Jetzt auch mobil Kommentieren!

YUMI - Multiboot-USB-Sticks erstellen

Einen Kommentar schreiben
[o1] Po~Ju am 24.10. 14:44
+1 -
Stellt doch mal Easy2Boot vor, das ist allen andren Boot-Sticks weit überlegen.
[re:1] CvH am 24.10. 17:39
+3 -
@Po~Ju: nur leider sind alle anderen wesentlich einfacher zu bedienen und machen im Endeffekt das selbe - jedenfalls für die wesentlichen Dinge. Warum muss ich mir erst eine Anleitung zur Bedienung durchlesen wenn alle anderen Tools das mit 3 Klicks schaffen ?
[re:1] Po~Ju am 24.10. 19:23
+1 -
@CvH: ja da hast du irgendwie recht, aber wenn man mehr will kommt man um E2B nicht herum. Ich will nicht alles aufzählen, aber z.B. ist UEFI-SecureBoot möglich. Gerade bei Windows-Komplettrechnern immer wichtiger.
[re:2] Kennbo am 29.10. 12:36
+1 -
@CvH: Ja nur leider können die anderen nicht mit mehreren Windows Setups umgehen. Mit E2B einfach mit einem 32GB/64GB Stick auf alle Win Varianten + Linux vorbereitet sein, wohl aber eher nur interessant wenn man wie ich viele verschiedene Rechner im Freundes-/Bekanntenkreis installiert mit mal Home, mal Pro, mal Win7, mal 8, mal 10 oder x86/x64... Mit E2B einfach die verschiedenen Isos rein und fertig. Yumi macht den USB-Stick auch fertig, läuft in der Praxis dann aber nicht (einige Dateien überschreiben sich dann wohl gegenseitig bei z.B. gleichzeitiger 32 und 64 bit Variante.

Also meine Empfehlung ganz klar Easy2Boot.
[o3] henryy46 am 25.10. 08:54
+2 -
Yumi mit UEFI Unterstützung wäre schon was. Ohne UEFI nur ein Tool von vielen.
[re:1] Heimwerkerkönig am 29.10. 14:25
+ -
@henryy46: Was meinst du mit UEFI-Unterstützung?
[re:1] henryy46 am 30.10. 06:09
+ -
@Heimwerkerkönig: Bei mir ist Yumi auf einer internen Festplatte installiert. Während alle anderen Festplatten bei mir unter GPT laufen, muß ich nach wie vor MBR bei der Platte verwenden, auf der Yumi ist. Würde Yumi als GPT Datenträger laufen, hätte das auch noch einige andere Vorteile. Übrigens ist Yumi so richtig schnell beim Laden von Isos wie auch beim Start von Yumi, wenn es auf einer HD oder gar SSD liegt.
[re:2] Thomas-K am 30.04. 11:18
+ -
@henryy46: Inzwischen gibt es Yumi zwar auch für UEFI... funktioniert dann aber nicht mehr im legacy.

Aus diesem Grund nutze ich Easy2Boot, damit funktionieren beide Bootverfahren. Einziger Nachteil hier ist wiederum, dass man die ISO's zu diesem Zweck in das eigene imgPTN-Format konvertieren muss.
[o5] news1704 am 04.03. 19:11
+1 -
Wie hier öfter verlangt, gibt es mittlerweise ein UEFI-Yumi

Jan 19, 2017 UEFI-YUMI-BETA-0.0.0.4.exe

Ist zwar Beta, aber zum ausprobieren ganz interessant, denke ich.

Downladbar auf der normalen Homepage.

Hinweis:
Important UEFI YUMI info: You'll need to disable secure boot (if it's enabled). Also note that 32bit UEFI firmware does not work yet
[o6] Norbertwilde am 08.05. 06:51
+ -
Ich bin von dem Tool mittlerweise enttäuscht, da die Installation von Linux über den Yumi-Stick einfach nicht funktioniert. Ich habe einen älteren PC geschenkt bekommen und wollte über einen mit Yumi erstellten USB Stick installieren, das Booten klappte zwar, aber wenn ich eine Linux Version auf der Liste aufgerufen hatte, tat sich entweder gar nichts oder es kam eine englische Fehlermeldung, dass irgendeine Anweisung fehlen soll. Eigentlich schade, wenn es gehen würde, wäre die Installation von Betriebssystemen erheblich einfacher
[o7] BlackByte am 11.01. 10:37
+ -
ich benutze XBoot v1.0 b14, vielleicht ist das was für den einen oder anderen.
https://sites.google.com/site/shamurxboot/

bin damit recht zufrieden
[o8] tommy1977 am 27.02. 12:25
+ -
Ich kenne mich zwar bei allen möglichen Themen bzgl. IT/EDV aus, aber hier muss ich einfach mal nachfragen. Ich habe das Trekstore Surftab 3G mit 32 GB SSD. Da sich Win10 immer mehr aufbläht und aktuelle Updates auf diesem Gerät nur mit Mühe oder gar nicht installierbar sind, dachte ich an eine sehr reduzierte Linux-Variante. Das Gerät soll nur zum Surfen oder Musik abspielen gedacht sein. Kann ich mit diesem Tool ein Linux meiner Wahl aufspielen?
[10] x-5 am 27.04. 19:12
+ -
Ich kenne das Tool nicht, nutze schon seit Jahren Rufus Portable und habe nix zu meckern. https://rufus.ie/
[re:1] Thomas-K am 30.04. 11:33
+ -
@x-5: Rufus erfüllt aber nicht diesen Zweck. Mit Rufus kann man nur ein OS bootbar auf einen USB-Stick machen - mit Yumi eben mehrere.
Wenn du reiner Windowsnutzer bist, mag das für dich uninteressant sein. Wer neben Windows aber auch noch andere Betriebssysteme verwendet, kann so ein Installationsmedium für alle Systeme erstellen - auch wenn es da bessere alternativen als besagtes Yumi gibt.
Einen Kommentar schreiben
Hoch © 2000 - 2019 WinFuture Impressum Datenschutz