Avira Free Antivirus Download - Kostenloser Virenscanner

oder

Zugangsdaten vergessen?

Jetzt kostenlos Registrieren!
[o5] johnsinclair am 13.11. 18:55
+4 -6
Jo Äh! Ich verwende Avira Free Antivirus 2014 - Kostenloser Virenscanner Und hatte außer I Love you keinen Virus mehr, deutet das auf schlechten Schutz hin??
[re:1] Shadow27374 am 11.12. 15:56
+6 -5
@johnsinclair: Ehrlich gesagt ja, denn "I love you" ist nicht gerade aktuell und sollte immer erkannt werden. Nebenbei bemerkt, als ich noch Windows nutzte, waren Virenscanner schon seit Jahren kein Thema mehr. Wenn man ein wenig aufpasst fängt man sich auch nichts ein. Für 0815 Benutzer oder Unternehmen sieht das natürlich anders aus.
[re:2] Rulf am 01.09. 22:22
+3 -1
@johnsinclair: wenn du den hattest, dann hast du ein viel größeres problem als einen evtl schlechten virenscanner...denk mal drüber nach!...oh...der post ist asbach...aber leider immer noch aktuell...
[o8] SilentRunner am 11.12. 13:37
Der beste Schutz vor Vieren ist und bleibt nunmal das gewissenhafte Verhalten des Computer-Nutzers. Avira und auch andere Lösungen sind einfach kein Freifahrtschein für das "ich klich mal überall wild drauf rum" Verhalten vieler User - Ach, ich hab ja nen Antivirus, mir kann nix passieren!!
Davon mal abgesehen sind die Erkennungsraten von Avira noch immer weit hinter ähnlichen und auch freien Produkten anderer Hersteller. Jedes Produkt ist sich selbst das Beste doch in der Praxis trennt sich der Spreu vom Weizen. In dem Sinne bleibe ich nach wie vor bei einem Konkurenzprodukt.
[re:1] NaiZyy am 11.12. 13:43
@SilentRunner: Wozu Antiviren wenn die Dinger zu Dumm sind Schadsoftware von nem Crack zu Unterscheiden?
[re:2] -adrian- am 25.02. 15:42
+7 -6
@NaiZyy: Mein letzter kommantar wurde leider geloescht da ich den gleichen Wortlaut wie du hatte. Ich sag es gerne noch mal. Die Scanner koennen schon unterscheiden nur sind sie auch so klever dir im Status zu sagen ob es sich um ein Virus, Trojaner oder KeyGen handelt.. Kriegt halt nicht jeder geregelt
[re:2] cs1005 am 25.02. 15:19
+2 -4
@SilentRunner: Genau, und wen ich mal was Unsicheres benutze nutze ich eine VM, da bleib ich schön abgeschottet vom Primären System.
[re:3] Si13n7 am 21.11. 07:46
+3 -4
@SilentRunner: Problem ist halt immer wieder das der Otto-Normalo denkt er braucht sich nur ein Anti-Virus Programm installieren und kann die Verantwortung weitergeben. Aber die meisten Anti-Virus Entwickler haben darauf ja bereits reagiert. Denn bei den meisten Programmen der Art verliert man als Nutzer jegliche Rechte. Programme werden dann ohne Nachfrage einfach entfernt oder in Quarantäne geschoben. Whitelist-Einträge werden oftmals gleich mit ignoriert, und das ist nur die Spitze des Eisbergs. Bei Avira hingegen bleibt man Administrator, ist ja auch dein PC, "sollte" so sein dass das letzte Wort immer noch der Nutzer hat der davor sitzt. So wird man bei Avira lediglich benachrichtigt und hat selber die Wahl darüber was passieren soll. Tja und hier zeigt sich ganz deutlich das viele Nutzer damit überfordert sind und einfach ein Programm benötigen was ihnen die Rechte entzieht und sie nicht vor die Wahl stellt. Nur ob man solche Schutzprogramme dann noch als Anti-Virus Programm bezeichnen kann ist fragwürdig, da sie ja eher dazu dienen den Nutzer vor sich selbst zu schützen...
[re:4] heidenf am 14.09. 10:50
+7 -
@SilentRunner: Das ist nur bedingt richtig. Selbst vermeintlich sichere und seriöse Webseiten können dir ganz schnell einen Trojaner verschaffen. Google mal nach "Drive-By Attack"
Da hilft dir dann auch keine Brain.exe

