Jetzt auch mobil Kommentieren!

ASUS Pro B9440 bei der CES: Superschlankes Business-Notebook

Von Nadine Juliana Dressler am 08.01.2017 20:35 Uhr
1 Kommentare

ASUS hat zur CES 2017 in Las Vegas ein in vieler Hinsicht ungewöhnliches Business-Notebook mitgebracht: Mit dem neuen ASUS Pro B9440 geht das Unternehmen aus Taiwan gleich mehrere neue Wege. Auffällig ist neben dem Design vor allem die Entscheidung, auf eine Webcam zu verzichten. Unser Kollege Roland Quandt hat das neue Business-Ultrabook zusammen mit dem dazu erhältlichen Dock beim CES-Stand von ASUS ausprobiert.

Das ASUS Pro B9440 ist dabei mit einem Kilogramm besonders leicht und verhältnismäßig kompakt: Es hat ein 14 Zoll-Display, für den Einsatz im Unternehmen entspiegelt und so besonders augenfreundlich. Im Grunde ist es durch die Bauweise aber nicht größer als ein herkömmliches 13-Zoll-Notebook und bietet so einen ordentlichen Mobilitäts-Vorteil.

ASUS Pro B9440


ASUS Pro B9440


ASUS Pro B9440

USB-C seitlich im Display-Rand

Um das Gerät schlank zu halten, setzt ASUS recht eigensinnig auf wenige Anschlüsse für das Notebook. Zwei USB-C-Ports sind allein auf weiter Flur und sind dazu noch an die unteren seitlichen Ränder des Displays gewandert. Dadurch klappt das Pro B9440 auch anders auf als gewohnt und steht mit der hinteren Seite auf der Display-Einheit. Wer weitere Anschlüsse benötigt (HDMI, Ethernet, Kopfhörer-Klinke, USB oder einen Kartenleser) kann ein Dock von ASUS nutzen, das all diese Ports mitbringt.

Aber nicht nur bei den Ports spart ASUS. Es gibt auch keine Webcam. Während andere Hersteller in ihre schmalen Notebook-Ränder jetzt die Kameras an den unteren Display-Rand legen, verzichtet ASUS einfach ganz. Für einige dürfte das aus Datenschutzgründen von Vorteil sein, andererseits hat man damit gleich den Verzicht auf Windows Hello. ASUS hat zur sichereren Authentifizierung aber einen Fingerprintsensor verbaut.

Preise und Verfügbarkeit

Das ASUS Pro B9440 soll zum Preis ab 999 US-Dollar in den USA im Handel starten. Das Business-Notebook soll schon ab März seinen Weg nach Deutschland finden. Der Euro-Preis wurde bei der CES aber noch nicht bekannt gegeben. Zum Asus Dock war auch noch nicht viel zu erfahren.


CES 2017: Alle Neuheiten direkt aus Las Vegas
whatsapp
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
1 Kommentare lesen & antworten
Verwandte Themen
Asus CES
Hoch © 2000 - 2017 WinFuture Impressum