Jetzt auch mobil Kommentieren!

Großmacht Netflix "frisst" 15 Prozent des weltweiten Downstreams

Das Streaming-Portal Netflix ist eine Großmacht, das weiß wohl jeder, der gerne Fernsehserien und Filme zu Hause guckt. Anders gesagt: An Netflix kommt man nicht vorbei. Den Erfolg des Dienstes zeigen nicht nur die wirtschaftlichen Zahlen, sondern auch der Traffic, denn der ist gewaltig.

Das Branchenfachblatt Variety schreibt, dass Netflix der "800-Pfund-Gorilla der Streaming-Welt" ist und das ist ein alles andere als übertriebener Vergleich. Denn laut einer aktuellen Studie verbraucht Netflix satte 15 Prozent des Internet-Traffics und das weltweit und nur über eine einzige Anwendung.

Ermittelt hat das Sandvine, ein kanadischer Netzwerkausrüster mit Sitz in Waterloo, Ontario. Sandvine stellt alljährlich den Global Internet Phenomena Report bereit, dieser liefert viele interessante Einblicke in die Themen Netz und Streaming.

Die Dominanz von Netflix ist bemerkenswert, vor allem wenn man sich die Plätze dahinter ansieht. Denn an zweiter Position kommen mit 13,1 Prozent alle HTTP-Medien-Streams zusammen. YouTube belegt die dritte Position, das Google-Portal erreichte 11,4 Prozent. Netflix-Konkurrent Amazon ist auf dem sechsten Platz zu finden, Prime-Video-Downstreams machen weltweit 3,9 Prozent des Traffics aus.

Interessant sind auch die Zahlen, wenn man sich nur eine Region bzw., Zeitzone ansieht: Denn in Süd- und vor allem Nordamerika kommt Netflix auf satte 19,1 Prozent. In den Abendstunden kommt der Streaming-Dienst auf sage und schreibe 40 Prozent des Downstream-Verkehrs.

Laut Sandvine sind die Anteile von Netflix auch aus einem anderen Grund bemerkenswert: Denn die Internet-Experten geben zu bedenken, dass das Video-Encoding von Netflix deutlich effizienter ist als das seiner Konkurrenten. Das bedeutet, dass Netflix weniger "frisst" als andere Dienste dieser Art.

Grundsätzlich frisst Video den meisten Traffic, genauer gesagt 57,7 Prozent. Dahinter kommen erst das Web (17 Prozent), Gaming (7,8 Prozent) und Social Media (5,1 Prozent).

Großmacht Netflix "frisst" 15 Prozent des weltweiten Downstreams
Einen Kommentar schreiben
[o1] BartHD am 05.10. 17:34
+7 -1
Wieso schreibt man statt "Andere" nicht einfach "Porn"?
[re:1] pcfan am 05.10. 17:42
+1 -1
@BartHD: + Steam Downloads, torrent und filehoster. Oder fällt das unter "http downloads?"
[o2] PiaggioX8 am 05.10. 21:02
+3 -3
57,7 gehen nur Video konsumieren drauf.
Also ist das Geschrei nach noch mehr Bandbreite eigentlich nur ein Luxuskonsumgedöns und nicht ein Abgrund für die Wirtschaft.
Denn würde man sämtliche Videostreams aus dem Netz verbannen, hätte das keine Auswirkungen auf irgendeine Industrie. Mal abgesehen von der Medienindustrie. Aber die ist nicht systemrelevant.
Jetzt dürfte auch einigen klar sein, warum der Breitbandausbau nicht so zügig voran geht.
Ich behaupte mal, die vorhandenen Kapazitäten reichen durchaus mehr als genug aus.
[re:1] blume666 am 07.10. 08:45
+1 -2
@PiaggioX8: Das ist der dämlichste Kommentar, den ich bislang gelesen habe. Da hat einer schweren Nachholbedarf in Sachen Infrastruktur und Zukunftssicherheit.
[re:1] PiaggioX8 am 07.10. 15:04
+1 -1
@blume666: Gehörst du zu den 2% der Bevölkerung die im Outback wohnen?
[re:1] blume666 am 07.10. 17:46
+ -
Nö, aber kannst die ja mal in Bundesländern wie MV oder Bayern umhorchen. Die liest ne weltweite Statistik und schließt darauf auf. Deutschland, die europaweit auf Platz 20 rumdümpeln.
Es gibt genügend Leute die sich mit isdn, überlastete LTE Knoten, Richtfunkantennen oder Laserverbindungen herumschlagen müssen. Du liest die News und dann so eine großartige Schlussfolgerung. Tut mir Leid. Ich konnte nicht widerstehen.
[re:1] PiaggioX8 am 07.10. 20:00
+ -3
@blume666: Ich pfeif auf die Statistik. Meine Leitung brummt ohne Ausfälle.
Mein Luxusproblem: Unter 50 k krieg ich hier gar nichts.
Ich wohne halt da, wo es Internet in jeglicher Bandbreite von zig Anbietern gibt und nicht irgendwo am Arsch der Welt.
[re:2] blume666 am 08.10. 13:37
+1 -
@PiaggioX8: ja, und? Ich kann auch 200 MBiT buchen, die auch ankommen. Aber DU bist nicht das Maß der Dinge. Wenns dich also nicht interessiert, musst du deine geistigen ergüsse auch nicht unter die News wursten.
[re:2] moniduse am 07.10. 12:49
+ -1
@PiaggioX8: Was hat denn Bandbreite mit Traffic zu tun?
[re:1] PiaggioX8 am 07.10. 15:03
+ -1
@moniduse: Genausoviel wie Anzahl der Fahrspuren auf einer Autobahn mit dem Verkehr nichts zu tun hat?
[re:1] moniduse am 07.10. 23:17
+ -
@PiaggioX8: nur weil mehr fahren kann heißt das nicht, dass auch mehr fährt.
[re:1] PiaggioX8 am 07.10. 23:24
+ -
@moniduse: nur weil man mehr Bandbreite hat, heisst das nicht, dass man die auch nutzt.
[o3] Zwerg7 am 06.10. 05:31
+6 -
"An Netflix kommt man nicht vorbei." Doch kommt man.
Einen Kommentar schreiben
Impressum Datenschutz