Core Temp - Tool zur CPU-Temperaturüberwachung

Einen Kommentar schreiben
[o2] Mplonka am 03.01. 12:05
+2 -2
12° ist bei ner CPU nicht möglich! Sogar für ne Systemtemperatur ist das viel zu wenig! Also bei mir startet das Tool nicht einmal und spuckt mir ständig dieselbe Fehlermeldung aus...musste über den TaskManager Beenden! Mein Fazit: TAUGT NIX!
[re:1] Cihat am 07.08. 01:20
+2 -
@Mplonka: das Problem liegt eher bei dir und nicht am Programm. Funktioniert einwandfrei!
[o3] fipsi1 am 10.01. 17:07
+ -
mir geht es geauso wie @Mplonka

vllt liegt es am BS. Vista Ultimate (64bit)
[re:1] Knuprecht am 20.08. 10:38
+ -1
@fipsi1: Ich hab Unltimate 64 Vista und das prog läuft ohne probleme. Mein Fazit: Super Programm.
[o4] Schlappohr am 05.08. 07:41
+ -
Für ne Freeware ganz gut. Aber lieber nutze ich Everest!
[re:1] TheHonk am 05.10. 19:47
+ -
@Schlappohr: Everest liest aber meistens 10 grad zuwenig...
[o6] Nauls am 08.08. 22:23
+ -
Ist zwar schön das wenn mann es in der Taskleiste minimiert das es neben der uhr ist wie heiß der Prozessor ist aber frisst natürlich sau viel resourcen nebenbei O.o!
[re:1] muffdog am 05.10. 16:51
+ -
@Nauls: Nicht wenn man abstellt das er die temperaturen mitloggt... irgendwann hat man eine GB große txt rumschwirren xD
[o7] Torloff am 05.10. 18:51
+2 -2
Bei mir läuft das Programm, seit seinen frühsten Versionen zuverlässig.
Der Fehler sitzt meist vor dem Computer...
[o9] McHunter am 05.06. 22:02
+ -
Hmm...
Das Dringend Verbesserungswürdig...
Die Temperatur wird nicht richtig erkannt (Angebliche eine CPU Temperatur von 3°C ...) Multiplikator wird auch falsch ausgelesen 100MHz x 21 (2100MHz) anstelle von 100MHz x 42 (4200Mhz) also immer die hälfte des Richtigen Multiplikatorwertes...
Das Geleichzeitig laufen DIP4 (Version 1.03.03) von ASUS liefert die korrekten Werte.
Wie es scheint liefert das zu Core Temp gehörende Systeminfo falsche Werte...

ASUS A88X-Pro, AMD A10-7860K, 16GB Ram, Win 7 Ultimate 64bit
[re:3] DON666 am 03.07. 13:19
+3 -
@McHunter: Hier mit nem Intel i7-3770K auf nem ASRock Z77 Extreme 4 ist alles perfekt, und das schon seit Ewigkeiten. Ich starte CoreTemp immer automatisch mit, weil es mir die Werte auch in Echtzeit auf meiner G510s-Tastatur im Display anzeigt.

Mein Fazit: Super Programm, schon immer gewesen.
[10] Superia am 03.07. 13:27
+2 -1
Bei mir (AMD FX-8370) wird nur die Min. und die Max. (15 und 35 C) angezeigt. Was übrigens nicht stimmen kann! Wenn ich DOOM spiele, dann wird mir von meinem ASUS-Tool auch schon mal 65 C angezeigt! Was interessiert mich das? Wenn überhaupt, dann brauche ich die aktuelle Temperatur!
[re:1] Gispelmob am 12.10. 11:30
+1 -1
@Superia: Beim FX-8350 wird die Temperatur zuverlässig angezeigt.
[re:1] Tanyyya am 12.06. 19:04
+1 -
@Gispelmob: CoreTemp liest bei AMD die Temperaturen der Diode aus. Das Problem dabei ist, das diese Temperaturen kaum Aussagekräftig sind. Denn während die CPU von der Temperatur her schon im roten Bereich ist, kann die Diode noch locker 10-15° C weiter unten im grünen Bereich sein.

Das kann echt fatal sein wenn man das nicht weiß, da die maximal Temperatur bei dem FX-8350 bspw. bereits bei etwa 60° C liegt. Ab da wird es ungesund und die CPU reguliert den Takt nach unten um diese Temperatur möglichst nicht zu überschreiten. Wenn CoreTemp einem hingegen 45-50° C anzeigt ist man sich dessen gar nicht bewusst und weiß ggf. nicht einmal weshalb die CPU einfach herunter-taktet und einem weniger Leistung zur Verfügung steht. Aber man merkt garantiert das der PC etwas ruppig läuft.

Daher sollte man sich als AMD-Nutzer bei CoreTemp immer 15° C dazu denken. Alternativ kann man auch eine andere Software nutzen um die Temperaturen auszulesen.

HWMonitor zeigt alle Temperaturen an und ist auch sehr schlank und ebenfalls kostenlos. Leider kann man hier leicht übersehen welche Temperatur jetzt von der CPU ist. Bei mir wird diese nämlich als TMPIN0 gekennzeichnet.

HWiNFO kommt nicht ganz so schlank daher, kann die CPU Temperatur aber auch zuverlässig auslesen und kennzeichnet den Sensor auch als CPU und ist daher wohl die beste kostenlose Empfehlung.

