Jetzt auch mobil Kommentieren!

Highend-Gaming auf Schrott-PCs: Nvidia erweitert GeForce Now-Beta

Von Witold Pryjda am 08.01.2018 11:02 Uhr
55 Kommentare

Spiele-Streaming ist alles andere als ein neues Thema, schon seit Jahren versprechen die Hersteller, dass man die Rechenleistung in die Cloud "auslagern" soll. In der Praxis hat das aber bisher nicht so funktioniert wie man es gerne hätte oder bräuchte. Nvidia verspricht nun mit GeForce Now ein praktisch Lag-freies Erlebnis und die Lösung kommt ihrem finalen Start näher.

Vorgestellt wurde GeForce Now bereits vor Jahren, so richtig durchgesetzt hat sich diese Art des Spiele-Streamings aber noch nicht. Das liegt wohl daran, dass GeForce Now bisher in erster Linie nur mit den Shield-Geräten funktioniert hat. Nun schließt der Grafikspezialist aber die wahrscheinlich wichtigste Lücke: Denn Nvidia hat die Verfügbarkeit seiner kostenlosen Beta stark erweitert bzw. wird das schon bald tun und bietet den Dienst auch auf dem PC an.

GeForce Now


GeForce Now


GeForce Now

Angekündigt wurde die neue Betaphase zu GeForce Now auf der CES 2018, in einem Blogbeitrag beschreibt Phil Eisler, Chef des Streaming-Dienstes, alle Hintergründe. Schließlich hat das Unternehmen aus dem kalifornischen Santa Clara auch noch ein Video veröffentlicht, in dem es die wichtigsten Informationen im Schnelldurchlauf gibt.

Vereinfacht erklärt können Nutzer mit schwachen Rechnern per GeForce Now bzw. Cloud und Streaming auf Grafikeinheiten der GeForce GTX-Klasse zugreifen. Die Rechenoperationen werden in Datenzentren ausgelagert, von dorthin wird das Video auf das Display des Anwenders übertragen. Die Spiele werden mit Konten bei Anbietern wie Steam oder Uplay abgeglichen, Free-to-play-Titel können direkt installiert werden. Alle unterstützten Games sind hier zu sehen.

Nvidia verspricht, dass GeForce Now inzwischen so ausgeklügelt ist, dass man nicht merkt, dass die Rechenprozesse nicht lokal ausgeführt werden. Das heißt in der Praxis, so jedenfalls der Anbieter, dass das Spielen ohne spürbare Verzögerung ablaufen soll. Voraussetzung ist eigentlich nur eine ausreichend schnelle Internet-Leitung.

Für den Betatest kann man sich auf dieser Seite anmelden und wird benachrichtigt, wenn es tatsächlich losgeht. Denn offiziell ist GeForce Now bereits in seine kostenlose Beta gestartet, es gibt allerdings eine Warteliste.

Die CES 2018 News & Videos aus Las Vegas
whatsapp
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
55 Kommentare lesen & antworten
Verwandte Themen
Nvidia CES
Hoch © 2000 - 2018 WinFuture Impressum