Ups, sehe gerade ist ein Uralt Kommentar.
Echt verwirrend bei solchen Artikeln .....
[re:5] Rulf am 18.09. 18:39
+2 -2
@SilentRunner: virenscanner waren/sind immer nur sowas wie ein wellenbrecher...
ja selbst die sogenannten proaktiven/verhaltenbasierten varianten sind nicht lückenlos...
der wichtigste schutz ist und bleibt aber wie du schon schriebst derjenige vor dem bildschirm...
es nützt nix wenn dejenige dann trotz warnung auf ausführen klickt oder wenn der scanner gar ungefragt wichtige systemdateien killt...
[o9] McClane am 11.12. 21:28
+4 -5
Hab ein paar Jahre drauf vertraut... bis ich neulich den den Uraltvirus hatte wo auf meiner HDD illegale Daten, Pornos ect gefunden wurden und ich per Paysafe meinen Rechner freischalten darf...
FAILED!
[re:1] Stefan1200 am 03.03. 14:14
+6 -2
@McClane: Oh, der Virus ist nicht uralt, der wurde sicher schon 20-Mal neu aufgelegt. Der ist dann für jeden Virenscanner neu...
[re:1] Rulf am 30.03. 15:43
+1 -3
@Stefan1200: eine funktionierende heuristik auf geringster stufe müsste sowas sicher erkennen...tut sie aber seltenst...eher werden false positives produziert...
[re:2] Rulf am 14.09. 12:18
+2 -3
@McClane: ein signatur- und cloudbasierter scanner kann nur bekanntes oder altes erkennen die heuristik liefert viele falschmeldungen und verhaltenbasiertes blockiert evtl wichtige systemfunktionen...da kannst du nehmen was du willst...der unterschied sind meißt nur ein paar stunden zeitdifferenz bei den updates, weil die wichtigsten virenhersteller mittlerweile alle zusammenarbeiten...die mit den gleichen engines jedenfalls...
[10] metusalemchen am 25.02. 15:54
Der Deutsche an sich leidet ja permanent unter der "German Angst" und die lässt bei den Viren-Herstellern...äh...ich meine natürlich die Hersteller von Antiviren-Produkten, die Kasse klingeln. Ich mein, viele Versicherungen sind auch unnötig und Kondome schützen auch nicht zu 100 Prozent. Ob dies oder das Antiviren-Programm ist vollkommen wurscht. Ist eben auch eine Art Religion, aber wer sie braucht......
[re:1] Drachen am 29.04. 14:09
+5 -2
@metusalemchen: hast du dir den witzigen Text selber ausgedacht oder woher kopierst du sowas? Hoher Unterhaltungswert bei denkbar niedrigem Realitätsbezug, danke für den Lacher vor dem Wochenende :)
[re:2] Rulf am 18.09. 18:48
+2 -1
@metusalemchen: kondome können auch nur so gut schützen, wie der anwender mit ihnen umgehen kann...
[12] chiron am 25.02. 16:58
An die ganzen Dummschwätzer die meinen es mal wieder besser zu wissen:
Es gibt ganz klar fundierte wissenschaftliche Tests welche übereinstimmend belegen dass Avira was taugt. Er mag zwar nicht der allerbeste sein, aber in der Regel auf den ersten drei Plätzen. In den Tests ist die Bezahlte Version, aber das macht in der Praxis kaum Unterschied.
Siehe
http://www.av-test.org/de/award/2014/best-usability-avira/
oder
http://www.av-comparatives.org/summary-reports/

{Nachtrag vom 23.03.2015:
Auch eine Interessante Grafik die meine Aussage bestätigt:
https://eugene.kaspersky.com/2015/03/17/independent-av-testing-in-2014-interesting-results/
}

So, und wenn die ganzen Dummschwätzer mit ihren unfundiertem Palaver meinen sie wüssten es besser als die beiden anerkannten Institute mit monatelangen Tests und Analysen, welche auch für die meisten Magazine die Tests machen, dann darf es jetzt fleißig Minuspunkte hageln :D

