Jetzt auch mobil Kommentieren!

Elon Musk - Das Leben in der Zusammenfassung

Elon Musk gehört mittlerweile zu den bekannteren Personen in der Technikwelt. Schon seit mehr als 2 Jahrzehnten macht er immer wieder mal von sich reden. Vor einiger Zeit hörte man seinen Namen vor allem im Zusammenhang mit zip2 und anschließend Paypal, heutzutage sind die Themen, bei denen man von ihm hört vor allem die Raumfahrt und Elektro-Autos.

Musk hatte eine harte Kindheit in Südafrika, dabei aber dennoch Unterstützung und Förderung erhalten. Im Laufe seines bisherigen Lebens hat er durchaus schon einige Firmen gegründet und unter anderem versprochen, im Laufe seines Lebens der Menschheit zu ermöglichen auf den Mars zu kommen.

Elon Musk - Das Leben in der Zusammenfassung
Einen Kommentar schreiben
[o1] Memfis am 22.06. 12:34
+7 -5
Hab mir eben mal seine bebilderte Lebensgeschichte angeguckt. Trotz all des Geldes: Ich würde nicht tauschen wollen. So wahnsinnig toll finde ich sein bisheriges Leben nicht.
[re:1] GRADY am 28.06. 11:05
+8 -1
@Memfis:
Vermutlich weil du "tolles Leben" anders definierst als evtl. er oder andere das tun ;)
[re:1] Memfis am 28.06. 12:25
+6 -2
@GRADY: Ich definiere "tolles Leben" jedenfalls nicht mit Scheidungskind, zwei kaputten Ehen und einem verlorenen Kind. Mein persönliches Glück und meine Gesundheit würde ich jeder Milliarde sofort vorziehen. Insbesondere wenn man merkt, dass Letzteres gerade ziemlich den Bach runtergeht merkt man wie unwichtig finanzielle und materielle Erungenschaften sind.
[re:1] GRADY am 28.06. 13:39
+1 -
@Memfis:
"Ich definiere "tolles Leben" jedenfalls nicht mit Scheidungskind, zwei kaputten Ehen und einem verlorenen Kind" Klar ist das nicht toll, aber die Frage ist ja wie man damit umgeht. Manche werden depressiv, andere widmen sich verstärkt anderen Sachen und ziehen daraus Trost, Erfolg und Glück ;)
Wenn du zurückblickst du kurz vorm Tod merkst, dass du deine Träume nicht verfolgt hast und für andere gelebt hast, dass empfinden viele als im nachhinein sehr unbefriedigend
[re:2] starchildx am 03.07. 11:21
+1 -
@Memfis: Das hat nichts mit Geld zu tun. Elon Musk hat ein echtes Ziel in seinem Leben, so hoch gegriffen das auch ist. Und sein Weg ist einfach beeindruckend. Es gibt auch ein gutes Sprichwort dazu "Der Mensch wächst mit seinen Aufgaben". Wenn dir der Zuliefererjob mit einem dreckigen Schreibtisch langt dann ist das auch ok ;).
[re:3] leander am 26.08. 01:33
+ -
@Memfis: Mein persönliches Glück und meine Gesundheit würde ich jeder Milliarde sofort vorziehen.
Also bei Milliarde würde ich meine Gesundheit riskieren, mein Erbe geht an meine Family
[re:2] FuzzyLogic am 28.06. 12:30
+9 -1
@Memfis: das ist der Unterschied: Elon Musk vedient kein Geld um sich selbst zu bereichern, sondern um seine Vision real werden zu lassen. Es muss ein unheimlich bereicherndes Gefühl sein zu wissen, etwas für diese Welt getan zu haben, was die ganze Menschheit nach vorne bringt und die eigene Lebenszeit überdauert. Das erreichen nur sehr sehr wenige Menschen. Durchschnittsmenschen wie du und ich verleben unsere mickerige Lebenszeit mit völlig irrelevanten Dingen. Nach ein paar Jahren sterben wir und alles was mir im Leben gemacht haben ist völlig unwichtig. Wir freuen uns wenn wir befördert werden, eine schöne Frau finden, und ein neues Auto leisten können. Aber behalten können wir nichts davon. Obwohl es uns selbst wichtig vorkommt, wenn man das Große Ganze sieht, ist es irrelevant. Und genau dafür beneide ich Elon Musk, er handelt nicht als Individuum, sondern um Sinne der Spezies Mensch. Ich kann mir kein höheres Glück vorstellen.
[re:1] Memfis am 28.06. 12:45
+1 -1
@FuzzyLogic: Ich würde mein persönliches Glück niemals über das der Menschheit stellen. Das wäre es nicht wert, bzw. die Meschheit wüsste dieses Opfer doch gar nicht zu schätzen, sondern Andere würden gucken, wie man aus der Errungenschaft möglichst viel Kapital schlägt.
[re:1] gutenmorgen1 am 28.06. 13:06
+2 -
@Memfis: Tja, die meisten denken leider so, einige wenige zum Glück anders.
[re:2] Memfis am 28.06. 12:51
+ -
@FuzzyLogic: Aber wie dem auch sei: Wenn man sich die erste Lebenshälfte so anguckt war sein Leben nicht gerade schön.
(Hätte es gerne als Edit gepostet, geht aber mobil nicht.)
[re:3] Sterneneisen am 28.06. 13:04
+ -
@FuzzyLogic: Ich schon. Und da sind wir auch schon bei persönlichen Lebenszielen. Jeder hat andere Vorstelllungen, wie sich sein Leben gestalten soll.

