Jetzt auch mobil Kommentieren!

Neuer Rekord: Millionenfach berechnen gekaperte PCs Bitcoin & Co.

Einen Kommentar schreiben
[o1] Kribs am 13.09. 16:55
+ -3
Jetzt mal rein Hypothetisch, bei den ganzen Firmen PC, die zwischen (geschätzt) 18 bis 7 Uhr brachliegen, frage ich mich welches Potential zum Schürfen da zusammenkäme.

Die zum größten Teil zu vernetzen und in den Stillstandszeiten abzüglich Arbeitskosten für einen Guten Zweck schürfen lassen, was dabei wohl zusammen käme?
[re:1] darkler am 13.09. 17:12
+3 -
@Kribs: ich gehe davon aus das die Stromkosten der "Firmen PC´s" höher ausfallen werden als der ertrag des minings
[re:2] AlfredoTorpedo am 13.09. 22:53
+ -
@Kribs: verlust käme dabei zusammen.
[o2] Berserkus am 13.09. 23:13
+ -
Ich werde in letzter Zeit in Facebook mit allerlei zwielichter Bitcoin Werbung regelrecht bombardiert.
Die von mir natürlich immer direkt an FB gemeldet wird, aber das ist denen wahrscheinlich eh latte.
Da ist es nicht verwunderlich das so viele Rechner befallen sind, ich wette das in den Links einige Trojaner usw. auf den Geldgeilen Nutzer warten...

Hauptsache man verspricht Geld/Sex oder nen dicken Ständer und schon schaltet sich bei vielen das Hirn aus und es wird alles durchgeklickt bis zum Sankt Nimmerleins Tag..
[o3] PranKe01 am 14.09. 07:46
+2 -
Mal eine Frage: Was passiert, wenn das berechnen von neuen Bitcoins nicht mehr in "normaler" Zeit möglich ist? So wie ich das verstehe, dauert die Berechnung immer länger. Irgendwann dauert es ein Jahr um ein Bitcoin zu generieren. Und dann? Ich kapiere nicht, wie man glauben kann, das sowas Zukunft hat.
[re:1] Tomarr am 14.09. 08:03
+1 -
@PranKe01: Das ist doch schon jetzt der Fall. Deswegen braucht es ja eigentlich ganze Farmen von Rechnern um diese zu berechnen. Mit deinem Laptop zuhause und alleine hast du kaum eine Chance, eher durch Zufall vielleicht.

Aber das ist auch der Zweck der Sache weil dadurch sollen die Bitcoins und Co. ja quasie ein simulierter rarer Rohstoff werden die dann eben einen virtuellen Wert bekommen. Wenn dem nicht so wäre könntest ja wie in fast jedem Spiel dir ein paar Coins ercheaten give_money me 500000 oder so :D

Das einzige Problem bei Bitcoins das ich eher habe ist das der eigene Erfinder seine Währung im Wert quasie manipuliert. Eigentlich ist ja jede Währung mehr oder weniger virtuell und hat halt je nach Menge die im Umlauf ist einen Wert. Unser Geld ist ja auch nicht das Papier wert auf dem es gedruckt ist, oder die Plastikkarte. Durch Goldreserven ebenfalls schon nicht mehr gedeckt usw. Bei Bitcoin ist nur gerade das Problem das diese auf unter 3.800 Euro, von vorher 4.950 Euro gesunken sind, nur weil der Depp seine eigene Wärung als Blase bezeichnet hat. Das mag ja sogar der Fall sein, aber wie gesagt das trifft ja auf alle Wärungen irgendwo zu. Nur das Vertrauen in Geld das man gar nicht anfassen kann ist natürlich noch leichter zu erschüttern.
[re:1] PranKe01 am 14.09. 12:35
+ -
@Tomarr: Ich finde es eine Sauerei, dass um Bitcoins zu generieren Serverfarmen gebaut wurden und Strom verschwenden. Natürlich sind Bitcoins eine Blase - welche Regierung steht denn dahinter? Keine. Ich hoffe die ganzen Leute fallen damit auf die Schnauze und fangen an etwas sinnvolles zu tun, um Geld zu verdienen, als Serverfarmen zu betreiben, die der Allgemeinheit NICHTS nützen.
[re:1] Tomarr am 14.09. 14:31
+ -
@PranKe01: Mit den Farmen gebe ich dir ja recht. Allerdings ist das auch nichts anderes als die Goldrauschzeiten von früher, und eigentlich auch heute noch, wo ganze Landstriche verwüstet wurden um an das Edelmetall zu kommen.

