Mozilla Firefox Download - Open Source Web-Browser

Von Thomas Zick am 27.07.2020 15:37 Uhr
160 Kommentare
Der Download von Mozilla Firefox installiert den schnellen, sicheren und kostenlosen Browser inklusive Updates, der mit einer hohen Privatsphäre überzeugt.

Trotz der starken Konkurrenz durch Google Chrome und Microsoft Edge erfreut sich der Firefox-Browser als einer der Dienstältesten seiner Art noch immer großer Beliebtheit. Er wird seit Jahren sowohl optisch als auch technisch fortlaufend weiterentwickelt und steht derzeit in der neuesten Version 79.0 zum Download bereit.

Mozilla Firefox 62
Mozilla Firefox

Mozilla Firefox Download - Das ist neu

Mozilla hat bekanntgegeben, dass mit dem Up­date auf Firefox 79 MacOS in den Versionen 10.9, 10.10 und 10.11 nicht mehr unterstützt werden. Welche weiteren Neuerungen es gibt, wurde bis­her noch nicht kommuniziert. Die Release Notes sind noch nicht verfügbar.

Mit den jüngsten Updates erhielt der Browser unter anderem eine verbesserte Performance, die Mozilla Foundation verspricht auch schnellere Ladezeiten. Das betrifft vor allem die Firefox-Homepage, die erscheint, wenn man einen neuen Tab öffnet. Außerdem wurde das integrierte Screenshot-Tool mit zusätzlichen Funktionen versehen, darunter der Möglichkeit zu manuellen (gezeichneten) Anmerkungen. Schließlich gibt es noch einige Änderungen "unter der Haube", darunter eine optimierte WebExtensions-API sowie verbesserte Real-Time Communications (RTC)-Fähigkeiten. Auch die Zeiten, in denen Firefox nur als 32 Bit-Version angeboten wurde, sind schon lange vorbei: inzwischen kann der Browser natürlich auch für 64 Bit-Systeme geladen werden.

In den vergangenen Jahren hat Firefox viele Nutzer verloren. Technisch hinkte man Chrome hinterher, auch optisch konnte das mit Firefox 29 eingeführte Design namens Australis nicht alle überzeugen. Mit der nun verfügbaren Oberfläche Photon sowie zahlreichen Neuerungen unter der Haube will Firefox an alte Glanzzeiten anschließen. Mit den eingeführten Änderungen kann man sich nun davon selbst überzeugen.

Photon-Oberfläche

Wer Firefox schon bisher genutzt hat, der wird nach dem Download sofort feststellen, dass der Browser anders aussieht. Das liegt an der neuen "Photon" genannten Oberfläche. Hier hat Mozilla viele Veränderungen durchgeführt, so sind beispielsweise die Tabs wieder eckig. Die Adressleiste ist nun zentriert, die wichtigen Buttons für "Neu laden" und Home/Startseite sind jetzt links davon zu finden.

Das Menü auf der rechten Seite wurde ebenfalls überarbeitet, hier fand man bisher große Symbole vor, nun aber stehen wieder mehr die Beschreibungstexte im Fokus. Symbole sind zwar nach wie vor vorhanden, diese "unterstützen" aber Funktionen und ihre Beschreibungen wie "Neues Fenster", "Neues privates Fenster", "Seite speichern", "Drucken" usw. eher.

Der Video-Rundgang zum Jubiläum: Das ist der Firefox 60
videoplayer

Neue Startseite

Es gibt etliche weitere Neuerungen zu entdecken, darunter eine neue Startseite. Dort bekommt man eine Leiste mit einer Websuche, die meistbesuchten Webseiten, interessante Nachrichten des zu Mozilla gehörenden Dienstes Pocket sowie Empfehlungen von Firefox einblendet.

Mozilla Firefox 62
Der neue Home-Tab

Adblock und Co. - Erweiterungen für Firefox

Umstellen müssen sich Nutzer auch bezüglich der Erweiterungen. Denn viele ältere Addons funktionieren nicht mehr mit dem Firefox seit Version 57, da die neue Version die so genannten WebExtensions erfordert. Ob eine bestimmte Erweiterung auf Firefox (noch) funktioniert oder nicht, lässt sich angesichts des riesigen Angebots nicht pauschal sagen, hier empfehlen wir einen Blick auf die Addon-Übersicht. Mittlerweile haben die meisten Entwickler auf den neuen Standard umgestellt und so lässt sich Firefox problemlos mit einem Adblocker, Tab-Manager oder vielen weiteren Add-ons für nahezu jeden erdenklichen Zweck nachrüsten.

Unter der Haube

Die vielleicht noch wichtigere Neuerung betrifft jedoch die Technik. Denn Firefox sollte mit Version 57 vor allem schneller und stabiler werden, zuletzt litt der Browser doch ziemlich daran, dass der Unterbau in die Jahre gekommen war. Hier fallen Begriffe wie Stylo, Electrolysis und Quantum. Letztere stellt den wichtigsten Bestandteil dar, da es sich um die Rendering-Engine handelt. Benchmarks (siehe auch hier) bescheinigen Quantum ein in so mancher Hinsicht und gegenüber früheren Firefox-Versionen verbesserte Performance, an einigen Stellen schließt man "nur" zum Konkurrenten Chrome auf.

Mozilla Firefox


160 Kommentare lesen & antworten
whatsapp
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
Verwandte Themen
Open Source Firefox
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2000 - 2020 WinFuture Impressum Datenschutz