Jetzt auch mobil Kommentieren!

Samsung Galaxy DeX Station: Desktop-Dock mit aktiver Kühlung im Hands-On

Von Tobias Rduch am 30.03.2017 08:32 Uhr
7 Kommentare

Der südkoreanische Elektronikhersteller hat erst gestern sein neues Flaggschiff-Smartphone Galaxy S8 sowie das größere Modell Galaxy S8 Plus offiziell vorgestellt. Die beiden neuen Geräte sollen offenbar auch dem Continuum-Modus von Microsoft Konkurrenz machen: Mit der DeX Station kann das Smartphone an einen Desktop-Monitor angeschlossen werden und ein angepasster Bildschirminhalt dargestellt werden. Wir hatten die Gelegenheit, uns dies einmal genauer anzusehen und das Gerät einem kurzen Praxistest zu unterziehen.

Docking-Station setzt auf eine aktive Kühlung

Die Funktionsweise der DeX Station ist recht einfach: Das Samsung Galaxy S8 wird über einen USB Typ-C-Stecker mit der Docking-Station verbunden. Anschließend wird ein besonders leistungsstarker Modus des Smartphones aktiviert, der sogar eine aktive Kühlung des Geräts erfordert. Dies geschieht über einen Lüfter, welcher das Smartphone von der Rückseite aus mit einem Luftstrom versorgt. Die Stromversorgung der DeX Station erfolgt ebenfalls über einen USB Typ-C-Anschluss. Zudem sind auch normale USB-Anschlüsse sowie HDMI und Ethernet mit an Bord, um ein Bildsignal übertragen und mit einer Geschwindigkeit von bis zu 100 Mbit/s in ein stationäres Netzwerk gelangen zu können. An den USB 2.0-Anschlüssen können beispielsweise Tastatur und Maus angeschlossen werden.

Samsung DeX Station


Samsung DeX Station


Samsung DeX Station

Ist das Smartphone über die DeX Station mit einem externen Monitor verbunden, wird das integrierte Display sofort deaktiviert. Die Darstellung von Inhalten auf dem angeschlossenen Gerät erfolgt mit einer Auflösung von maximal 1080p (Full HD). Zum Einsatz kommt eine von Samsung entwickelte Desktop-Umgebung, die mit einem Startmenü und Benachrichtungs-Center ausgeliefert wird. Die entsprechenden Anwendungen werden in Fenstern dargestellt und können daher auch skaliert werden.

In einem ersten Test des Geräts fielen uns zunächst keine schwerwiegenden Probleme auf. Die Performance scheint für die alltägliche Bedienung vollkommen ausreichend zu sein. Dennoch könnte es Probleme mit einigen mobilen Anwendungen geben, deren Logos nicht für das Skalieren auf einem externen Display ausgelegt sind. Auch gab es kleinere Probleme mit manchen Apps: Während sich der Browser ohne Probleme an die Desktop-Oberfläche anpasste, wurden die Systemeinstellungen teilweise nicht richtig skaliert.

VMWare verwandelt das Galaxy S8 in einen Windows-Client

Mit einem kleinen Trick kann nicht nur die Android-Oberfläche, sondern auch eine Windows-Umgebung verwendet werden. Hierzu muss zunächst Citrix, VMWare oder WhatNot installiert werden. Anschließend ist es möglich, Windows innerhalb einer virtuellen Maschine auszuführen und im Vollbild-Modus darzustellen, sobald die DeX Station angeschlossen wurde. Sobald man eine Office Mobile-Anwendung in Kombination mit der Docking-Station verwendet, wird allerdings ein kostenpflichtiges Abo benötigt. Ab einer Displaygröße von 10,1 Zoll ist zwingend eine entsprechende Lizenz von Office 365 erforderlich.

Damit die Samsung DeX Station auch leicht transportiert werden kann, wird ein zusammenklappbares Design verwendet. Die offizielle Preisempfehlung des Geräts beträgt 149,99 Euro und kann als Zubehör für das Galaxy S8 und S8 Plus erworben werden. Das Samsung-Smartphone lässt sich bereits über den unten stehenden Button vorbestellen.

Alle Infos zum Samsung Galaxy S8 auf einen Blick




whatsapp

7 Kommentare lesen & antworten
Verwandte Themen
Samsung Electronics Samsung Galaxy S8 Android
Hoch © 2000 - 2017 WinFuture Impressum