Ich für meinen Teil sehe für mein Leben nämlich genau das vor, was du beschreibst. Eine gute Arbeit abliefern, ein Haus bauen, Kinder bekommen, eine gute Grundlage für die jetzige Generation Familie und die nachfolgende schaffen. Eben einfach Leben.

Ich hätte keine Freude daran Dinge zu entwickeln, die der Menschheit weiterhelfen, wenn ich dafür die Familie in Stich lasse. Ich hätte auch kein erhabenes Gefühl, weil es nicht meine Ziele sind.

Schauen wir uns mal Leute an, die ihr Leben der Religion widmen. Diese Leute haben auch schon wieder ganz andere Vorstellungen und Ziele. Für diese Leute ist es eben der Glaube, der zählt.

Ich bin auch nicht der Meinung, das ein solches Leben wie ich es führen möchte unwichtig ist. Oder das eines Mönchen. Wir verbringen die Zeit auch nicht mit irrelevanten Dingen. Denn es braucht keine Rakete, kein Elektro Auto oder einen Hyperloop, damit die Menschheit leben kann.

Leben ist da und es entwickelt sich, ganz gleich welche Erfindungen gemacht werden.

Natürlich können wir nichts mitnehmen. Aber das kann ein Elon Musk oder Albert Einstein auch nicht. Und natürlich sprechen die Leute von den Entdeckungen und Erfindungen kluger Leute. Aber ist der Glaube daran, das meine Erfindung in Zukunft die Menschheit noch bewegen wird, wirklich so erhabener als zu Wissen, das ich in meinem Leben Menschen berührt habe, meine Kinder gut vorbereitet sind und sie vielleicht meine positiven Werte in die Gesellschaft weitertragen?

Ich bin jedenfalls der Überzeugung das eben genau das für sich jeder selbst entscheiden muss.
[re:3] Tomarr am 29.06. 13:55
+1 -
@Memfis: Es ist halt ein sehr bewegtes Leben wenn man es mal so ausdrücken darf. Aber wenn du dir die Lebensläufe von Gates und Jobs anschaust dann sind diese ebenfalls sehr bewegt, wenn auch nicht in diesen Punkten unbedingt gleich.

Und den Tod seines Kindes, 2.5 Scheidungen, das kann auch so passieren.