Viele Grüße
Jemand der lieber auf wissenschaftliche Methoden als auf Stammtischgeschwätz baut :)
[re:1] Johann1976 am 25.02. 17:59
+4 -4
@chiron: @Horstnotfound: Ich schließe mich dem an.
Außerdem traue ich keinem Test mehr, sondern vorrangig der Erfahrung im Laufe der Jahre.
Der Test muss ja auch von irgendjemand finanziert werden...
[re:2] Pegasus.hunter am 03.03. 14:14
+5 -2
@chiron: Irgendwann wirst Du aus Deiner Traumwelt aufwachen. Da bin ich mir sicher, nach weit über 20 Jahren Computererfahrung. Du kennst den Unterschied zwischen Erkennungsrate und Usability ? Und wie schon weiter oben erwähnt....rechne doch mal diese sagenhafte Erkennungsrate auf nicht erkannte Schädlinge hoch. Dann wirst Du staunen. Das gilt übrigens für jeden Virenscanner ;-) Sicherheit kann man nicht in Kartons kaufen oder installieren, Sicherheit muss man sich erarbeiten. Wer Avira so in den Himmel lobt, hat das mit dem " Sicherheitskonzept" noch nicht ganz verstanden.
[re:1] chiron am 03.03. 19:32
+2 -4
@Pegasus.hunter: Wenn Du meine Links aufmerksam betrachtet hättest, wäre Dir vielleicht aufgefallen dass das Programm nicht nur in der Usability sondern auch in den "Real World Protection Test" und Test gegen "0-day" Malware http://www.av-test.org/de/testverfahren/testmodule/schutzwirkung/ abschneidet, meist auf den vorderen Plätzen mit Kaspersky und Bitdefender.
Beim "Retrospektivem Test" 2013, also mit veralteten Signaturen und neun Schädlingen kommt Avira auf immerhin > 80%, Kaspersky und Bitdefender > 90%

http://www.av-comparatives.org/real-world-protection-test-august-november-2014/
http://www.av-test.org/de/testverfahren/testmodule/schutzwirkung/
http://www.av-comparatives.org/retrospective-test/

Ich lebe durchaus nicht in einer Traumwelt, sondern arbeite mit Fakten.
Dass der Virenscanner nur die letzte Barriere sein sollte versteht sich von selbst, zuerst ist immer der Benutzer gefragt.
[re:1] Rulf am 14.12. 08:13
+ -3
@chiron: naja...auch wenn die testverfahren ok scheinen, soo unabhängig sind die firmen dann doch nicht...wie sich auch hier im forum zeigt braucht man für einen gutes antivir vor allem eins...glauben...mmn ist jeder gleich schlecht und einer von den us-behörden kontrollierter sicher am schlechtesten...
[re:3] Shiranai am 03.03. 16:03
+3 -4
@chiron: Oh ja manche hier labern echt so einen Stuss, siehe Pegasus.hunter. Leider gibts halt den Fanboyismus auch dort, wo er eigentlich nichts verloren haben sollte. Da wird dann auf Virenprogramme gesetzt, die der Kumpel empfohlen hat, und alles andere schlechtgeredet, statt sich mal selbst zu informieren.
Ich benutze Avira schon 5 Jahre, davor Kaspersky und nun Bitdefender. Avira ist ein Programm, das nicht nur viel bietet in der Free-Version sondern auch einen sehr guten Schutz bietet. Jeder, der das abstreitet, und mit "eigenen Erfahrungen" rechtfertigt, ist für mich das selbe wie die Apple-Fanboys - beiden kommt man man selbst mit hieb- und stichfesten Argumenten nicht bei.
[re:4] Andre Passut am 07.08. 23:53
+ -1
@chiron: Wem interessieren Tests? Eigenerfahrungen sind viel mehr wert. Schlimm, wenn ich mich nur auf andere verlassen würde. Habe seit Jahren noch nie einen Virus gehabt unter Windows 10 mit MSE.
[13] cptdark am 25.02. 18:06
+2 -1
Avast Free war mal ganz okay, aber die ganze Werbung und ähnliche Einblendungen nerven nur noch. Vor allem für unwissende, die fangen sich zu schnell was damit ein wir die Pro-Version ...
[14] ThorTam am 26.02. 11:52
+3 -9
Benutze Avira seit vielen Jahren.

