11.05. 11:30
@witek: Du verstehst die Kernaussage nicht. Es geht nicht um die Frage der Identifikation sondern um die Unabhängigkeit zum Smartphone.
[re:6] witek am 11.05. 11:36
+9 -8
@kkp2321: Doch, ich versteh das sehr wohl. Ich sage bloß, dass WhatsApp "by design" so funktioniert.
[re:7] kkp2321 am 11.05. 11:36
+9 -6
@witek: Das ist nichts, was ich nicht schon weiß und hilf auch nicht sonderlich weiter.
[re:8] scar1 am 11.05. 12:04
+6 -1
@witek: so wie ich das verstehe, verschickt WA ja auch nur irgendwelche Datenpakete, deswegen ja auch die Empfehlung Handy per WLAN online zu bringen.
Auch wenn das jetzt für die meisten egal ist, wäre es cool wenn nur eine einmalige (pro Session) authentifizierung zw. PC und Handy erfolgt und dann die Kommunikation über die netzanbindung des PCs läuft.
z.B. wenn ich im Hotel bin und nur ein device verbinden kann/darf. Dann wäre das Notebook per Hotel WLAN im netz und ich würde eben nur einmal die APP auf dem Notebook via Telefon authorisieren und könnte dann eben mein netflix, WA, Skype,... alles via Notebook machen....

EDIT: wobei ich jetzt grad wohl sehe, dass kkp23 wohl einen komplett vom handy unabhängigen Zugang haben will
[re:9] kubatsch007 am 11.05. 12:31
+5 -1
@witek: Viber schafft das auch ohne Probleme. Da ist das ganze auch an die Handynummer gebunden.
[re:10] DON666 am 11.05. 12:57
@kkp2321: Eine Aussage wie "grundsätzlich unbrauchbar" ist mal wieder mit Kanonen auf Spatzen geschossen (und totaler Quark). Wenn ich zu Hause eh am PC sitze, spricht doch nichts dagegen, für WhatsApp bei Bedarf einfach mal eine vernünftige Tastatur nutzen zu können, oder? Allein dieses Argument macht das in meinen Augen alles andere als "grundsätzlich unbrauchbar".
[re:11] serra.avatar am 09.12. 06:43
+3 -1
@witek: und was spricht dagegen das Programm mit der Telefonnummer zu verknüpfen ohne das das Phone dann noch dazu benötigt wird ? Technisch wäre das realisierbar, würde halt einen Mehraufwand bedeuten! Im Prinzip sowas wie dynDNS für die IP ;p
[re:12] departure am 21.07. 08:16
+9 -
@serra.avatar: Warum wird denn hier der Witek so angegriffen und zugeminusst? Er hat sehr wohl verstanden, was Ihr wollt, und auch, daß das andere Messenger ohne Telefon können.

Er verteidigt das doch nicht, sondern er erklärt doch bloß, daß das bei WA und Telegram eben so ist, wie es ist. Meine Güte.
[re:13] Zeussi am 21.07. 09:44
+13 -
@departure: Bei Telegram ist es eben so nicht. Telegram geht im Web und als Client komplett ohne dass das Smartphone im gleichen Netz sein muss. Mir fällt jetzt auch keine Messenger-OS-Client ein, der es so "doof" gelöst hat wie WhatsApp.
[re:14] Boreal am 21.07. 10:58
+3 -3
@Zeussi: So wie Ihr whatsapp nutzen wollt funktioniert das über nen Android Emulator am PC.. Hatte ich mal testweise probiert.. Bringt natürlich den nachteil des Emulators mit.
[re:15] My1 am 21.07. 15:13
+2 -
@witek: schau mal bei telegram. man braucht zwar ne nummer, aber es braucht zumindest keinen dauerkontakt mit dem handy.
[re:16] bear7 am 21.07. 17:06
+2 -
@My1: stimmt nicht, telegram kann man auch ohne nummer betreiben... <- aber ist nicht vorteilhaft...

