Jetzt auch mobil Kommentieren!

Austausch: New Yorker Polizei hat keine Lust mehr auf Windows Phones

Von Markus Kasanmascheff am 28.08.2017 15:37 Uhr
108 Kommentare
Nicht einmal ein Jahr nach der vollzogenen Ausstattung aller seiner rund 36.000 Mitarbeiter mit Windows Phones macht die New Yorker Polizei nun eine Rolle rückwärts. Wie die New York Post meldet, sollen Polizisten und Angestellte des New York Police Departments noch vor Ende des Jahres iPhones als Austausch für ihre Lumia-Geräte bekommen.

Wie die New York Post schreibt, sieht sich die New Yorker Polizei zu dem Austausch ge­zwun­gen, da die angeschafften Geräte mangels Systemupgrades auf Windows 10 Mobile so gut wie unbrauchbar ge­wor­den seien. Der von Microsoft stolz verkündete Deal mit der New Yorker Polizei ist für die Redmonder eine ziemliche Blamage, die Apple sicher genüsslich ausschlachten dürfte.

Windows 10 Mobile: Als Redmond noch Hoffnung hatte

Kein Support mehr durch Microsoft

Microsoft hat den Support für Windows Phone 8.1 offiziell im Juli eingestellt und Windows 10 ist auf den Geräten nicht lauffähig. Die Anschaffung der Windows Phone-Modelle Lumia 830 und Lumia 640 XL mit Windows 8.1 als Betriebssystem, geht auf eine 160 Millionen Dollar teure Initiative des New Yorker Bür­ger­mei­sters Bill de Blasio zurück.

Die Entscheidung für Windows Phone war bereits damals angesichts der zweifelhaften Zukunftsfähigkeit der Windows Phones von vielen Seiten kritisiert worden. Bei der New Yorker Polizei hatte man den Schritt damit begründet, dass für die Video-Überwachung für Downtown Manhattan bereits Microsoft-Soft­ware zum Einsatz kam und die Geräte in der Anschaffung günstiger als vergleichbare iPhones oder Android-Geräte waren. Die er­hoff­te Ersparnis dürfte sich mit dem relativ früh­zei­tigen Austausch nun in ein Mehr an Kosten umkehren.

"Mobile first" ist Geschichte bei Microsoft

Wie es mit Windows Mobile weitergeht, steht indes in den Sternen. Microsoft schickt seine Lumia-Marke offenbar aufs Abstellgleis und hat sich inzwischen auch von seiner "Mobile first"-Strategie verabschiedet. Von einem von Windows-Fans sehnlich erwarteten Surface-Phone als Befreiungsschlag ist indes weit und breit nichts zu sehen, auch wenn immer wieder entsprechende Gerüchte durch die Online-Medien geistern.

Update 30. August: Die Projektverantwortliche hat die Wahl von Windows Phones mittlerweile verteidigt und auf wirtschaftliche wie technische Zwänge verwiesen. Vor allem widersprach sie der Formulierung der New York Post, wonach Windows Phones "nutzlos" seien.

whatsapp
108 Kommentare lesen & antworten
Verwandte Themen
Windows 10 Mobile
Hoch © 2000 - 2017 WinFuture Impressum