Das Smartphone der Zukunft

Ein Jahrzehnt nach dem Durchbruch des Smartphones scheint die Zeit bahnbrechender Innovationen vorüber. Gibt es trotzdem noch neuartige Funktionen und Eigenschaften, die sich die Deutschen für ihr Smartphone der Zukunft wünschen? Dieser Frage ging eine repräsentative Studie im Auftrag der Lenovo Deutschland GmbH (Mobile Business Group) nach. Für sie wurden mehr als 2.000 Personen im Alter von über 18 Jahren durch YouGov befragt.

Wenig überraschend ganz oben auf der Wunschliste für das Smartphone der Zukunft stehen insbesondere Verbesserungen im Bereich Akkulaufzeit und Display- bzw. Gehäusestabilität. Aber auch die Überwachung der Gesundheit, der Steuerung des Smart Home, die Navigation in Gebäuden sowie die Möglichkeit der Erweiterung oder Verbesserung der Funktionen des Smartphones über wechselbare Module hat viele Befürworter.

Die Grafik bildet die Ergebnisse einer Umfrage zum Thema "Das Smartphone der Zukunft" ab.

Das Smartphone der Zukunft
oder

Zugangsdaten vergessen?

Jetzt kostenlos Registrieren!
[o1] regulator am 05.03. 17:55
+3 -1
Von den präsentierten Eigenschaften halte ich eine lange Akkulaufzeit auch für sehr wünschenswert. "Wochenlang" ist vielleicht etwas zu hoch gegriffen, aber deutlich mehr sollte es schon sein. Ein "unzerstörbares Gehäuse/Display" kann ich mir nicht vorstellen - was ist schon "unzerstörbar"? Ein wasserdichtes Gehäuse gibt es ja bei einigen schon, ist auch prinzipiell nicht schlecht. Die Steuerung von Smart-Home-Systemen kann man ja über eine App realisieren.

Was diese wechselbaren Module angeht, halte ich die Umfrage aber für einen Witz, da schlicht und ergreifend weder jetzt noch in der Zukunft realisierbar (außer möglicherweise den austauschbaren Basismodulen). "Lautsprecher mit Sound einer Stereoanlage" in einem Smartphone? Man schafft es aufgrund den physikalischen Gegebenheiten eines Lautsprechers nicht mal vernünftige Teile in Fernseher einzubauen. Ein 3D-Drucker im Smartphone ist genauso absurd wie ein Schlagbohrmaschinenaufsatz.
[re:1] gandalf1107 am 05.03. 18:14
+2 -
@regulator: Also für letzteres kommt bestimmt bald die HILTI-App.
[o2] teufler am 05.03. 18:19
+8 -
och man, sie haben die Toaster App vergessen
[o3] JacksBauer am 05.03. 18:41
+1 -
Das nächste was kommt sind faltbare Geräte.
[re:1] iPeople am 05.03. 18:43
+1 -1
@JacksBauer: Gibt's doch schon von Apple
[re:1] wingrill9 am 05.03. 19:00
+ -1
@iPeople: Naja, zumindest das Patent mit den ausrollbaren Geräten.
[re:2] FuzzyLogic am 05.03. 19:03
+1 -
@iPeople: MacBooks zählen nicht
[re:1] iPeople am 05.03. 20:15
+ -1
@FuzzyLogic: die meinte ich auch nicht ;)
[re:1] FuzzyLogic am 05.03. 20:43
+1 -
@iPeople: mir ist soeben bewusst geworden was du meintest...dein Sarkasmus ist manchmal schwer zu erkennen
[re:3] DON666 am 05.03. 19:10
+2 -
@iPeople: Wie, kannste das iPhone knicken? Geahnt hatte ich das ja bereits, ich wusste aber nicht, dass das nun sogar du so siehst. ^^
[re:1] iPeople am 05.03. 20:13
+1 -2
@DON666: Schon vergessen ? Apple wirft ein biegbares iPhone auf de Markt und die Hater nannten es liebevoll "Bandgate" . Also wer hats erfunden? Richtig, wieder mal war Apple Vorreiter .
[o4] Lilith am 05.03. 20:34
+2 -2
Ne bahnbrechende Neuerung wäre für mich ein Smartphone, das im OS (und auch sonst) keine Ausspähsoftware hat. Damit ist auch die ganze Werbeausspähung gemeint. Dann würde ich mir vielleicht auch mal eins kaufen und nicht mehr bei meinem Uralt Nokia 3210 bleiben.
[re:1] iPeople am 05.03. 20:44
+ -2
@Lilith: Kauf dir doch das Retro 3310 Nokia, dann haste ein neues Handy.
[re:1] Lilith am 05.03. 22:52
+ -3
@iPeople: Warum sollte ich das tun? Mein altes funktioniert ja noch einwandfrei. Ist ja auch erst irgendwas zwischen 20 und 25 Jahren alt.
[re:1] iPeople am 06.03. 04:26
+1 -2
@Lilith: Das Nokia 3210 kam 1999 auf den Markt, was ein Alter Deines Mobilfunkendgerätes unter 20 Jahre drückt. W nun Trolling, dann bitte richtig.
[o5] Absolon am 05.03. 22:52
+ -
Ich will dieses: https://www.youtube.com/watch?v=9-nezImUP0w
[o6] zivilist am 06.03. 07:53
+ -
Bekommen doch die Smartphone Hersteller ganz gut hin, ausgenommen Akkus. Aber das liegt nicht an der Handy/Smartphone Branche: das haben alle Hersteller, die Akkus verwenden, in den letzten Jahrzehnten vernachlässigt.
[o7] AlexKeller am 06.03. 09:52
+ -
Für eine erneute "Revolution" müsste fast jede Hardware-Komponente sozusagen "neu erfunden" werden, ich erinnere mich sehr gerne an diese Studie von Nokia damals.

https://www.youtube.com/watch?v=IX-gTobCJHs
https://en.wikipedia.org/wiki/Nokia_Morph

Also, die Hardware ist momentan die Limite, wenn das überwunden ist, dann kann wieder passende Software geschrieben werden
[o8] marcol1979 am 07.03. 13:59
+ -1
Teilweise zeigen diese "Wünsche" mal wieder ein erschreckendes Abbild der Gesellschaft:

"Unzerstörbares Display" Klar, weil man es immer wieder fallen lässt oder mit dem Auto drüber fährt.

"Sekundenschnelle Akkuladezeit" So süchtig das man nicht ständig warten will.

"Wasserdicht" Man lässt es nicht nur immer wieder fallen, nein, auch tauchen muss es.

"Krankheitsdiagnosen" Die NSA wird sich über deine Krankenakte freuen...

"Smart-Home" ... und den Zugang zu deiner Privatsphäre.

"Navigation in Gebäude" Besonders für Kenner des Alkohol's interessant.

"Spiegelreflexkamera-Niveau" Der war gut...

"tauschbare Module" Du sollst dir gefälligst alle 6 Monate ein neues kaufen.

"Stereoanlagenlautsprecher" Ja, damit jeder jedem im öffentlich Raum zudröhnen kann.
[o9] starship am 08.03. 11:13
+ -
Ergänzung der Überschrift: ... wird auf drängen der Krankenkassen den Smartphone-Zombies direkt auf die Stirn getackert, damit sie von ständigen nach-unten-gucken keine dauerhaften Haltungsschäden bekommen! <eg>
Impressum Datenschutz Cookies