man kann sich aber auch mit NUR nick registrieren <- ist aber "leicht" komplex...
[re:17] Matico am 20.01. 11:48
+4 -
@witek: Telegram funktioniert am Desktop ohne das Handy. Und nur darum geht es.
[re:18] Daniel_Gustav am 05.05. 17:39
+8 -
@witek: Dass das Smartphone online sein muss um Nachrichten zu schreiben hat nichts mit der Bindung an die Nummer zu tun. Bei Telegram funktioniert jeder Client auch ohne dass das Smartphone online ist. Bei WhatsApp geht es nicht da das Backend schlecht designt ist und nur einen Client zulässt. WA ist halt mist ^^
[re:19] Donny Darkko am 07.07. 11:13
+2 -
@witek: Aber Telegram funktioniert auch ohne das dein Handy online ist. Es ist also möglich.
[re:20] HNM am 07.07. 17:35
+2 -2
@Donny Darkko: Das liegt bei WA afaik an der Standardmässigen End to End Verschlüsselung. Bei Telegram sind verschlüsselte Chats auch nicht auf mehreren Clients verfügbar.
[re:2] Shadow27374 am 11.05. 11:32
+6 -3
@kkp2321: So unbrauchbar kann es gar nicht sein, denn hier funktioniert es seit WhatsApp Web hervorragend. Mein Smartphone ist nur Nachts im Flugzeugmodus und ich muss es nicht mal bei mir tragen, es reicht wenn es irgendwo im Haus liegt und WLAN hat.
[re:1] kkp2321 am 11.05. 11:34
@Shadow27374: Und es reicht nicht, wenns aus ist, weil akku leer, defekt ist oder du es verloren hast. Genau da würde eine Desktop Version Sinn ergeben, um zugang zu den Kontakten zu haben, genau da versagt das Konzept - Unbrauchbar!
[re:2] Shadow27374 am 11.05. 11:36
+6 -3
@kkp2321: Wenn du meinst, ich würde mir dann eben ein neues Gerät kaufen, WhatsApp installieren und den Leuten eben "später" "hallo" sagen... Zumal es mit Smartphones heutzutage genau so läuft wie damals mit Handys. Es liegen halt irgendwann viele alte Geräte rum die man auch als Ersatz nutzen kann.
[re:3] kkp2321 am 11.05. 11:37
+5 -4
@Shadow27374: So mal eben ein neues Gerät kaufen steht für viele nicht mal eben zur Debatte.
[re:4] Shadow27374 am 11.05. 11:38
+1 -2
@kkp2321: IT ist teuer.
[re:5] kkp2321 am 11.05. 11:39
+4 -
@Shadow27374: Und das war jetzt ein Argument für oder gegen...?
[re:6] Shadow27374 am 11.05. 11:40
+1 -2
@kkp2321: Weder noch, sondern eine Feststellung.
[re:7] kkp2321 am 11.05. 11:41
+6 -4
@Shadow27374: Eine Feststellung der Kategorie: Nachts ist es kälter aus draußen
[re:8] Shadow27374 am 11.05. 11:41
+ -1
@kkp2321: Wenn du meinst.^^
[re:9] scar1 am 11.05. 12:09
+6 -
@kkp2321: da ist eben das ganze WA Konzept dann unbrauchbar. Aber eben nur für den Fall dass dein Smartphone nicht verfügbar ist.
Wenn du eben einfach nur mit der PC tastatur schneller/einfacher tippen kannst als auf dem Mini-Phonescreen, dann ist diese "Erweiterung/Verlängerung" doch prima.
[re:10] DON666 am 11.05. 12:59
+6 -3
@scar1: Wenn jemand eine Sache prinzipiell beschissen finden will, dann helfen in manchen Fällen auch keinerlei Argumente.

Dies ist solch ein Fall.
[re:11] Fanity am 11.05. 17:32
+2 -3
@kkp2321: Akku leer, defekt oder verloren >.< Also entweder habe ich als IT Nerd ne PowerBank dabei, im Auto ne KFZ Halterung/Ladegerät. Und wenn es verloren geht, naja müssen wir nicht drüber reden. ( ein eigenes Ersatz Handy daheim. )
Und Leute im Büro haben nen USB Anschluss oder Steckdose parat. Aber jedem das Seine. Und was machst wenn das alles eintrifft und dein Pc absmoked ? Dann hast auch keinen Kontakt zu deinen Kontakten.
[re:12] LuckyDuke am 11.05. 22:51
+8 -1
@kkp2321: Du hast ja so Recht...WA ist total unbrauchbar wenn man weder ein Smartphone, einen PC/MAC, Internet aber dafür einen an der Klatsche hat...
[re:13] kkp2321 am 12.05. 10:32
+3 -3
@Fanity: Man muss also IT-Nerd sein um Whatsapp zu nutzen... ahhhhja!
[re:14] Vincent am 13.05. 11:05
+2 -1
@kkp2321: Telegram macht das alles schon lange und ist in jeder Beziehung besser als WhatsApp. Wenn ich mir allein die Umstände damals vorstelle, Smartphone und Tablet jeweils eigener Account, beim Switchen zwischen Desktop und Notebook ständig neu autorisieren. Das ist sowas von 2010. :-)
[re:15] kkp2321 am 13.05. 17:12
+1 -3
@Vincent: Es ist immer leicht aus den Schwächen anderer Stärken zu schaffen. Es ist aber deutlich schwieriger als erster mit etwas Marktführer zu sein. Und das haben weder Telegram noch Threema erreicht.
[re:16] PotBot am 10.11. 10:36
+ -
@kkp2321: Da hast du Recht aber Ich glaube Marktführer waren sie schon bevor Facebook da seine Finger mit drin hatte. Inzwischen ist Whatsapp so weit verbreitet und in den Alttag der Leute drin. Wie z.b. wenn man was im Internet sucht zu sagen man Googelt welcher von den Diensten nun besser ist muss jeder selber wissen. Seine Kommunikation kontakte Bilder usw. mit Facebook zu teilen bzw. sie darauf zugreifen zu lassen muss Ich persönlich nich haben. Aber jeden seine Sache möchte ich mal meine.
[re:3] Conos am 11.05. 18:02
+3 -4
@kkp2321: ajo, ich schalte man Handy auch immer ab zu Hause, warum auch an lassen und ins WLAN hängen Kopf->Wand.. die App ist klasse. Besser wäre noch eine Universal APP
[re:4] SunnyMarx am 21.07. 04:58
+4 -3
@kkp2321: Warum? Whatsapp läuft auf dem Smartphone. Die Software oder auch der Web-Client soll nur dienlich sein, wenn man mit jemandem eine längere Unterhaltung per Text führen möchte. Am PC ist die Eingabe von Text doch schon bedeutend einfacher.

