Jetzt auch mobil Kommentieren!

Das Huawei Mate 10 Pro im Vergleich mit dem Mate 9

Von Thomas Zick am 09.02.2018 10:39 Uhr
15 Kommentare

Die meisten Smartphone-Hersteller bringen in jährlichen Abständen neue Modelle auf den Markt. Doch haben die bisherigen Flaggschiffe dann tatsächlich ausgedient oder kann man noch immer bedenkenlos zum Vorgänger greifen? Diese Frage hat sich unser Kollege Daniil Matzkuhn beim Huawei Mate 10 Pro gestellt und dieses mit dem Mate 9 verglichen.

Neuer Formfaktor

Im direkten Vergleich wird deutlich, dass das Huawei Mate 10 Pro deutlich besser in der Hand liegt als das Mate 9. Dies ist vor allem auf das veränderte Seitenverhältnis beim Display zurückzuführen, welches nun 18:9 anstatt 16:9 beträgt. Auch beim Gehäuse gibt es einen klaren Unterschied, denn während das Mate 9 auf Aluminium setzt, hat Huawei dem Mate 10 Pro eine Rückseite aus Glas spen­diert. Was nun besser ist, ist vor allem eine persönliche Präferenz, wichtiger dürfte für viele wohl eher der neue IP67-Schutz beim Nachfolger sein.

Die Displays beider Geräte unterscheiden sich nicht nur durch ihren Formfaktor: Während das Mate 9 ein IPS-Panel mit einer Auflösung von 1920 × 1080 Pixeln besitzt, löst das OLED-Panel mit 2160 × 1080 Pixeln auf. Dies resultiert vor allem in schärferer Schrift und besseren Schwarzwerten. Wer sein Smartphone häufiger mit Kopfhörern verwendet, sollte außerdem bedenken, dass das Mate 10 Pro keinen klassischen Kopf­hö­rer­ausgang mehr besitzt.

Huawei Mate 10 Pro


Huawei Mate 10 Pro


Huawei Mate 10 Pro

Dual-Kamera mit verbesserter Blende

Unterschiede bei den Kameras findet man vor allem auf der Rückseite. Zwar setzt sich die Dual-Kamera beider Handys aus einem 20 Megapixel starken Schwarz-weiß-Sensor und 12 Megapixel Farbsensor zusammen, dennoch macht die Kamera des Mate 10 Pro vor allem bei schlechten Lichtverhältnissen dank einer besseren Blende die schöneren Schnapp­schüs­se. Neu ist außerdem eine künstliche Intelligenz, die automatisch die optimalen Ein­stel­lungen für das aktuelle Motiv setzt.

GPU-Upgrade

In Benchmarks hat das Mate 10 Pro wenig überraschend klar die Nase vorn, was aber weniger an der gleich getakteten CPU oder dem größeren Arbeitsspeicher, sondern vor allem an der neuen Grafikeinheit Mali G72 liegt. Wer hingegen auf viel Speicherplatz Wert legt, sollte bei seiner Kaufentscheidung den fehlenden SD-Kartenslot berücksichtigen. Immerhin fällt der interne Speicher mit 128 GB recht groß aus. Bei der Software sind beide Geräte mit Android 8.0 und EMUI 8.0 zumindest derzeit gleichauf, ein Update auf Android 9.0 ist allerdings wohl nur noch für das Mate 10 Pro zu erwarten.


Mehr von Daniil: TBLT.de Daniil Matzkuhn auf YouTube

Huawei Mate 10 Pro Huawei Mate 9
Display 6.0 Zoll, 18:9, AMOLED, 2160 x 1080 Pixel, 402 ppi 5,9 Zoll, 16:9, IPS, 1920 x 1080 Pixel, 373 ppi
Chipsatz Huawei Kirin 970 Huawei Kirin 960
CPU Cortex-A73 (4 × 2,4 GHz), Cortex-A53 (4 × 1,8 GHz) Cortex-A73 (4 × 2,4 GHz), Cortex-A53 (4 × 1,8 GHz)
GPU Mali-G72 Mali-G71
Arbeitsspeicher 6 GB 4 GB
Interner Speicher 128 GB 64 GB
Hauptkamera 20 MP Monochrom + 12 MP RGB (Leica) 20 MP Monochrom +12 MP RGB
Frontkamera 8 MP FF, f/2.0 8 MP AF, f/1.9
Akku 4000 mAh 4000 mAh
Konnektivität LTE, Wi-Fi 802.11 a/b/g/n/ac, BT 4.2, USB Type-C, DP 1.2 LTE, Wi-Fi 802.11 a/b/g/n/ac, BT 4.2, USB Type-C
Maße 74,5 x 154,2 x 7,9 mm 78,9 x 156,9 x 7,9 mm
Gewicht 178 g 190 g
Farben Blau, Grau, Braun Grau, Silber
Software Android 8.0 Oreo mit EMUI 8.0 Android 8.0 Oreo mit EMUI 8.0
Features NFC, Fingerabdrucksensor, IP67 NFC, Fingerabdrucksensor
whatsapp
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
15 Kommentare lesen & antworten
Verwandte Themen
Android
Hoch © 2000 - 2018 WinFuture Impressum