Jetzt auch mobil Kommentieren!

BBC gibt erstmals Frau als Doctor Who bekannt und das Netz läuft Amok

Von Witold Pryjda am 17.07.2017 11:24 Uhr
93 Kommentare
Die britische Science-Fiction-Serie Doctor Who ist mittlerweile über 50 Jahre alt, in der BBC ging der Doktor erstmals im Jahr 1963 auf Zeitreise. Die Rolle übernehmen jeweils wechselnde Darsteller und die 13. Besetzung sorgt für so viele Diskussionen wie kaum eine andere zuvor: Denn der neueste Doctor Who ist eine Frau und in sozialen Medien prallen die Meinungen aufeinander.

Die British Broadcasting Corporation (BBC) hat gestern bekannt gegeben, dass mit der britischen Schauspielerin Jodie Whittaker erstmals eine Frau in die Rolle des Doctor Who schlüpfen wird. An den schauspielerischen Qualitäten der 35-Jährigen gibt es kaum Zweifel, dennoch wird auf Twitter und Co. heftig gegen die in Huddersfield geborene Aktrice gewettert.

Denn die BBC hat es "gewagt", die Rolle des zeitreisenden Doktors erstmals in der Geschichte der Serie mit einer Frau zu besetzen. Erwartungsgemäß passt diese Entscheidung zahlreichen Fans nicht, in sozialen Medien kommt es zu Protesten, Boykottaufrufen und teils auch üblen Beschimpfungen (via derStandard).

"Dumme politische Korrektheit"?

Erwartungsgemäß empört viele alleine die Tatsache, dass der Doktor nun "die Doktor" ist. Beklagt wird vor allem die "dumme politische Korrektheit", Doctor Who sei von "Feminazis getötet" worden, heißt es. Allerdings haben sich seither auch wesentlich mehr Nutzer gemeldet, die sich der Engstirnigkeit der Kritiker entgegenstellen und auch der "Logik" der Gegner widersprechen.

Denn sie verweisen beispielsweise auf den Umstand, dass Doctor Who nicht echt und in der Serie ein Alien sei. Andere meinen, dass die Zuseher bereit sind, eine "unsterbliche zeitreisende Figur" zu akzeptieren, aber mit einer Frau in der Hauptrolle Probleme haben. Schließlich verwiesen viele auf die Tatsache, dass Doctor Who eigentlich eine Kinderserie ist. Und hierzu merkte der Journalist David Owens an, dass seine achtjährige Tochter aufgeregt aufgesprungen sei, die Faust geballt und "Ja!" gerufen habe als sie von der Entscheidung gehört hat.
whatsapp
93 Kommentare lesen & antworten
Hoch © 2000 - 2017 WinFuture Impressum