Vielleicht gehört es einfasch zu einem solchen Leben dazu das man volles Risiko fährt und entweder Erfolg hat oder halt nicht, bzw. das nicht alles glatt laufen kann.
[re:1] Memfis am 29.06. 15:00
+ -
@Tomarr: Ja, Jobs hatte ein tolles Leben. Krebstod mit gerade mal 56 Jahren. Was hat er nun von seinen Milliarden? Was hat seine Familie noch von ihm? Ah, stimmt, sein Geld.
[re:1] Tomarr am 29.06. 15:16
+ -
@Memfis: Das beweist nur das Krankheiten nicht zwischen arm und reich unterscheiden. Also was hat das eine mit dem anderen zu tun? Genauso mit dem plötzlichen Kindstot von Musk seinem Erstgeborenen. Denkst du er hat für den Reichtum die eele seines Sohnes an den Teufel verkauft? Doch wohl eher nicht. Ich kenne durchaus zwei Frauen in meinem Bekanntenkreis die ebenfalls Kinder hatten die am plötzlichen Kindstod gestorben sind, und die haben nicht gerade viel Geld oder Erfolg. Also sehe ich da den Zusammenhang nicht so ganz.
[re:1] Memfis am 29.06. 18:27
+ -
@Tomarr: Nein, du gehst gerade am Thema vorbei: Ausgangspunkt IST, dass ich trotz all des Geldes, dass Musk inzwischen angehäuft hat nicht mit ihm tauschen wollte. Ich verzichte also lieber auf den Reichtum, wenn ich dafür all die Tiefpunkte in seinem Leben durchmachen müsste.
[re:2] Tomarr am 29.06. 21:12
+ -
@Memfis: Die Tiefpunkte passieren halt. Dann bin ich mit denen lieber noch zusätzlich reich.
[o2] kkp2321 am 28.06. 10:37
+4 -
Ereignisreiches Leben, wenn das so stimmt.
[o3] eN-t am 28.06. 10:54
+3 -1
Im Bild ist ein Tippfehler: Rakate.
Und "knallharte Kindheit" klingt leicht übertrieben, wenn Vater Ingenieur und Mutter Model waren. Im Jahr 1995 dem Sohn $28.000 Startkapital geben können spricht eher für relativ wohlhabende Leute. (Entspricht ziemlich genau 40.000€ heute.)
[re:1] GRADY am 28.06. 11:09
+1 -
@eN-t:
Südafrika war damls bzw. ist selbst heute in Teilen kein sicheres Land. Z.B. die Mordrate war damals enorm hoch
[re:2] Breaker am 28.06. 11:36
+1 -
@eN-t: Danke für den Tippfehler, der ist gleich ausgebessert :)
Das mit der "knallharten Kindheit" ist in seiner Biografie übrigens weiter beschrieben: Er wuchs in Pretoria in der Apartheid auf. "In der Schule wurde ich von Gangs gejagt, die die Scheiße aus mir herausprügeln wollten und wenn ich dann nach Hause kam, war es dort genauso schrecklich. Es war wie Nonstop-Terror" wie er seinem Biografen mitteilte.
[o4] SAP0 am 28.06. 11:15
+ -5
Demnächst: "The rise and fall of Elon Musk"
[o5] Selawi am 28.06. 12:54
+4 -2
Da muß man sich mal das entbehrungsreiche Leben deutscher Jugendlicher vor
Augen halten. Bis 20 Jahre noch nie eine Firma von innen gesehen.Kein
eigenes Geld verdient....das 1.2.3. Handy von Mami gekauft,das erste Auto
von Papi gekauft. den Führerschein von Oma/Opa bezahlt, mit den Eltern
Urlaub in der Karibik machen müssen u.s.w...und in Internet-Foren über
Elon Musk trollen müssen....das ist doch ein verdammt hartes Leben.
[re:1] Faith am 13.07. 13:18
+ -
@Selawi: Papas Kreditkarte hast du vergessen zu erwähnen.
[re:1] kubatsch006 am 01.08. 16:37
+ -
@Faith: er wollte ja nicht sein eigenes Geheimnis verraten. XD
[o6] Otacon2002 am 03.07. 08:42
+ -1
Colle Bilderstory. Mich würde mein Leben mal in so einer Bilderstory interessieren :)
Wird wahrscheinlich ein bisschen kürzer aber dafür umso besser.
[o7] Testo am 20.08. 13:32
+1 -
Cool gemacht. Aber was ist mit dem Tesla-LKWs die geplant sind? Für mich wäre das eine Revolution im Transportwesen.
[re:1] mongini12 am 25.08. 23:36
+ -
@Testo: sind doch enthalten ^^
[o8] TammyS am 23.09. 21:59
+1 -
Ich weiß nicht ob es einen größeren Fan und Verehrer als mich gibt... Nun ich liebe diesen Mann und ich bin so glücklich und froh er in unserer Zeit lebt und uns mit unterschiedlicher Entschlossenheit immer wieder auf's neue bereichert ???
Der Mann ist für mich ein Genie in jeglicher Form! Aber ich denke das ausschlaggebende für sein Erfolg, ist die harte Schule seines Vaters! So kann ihn nichts mehr erschüttert und nieder reißen.. Nun auch das Lesen - 10 Stunden am Tag und das über Jahre! ... Der Mann ist einmalig ???
Einen Kommentar schreiben
Impressum Datenschutz