Jetzt auch mobil Kommentieren!

Ausprobiert: Der Ford Fiesta 2017 mit Sync 3 und Android Auto

Von Thomas Zick am 11.07.2017 16:26 Uhr
7 Kommentare

Seit dem 8. Juli ist die neueste Generation des Ford Fiesta erhältlich. Zur Ausstattung zählt unter anderem das Navigations- und Multimedia-System Ford Sync 3, welches auch Musik-Streaming über ein verbundenes Smartphone via Spotify ermöglicht und sich nahezu vollständig mit Sprachbefehlen steuern lässt. Unser Kollege Daniil Matzkuhn hat sich den Ford Fiesta mit Sync 3 ausführlich angeschaut.

In der gezeigten Ausführung nutzt das Sync-3-System des Ford Fiesta einen 8 Zoll großen Touchscreen im Tablet-Design, alternativ gibt es aber auch ein Modell mit 6,5 Zoll großem Bildschirm. Das Display ist leicht nach hinten geneigt, es spiegelt nicht zu stark und bietet gute Blickwinkel sowie eine ordentliche Helligkeit, sodass die verschiedenen Funktionen jederzeit gut erreichbar sind.

Dazu zählen die Anzeige der aktuellen Außen- und Innenraumtemperatur, der Zugriff auf verschiedene Audioquellen, das Telefon beziehungsweise die Kontaktliste, die Navigation sowie verschiedene mobile Apps. Neben einer Sprachsteuerung ist auch die Nutzung des Google Assistenten möglich, beim Test offenbarten sich derzeit aber noch Probleme, vor allem bei der Titelwahl in der Spotify-App.


Mehr von Daniil: TBLT.de Daniil Matzkuhn auf YouTube

whatsapp

7 Kommentare lesen & antworten
Verwandte Themen
Android
Hoch © 2000 - 2017 WinFuture Impressum