Willst Du einen Messenger, der auch auf dem Smartphone funktioniert, gibts andere Alternativen, die allerdings bei weitem nicht den Verbreitungsgrad wie Whatsapp haben.

Warum Whatsapp keinen Stand-Alone-Client anbietet? Ich gehe mal ganz stark davon aus, dass es im Grundsatz her nicht in die Funktionsweise von Whatsapp passt. Grundsätzlich braucht man eine Telefonnummer und KEIN Passwort. Gäbe es Passworte, wäre Whatsapp wöchentlich in den Nachrichten wegen Phishing nach Whatsapp-Zugangsdaten.

Solange Whatsapp nur über die Rufnummer zu identifizieren ist und diese vom System her bereit gestellt wird, gibts keine Angriffe auf Whatsapp-Accounts. Und genau da liegt die Stärke. Mit deinem Wunsch nach einem Programm, dass kein Smartphone voraussetzt, möchtest Du Whatsapp schwächen. Man muss manchmal auch einfach eine Einschränkung akzeptieren. Nicht alles, was man nicht bekommt, ist automatisch schlecht.
[re:1] departure am 21.07. 08:23
+2 -4
@SunnyMarx: Du kannst doch den kkp2321 nicht mit Fakten verwirren, das verträgt und kapiert er nicht.
Er kann nicht verstehen, daß WhatsAppWeb oder die oben vorgestellte Desktop-Variante davon einfach nur als bessere Tastatur, mit der man im Zweifelsfall schneller und fehlerfreier schreiben kann und als größeres Display dient. Mehr ist es nicht und will es auch nicht sein. Das ist alles.
WhtasApp/facebook haben doch mit keiner Silbe behauptet, daß man dadurch kein Telefon mehr bräuchte.
[re:2] Zeussi am 21.07. 09:49
+1 -
@departure: wo sind die Fakten? "Solange Whatsapp nur über die Rufnummer zu identifizieren ist und diese vom System her bereit gestellt wird, gibts keine Angriffe auf Whatsapp-Accounts. Und genau da liegt die Stärke." - Telegram identifizert seine Benutzer auch über Handynummer und ohne Passwort, funktioniert auch prima ohne Smartphone im selben Netz.
[re:3] departure am 21.07. 10:56
+2 -2
@Zeussi: " Telegram identifizert seine Benutzer auch über Handynummer und ohne Passwort, funktioniert auch prima ohne Smartphone im selben Netz."

Ja, ja und ja. Ist doch in Ordnung. Nur eben bei WA ist es halt nicht so, sondern das Telefon wird dauerhaft benötigt und muß online sein! Der Artikel behauptet doch gar nicht, daß das ganz, ganz toll oder genausogut wie bei Telegram gelöst sei, sondern, was bei WA-W nötig ist, was geht, und was nicht geht. Und was eben nicht geht, ist, daß auf das Telefon (bzw. die im Hintergrund laufende App) verzichtet wird.

Was bleibt dann also? Daß das eine vergrößerte Tastatur und Monitor ist. Mehr ist es halt nicht.

