Jetzt auch mobil Kommentieren!

Illegales Filesharing nach BGH-Urteil noch leichter verfolgbar

Einen Kommentar schreiben
[o1] DON666 am 13.07. 20:06
Wer bei "geklautem" Content heute noch auf traditionelles Filesharing setzt, hat's irgendwie auch nicht besser verdient.

Minus willkommen! ^^
[re:1] mulatte am 13.07. 20:18
+4 -1
@DON666: Da haste aber wirklich recht.
[re:1] DON666 am 13.07. 20:21
+5 -3
@mulatte: Danke, hab die Chose einmal mitgemacht, das hat mir gereicht (mich aber wegen Durchhaltevermögens nix gekostet außer ein wenig Porto).

P.S.: Grad noch mal den Schriftverkehr rausgesucht, ist im Nachhinein schon sehr erheiternd, wie viele Abmahnanwaltsschergen und Geldeintreiberfuzzis damit beschäftigt waren... ^^
[re:1] DNFrozen am 13.07. 22:42
+ -
@DON666: um was ging es den?
[re:1] DON666 am 13.07. 22:48
+6 -
@DNFrozen: Ums Saugen eines EIDOS-Games per Esel... (Heute ist mir das fast schon peinlich. Aber nur fast!)
[re:2] Wuusah am 13.07. 23:51
+ -
@DON666: "Heute ist mir das fast schon peinlich. Aber nur fast!"

Meinst du den Esel oder EIDOS? :D
[re:3] DON666 am 14.07. 00:13
+7 -
@Wuusah: Beides.
[re:4] kazesama am 14.07. 12:11
+ -
@DON666: EIDOS / Esel... now that is a name i havent heard for a long time *kenobi meme*
Welches war es denn? :D
[re:5] DON666 am 14.07. 15:59
+ -
@kazesama: Okay, jetzt mache ich mich mal ganz nackig: Es soll (Gerüchten zufolge) "Total Overdose" gewesen sein... ;)
[re:6] bigspid am 14.07. 17:04
+1 -
@DON666: Mein Großonkel hat mal ein Schreiben bekommen mit einer Forderung von 1.500 Euro für einen Film, den er runtergeladen haben soll...seine PC Kenntnisse beschränken sich auf das Ein- und Ausschalten den PCs^^ Da hat der kleine Verweis auf geltendes Recht geholfen, dass eine Abmahnung nicht beliebig hoch angesetzt werden darf. (Ich meine mich am 150 Euro zu erinnern) Wenn eine zu hohe Forderung gestellt wird, ist diese nichtig und der Eintreiber darf keine weitere Forderung stellen :D
[re:7] SegFault am 14.07. 17:36
+ -
@bigspid: Wo steht das konkret geschrieben?
[re:8] bigspid am 14.07. 18:01
+ -
@SegFault: Ich frag mal meinen Juristen-Bruder und antworte das dann.
[re:9] kazesama am 14.07. 18:12
+ -
@DON666: Also war es, den Gerüchten nach, nicht mal ein Titel der sich gelohnt hätte (wenn es denn war WÄRE). Nicht nachvollziehbar :P
[re:10] DON666 am 15.07. 01:58
+1 -
@kazesama: Eben... ^^
[re:11] dognose am 15.07. 09:41
+1 -
@SegFault: So konkret steht das nirgends. Die Anwaltskosten für eine Abmahnung dürfen sich jedoch maximal auf 147,xx Euro belaufen, weil der Streitwert in Urheberrechtsverstössen pauschal mit "1000 Euro" angenommen wird.

Dazu kommt der fällige "Schadensersatz", und in Deutschland sind wir nicht bei "wünsch dir was", sondern bei "Isso". D.h. der Geschädigte muss seinen Schaden belegen. Im Falle eines illegalen "Downloads" sind hier natürlich die Kosten anzusetzen, die der Downloader bei regulärem Kauf gehabt hätte.

Aber im Bereich der fileSHARING-Programme wird es schnell komplex, da man ja immer nur Teile des Werkes "veröffentlicht", aber damit mehrere hunderte User bedient...

Hier gibt es festgelegte Pauschalen. von "1 Musiktitel" (10€) bis hin zu einem PC Spiel / Software (bis 5000€)

Wer also seine Terrabytes an Musik "bereitstellt" kann ganz schnell eine dicke Abmahnung erhalten.
[re:12] SegFault am 15.07. 13:28
+ -
@dognose: Danke für deine Ausführungen, die Aussagen des Users bigspid kamen mir also zurecht dubios vor.
[re:2] MancusNemo am 13.07. 23:15
+2 -1
@DON666: Als ich mal schreiben bekam, hatte ich es einfach ignoriert. Hörte erst letzten Sommer auf. Die haben aber ganz schön lange gebraucht, um zu verstehen, dass es bei mir nix zu holen gibt. Wow. Aber Filesharing mach ich seit Jahren auch nicht mehr. Weiß gar nicht mehr, wann es das letzte mal war.
[re:1] DON666 am 13.07. 23:24
+5 -1
@MancusNemo: Ich hab das auch ausgesessen. Der erste Schrieb kam am 12.07.2006 (von Schutt & Waetke), der letzte am 04.05.2010 (sogar vom berüchtigten Amtsgericht Hamburg!), danach hab ich nie wieder was von den Jungs gehört. Den gelben Zettel vom Gericht hab ich irgendwann auch mit der Aussage "nicht schuldig" zurückgeschickt, das war mein einziger Aufwand.
[re:2] MancusNemo am 14.07. 06:13
+1 -
@DON666: Noch besser, vom Gericht hab ich noch nicht mal etwas bekommen.

