Jetzt auch mobil Kommentieren!

Wie lange läuft der Support für ältere iPhone-Modelle?

Nachdem Apple am Montag das neue Betriebssystem iOS 13 vorgestellt hat, freuen sich Hunderte Millionen iPhone-Nutzer darauf, ihre Geräte mit den neuesten Funktionen, einschließlich des lang erwarteten Dunkelmodus, zu versorgen. Im Gegensatz zum Vorjahr, als iOS 12 von allen Geräten unterstützt wurde, auf denen auch iOS 11 installiert war, werden einige Benutzer enttäuscht sein, wenn iOS 13 im September für die Öffentlichkeit freigegeben wird.

Im Gegensatz zu früheren Gerüchten wird das neue Betriebssystem zwar weiterhin vom iPhone SE unterstützt, Nutzer des iPhone 5s, 6 oder 6 Plus müssen dagegen stark sein - ihre Modelle werden nicht weiter supportet. Allerdings können sich Nutzer des 5s nicht wirklich beschweren: Ihre Geräte wurden mit sechs Jahren am längsten unterstützt, wie die Grafik zeigt. Alle iPhone-Besitzer ab dem iPhone 6s und 6s Plus 2015 können dagegen aufatmen und sich bereit machen für iOS13.

Wie lange läuft der Support für ältere iPhone-Modelle?
Einen Kommentar schreiben
[o1] ThorDie am 06.06. 10:51
+7 -1
Im Ernst, was soll diese Überdramatik - Aufatmen etc.

Wenn man als Nutzungskriterium ausschließlich die Verwendung der allerneuesten OS Version berücksichtigen würde, dann würden mit einem Schlag 98% aller Android Handies als "unbenutzbar" gelten. Die Realität sieht aber anders aus.

Tatsächlich sind eine Reihe von Geräten auch mit noch älteren Versionen immernoch brauchbar und im Einsatz. Das liegt daran, dass grundlegende Apps auch in älteren Versionen noch mit neueren zusammenarbeiten können und nicht Anwender immer die allerneuesten Gimmiks benötigen.

Realisitischer wäre, wenn man ein Funktions- und Appportfolie als Standard definiert (z.B. Messenger, Navigation, Browser, ...) und damit prüft, ob diese groß betroffen sind. Viele Apps setzen iOS9 als Grundlage voraus, oder eine etwas spätere Version aufgrund 64bit Optimierung. Wenn ich oben in die Liste schaue, dann arbeiten noch iPhone 4s Geräte mit den meisten Apps zusammen

Damit - ähnlich wie beim Android OS selbst - sind auf einmal viel mehr Geräte auch heute noch nutzbar und ohne beim Kunden Herzstillstand oder Panikattacken auszulösen.

Im Ernst: Diese ganze Click-Bashing Berichtserstattung im Stil von "Die Welt geht unter, wenn man nicht die neueste Betriebssystemversion hat!" ist ziemlich bei den Haaren herbeigezogen.

Sicherheitslücken in älteren Versionen? Im Ernst? Auch hier haben andere Kandidaten ganz andere Probleme. Hier wird auf extrem hohem Niveau gejammert.
[re:1] htb am 06.06. 11:58
+4 -1
@ThorDie: Nur weil es anderswo noch schlimmer ist, sollt man die Nutzer schon sensibilisieren, was es bedeuten kann, nicht mehr mit Sicherheits-Updates versorgt zu werden. Das es trotzdem noch geht, hat ja niemand bestritten, aber einfach nur zu sagen "Meine Apps laufen noch" ist ebenfalls zu einseitig.

Apple macht es wenigstens komplett transparent. Sogar mit Vorlaufzeit/Ankündigung über Monate hinweg.
[re:2] donald2603 am 06.06. 13:36
+ -1
@ThorDie: Grundsätzlich würde ich aus Sicherheitsgründen kein System (Windows, Linux, MacOS, iOS, Android) ohne Support nutzen (wenn es im Internet hängt). Auch auf Windows XP kann ich heute noch diverse Anwendungen installieren, aber empfehlen würde ich es dir dennoch nicht. Bei Android ist es insofern zum Teil anders, als das Google inzwischen modular Teile des Systems auch ohne großes Softwareupdate updaten kann. Ich beziehe mich hier also absolut nicht auf neue Funktionen, sondern Updates zum Schließen von Sicherheitslücken. Und ein Gerät bzw. Software, wo dieser Support ausläuft, wird nicht mehr verwendet!
[o2] TRJS am 06.06. 10:54
+4 -6
Die "Support-Dauer" blendet vollständig aus, wie es bei älteren Modellen aussieht, die aktuell verkauft werden: Klar, wer sich das aktuelle Top-Modell kauft, kann mit 5+ Jahren rechnen. Aber: Wer eben erst das iPhone 6 im Ausverkauf für 200-250 euro erstanden hat, wird in wenigen Monaten genauso ohne Support dastehen wie der Käufer eines Billig-Androiden. Und ob derjenige, der sich heute ein 6s kauft, auf zwei Jahre Support kommt, ist sehr fraglich. Beim 7 oder 8 - die immer noch sehr teuer sind! - dürfte die effektive Support-Dauer ab Kaufdatum dem entsprechen, was bei der Android-Mittelklasse im gleichen Preisbereich erwartet werden kann. So gesehen relativiert sich der Unterschied zwischen der iOS- und der Android-Welt doch sehr.
[re:1] Joyrider am 06.06. 11:06
+9 -3
@TRJS: nein da relativiert sich nichts. Es ist ja immer noch ein großer Unterschied ob ein Handy schon bei Markteinführung nur zwei Jahre Support hat oder ob ein Handy schon für ein Viertel des Neupreises auf der Resterampe liegt und dann immer noch 1-2 Jahre Updates erhält.