Was Du bei Telegram lobst, ist trotzdem eine Schwäche. Dadurch, daß Telegram eben kein mitlaufendes Smartphone bzw. keine währenddessen mitlaufende Smartphone-App nutzt, sondern bspw. autark am PC laufen kann, gibt es keinerlei Verschlüsselung, wie sie die App am Telefon hat. WhatsAppWeb nutzt die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung des Telefons mit, die Chatnachrichten gehen nicht direkt aus dem Browser an den Chatteilnehmer, sondern über die Verschlüsselung der App auf dem Telefon.

DAS sind die Fakten zur hier vorliegenden News. Mehr, besser schöner oder nicht hat doch die News gar nicht behauptet, und auch ansonsten keinerlei Vergleich zu Telegram gezogen.
[re:2] Morku90 am 11.05. 11:10
+3 -
@witek: Er meint, dass er die selbe Nummer an mehreren Endgeräten nutzen möchte und so unabhängig vom Smartphone am PC WhatsApp nutzen kann. Ähnlich wie bei Skype (mit dem Unterschied, dass man hier eben einen Nutzernamen hat...). EDIT: Zu langsam :)
[re:1] JemandA am 11.05. 11:42
+6 -3
@Morku90: Ja und? Telegram Web funktioniert auch nicht mit einem Nutzernamen sondern mit der Telefonnummer, und das unabhängig vom Smartphone. Sprich man kann das Smartphone sogar ausschalten und Telegram Web Nutzen. Und genau das erwarten die Nutzer von WhatsApp auch. Ich finde es auch zum Kotzen. Aber die Herrschaften bei WhatsApp raffens einfach nicht.
[re:1] NewRaven am 11.05. 15:34
+2 -5
@JemandA: Dein Smartphone ist für diesen Smartphone-Messenger nun einmal der Generalschlüssel. Mir persönlich wäre eine komplett vom meinem Smartphone unabhängige Nutzung an quasi jedem PC ein wirklicher Dorn im Auge, weil es einfach ne Tür aufreißt, die da nicht mal sein müsste - und an jemand, der gern mal vergisst den LogOut-Button zu klicken, wie der typische Standarduser es nunmal häufiger tut, will ich da noch gar nicht denken.
[re:2] SunnyMarx am 21.07. 08:38
+1 -3
@Morku90: Kann er doch. Das Smartphone hat man ja eigentlich eh immer am Mann. Von daher ist es doch vollkommen gleich, ob man das Smartphone nun braucht, oder nicht. Whatsapp funktioniert ja nicht nur über mobile Verbindungen, sondern auch über WLan. Und wenn dann der Rechner die Daten über das Smartphone schickt, wirkt das Smartphone doch nur als Vermittler und dient zur Authentifizierung. Ich sehe da echt kein Problem bei, dass man im Endeffekt Nachrichten weiter per Smartphone schickt, und nur die Eingabemethode ändert.
[re:3] nayooti am 12.05. 12:30
+5 -5
@witek: so wie Telegram halt. Telegram ist das bessere WhatsApp.
[o3] Wolfseye am 11.05. 11:00
+1 -1
Was mir auffällt, das im Gegensatz zur TELEGRAM PC app, wenn ich die schließe (X), dann ist die unten weiterhin in der Task Sektion und wird nicht direkt geschlossen. Wie leider hier bei der Whatsapp app. Außerdem gibt es quasi keine wirklichen Einstellungen, und den Hintergrund kann ich im Gegensatz zur o.g. Telegram app auch nicht ändern. Schade.
[o5] kkp2321 am 11.05. 11:10
+4 -
Was grundsätzlich gar nicht geht, das beim ausführend der heruntergeladenen Datei ohne hinweise, Fragen oder Bestätigungen eine Installation an einen nicht bekannt gegebenen Ort statt findet.
Das ist ein absolutes nogo und ein Eintrag in die Liste fragwürdiger Software.
[o6] neuernickzumflamen am 11.05. 11:12
das ist whatsapp web in einer App verpackt?
kein Linux support?
man braucht trotzdem sein Handy?
lächerlich!
[re:2] Hans3 am 21.07. 15:15
+3 -6
@neuernickzumflamen: Haha, die Aussage "man brauch trotzdem sein Handy" beweist dass du das Prinzip von WhastApp nicht verstanden hast... WhatsApp gibts nur auf Smartphone, die Mobilfunknummer ist dein Login. Ende zu Ende ist alles verschlüsselt. Der Web oder Desktop-Client kann also nur funktionieren im Zusammenhang mit dem Smartphone, sonst wäre die Verschlüsselung gebrochen bzw. der Web oder Desktop-Client wäre ein neuere Client. Das genau will man aber nicht.

