Jetzt auch mobil Kommentieren!

WhatsApp wird von großen Geschäftskunden demnächst Geld verlangen

Einen Kommentar schreiben
[o1] Paradise am 06.09. 12:21
"Auch Unternehmen kommen nicht mehr drum herum, sich auf dem zu Facebook gehörenden Messenger zu zeigen"

Ist das so? Will man als Unternehmen zugemüllt werden? Können Menschen keine Emails mehr schreiben?

Was ich ein Unding finde sind Firmen die nicht mal mehr eine Mail-Adresse angeben oder kein Kontaktformular mehr haben und auf ihre Facebook Seite verweisen.
Wenn sie meinen - an mir haben sie dann schon mal nichts verdient wenn ich nur auf diesem Wege meine Frage zum Produkt stellen kann.
[re:1] JoePhi am 06.09. 13:19
+2 -5
@Paradise: ist mir doch total egal über welchen Kanal ich Informationen bekomme oder den Kontakt zu Unternehmen herstelle. Ich nutze den, der mit am besten weiterhilft. Und ehrlich ... email muss das nicht unbedingt sein. Kommt drauf an, wie es umgesetzt ist ... und wenn es z.B. eine vernünftige Lösung mit WA gibt ... warum nicht. Ich werde sicherlich nicht an althergebrachten Möglichkeiten festhalten, sondern immer offen für neue, und ggf. bessere, Lösungen sein.
[re:1] Paradise am 06.09. 13:50
+5 -3
@JoePhi: Tja und ich melde mich nicht extra bei Facebook an wegen so einem Laden.
Auch WA werde ich nicht installieren wenn das die einzige Möglichkeit wäre Kontakt aufzunehmen.

Althergebrachten Möglichkeiten? Wir reden von Email und nicht Brief per Post.
Ja ich weiß, auch SMS ist was für Opas.
[re:1] JoePhi am 06.09. 13:58
+1 -3
@Paradise: Das bleibt Dir ja auch absolut überlassen. Aber die e-mail stammt aus dem 1970ger Jahren und wird auch in Dtl. seit den 90ger Jahren durchaus mehr oder weniger Flächendeckend genutzt. Das empfinde ich schon als 'althergebracht'. Und eine SMS ist ein Dienst, der auf Basis des genutzen Protokolls sich in so engen Grenzen bewegt, dass es tatsächlich nicht als sinnig und modern nutzbar angesehen werden kann ... aber da haben die Standardisierungsgremien der Mobilfunkbetreiber schon sehr früh versagt und eben keinen passenden Standard gebracht ... rsp. die Unternehmen haben die MMS ob der schwachsinnigen Mondpreise direkt selbst getötet. Ich will nur sagen: Die morderne Art zu kommunizieren ist eben auf den Chat- und Social Media-Plattformen. Da bewegt sich die Masse der Konsumenten. Deshalb die Aktivitäten der Unternehmen zu verdammen, die so mit ihren Kunden im Kontakt bleiben, wirkt schon etwas weltfremd. Was der individuelle Konsument macht, bleibt ihm überlassen. Und im Zweifelsfall kann er noch immer einen Brief schreiben ...
[re:1] Simsi1986 am 06.09. 14:05
+3 -2
@JoePhi: Das ist doch der Punkt - es sollte einem noch überlassen bleiben ob man WA bzw. FB nutzt oder nicht. Es geht darum, dass es Anbieter gibt, die weder Mail noch Kontaktformular zur Verfügung stellen und auf die FB Seite verweisen.
[re:2] Paradise am 06.09. 14:06
+4 -2
@JoePhi: Die können ja von mir aus 50 Kontaktmöglichkeiten anbieten. Aber nur Facebook oder dergleichen ist schon ziemlich bescheuert.

Man hat eine Internetseite und dann soll der vielleicht zukünftige Kunde sich auf einer anderen Seite anmelden wenn er eine Information will?

