Jetzt auch mobil Kommentieren!

K10: LGs neue Einsteiger-Klasse sieht nun wesentlich wertiger aus

Von Christian Kahle am 09.01.2017 11:20 Uhr
3 Kommentare

LG ist hinsichtlich seiner Flaggschiff-Smartphones nicht gerade vom Glück gesegnet. Daher muss das Unternehmen auch dafür sorgen, dass zumindest der Massenmarkt einen soliden Grundumsatz bringt. Hier sollen nun die neuen Geräte der K-Serie für Absatz sorgen, die der Konzern auf der Elektronikmesse CES vorstellte. Wir zeigen euch stellvertretend das neue K10.

Dabei fällt insbesondere sofort auf, dass LG inzwischen etwas mehr Wert auf den qualitativen Eindruck seiner Einsteiger-Modelle legt. Das war ja in der Vergangenheit nicht immer der Fall - aber in Zeiten einer harten Konkurrenz aus China müssen sich die Südkoreaner dann doch etwas mehr anstrengen, wenn sie auch im Massenmarkt erfolgreich sein wollen. Immerhin verkaufen sich Smartphones hier weniger über den Namen oder die Hardware-Spezifikationen, sondern über den ersten Eindruck, den der Kunde bei der Auswahl zwischen verschiedenen Billig-Modellen beim Kauf eines Mobilfunkvertrages bekommt.


Das K10 kommt in dem etwas ungewöhnlichen Format von 5,3 Zoll daher und ist mit einem 720p-Panel ausgestattet, das zwar nicht die höchste Auflösung, aber ansonsten eine gute Qualität bietet. Bestückt ist das Mobiltelefon mit einem Achtkern-Prozessor von MediaTek, dem 2 Gigabyte Arbeitsspeicher zur Verfügung stehen. Die Kamera-Kombination wurde mit 13- und 5-Megapixel-Sensoren ausgestattet. LG bietet dem Kunden weiterhin 16 Gigabyte integrierten Flash-Speicher und ermöglicht eine Erweiterung der Kapazität per MicroSD-Karte.

LG liefert beim K10 einen Akku mit 2.800 mAh Kapazität mit, der ausgetauscht werden kann. Weiterhin verfügt das Smartphone über einen Fingerprint-Sensor auf der Rückseite, der auch als Power-Button fungiert. Auf der Messe verriet LG noch nicht, zu welchem Preis man das Gerät letztlich anbieten will. Hier wird man mit einer Festlegung wohl bis kurz vor dem Verkaufsstart warten, um die Entwicklung des Marktes bis dahin in die Kalkulation einbeziehen zu können.

CES 2017: Alle Neuheiten direkt aus Las Vegas
whatsapp
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
3 Kommentare lesen & antworten
Verwandte Themen
Android CES
Hoch © 2000 - 2017 WinFuture Impressum