Jetzt auch mobil Kommentieren!

Gaming-PC unter 1000 Euro für Full HD und WQHD bauen - So geht's

Von Thomas Zick am 08.11.2017 16:56 Uhr
9 Kommentare

Wer sich zum Jahresende einen neuen Gaming-PC zusammenstellen möchte, erhält mit einem Budget von unter 1000 Euro bereits ein leistungsstarkes System, das schnell genug für aktuelle Titel in Full HD oder WQHD ist. Unser Kollege von Zenchillis Hardware Reviews zeigt eine mögliche Hardware-Zusammensetzung für einen solchen Spiele-PC und testet diese in Titeln wie PUBG, Battlefield 1 und Co.

Ryzen 5 1600, GTX 1060

Herzstück der Konfiguration ist der AMD Ryzen 5 1600 mit sechs Kernen und zwölf Threads sowie offenem Multiplikator. Übertaktet wird dieser auf 3,75 GHz, die Kühlung erfolgt mit dem Boxed-Kühler von AMD. Trotz der derzeit recht hohen Preise für Arbeitsspeicher wird der PC mit 16 GB RAM ausgestattet, dessen Takt auf 2933 MHz gesetzt wird.

Als Mainboard dient das B350M-A von Asus, das ohne jegliche RGB-Spielereien daherkommt. Dieses wird mit einer Nvidia GTX 1060 von Asus in der 6 GB Variante bestückt. Weiterhin werden eine SanDisk SSD mit 120 GB sowie eine 1 TB große Festplatte von Toshiba für Daten und Spiele verbaut. Die restliche Ausstattung setzt sich aus einem Pure Power 10-Netzteil von be quiet! mit 400 Watt Leistung, dem Focus G Mini-Tower von Fractal Design und einem Y-Adapter für den Anschluss der Kühler zusammen.

Gute Spiele-Performance

Getestet wurden auf dem System die Spiele Dirt 4, GTA V, Doom, Battlefield 1 und PUBG. Alle laufen in Full HD und mit hohen bis sehr hohen Einstellungen durchgehend flüssig. Daran ändert sich auch nichts beim Wechsel zu WQHD, lediglich PUBG bewegt sich in dieser Auflösung bei knapp unter 60 Bildern pro Sekunde. In 3DMark erreicht der PC in Firestrike 11.783 Punkte und in Timespy 4479 Punkte.

Zenchillis Hardware Reviews bei YouTube: Mehr von Zenchillis Hardware Reviews
whatsapp
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
9 Kommentare lesen & antworten
Verwandte Themen
AMD Ryzen AMD Asus
Hoch © 2000 - 2018 WinFuture Impressum