Und wenn du mal solche Ereignisse wie die Grichenlandkriese, die Bankenkriese und so einiges anderes beobachtest, welche Regierung steht denn da wirklich hinter. Um sowas raus zu reißen muss letztendlich immer der kleine Steuerzahler herhalten. Von daher ist das Ganze eigentlich genau das selbe.
[re:1] PranKe01 am 15.09. 07:30
+ -
@Tomarr: Beim Goldrausch hattest du ein Edelmetall am Ende. Was hast du bei Bitcoins, außer einer Stromrechnung?
[re:2] Tomarr am 15.09. 07:37
+ -
@PranKe01: Naja, Bitcoins halt. Und das Gold ist ja auch nur so viel wert weil es selten ist und letztendlich ein Wert den wir Menschen ihm beimessen. So viel anders ist das auch nicht. Mal abgesehen davon das ich eher selten echtes Gold in der Hand halte. Wenn dann eher in Form von Schmuck oder halt in den Leiterbahnen meines Prozessors.

Also so wirklich viel anders ist es nicht. Klar man hält was in der Hand ist schon richtig, aber letztendlich hat alles nur den Wert den ein anderer bereit ist zu bezahlen.
[re:3] PranKe01 am 15.09. 09:17
+1 -
@Tomarr: Das stimmt wohl. Angebot und Nachfrage. Aber wie du sagst - Gold kann z.B. in Technik verarbeitet werden. Mit Bitcoins kannst du dir nichtmal den Hintern abwischen.
[re:4] Tomarr am 15.09. 09:47
+ -
@PranKe01: Du kannst dir mit Geld, zumindest mit Scheinen wenn sie dennn groß genug sind, zwar den Hintern abwischen, aber wer macht das schon?

Zudem geht es ja immer mehr in die Richtung das auch die anderen Währungen immer mehr nur in richtung virtuelles Geld gehen, sprich Buchungen per Handy, PayPal, diverse Smartphone Apps und Kredit-/EC-Karte. Und das was du auf dem Konto hast, bzw. alle Bankkunden zusammen hat die Bank ja auch nicht in gleicher Höhe im Tresor liegen. Das Geld das du in Händen jaöten kannst wird ja auch immer mehr abgeschaft.

Zu glauben das Geld anders ist als eine Virtuelle Wärung ist eigentlich nur eine Sache im Kopf der Menschen. Das merkt man ja schon daran dass die Wärung selber austauschbar ist. Stichwort DM, Peseten, etc. nach Euro.
[re:5] PranKe01 am 15.09. 10:01
+1 -
@Tomarr: Darum geht es mir aber nicht. Ich finde bargeldloses bezahlen super. Mir geht es um die Währung an sich.
[re:6] Tomarr am 15.09. 12:51
+ -1
@PranKe01: Dann schreib doch mal was Währung an sich für dich ist? Es ist nichts anderes als ein Wert. Dieser Wert manifestiert sich halt in verschiedenen Formen, Ganz früher, was weiß ich, in Muscheln, später in Kupfer-, Silber- oder Goldmünzen, heute auf Papier und Münzen, irgendwann halt Plastikkarten und Daten.

Sieh Bitcoin und Co. einfach mal nicht als Währung an sich sondern eher als ein Rohstoff ala Gold der einen gewissen Wert hat, weil halt selten, den man dann in Währungen umtauschen kann.
Einen Kommentar schreiben
Hoch © 2000 - 2017 WinFuture Impressum