So bleiben dir die Vorteile: Es ist Ende-zu-Ende verschlüsselt und du kannst am Computer damit arbeiten...
[re:1] mh0001 am 28.10. 02:25
+1 -1
@Hans3: Das ist Schwachsinn. Bei Telegram loggt man sich im Browser auch mit der Mobilfunknummer ein, aber das Handy braucht man nur einmal um sich dann per SMS-Code zu verifizieren, danach ist Telegram im Browser ein eigenständiger Client, der direkt mit den Servern kommuniziert auch ohne dass das Handy Kontakt haben muss.

Und die Verschlüsselung hat Telegram für diesen Fall auch gelöst. Es gibt neben der Nummer über die man sich anmeldet noch ein Verschlüsselungs-Passwort, das nicht auf den Telegram-Servern gespeichert ist. Dieses muss man auf jedem Client zusätzlich zur Nummer eingeben, sonst kann man die Nachrichten nicht lesen weil sie auf dem Client nur verschlüsselt ankommen.

Du siehst also, es geht sehr wohl zu realisieren. Genau so könnte es bei WhatsApp auch gelöst werden. Sie haben nur den primitiveren Weg gewählt.
[o7] Thomaswww am 11.05. 11:18
Dieser Trend alle Anwendungen "App" zu nennen geht mir genauso auf den Keks wie jeden MP3 download als "podcast" zu bezeichnen.
[re:1] kkp2321 am 11.05. 11:36
+4 -
@Thomaswww: Dabei ist der Trend schon uralt. Weit vor Smart- und Futurephones wurde mit dem dem begriff "Appz" in der Warezszene Software bezeichnet.
[re:2] PakebuschR am 11.05. 11:37
+3 -
@Thomaswww: Kannst es ja eindeutschen und Anw. nennen. :)
[re:3] Fanel am 11.05. 17:36
+ -
@Thomaswww: https://www.google.de/search?q=application&ie=utf-8&oe=utf-8&client=firefox-b&gfe_rd=cr&ei=a1EzV92cD4Hb8Afvt46ABA
Du machst dich schon so einwenig lächerlich....
[re:4] Conos am 11.05. 18:06
+1 -
@Thomaswww: was hat das mit trends zu tun? "application" ist halt etwas lang. "Appz" steht der scene schon seit 20 Jahren für Programme aller art... nix neues dran.
[10] d0351t am 11.05. 12:14
+ -
Bei OSX gibt es schon ein Programm dafür. Nennt sich App for WhatsApp. Funktioniert exakt nach dem selben Prinzip. Einziger Nachteil: Sie kostet 1,99€ im App Store. Ich hätte jetzt gedacht das WhatsApp selber das besser löst bzw. ohne ständige Koppelung.
[11] MOSkorpion am 11.05. 13:03
+2 -1
Also wenn es keine App ist, die neue Nachrichten ins Info-Center legt auch wenn sie aus ist und sich nicht automatisch aktualisiert, dann brauch ich sie nicht.

