Jetzt auch mobil Kommentieren!

Das LG G6 im Langzeittest: Darum ist es jetzt empfehlenswert

Von Thomas Zick am 31.07.2017 15:58 Uhr
23 Kommentare

Auch wenn sich das G6, das aktuelle Flaggschiff-Smartphone des koreanischen Herstellers LG, nicht so gut wie erwartet verkauft, ist es dank seiner soliden Ausstattung und des derzeit guten Preis-Leistungs-Verhältnisses eine Empfehlung wert - zu diesem Fazit kommt unser Kollege Daniil Matzkuhn, der das G6 in den letzten drei Monaten ausführlich getestet hat.

Ordentliche Verarbeitung, ausgezeichnetes Display

Zwar ist das LG G6 ein wenig dicker als beispielsweise das Samsung Galaxy S8, dennoch liegt es trotz seiner Größe besser als dieses in der Hand und wirkt auch robuster. Die Rückseite ist wie bei vielen aktuellen Smartphones aus Glas gefertigt und daher anfällig für Fingerabdrücke und Kratzer, sodass eine Folie oder ein Case empfohlen ist. Der Fingerabdrucksensor auf der Rückseite ist vernünftig platziert und gut erreichbar. Zudem ist das G6 wasserdicht. Das Display weist eine Auflösung von 2880 × 1440 Pixeln auf ist im 2:1-Seitenverhältnis gehalten - somit ist es schlanker als viele Konkurrenzgeräte, bei der Wiedergabe von 16:9-Videos entstehen so allerdings schwarze Balken an den Seiten.

Bei der Hauptkamera setzt LG auf ein System aus zwei Linsen, wobei die zusätzliche Linse vor allem für Weitwinkelaufnahmen gedacht ist. Der Wechsel zwischen beiden Kameras ist problemlos über die zugehörige App möglich. Positiv fällt bei dieser auch der professionelle Fotomodus auf, in dem sich beispielsweise die ISO-Werte oder die Belichtung anpassen lassen. Dies funktioniert sogar im Videomodus, bei dem zusätzlich der Bildstabilisator überzeugt. Insgesamt ist die Bildqualität gut, jedoch wirken Kanten und kontraststarke Bereiche leider oft überschärft.

LG G6


LG G6


LG G6

Gute Performance

Trotz des nicht mehr ganz aktuellen Qualcomm Snapdragon 821 ist die Performance des LG G6 ausgezeichnet - im alltäglichen Gebrauch laufen Animationen gefühlt sogar flüssiger als beispielsweise beim Galaxy S8. Alle getesteten Spiele liefen problemlos. Ein wenig ärgerlich ist hingegen der mit 32 GB zu klein geratene interne Speicher, zumal dem Nutzer von diesem nur und 20 GB zur freien Verfügung stehen. Der Akku ermöglicht eine Display-on-time von guten vier bis fünf Stunden, was in etwa dem Samsung Galaxy S8 Plus entspricht. Dank Quick Charge ist der Akku schnell wieder voll, kabelloses Laden ist zumindest mit der europäischen Version hingegen nicht möglich.

Mit einer unverbindlichen Preisempfehlung von 750 Euro zum Marktstart im April war das LG G6 deutlich zu teuer. Inzwischen ist es jedoch für etwa 470 Euro erhältlich - ein Preis, der für die gebotene Leistung und das ausgezeichnete Display durchaus angemessen ist.


Mehr von Daniil: TBLT.de Daniil Matzkuhn auf YouTube
whatsapp
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
23 Kommentare lesen & antworten
Verwandte Themen
Android
Hoch © 2000 - 2017 WinFuture Impressum