Bei auf der Resterampe gekaufter Technik ist ja von vorneherein klar, dass das altes Zeug ist.

(Und "sehr teuer!" sind iPhone 7 und 8 definitiv nicht mehr.)
[re:1] TRJS am 06.06. 11:35
+5 -6
@Joyrider: Falsch! Das Geschäftsmodell bei Android heisst: Aktuelle Flagship-Modelle - aktuelle Mid-Range-Modelle - aktuelle Low-Budget-Modelle. Das Geschäftsmodell von Apple heisst: Aktuelle Flagship-Modelle - ältere Modelle günstiger abgeben - noch ältere Modelle als "Einsteiger-Modelle" anbieten.
Und wenn du einfach den *Status-quo* ansiehst, bedeutet das: Apple bietet 5+ Support für seine High-End-Modelle, 2-4 Jahre für sein Mid-Range-Angebot und ca. 0-1 Jahr für seine Einsteiger-Modelle. Also praktisch das Gleiche wie bei jedem namhaften Android-Anbieter. Ausser im High-End-Bereich, wo Apple tatsächlich mehr bietet als seine Konkurrenz
[re:1] Joyrider am 06.06. 12:53
+2 -2
@TRJS: echt? Nach deiner Argumentation kann ich also nirgends ein veraltetes, ehemaliges high end- Android-Handy für einen stark reduzierten Preis kaufen? Ist ja n Ding.
Und du willst mir weismachen dass Android-Handys aus dem mittleren Preissegment (300-600€ oder welches meinst du?) 2-4 Jahre Support mit sich bringen? Das ist ein Scherz oder?

Ab davon: meiner Meinung nach kann der Zeitpunkt des Kaufes nicht maßgeblich sein für die Berechnung der Supportdauer durch den Hersteller. Denn diesen Zeitpunkt hat der Hersteller doch gar nicht (oder nur sehr bedingt) unter Kontrolle. Wenn ein Sonderpostenhändler drei Paletten mit zB Iphone5-Geräten erstanden hat und die in Q4-2019 für 60€ auf den Markt wirft... was dann?
[re:1] TRJS am 06.06. 13:25
+1 -1
@Joyrider: Du versteht es immer noch nicht: Es geht darum, was der *Anbieter* *im Moment* anbietet.

Natürlich kann man einen veralteten Mid-Range-Androiden kaufen - genauso, wie ich problemlos ein iPhone 5 erwerben kann, für das es genauso null OS-Support mehr gibt.

Aber darum geht es nicht. Es geht darum, was *in diesem Augenblick* im Apple Store gekauft werden kann, oder im Aldi mit seiner 6s-Aktion (gerade gestern hier in Zürich ausgestellt gesehen).

Du kannst nicht abstreiten, dass das, was Apple selbst *jetzt* verkauft, eine vergleichbare Support-Dauer hat, wie was Samsung oder Huawei *jetzt* an leistungsmässig ebenbürtigen aktuellen Modellen verkaufen. (Und ja, 2-3 Jahre sind im Android-Mid-Range-Bereich durchaus verbreitet.)
Und du kannst ebensowenig abstreiten, dass das Angebot von Apple in Form seiner älteren Modellen de facto dem entspricht, was die anderen Anbieter in Form von aktuellen Mid- bis Low-Range-Modellen verkaufen.

Tendenziell bietet Apple über sein gesamtes Sortiment immer noch eine leicht längere Supportdauer ab Verkaufsdatum an (ca. +1 Jahr), an deutlichsten im High-End-Bereich (ca. +2, evt. +3 Jahre). Aber so extrem viel, wie häufig geglaubt, ist dies schlicht und einfach nicht.
[re:2] htb am 06.06. 14:53
+1 -1
@TRJS: 6s wird doch noch supported. und das 5er gibt nicht im store.
[re:3] TRJS am 06.06. 15:46
+ -2
@htb: Das ist ja eben das, was ich meine: Das 6s gibt es, wird verkauft - wird aber vermutlich nur noch 1-2 Jahre supportet. Das ist etwas völlig anderes, als was in den Köpfen herumschwirrt, wenn man sagt, Apple supported eine halbe Ewigkeit.

Effektiv werden manche Geräte - wie das 6s beim Aldi - eben nicht mehr länger supported als ein gleich teures Android-Smartphone. Gut möglich, dass z.B. ein Nokia zum gleichen Preis sogar noch längeren Support bekommt. Das ist nun mal effektiv die Realität.

(Und das mit dem 5er war nur eine Antwort darauf, dass man jederzeit Legacy-Geräte auftreiben kann, aber darum geht es hier ja eben nicht.)
[o3] GlockMane am 06.06. 20:32
+2 -2
Wenn man horizontal schaut, denkt man sich "Wow, so viele Major Updates!".. Wenn man allerdings vertikal schaut, sind es aktuell 7 Geräte, die unterstützt werden.. Und das sind sicher nicht mehr als z.B. Samsung..
[o4] Chris Sedlmair am 13.06. 11:30
+ -
Meine Lebensgefährtin muß sich dieses Jahr wegen WhatsApp von ihrem Windows 10 mobile Gerät verabschieden. Ich verzichte dann lieber auf WhatsApp. But that's just me. Ich werde ihr auf jeden Fall ein günstiges iPhone besorgen. Android kommt nicht ins Haus. Das SE gibt's für unter 200 und hat dann noch mindestens eine iOS Generation support... Oder vllt sogar das 7er. Mal sehen.
Einen Kommentar schreiben
Impressum Datenschutz