Email ist Standard - auch wenn sie von 1890 wäre.
[re:3] JoePhi am 06.09. 14:11
+2 -2
@Simsi1986: Jeder Anbieter muss ein Impressum auf der Seite haben, wo man immer Kontaktmöglichkeiten findet. Und sei es eine Briefadresse. Der Punkt ist einfach: Heutzutage gilt wirtschaftliche die 80/20-Regel. die letzten 20% werden meist ignoriert, weil sie einfach zu teuer sind. Und wenn man als Unternehmen eben 80% der Kunden über FB, WA und Konsorten erreicht, sind alle weiteren Investitionen eben nicht mehr sinnvoll. Gefällt dann eben einigen Kunden nicht, aber die fallen eben nicht so sehr ins Gewicht. Mag ärgerlich sein, aber so läuft das eben. ... und Paradise ... wer sagt bitte dass email Standard ist? Standard ist eine Adresse im Impressum, an die Du Dich per Post wenden kannst. Aber in der gesetzlichen Regelung steht nichts von email.
[re:4] Paradise am 07.09. 10:59
+ -1
@JoePhi: TMG § 5 Allgemeine Informationspflichten:
http://www.gesetze-im-internet.de/tmg/__5.html

Angaben, die eine schnelle elektronische Kontaktaufnahme und unmittelbare Kommunikation mit ihnen ermöglichen, einschließlich der ADRESSE der ELEKTRONISCHEN POST

Kammergericht Berlin:
https://www.e-recht24.de/news/haftunginhalte/7641-impressumspflicht-e-mail-adresse-oder-kontaktformular-im-impressum.html
[re:2] otzepo am 06.09. 15:30
+2 -1
@Paradise: Whatsapp ist dafür meiner Meinung nach zur Zeit überhaupt nicht geeignet.
Wenn ich eine Telefonnummer in mein Adressbuch eintragen muss, dazu auch noch bei Whatsapp rumhantieren muss, damit dieser Kontakt da auch noch zeitnah angezeigt wird und dann dort eine Nachricht hin schreibe erwarte ich auch eine "unverzügliche" Antwort des Unternehmens, so als ob ich eine SMS an meinen direkten Geschäftspartner geschickt hätte.
Bei Kundenanfragen kann aber das Bearbeiten einer Mail Stunden bis Tage dauern, je nachdem wie ausgelastet die jeweilige Abteilung ist - und da ist der Kundendienst in den meisten Fällen eh unterbesetzt.

Es ist viel einfacher eine E-Mail zu schreiben, da brauche ich auch nicht jeden Blödsinn in mein Adressbuch aufnehmen.
Pizzabringdienst ergibt Sinn oder Taxizentralen, der Kundendienst von Firmen meiner Meinung nach so überhaupt nicht. Die Mitarbeiter werden vollgetextet, zig Chats stauen sich auf und der Kundendiest wird davon total gestresst sein. Wir hatten Skype als Livechat verwendet und das war schon überhaupt nicht zur Kundenzufriedenheit machbar.
Beim Chat erwartet der Gegenüber eine zügige Bearbeitung, wenn der Kunde aber langsam reagiert habe ich entweder Leerlauf oder bereits weitere Kunden im nächsten Chat gleichzeitig und somit die Kunden eine längere Antwortzeit von mir. Da ist ein mal anrufen/zurückrufen viel effektiver oder es lässt sich alles schriftlich mit einer längeren E-Mail klären.