Kaspersky / Avast & AVG hatte ich auch mal kurzzeitig und PC´s nach kurzer zeit voll mit Trojaner/Viren gehabt. Oder Systeme wurde ausgebremst.

Jetzt nutze Ich Avira Free Antivirus mit Avira Online Essentials Clint.

Avira Bremst meine Systeme nicht aus und Ich habe kaum Fehlermeldungen (außer Crack & Key Gen). Wen Avira mal was findet wird es auch richtig entfernt.

Updates läuft auch immer tadellos, manchmal 2-3 mal Täglich.

Wer sich über die Pop-Up Fenster mit Werbung Ärgert sollte die Richtige Einstellung machen und man hat Ruhe.
___________________________________________________________

z.B. so:

Produktwerbung, das lässt sich mit Hilfe der Windows Firewall leicht abstellen

Öffne die FW über die Systemsteuerung, wähle erweiterte Einstellungen
und klicke dort auf Ausgehende Regel.

erstelle neue Regel (Aktion/en neue Regel)

im folgenden Fenster links und rechts "Programm" wählen / klicke weiter

dieser Programmpfad :

C:\Program Files\Avira\AntiVir Desktop\ipmgui.exe / weiter

Verbindung blockieren / weiter

? Domäne ? Privat ? Öffentlich / weiter

vergebe einen amen, etwa "Avira Produktmessages ..."

und / fertig stellen .

das wars ... ab sofort nervt Avira nicht mehr mit Produktneuheiten.
[re:1] Mitglied1 am 03.03. 12:53
+8 -3
@ThorTam: "Kaspersky / Avast & AVG nach kurzer zeit voll mit Trojaner/Viren gehabt".Na da
hast dir aber eine Märchenstunde ausgedacht....
[re:2] Stefan1200 am 05.10. 13:07
+2 -3
@ThorTam: Ich habe mit Avira AntiVir Pro geholt, 2 Jahre auf 3 PCs für insgesamt 10 EUR. Das ist ja fast wie free. Und daher auch keine Werbung.
[re:3] Gast30383 am 30.08. 18:50
+3 -
@ThorTam:
>> Kaspersky / Avast & AVG hatte ich auch mal kurzzeitig und PC´s nach kurzer zeit voll mit Trojaner/Viren gehabt.

Jemand der seinen Rechner trotz VirenScanners in kurzer Zeit unbeabsichtigt "voll Viren-Verseucht" hat ist keine Referenz zur Beurteilung von System Software....
[18] mTw|krafti am 19.11. 16:06
+2 -2
bin auf avast umgestiegen, nach ~15 jahre free av avira. weil ich seit win10 keine automatischen updates mehr laden kann. konnte nur noch manuell updaten.
[19] Diak am 29.02. 23:18
+5 -2
Schlimmer als jede Kindergartenkrabbelgruppe hier; nichtmal die Apple versus Microsoft-Jünger 'argumentieren' auf diesem Niveau. Ist doch Jux, ob Programm A oder B mehr Ressourcen vergeudet - ist ja nicht so, als wären wir heute noch mit Pentium3-Rechnern und 64MB Ram unterwegs.
Nutzt was Ihr wollt und schwatzt nicht jedem das andere weg bzw. hebt Euch mit Eurer Lösung über die der anderen; erstens bringt es niemandem etwas, zweitens werdet Ihr dafür nicht bezahlt und letztlich nehmen sich die AV-Programme höchstens in Details irgend etwas. Zumindest die gängigen AV-Programme, die nicht ohne Grund 'die Gängigsten' sein werden.
Im Laufe der Zeit ist dabei mal das eine AV besser, dann wieder das andere (je nach Testumgebung/Testlabor). Bis Ihr merkt, wie gut oder schlecht Euer AV dann wirklich ist/war, ist die Info ohnehin schon wieder obsolet. Entweder ist es dann schon zu spät und Euer AV war dann doch nicht so gut und/oder wenn Ihr Fans der persönlichen Erfahrung seid, argumentiert ihr mit Erlebnissen von anno dazumal, die am nächsten Tag ggf. schon nicht mehr gelten.

