Jetzt auch mobil Kommentieren!

Windows 10: Cortana kann jetzt auch Smart Home-Geräte steuern

Von Roland Quandt am 06.10.2017 12:38 Uhr
18 Kommentare
Microsoft bohrt seinen Sprachassistenten Cortana derzeit mit einer Reihe neuer Features auf, wohl auch in Vorbereitung der baldigen Einführung der ersten Smart-Speaker mit Cortana-Unterstützung. Jüngst wurden erstmals neue Features zur Steuerung von Smart-Home-Produkten zur Verfügung gestellt, die künftig per Sprache von Windows 10 aus und mit Cortana-fähigen Geräten bedient werden können.

Cortana Connected Home

Der Twitter-User Billy Munshaw stellte gestern überrascht fest, dass sich in den Einstellungen im Notizbuch von Cortana bei seiner Windows-10-Installation auf einmal ein Eintrag für "Connected Home" zeigte. Zuvor hatte er die aktuelle Windows 10 Build 16299.15 aus dem "Fast Ring" installiert, also auf das für Insider bereits verfügbare, fertige Fall Creators Update aktualisiert.

Interessanterweise kann Munshaw die Smart-Home-Steuerung in Cortana bereits in ihrem vollen bisherigen Funktionsumfang nutzen, auch ohne einen Smart-Speaker verbunden zu haben. Die Steuerung ist offenbar recht einfach, denn der Nutzer muss zum Beispiel lediglich "Hey Cortana, mach das Licht (X) an/aus" oder "stelle das Thermostat auf (X)" sagen, um den Sprachassistenten seine Hausgeräte bedienen zu lassen.

Aktuell ist noch offen, welche Voraussetzungen erfüllt sein müssen, um Zugriff auf das neue Feature zur Steuerung von Smart-Home-Produkten mit Cortana zu bekommen. Da sich Munshaw aber in den USA befindet und Microsoft derart wichtige Neuerungen bei Cortana normalerweise zuerst nur in seinem heimischen Markt umsetzt, dürfte zu den Anforderungen gehören, dass der Nutzer als Region die USA auswählt und eine englischsprachige Ausgabe nutzt.

Der Funktionsumfang ist anscheinend noch relativ begrenzt, so dass es bisher nicht möglich ist, zum Beispiel eine ganze Gruppe von Geräten mit einem Befehl zu bedienen. Auch die Festlegung von "Räumen" ist noch nicht möglich, man kann also noch nicht das Kommando geben, zum Beispiel speziell das Licht im Wohnzimmer abzuschalten.

Microsofts Cortana kann laut Munshaw mit Geräten von Nest, Wink, Insteon, SmartThings und Philips Hue umgehen, wobei im Notizbuch die entsprechenden Möglichkeiten zur Herstellung einer Verbindung zu diesen Produkten besteht. Die Liste der unterstützten Smart-Home-Plattformen dürfte in den kommenden Wochen und Monaten weiter wachsen, wenn Microsoft die Neuerung schrittweise weiteren Nutzern zur Verfügung stellt. Noch ist die Zahl der Anwender, die das Ganze nutzen können, wohl sehr gering.
whatsapp
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
18 Kommentare lesen & antworten
Verwandte Themen
Windows 10 Cortana
Hoch © 2000 - 2017 WinFuture Impressum