Jetzt auch mobil Kommentieren!

Darf es etwas mehr Glanz sein: Alcatel 3V spiegelt in der Mittelklasse

Von John Woll am 02.03.2018 17:25 Uhr
6 Kommentare

Der chinesische Hersteller TCL zeigt beim MWC seine Modelle unter dem Markennamen Alcatel, die Rechte dafür hatte man 2005 übernommen. Mit Nummerierungen von 1 bis 5 wurde dabei eine ganze Modellfamilie präsentiert, wir hatten unter anderem die Gelegenheit, das Modell Alcatel 3V für euch einem ersten kurzen Test zu unterziehen.

Alcatel 3V


Alcatel 3V


Alcatel 3V

Alcatel spielt mit Standard-Maßen im Smartphone-Markt mit

Schon beim CES 2018 im Januar waren unter dem Namen Alcatel viele neue Modelle angekündigt worden. Beim Mobile World Congress hatten wir jetzt erstmals die Gelegenheit, die neuen Geräte in die Hand zu nehmen - und können dabei auf den ersten Blick zumindest bei dem Modell Alcatel 3V keine besonderen Features wie randlose Bauweise oder Ähnliches attestieren. Hier will man den Einstieg in die Mittelklasse mit einfacher Bauweise und entsprechend günstigem Preis von 189 Euro attraktiv machen.

Mit seinem 6 Zoll Full-HD+-Display bewegt sich das 3V im Bereich der größeren Modelle und kommt mit dem aktuell weit verbreiteten gestreckten 18:9 Format daher. Das IPS-Panel wurde - ebenfalls oft zu sehen bei aktuellen Modellen - an den Ecken leicht abgerundet, reicht hier aber nicht ganz an den Rand heran. Unten und oben lässt sich das Alcatel auf der Vorderseite außerdem viel Platz für Kinn und Stirn. Im ersten Eindruck wirken Blickwinkelstabilität und Helligkeit positiv, etwas störend empfinden wir die sehr starke Spiegelung.

Was auf der Vorderseite funktional stört, ist auf der Rückseite des Alcatel 3V wohl Geschmackssache: Wir haben auf der Messe in Barcelona kein zweites Gerät entdeckt, das auf einen so starken Spiegeleffekt setzt. Statt Glas kommt hier nach unserer Ansicht aber auf Hochglanz polierter Kunststoff zum Einsatz.

Alcatel 3V


Alcatel 3V


Alcatel 3V

Unter der Haube merkt man dann doch die Sparmaßnahmen

Beim verbauten Prozessor MediaTek 8735a ist nach unserer Meinung im Bezug auf die Leistung durchaus das Wort spartanisch angebracht. Der Quad-Core-SoC ist eigentlich aus Tablets bekannt, kann wegen Einbindung eines LTE-Modems aber auch in Smartphones seinen Dienst tun - bei 1,3 GHz Arbeitstempo fällt es uns nicht schwer, schon bei der normalen Nutzung erste Überlastungserscheinungen zu registrieren. Trotzdem ist auch klar: Bei diesem Preis kann man natürlich keine Highend-Leistung erwarten. 2 GB RAM und 16 GB erweiterbarer Speicher sind für diese Preisklasse in Ordnung.

Alcatel 3V
Betriebssystem Android 8 Oreo
CPU Mediatek MT8735 4x 1.45GHz Cortex-A53
GPU Mali-T720MP2
RAM 2 GB
Display 6 Zoll, 1080x2160 Pixel (18:9), IPS, kapazitiver Touchscreen
Hauptkamera: Dual: 12 MP (f/2.2, 1/2.8", 1.25 μm, PDAF) + 2 MP (f/2.4, 1/5", FF)
Frontkamera 5.0MP mit LED Flash
Schnittstellen Micro-USB-B 2.0, 3.5mm-Klinke, WLAN 802.11b/g/n, Bluetooth 4.2
Sensoren Beschleunigungssensor, Annäherungssensor, Lichtsensor, Kompass, Fingerabdrucksensor (hinten)
Speicher: 16 GB, microSD-Slot (bis 128GB)
Akku 3000mAh, fest verbaut
Maße 162 x 76 x 8.1 mm
Gewicht 155 Gramm
Besonderheiten Dual-SIM

Alle News & Videos vom MWC anzeigen Direkt aus Barcelona
whatsapp
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
6 Kommentare lesen & antworten
Verwandte Themen
Android MWC
Hoch © 2000 - 2018 WinFuture Impressum Datenschutz