Sofern Ihr überhaupt eine AV-Lösung (welche halt auch immer) nutzt. Glückwunsch, ihr versucht zumindest mitzudenken.
Wenn Ihr Euch zu 100% einzig und allein auf brain.exe verlassen wollt; auch recht. Eure brain.exe brachte in der Schule sicher immer Bestnoten und ihr könnt alle Eventualitäten voraussehen. Immerhin misst sich Eure brain.exe mit (wie viele Virenbastler gibts eigentlich?) reichlich vielen anderen teils sehr ausgebufften Tüftlern, die alle möglichen Wege suchen und finden, auf die so mancher im Leben nicht gekommen wäre. Dementsprechend seid Ihr dann Genies; und zu soviel Genie kann man jemandem dann auch nur beglückwünschen.....

Das eigentlich Witzige (finde ich ja immer wieder): Am Rechner achten Viele auf alles Erdenkliche. AV, Sicherungen/Backups und weis der Geier nicht noch alles. Naja, oder auch nicht. Aber das eigene Smartphone, welches dann zusammen mit den restlichen Heimrechnern am heimischen Netz hängt, beachten immernoch die wenigsten, dabei sind diese 'Kleinstrechner' für immer mehr Menschen die zentrale Kommunikationseinrichtung.... Merkwürdiger Zwiespalt....

Anstatt Euch gegenseitig mit mehr oder weniger brauchbaren Argumenten gegen es Schienbein zu treten, fänd ich Konstruktivismus wesentlich hilfreicher.
[re:1] Drachen am 29.04. 14:16
+3 -2
@Diak: Konstruktivismus? niedlich :-)
Ansonsten volle Zustimmung, die Scanner nehmen sich wenig und als Bestandteil eines noch weitere Komponenten umfassenden Schutzkonzeptes sind sie weitgehend gleichwertig.

Besonders lustig finde ich übrigens immer die Hyper-Oberschlauen, die auf "brain 2.0" updaten wollen - die zeigen m.E. eindrucksvoll, dass sie bereits mit "brain.exe" überfordert sind :-)
[20] Brassel am 26.07. 09:23
+1 -5
Mal eine allgemeine Frage.
Bingt ein solcher Virenscanner überhaupt noch etwas, wo doch der Defender in Win10 schon sehr gut ist.
Sollte man beide installieren oder nur einen ?
[re:1] wertzuiop123 am 26.07. 09:31
+3 -4
@Brassel: Würde immer noch einen installieren.

Netter Artikel, der beide Seiten beleuchtet
http://www.giga.de/downloads/windows-10/specials/windows-10-antivirus-welchen-virenscanner-installieren/
[re:1] Brassel am 26.07. 09:49
+4 -3
@wertzuiop123: Danke für den Tipp.
[re:2] Rulf am 14.12. 07:58
+3 -2
@wertzuiop123: selten eine soo trackerverseuchte seite gesehen auf der noch offensichtlich gelogen wird...behauptet wird zb daß der defender das system kaum ausbremst...da wundere ich mich aber, wieso er dann bei allen entsprechenden test immer am mit am schlechtesten abschneidet...da wurde immer sowas wie programmstart, kopieraktionen, downloadgeschwindigkeit von dateien usw getestet, was laut autor völlig unrealistische aktionen auf einem computer sind...in meinen augen ist der ganze artikel nur werbung...für völlig unbedarfte allerdings...
[re:1] Checki am 04.08. 00:44
+1 -2
@Rulf: komisch dass ich mit dem defender mit Böller Geschwindigkeit runterlade.
Warum sollte es auch anders sein??? Gehirn einschalten!

Und wenn ich mal einmal pro Woche ein neues Programm installiere, dann kann ich auch extra 2 Sekunden warten. Who cares.