Dafür das WhatsApp der größte Messenger ist, hinken die anderen ganz schön hinterher.
[12] MelissaV am 11.05. 13:14
+5 -2
blödsinn dass das smartphone immernoch gebraucht wird, da gibts bessere messenger, ich draf da mal Viber in den raum werfen deren desktop client/app funktioniert ohne smartphone, einzig die nummer wird als anmeldung gebraucht. leider verschlafen die entwickler bisher ne funktionierende win10 app
[re:1] NewRaven am 11.05. 15:26
+4 -5
@MelissaV: eigentlich ist das kein Blödsinn, sondern die einzige Authentifizierung, die bei der Funktionsweise von WA wirklich Sinn macht. Als Alternative kämen bestenfalls noch per SMS versandte Einmal-PINs in Frage. Und ob die wirklich am Ende komfortabler sind, sei dahingestellt.
[re:1] Fanel am 11.05. 17:34
+5 -5
@NewRaven: Telegram zeigt wie es richtig geht, viber genauso. Da wird einmal überprüft und dann läuft das ding. Whatsapp agiert hier so, WEIL SIE ES NICHT WOLLEN. Die haben genug damit zu tun, die daten gewinntbringend zu verkaufen, da hat man keine zeit ne vernüftige desptopapp zu machen
[13] lifad86 am 11.05. 15:14
+1 -2
Wenn man im Chrome Browser die WhatsApp Web Seite zum Desktop hinzufügt, und den Haken "In neuem Fenster öffnen" setzt hat man den gleichen Effekt. Nur dass man kein Extra Programm installieren muss.
[re:1] Conos am 11.05. 18:09
+2 -1
@lifad86: laufen die dann auch in den Windows 10 Info hub? sprich es erscheint unten rechts die nachricht wie bei einer neuen mail etc... das ist für mich ein großer vorteil gegenüber der brower version. Außerdem scheint die Verbindung weitaus stabiler zu sein.
[re:1] SunnyMarx am 22.07. 03:37
+ -
@Conos: Also ich hab Meldungen im Info-Center und auch die Desktop-Benachrichtigungen angezeigt bekommen. Ist aber in den Einstellungen auch deaktivierbar. Ebenso die Soundwiedergabe bei eingehender Nachricht.
[14] skowo2000 am 11.05. 15:35
+1 -1
Scheint nicht kompatibel mit 32-Bit Betriebssystemen zu sein
http://www.pc-magazin.de/ratgeber/whatsapp-fehler-installation-has-failed-setup-loesung-3196205.html
[re:1] Fanel am 11.05. 17:32
+ -6
@skowo2000: wer bitte nutzt heute noch 32 bit systeme. Außer firmen die unbedingt sparen müssen...
[re:1] Conos am 11.05. 18:11
+4 -
@Fanel: was hat das denn mit sparen zu tun? die Lizenz ist die gleiche.
[re:1] Fanel am 11.05. 20:53
+1 -3
@Conos: wenn man uraltrechner hat die noch auf xp setzten bzw win 2000 wie in einer alten Firma von mir. dann laufen die mit 32 bit.
[re:1] Conos am 19.05. 18:36
+ -1
@Fanel: Ich seh schon, zukunftssichere IT planung und dann kommt am ende der große knall :)
[re:2] Fanel am 19.05. 18:45
+2 -1
@Conos: ist den chef egal, bis es knallt, wie immer :D
[re:2] Conos am 11.05. 18:10
+ -3
@skowo2000: die Wahrscheinlichkeit, dass jemand ein Windows 8 und höher System auf 32 bit Basis benutzt lieht bei 0,00x Prozent.
[re:1] Sir @ndy am 11.05. 19:05
+1 -1
@Conos: oh mist sind jetzt 0.01% hab grad nen lappi mit win 10 32bit fertig gemacht ,-)
[re:3] thelord am 13.06. 21:32
+1 -1
@skowo2000: gibt auf der whatsapp-Homepage auch eine 32 Bit Version:
https://web.whatsapp.com/desktop/windows/release/ia32/WhatsAppSetup.exe
[15] Hektik am 11.05. 17:52
+4 -6
Hab auch gedacht: Geil kann ich endlich ohne Smartphone-Internet nutzen... Pustekuchen.. gleich wieder gelöscht den scheiß...
[17] PeterleB am 15.11. 12:56
+2 -
Leider erkennt auch diese Version den Proxy nicht, hinter dem der PC arbeitet.
Dadurch muss ich weiter Chrome und die Webseite nutzen, schade.
[19] Chiron84 am 20.07. 23:38
+1 -1
Naja so neu ist das jetzt auch nicht mehr.
[20] Aloysius am 21.07. 08:29
+1 -
Dieses Programm ist relativ sinnlos, da es nur dann funktioniert, wenn man das Handy in der Nähe liegen hat, und dieses mit dem Internet verbunden ist. Da man sein Handy meistens dabei hat, und es darüber hinaus sowieso meistens in der Nähe ist, ist der einzige Mehrwert des Programms, dass man halt am PC direkt mit ner gescheiten Tastatur die Messages schreiben kann.
Dafür ist es bestens geeignet und es erspart den Griff zum Handy, wenn man am PC arbeitet...
[re:2] Hans3 am 21.07. 15:18
+1 -1
@Aloysius: anders würde die Ende-zu-Ende Verschlüsselung auch nicht funktionieren...
[re:1] mh0001 am 28.10. 02:31
+1 -
@Hans3: Ende zu Ende Verschlüsselung bedeutet nicht Gerät zu Gerät Verschlüsselung, sondern Person zu Person bzw Identität zu Identität. Natürlich kann man sein "Secret" bzw privaten Schlüssel auf mehreren Geräten verwenden ohne die Verschlüsselung zu brechen.
Das Prinzip dient nur dazu zu vermeiden, dass jemand anderes dazwischen Einsicht in die Daten gewinnt. Auch wenn ich 100 Clients unter der gleichen Rufnummer anmelde, kriegen die vom Server nur unleserlich zerhackten Murks, solange ich dem Client lokal nicht den Entschlüsselungskey gebe - Ende zu Ende Verschlüsselung ist also gewahrt!
[re:1] Hans3 am 28.10. 22:23
+ -1
@mh0001: Das ist totaler Stumpfsinn. Ende-zu-Ende Verschlüsselung ist nur dann Ende-zu-Ende wenn von Gerät zu Gerät damit gemeint ist.

Wenn du das Secret (den private key) gemeinsam mit der Identität (einem Userkonto also) speicherst, haben die Betreiber automatisch auch das Secret.