Mir passiert es schon privat, dass ich aus Versehen im falschen Chat antworte, wie soll das erst bei Whatsapp sein, bei dem man die Chats nicht mal gleichzeitig in mehreren Fenstern am PC anzeigen kann?
[re:3] MrKlein am 06.09. 22:22
+1 -2
@Paradise: Ich finds super Firmen per Facebook Messenger anschreiben zu können. Habe ich schon öfters gemacht... Hier ein paar Beispiele: Eine Therme (was passiert wenn ein Gutschein abläuft --> weiterhin gültig in meinem Fall), Festivalbetreiber (ob man Powerbank/Sonnencreme usw. mit vor die Bühnen nehmen darf) oder allgemein Firmen wann XY Info veröffentlicht wird... Hatte meistens in weniger als eine Stunde eine passende Antwort :)
Und ja, ich kann E-Mails schreiben, mach ich auch bei größeren Anliegen. Aber für eine kurze Info reicht der Messenger vollkommen aus.
[re:1] Paradise am 07.09. 10:46
+ -1
@MrKlein: Tja kann man ja auch wenn man Facebook hat.
Wie gesagt - wegen einer Firma oder einer Produktanfrage werde ich mich sicherlich nicht extra anmelden.
[o2] bigspid am 06.09. 12:26
+9 -7
Achtung: "Ich nutze [beliebige whatsapp alternative hier einfügen], ist viel besser als Whatsapp. Seit Facebook das gekauft hat, trau ich denen nicht mehr!" - Nachrichten incoming /s
[re:1] ZappoB am 07.09. 17:24
+1 -2
@bigspid: Ich nutze Telegram, ist viel besser als Whatsapp. Seit Facebook das gekauft hat, trau ich denen nicht mehr!
[o3] mTw|krafti am 06.09. 13:19
+7 -7
Wer fb und wa nutzt hat die kontrolle über sein leben verloren.
[re:1] JoePhi am 06.09. 13:26
+7 -2
@mTw|krafti: das erzähl mal in den Schulen, wo WA mittlerweile zwingend vorausgesetzt wird, weil darüber, und nur darüber, Informationen innerhalb der Klasse ausgetauscht werden ;) Solche Aussagen sollte man immer vorsichtig treffen ... es gibt Situationen, in denen die persönliche Wahl durchaus eingeschränkt ist ...
[re:1] gettin am 06.09. 16:25
+2 -6
@JoePhi: Kenn sogar nen Lehrer, der über Whatsapp mit Schülern kommuniziert.... Whatsapp ist nunmal im Geschäftsverkehr rechtswidrig, da alle Kontaktdaten aus dem Handy in die USA übertragen werden und man hierfür das Einverständnis aller Kontakte benötigen würde, um keinen Datenschutzverstoß zu begehen.
Wer so viel Unkenntnis wie dieser Lehrer an den Tag legt und sich so wenig informiert, dem sollte der Arbeitgeber verbieten, moderne Elektronik zu nutzen.
[re:2] Wuusah am 06.09. 13:46
+4 -8
@mTw|krafti: wer solche Sprüche bringt hat die Kontrolle über seine Rationalität verloren
[o4] McClane am 06.09. 15:56
+7 -2
Ob dagegen dann auch Klage erhoben wird?
Jetzt sind es die "Großnutzer"... bald auch die Privaten...
Ich habe festgestellt das es ohne WA viel ruhiger ist :) Wenn was wichtiges ist, kann man telefonieren was eh die Dinge oftmals in Sekunden klären statt in 1247 Nachrichten..
[re:1] crmsnrzl am 06.09. 18:13
+1 -2
@McClane: Was soll die Anklage sein?
[re:1] McClane am 07.09. 06:40
+1 -1
@crmsnrzl: Nichts mitbekommen? Täuschung der Nutzer weil vorher groß und breit erklärt wurde das WA Kostenlos bleibt könnte die Klage lauten. In der Vergangenheit ging es darum das WA die Daten mit FB abgleichen und ggf für Werbezwecken verwenden möchte.
[re:1] crmsnrzl am 07.09. 09:13
+1 -1
@McClane: Ich habe den Artikel schon gelesen, nur sehe ich immer noch nicht, gegen welches Gesetz die damit Verstoßen haben sollen. Versprechen brechen ist leider kein Klagegrund, auch wenn du es gern so hättest.
[o5] ZappoB am 07.09. 17:27
+ -2
Endlich eingestampfen den Dreck.
Einen Kommentar schreiben
Hoch © 2000 - 2017 WinFuture Impressum