Und was diese Statistiken anbelangt:

Ich treibe mit Windows 10,edge und defender online mein Unwesen, schaue pornos und lade cracks, habe aber keinerlei Viren.
Und ich teste meinen PC regelmäßig mit diversen anderen Scannern.
Soweit ich der erhältlichen Software trauen darf, habe ich noch keine malware.
[re:1] Rulf am 30.08. 22:42
+1 -2
@Checki: ich habe den avira schon immer soo weit eingeschränkt, daß nur der wächter und der updater läuft...keine werbung keine launcher und der ganze andere überflüssige müll...da bremst nix mehr und viren oder falschpositives hab ich noch nie gehabt(laut desinfect)...
[re:2] Checki am 31.08. 00:52
+1 -2
@Rulf: schön, ich auch nicht.
Dafür habe ich keine weitere 3rd party software der ich vertrauen muss, und weitere Hintertürchen in meinem System aufmacht. Usw....
[re:3] Rulf am 01.09. 22:34
+1 -2
@Checki: desinfect ist das virentool der c`t(kommt einmal jährlich mit der heftcd)...das läuft als abgesichertes linux-live-system mit den scannern von drei bedeutenden herstellern(avira, bitdefender, kaspersky), die sich natürlich vor dem scan erst updaten...da braucht nix installiert zu werden
[21] Rulf am 14.09. 11:02
+3 -5
die pro-funktionen sind mmn völlig nutzlos...häufigere downloads bringen nix, wenn die defs sowieso nur täglich aktualisiert werden...außerdem wird auch so nur alte/bekannte schadsw erkannt und manche eben garnicht...auch avira hatte den schon 2-4jahre def bekannten bundestrojaner nicht erkennen wollen...erst als der ccc den skandal aufdeckte tat man was...
[re:1] Wayfay am 13.12. 11:28
+4 -3
@Rulf: Die VDF wird mehrmals täglich aktualisiert und alles andere per Cloud Erkennung abgedeckt. Die muss natürlich auf dem Computer aktiviert sein. Der Bundestrojaner ist seit Jahren in der Erkennung drin, siehe das Statement von Avira aus dem Jahr 2011(!).
[re:1] Rulf am 30.03. 15:40
+ -2
@Wayfay: du kannst auch die free-varianten alle 12h suchen lassen...aber wer sitzt schon so lange am pc, bzw läßt den soo lange laufen?...bestenfalls kommt dann beim win-start ne meldung, daß sich der scanner nicht mit dem netz verbinden konnte(weil die verbind noch nicht stand, oder es wurde eben nix gefunden...hab gerade die logs durchgesehen...da steht oft genug, daß avira aktuell war=an diesem tag keine updates...
[re:1] Checki am 04.08. 00:39
+1 -3
@Rulf: ja, weil es ein scheiss Programm ist.
Die Updates der Datenbank sind aber schon lange nicht mehr wichtig.
Cloud, heuristic, das zählt.
[re:1] Rulf am 01.09. 22:19
+3 -
@Checki: cloud vom virenscanner...das geht garnicht...ich möchte ja nicht behaupten, daß avira unseriös wäre(sind sie leider doch, das merkt man gleich nach der ersten installation und hinterher bei der werbegängelung, ich hasse nagscreens) , aber die privaten dateien, die ich abspeichere oder öffne haben auch auf deren server nix zu suchen...darum habe ich auch deren werbedreck inkl launcher abgeschaltet/gesperrt/deaktiviert...bei mir läuft nur der echtzeitscanner und updater...warum ich keinen anderen scanner nehme?...es gibt ansonsten keinen anderen mit gerichtstand in de...
[24] D0nar am 14.12. 09:00
+3 -5
avira hab ich bei melner Freundin erst runtergeschmissen, gab ständig Falschmeldungen raus und nervte einen mit Popups usw.
Hab ihr dann Sophos Home installiert, kostenlos ohne werbung und deutlich resourcenschonender :)
Mein persönlicher Favorit :)

ich persönlich muss ja zugeben, mir reicht mein adblocker und mein skriptblocker vollkommen in Kombination mit "gesunder-Menschenverstand.exe"
Und ich besuche täglich mehrere dutzend Seiten ohne zu überlegen die oder die könnte böse sein ^^
Die stichprobenhaften Komplettscans per custom live linux geben mir Recht :)
[re:1] Checki am 04.08. 00:36
+1 -3
@D0nar: na dann wäre der windows defender (in win 10) ja ebenso ausreichend.
[26] Atalanttore am 27.03. 12:06
+3 -2
Solange man kein zahlender Kunde ist, kann man vom Avira Support definitiv keine Hilfe erwarten. Selbst für Probleme bei der Registrierung im Supportforum "Avira Answers" ist sich der Avira Support zu fein.