Da dein Secret nicht in deiner Rufnummer irgendwie eingecoded ist, hast du dabei keine Möglichkeit, das Secret vor dem Betreiber selber zu schützen. So was naives!
[re:1] mh0001 am 28.10. 23:37
+ -
@Hans3: Nein, du redest da schlicht Unsinn, sry. Das Secret wird eben NICHT gemeinsam mit der Identität auf dem Server gespeichert.

Wenn du dich mit der Nummer bei Telegram mit einem neuen Client einloggst, lädt der Client VERSCHLÜSSELTE Daten vom Server runter. Sämtliche auf den Telegram-Servern zu einer Nummer vorliegenden Daten sind VERSCHLÜSSELT und können von den Betreibern nicht entschlüsselt werden da ihnen das Secret fehlt.

Darum fragt der neu eingerichtete Client dich im nächsten Schritt nach deinem Secret, um die Nachrichten an dich entschlüsseln und anzeigen zu können. Gibst du das Secret ein, wird es LOKAL auf deinem Gerät gecached und verlässt dieses NIEMALS.
Das ist wie wenn du Cloudspeicher wie Dropbox, OneDrive und co. zusammen mit der Boxcryptor-Software benutzt. Diese verschlüsselt die Daten mit einem nur bei dir lokal vorliegenden Keyfile, bevor sie in die Cloud geladen werden. Der Betreiber der Cloud sieht nur Kauderwelsch. Du selber kannst die Daten aber auf beliebig vielen Geräten nutzen, wenn du manuell auf jedem Gerät das Keyfile in den Boxcryptor-Client importierst. Somit ist Ende-zu-Ende-Verschlüsselung zwischen all deinen Geräten gewährleistet.

Das funktioniert bei WhatsApp technisch auch ähnlich, mit dem Unterscheid, dass bei WA die App das Secret automatisch und im Hintergrund auf dem neu eingerichteten Gerät generiert, es dem User aber nicht übergibt. Soll heißen, richtet man die App auf einem anderen Gerät neu ein, hat man keine Möglichkeit das bereits vorhandene Secret weiter zu benutzen, sondern die neu eingerichtete App generiert ein neues Secret, sodass die alte App rausfliegt. Das ist jedoch kein Muss, sondern die Variante für Blöde aus der Steinzeit. Telegram zeigt wie es anders geht.