Allerdings gibt es bei diesen Programmen leider nicht so eine schöne Tray-Anzeige wie man es von CoreTemp kennt. Wer darauf nicht verzichten möchte muss wohl bei CoreTemp bleiben und sich dann eben die 10-15° C dazu denken. Auch wenn das nicht so zuverlässig ist, wie das direkte auslesen der CPU. Intel ist von diesem Problem jedenfalls nicht betroffen, da macht CoreTemp alles richtig. Zudem sollte ich noch erwähnen das ich nicht weiß ob Ryzen davon betroffen ist. Ich habe es bis jetzt nur bei verschiedene Athlon, Phenom und FX getestet.
[re:1] Gispelmob am 12.06. 23:08
+ -1
@Tanyyya: Du brauchst mich nicht belehren. ^^ Ich wollte nur damit ausdrücken, dass beim FX8350 die Temparatur so angezeigt wird wie sie soll. Also von 10° bis ca. 52°. 60° und mehr hatte ich früher mit dem original Kühler. Die Probleme wie beim 8370 gibt es nicht.
[re:1] Tanyyya am 13.06. 13:07
+ -
@Gispelmob: Es geht nicht darum dich im Einzelnen zu belehren, sondern generell falsches zu korrigieren, da das hier auch von anderen gelesen wird.

Deine Aussage ist auch nach wie vor falsch. Du lieferst da jetzt auch das beste Beispiel. Angezeigte Temperaturen von etwa 10° C sind da nicht unüblich bei AMD-Prozessoren. Nur leider ist das physikalisch unmöglich. Außer der PC steht in einem Raum mit einer Zimmertemperatur von etwa 5° C. Laut CoreTemp hätte meine CPU jetzt gerade eine Temperatur von etwa 25° C. Selbst das ist physikalisch sehr unwahrscheinlich da ich nur einen Luftkühler verbaut habe und es in meinem Raum bereits 20° C warm ist und mein PC arbeitet. Darüber hinaus liegt die CPU bei etwa 43° C. Das ist Unterschied von 18° C was mir hier CoreTemp anzeigt.

Ich will dich ja echt nicht belehren, aber man kann ja keine Tatsachen verdrehen und da werden unwissende erstmal total in die Irre geführt. Ging dir bestimmt auch mal so, oder vlt sogar immernoch... :P
[re:2] Gispelmob am 13.06. 16:18
+ -1
@Tanyyya: Die 10° Untergrenze ist wohl sensorbedingt und von CoreTemp einfach vorgegeben. Sicher, logisch ist das nicht und wenn es im Raum 20° sind müsste er nach dem einschalten mindestens diesen Wert anzeigen. Ich hab ja ein Termometer im Raum und werde morgen nach dem einschalten den Offset einstellen und damit die CPU Temperatur auf die Raumtemperatur +1 setzen. Das müsste dann ungefähr passen.
[re:2] Yello am 19.02. 13:01
+ -
@Superia: Versuch es mal mit TThottle von eFMer, blendet Echtzeit Temp von CPU und GPU ein und kann Tempverlauf bis zu 7 Tage anzeigen.
[11] Scaver am 21.11. 09:09
+ -
Kurz zur Info: Die aktuelle Version 1.5 verursacht in Kombination mit Kaspersky Produkten einen SYstem Crash.
http://www.alcpu.com/forums/viewtopic.php?f=62&t=5773

Als Lösung: Auto Update in Core Temp ausschalten!
[re:1] Scaver am 22.11. 13:44
+ -
@Scaver: Version 1.5.1 behebt das Problem. Im offiziellen Forum bestätigen das betroffene User und ich war ebenfalls als Kaspersky User davon betroffen und mit 1.5.1 geht es wieder :)
[12] eRDee am 22.11. 15:30
+1 -
....... und bei mir läuft es ohne Probleme!
W10 Prof 64bit
[13] Yello am 19.02. 12:43
+ -1
Schön und gut wenn Core Temp die Temperaturen anzeigen kann, was bei mir nach mehreren Versuchen meistens zu abstrusen Werten führte, aber was ist mit aktivem regeln? Das kann Core Temp eben leider nicht, es gibt jedoch ein Tool welches ich seit mehr als 10 Jahren in kombination mit BOINC einsetze um sowohl Temperaturen zu überwachen und notfalls die Systemlast aktiv zu verringern. Es heißt TThrottle von eFMer und ist kostenlos. Max Temp läßt sich sowohl für die CPU wie auch für die GPU festlegen und Offsetwerte anpassen. Boinc Anwendungen werden automatisch erkannt, es können aber auch vom Nutzer Anwendungen hinzugefügt werden um die Systemlast zu kontrollieren. http://efmer.com/b/tthrottle_download_release Handbuch findet ihr hier http://efmer.com/b/?q=tthrottle_manual
[14] ott598487 am 19.03. 11:31
+ -
Falls Version 1.7 auf W10Pro 64bit Probleme macht, V1.0RC9 vewenden. Dann klappt es.

@Yello: danke für den Hinweis, das eFMer-Programm gefällt!
[re:1] Yello am 20.03. 19:23
+ -
@ott598487: Gern geschehen ;-)
[15] Memfis am 11.06. 22:40
+1 -
Endlich Ryzen-Support. Danke!
[16] muvimaker am 28.07. 08:18
+1 -
Das Programm liest (und nicht ließt) die Daten aus... Vielleicht könnten sich die Verfasser/innen ihre Artikel vor Veröffentlichung nochmals durchlesen oder zumindest eine Rechtschreibprüfung darüber laufen lassen. Auch das wäre eine Form von Qualitätssicherung.
[17] AWolf am 07.08. 09:31
+ -
ich bräuchte ein kleines Tool, welches den Temperaturverlauf der letzten 24 Stunden als Grafik anzeigen kann. (Also so, wie wir es vom Taskmanager kennen)
Am besten hier eine Auswertung. CPU- Temperatur unter "Leistung"
Einen Kommentar schreiben
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2000 - 2020 WinFuture Impressum Datenschutz