Auch technisch ist der Avira-Virenscanner nicht mehr der Hit vergangener Tage und mindestens von einer weltbekannten amerikanischen 3-Buchstaben-Behörde "typischerweise leicht zu umgehen".

Siehe auch: https://wikileaks.org/ciav7p1/cms/page_14587874.html
[re:1] Stefan1200 am 30.03. 20:10
+3 -1
@Atalanttore: Als zahlender Kunde (wobei ich die letzten Jahre immer nur günstige Retail Fassungen aus dem Einzelhandel hatte) ist der Support jedoch sehr gut und schnell, definitiv 10 von 10 Punkte.
[re:1] Checki am 04.08. 00:35
+1 -6
@Stefan1200: anti-virus + zahlender Kunde.

Hahaha ha! Fail.
[28] Gast30383 am 30.08. 16:03
+1 -4
Meiner Meinung nach ist diese Software riesen Schrott. Teils blockiert Avira Teile von Programminstallationen (ohne Rückmeldung beim User). Regelmäßig aufploppende Popup-Fenster tun ihr übriges.

30EUR für ESET-NOD32-Antivirus im Jahr sind m.E. gut investiert. Alternativ tuts ab dem Herbstupdate (1709) imho auch der reine Windows10-Antiviren-Schutz solang man sich keine dubiose Software/NoCD-Key/Crackz etc. installiert, und nur Software von originalen Hersteller-Quellen bezieht. Zusätzlich sollte ein Serverseitiger Mail-AntivirenSchutz eingerichtet sein.

Kleiner Hinweis: Chip.de scheint ihre Apps mit irgentwelchen Trojanern zu patchen.
[30] masterjp am 04.12. 19:35
+2 -3
Die größte Gefahr des Computers sitzt immer noch vor dem Bildschirm! :)
Virenscanner erkennen Viren/Trojaner in meinen MP3-Dateien oder JPG-Dateien, die ich selber erstellt habe! Dabei prüfen sie lediglich ein paar Bytes. - Daher ist das Vertrauen in solche Programme gleich null.
[31] Rulf am 05.01. 13:00
+3 -4
wieso um himmels willen ist ein virenhersteller so blöd und führt zum bedienen seiner sw eine scriptgesteuerte weboberfläche ein...
man bietet den pösen buben damit nur hunderte neue uva luxuriöse angriffsflächen...
nein das ist weder klug noch modern sondern für eine zentrale sicherheits-sw einfach nur oberblöd...
und das nicht erst seit meltdown&spectre...
anscheinend haben auch bei der firma avira die maketing-leute das geschäft übernommen...
[34] bebe1231 am 06.04. 13:16
+5 -6
Windows Defender in Win 10 reicht völlig.
[35] Memfis am 07.08. 22:09
+2 -1
Nachdem Avast mit dem CCleaner erst Spyware verteilt hat bietet es sich nun an das passende Antivirenprogramm anzupreisen. http://winfuture.de/news,104416.html
[re:2] DON666 am 03.09. 13:40
+3 -
@Memfis: Verwechsle niemals Avira und Avast! (Okay, die AV-Programme würde ich beide nicht einsetzen, aber soviel Fairness muss sein.)
[39] Hanni&Nanni am 16.10. 04:40
+9 -1
Seit Windows 10 gibt es für Gratis-Antivirenprogramme echt keine sinnvolle Erklärung mehr. Windows 10 bringt bereits alles mit, was man zum Schutz benötigt.
[46] stronzo am 05.05. 17:51
+ -2
Ich habe eine Lizenz für die Pro Version! Mich nervt bei der Proversion dieser Online-Installer, die Installation bricht immer mal wieder ab....Gibt es, wie es früher auch schon gab, die Pro-Version als Offline-Installationsdatei?
[48] Ralfi am 12.11. 12:47
+1 -
Ich war es jetzt mit der kostenlosen Variante leid. Nach dem Hochfahren dauerte es immer länger, bis der PC vernünftig zu benutzen war, außerdem hat sich das GUI m.E. über die Jahre eher verschlimmbessert.

Ich bin jetzt auf F-Secure umgestiegen, das weitaus ressourcenschonender arbeitet.
[49] mach6 am 05.12. 18:26
+3 -
Unter Windows 10 unnötig, meiner Meinung nach
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2000 - 2020 WinFuture Impressum Datenschutz