Und Gerät-zu-Gerät-Verschlüsselung ist nur eine Unterform der Ende-zu-Ende-Verschlüsselung und hat mit einem Mehr an Sicherheit nicht das Geringste zu tun.
[21] Johnny Cache am 21.07. 08:29
+ -
Gibt es eigentlich eine vernünftige Möglichkeit mehrere Accounts gleichzeitig auf dem Smartphone laufen zu lassen. Irgendwie kann die primitive App so gar nichts richtig.
[22] Niyo am 21.07. 19:25
+ -
confused :o Was ist daran neu und warum ist es auf der Titelseite?
[re:1] DON666 am 01.11. 12:38
+ -
@Niyo: Weil WF eben auch berichtet, wenn eine neue Version eines bestehenden Programms rauskommt. Und da dieses Progrämmchen hier zu dumm ist, sich selbst zu aktualisieren, ist das auch durchaus sinnvoll, da man ja sonst nie mitkriegen würde, wenn's mal ne neue Version gibt.
[re:1] PakebuschR am 28.10. 03:58
+ -
@DON666: Weiss nicht ob das 2017 schon war aber bei der Store Version läuft das natürlich automatisiert über den Store, nur schade das es keinen Eigenständige App für den Desktop gibt.
[re:1] DON666 am 28.10. 18:30
+1 -
@PakebuschR: Zu dem Zeitpunkt lief das noch nicht über den Store; mittlerweile stimmt meine Aussage nicht mehr, da hast du Recht.
[23] masterjp am 08.11. 17:37
+ -
Die neuste Version (vom 8.11.2017) ist wieder total fehlerhaft! Profilbilder werden von Kontakten und der eigenen Person nicht angezeigt! Ebenso fehlen auch die eigenen Statusbilder.
[re:1] Aloysius am 09.11. 21:12
+ -
@masterjp: Stimmt. Das war aber in Version v0.2.6967. In WhatsApp_v0.2.6968 funktioniert wieder alles normal. Also neue Version installieren!
[24] bowflow am 20.01. 10:39
+2 -
Wieso braucht ein solcher Client 132MB der auf einemAdroid 35MB braucht.
ich verstehe das nicht und kann es mir no so erklären: Aufgeblähter mist, der unendlich viel Fehleranfäligen Code enthält.
[re:1] fruchtquark am 22.12. 14:43
+ -
@bowflow: Es ist eigentlich nur eine Customvariante von Chrome / Chromium, die nichts kann außer web.whatsapp.com anzeigen. Dafür benötigt man kein zusätzliches Programm / App, das kann schließlich jeder Browser anzeigen / öffnen.
[25] PakebuschR am 01.02. 22:27
+ -
Inzwischen auch im Microsoft Store: https://www.microsoft.com/de-de/store/p/app/9nksqgp7f2nh?tduid=(b8224d70740ac724264aa7f290cb83f0)(213688)(2527798)()()
[26] Nanoq am 06.05. 20:35
+2 -1
So ein Quatsch! Allein die Tatsache, dass man zum Schreiben eine normale Tastatur nutzen kann reicht doch schon. Un das Handy liegt doch sowieso eingeschaltet in der Nähe herum!
[re:1] PakebuschR am 31.07. 12:32
+ -2
@Nanoq: Handy muss nicht nur in der Nähe liegen sondern auch gekoppelt sein (muss das regelmäßig wiederholen) und eine stabile Verbindung ins Internet haben bzw. dann auch per WLAN verbunden sein und ist der Akku leer geht auch am PC nichts mehr. Wirklich schön ist diese Lösung nicht, nur eine Notlösung.
[re:1] Hanni&Nanni am 28.10. 04:27
+1 -1
@PakebuschR: Ich habe wie oft Unterhaltungen per Text über Whatsapp. Da bin ich echt froh, wenn ich zuhause am PC sitzen kann und die Nachrichten dann per Tastatur schreiben kann. Das Smartphone liegt jedoch eh in Reichweite und kann bei Akku-Schwachheit umgehend ans Ladekabel. Dennoch kann ich an meinem Rechner sitzen und die ankommenden Nachrichten lesen und neue viel schneller absenden.
[re:1] PakebuschR am 28.10. 12:32
+ -
@Hanni&Nanni: Ja, gut das es überhaupt geht aber Ist dennoch Murks und annde Messenger bekommen auch vernünftig hin.
[28] LastFrontier am 07.07. 19:44
+ -5
Eine gute Altrenative wäre auch Discord. Gibts für Windows, iOS, Andoid, Linux. Auch als Web-App. Und braucht keine Handynummer oder Handy an wenn es unter WIN, OSX, Linux genutzt wird.
Schön auch: Nachrichten erscheinen auch in der Benachrichtigungsleiste.
https://discordapp.com/
[29] T3rm1 am 14.07. 18:00
+3 -2
Und was ist nun neu?
[re:1] Wolfi_by am 14.07. 18:29
+1 -2
@T3rm1: nix.. Nur Werbung für eine nicht uwp-Anwendung.
[30] DerZero am 31.07. 10:55
+ -1
kann man bestimmt nicht ins systemtry legen und nachrichten empfengen....das kann bisher nur WHATSIE
[31] Dat-Katzer am 14.12. 18:25
+ -1
Stürzt neuerdings ständig ab und rattert im Hintergrund munter weiter auf kosten der CPU Last ...
[33] cooltekki am 09.03. 16:16
+ -2
Zu Hause hab ich sowieso nur Wlan statt Mobilfunk am Handy an. Wozu dann noch die Dektopversion benutzen? Es sei denn, man möchte gleichzeitig mit mehreren Personen eine Unterhaltung führen.
[re:1] PakebuschR am 17.08. 11:56
+ -1
@cooltekki: Weil es nevig ist am PC zum "unbequemen" Smartphone greifen zu müssen aber nutze da eh Telegram was eigentständig am PC läuft.
[34] Ice-Tee am 17.08. 13:02
+ -
Ein Changlog ist nicht zu finden.
[35] greeny69 am 18.01. 12:49
+ -
> ... die nun veröffentlichte App ist eine klassische Desktop-Anwendung für Windows 8, Windows 8.1 und Windows 10 ...
Wow, nur 4 Tage nach dem (Windows-)Support-Ende von Win 7 kappen die die Unterstüzung dafür?!
[36] bear7 am 28.03. 10:35
+1 -4
ich bitte um Korrektur der Überschrift! WhatsApp ist per se nicht beliebt!!! WhatsApp ist sogar sehr unbeliebt.
schreibt einfach "meist genutzt"

jeder in meinem Umfeld mag WhatsApp nicht (die meisten nutzen es nur, weil es alle haben... und besonders ältere tun sich schwer umzusteigen)
> mit Beliebtheit hat das aber nichts zu tun!

danke
[re:1] Conos am 28.03. 22:33
+ -
@bear7: ah diese Repräsentativen Umfelde :) immer wieder einen lacher wert wenn leute glauben ihr umfeld spiegle die Bevölkerung wieder .
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2021 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies