Jetzt auch mobil Kommentieren!

Splatoon 2: Update 1.1.2 behebt unfairen Spielvorteil in Online-Kämpfen

Von Tobias Rduch am 29.07.2017 09:46 Uhr
Ein schwerwiegender Exploit in Splatoon 2 ermöglichte es den Spielern über einen kurzen Zeitraum, sich einen unfairen Vorteil in den Online-Kämpfern des Ablegers für die Nintendo Switch zu verschaffen. Das japanische Unternehmen konnte den Fehler inzwischen beheben.

In den vergangenen Tagen hat Nintendo eine Aktualisierung für das Spiel zur Verfügung gestellt. Das Update mit der Versionsnummer 1.1.2 hat neben dem Anpassen der Werte einiger Waffen auch eine Vielzahl von Fehlern eliminiert. Damit der Besitzer des Spiels an Online-Kämpfen teilnehmen kann, muss das Software-Update zwingend installiert werden. Im Einzelspieler-Modus kann ein unfairer Exploit daher noch ausgenutzt werden, solange die Aktualisierung nicht heruntergeladen wird.

Splatoon 2 im Test: Spritzige Tintenf(r)ische

Unendlich viele Coupons erhalten

In Splatoon 2 kommen sogenannte Coupons zum Einsatz, welche zum Kauf von Snacks und Getränken verwendet werden können. Da die Snaks einen erheblichen Vorteil in Online-Kämpfen verschaffen, indem eine höhere XP- sowie Geldausbeute möglich ist, sind die Coupons normalerweise streng limitiert. Dennoch war es über einen Exploit möglich, im Spiel unendlich viele Coupons zu sammeln. Dieser gestaltet sich als vergleichsweise einfach und konnte von den meisten Nutzern ohne Probleme ausgeführt werden.

Zunächst muss der Story-Modus gestartet und das Level 6 in Zone 2 betreten werden. Auf der anderen Seite nach dem Abgrund befindet sich unten an der Mauer eine Kiste mit einem XP-Coupon. Anschließend sollte sofort in das Level 27 in Zone 5 gesprungen werden, um auf einer Säule mit Kiste einen Geld-Coupon zu erhalten. Sobald nun über das Menü der Story-Modus verlassen und nach Inkopolis zurückgekehrt wird, lassen sich die Coupons erneut einsammeln, obwohl dies eigentlich verhindert werden sollte.
whatsapp
Kommentare lesen & antworten
Verwandte Themen
Nintendo Switch
Hoch © 2000 - 2017 WinFuture Impressum