Es ging mit irgendeinem Film mit "Sniper" im Namen los. Aber die hatten keine Erfahrung wie mir schien. Anfangs war das ganze schreiben nicht leserlich. Dann war das Datum abgelaufen, dann stand noch nicht mal ein Datum drauf. Darauf trafen weitere Abmahnungen über andere Dinge wie Computerspiele, weitere Filme sogar Pornos ein, welche ich aber nicht mal kannte. Also wurde das meine Monatliche Downloadliste. Was für Trottel. Und auch immer Rufen Sie nicht an. Da war schon klar das was faul war. Also noch nicht mal eine Unterlassungserklärung hin geschickt. Wozu? Zeitverschwendung! Anfangs war es immer eine pro Monat irgendwann waren es sogar Mehrere. Dann wieder nur eine und letztes Jahr im Sommer hat es endlich aufgehört.
[re:3] Aerith am 14.07. 06:38
+1 -
@DON666: Ja, einmal genügt mir ebenfalls. Nur hatte ich nicht die Energie für 4 Jahre Nervenkrieg bis zur Verjährung. Teuerster movie ever! (Dabei hab ich den nur für meine Eltern auf DE gesaugt :D )
[re:2] mTw|krafti am 13.07. 20:34
+4 -6
@DON666: wieso minus? du hast völlig recht, wer 2017 immer noch so duuuum ist und da sein unwesen treibt hats einfach nicht anders verdient.
[re:1] DON666 am 13.07. 20:37
+9 -2
@mTw|krafti: Weil ich hier auf alles gefasst bin. Minus kriegste selbst für die neutralsten Dinge, und ich habe immerhin eine Meinung ausgedrückt. :)
[re:1] mTw|krafti am 13.07. 20:41
+3 -5
@DON666: jo haste auch recht. minus oder kommentar löschen geht hier fix.
[re:1] jackii am 14.07. 11:34
+2 -2
Aber echt he, da soll man wenigstens so viel kriminelle Energie aufbringen wie ihr zwei Helden, sich über Techniken und Ermittlungsmethoden informieren und seine Rechtsverstöße besser organisieren.
[re:2] DON666 am 14.07. 16:01
+1 -2
@jackii: Hallo? Das war 2006. Ich war (fast noch) jung und unschuldig und brauchte das Geld für was anderes...
[re:3] jackii am 14.07. 16:15
+ -2
@DON666: Naja das Unschuldig geht aus deinen Post aber absolut nicht hervor, ganz im Gegenteil. Wäre es so, hättest du es sicher erwähnt und nicht nur damit gebrüstet dass du davongekommen bist und bisschen geschämt dass es um ein Eidos Spiel ging.
Aber joa mach wie du magst.
[re:4] DON666 am 14.07. 16:53
+2 -2
@jackii: Soll ich jetzt anfangen zu heulen oder was? War damals halt so, kann ich auch nicht mehr ändern, na und?
[re:3] Werniman am 14.07. 18:03
+1 -
@DON666: Sicherlich ist es reichlich dämlich,heute noch auf Filesharing zu setzen. Aber versetz dich mal in die Lage so eines Rechteinhabers, der weiß,daß kaum ein Richter stichhaltige Beweise für die Tat will. Die meisten Richter verlassen sich auf Gefälligkeitsgutachten über die Ermittlungssoftware und auf stupide IP-Adresslisten. Aber sieht man so einer Liste an,woher ihr Inhalt stammt ? Spätestens der Redtube-Fall hat doch gezeigt, daß es auch andere Möglichkeiten der IP-Adressermittlung gibt, die sich als vermeindliches Ergebnis von Filesharing-Ermittlungen verkaufen lassen.
Und noch wichtiger: Beweis du als Abgemahnter mal,daß du gar kein Filesharing betrieben hast, wenn irgendein dahergelaufener Winkeladvokat genau DAS behauptet und die technisch unversierten Richter in unseren Gerichten geneigt sind ihm zu glauben,weil er mit irgendwelchen "Gutachten" wedeln kann.
[re:1] DON666 am 15.07. 02:03
+1 -
@Werniman: Haargenau deswegen habe ich z. B. damals faktisch "gewonnen". Niemals hätten die mit ihrer angeblich wasserdichten Software aus der Schweiz wirklich beweisen können, dass jemand irgendwas wirklich "verbrochen" hat. Deswegen haben sie es halt auch NIE auf ein Gerichtsverfahren ankommen lassen, da dann ihr gesamtes Geschäftsmodell zusammengebrochen wäre. Die haben halt von den Leuten gelebt, die sich haben einschüchtern lassen und gezahlt haben. Das war aber eben auch damals bekannt, und wenn man sich ein wenig damit beschäftigt hat, kam man halt zu dem Entschluss, das Ganze auszusitzen, weil die das eh nicht bis zum bitteren Ende durchziehen.

Naja, was soll ich sagen, es hat halt funktioniert.
[re:1] Andy2019 am 18.07. 11:01
+ -
@DON666:
Darauf sollte man sich aber nicht zu 100% verlassen.

Ich hatte einen ähnlichen Fall, in einem anderem Wirtschaftszweig. Obwohl die Rechtslage eindeutig war, wurde mir z.B. von der Verbraucherschutzzentrale bestätigt das es Fälle gab wo es bis zum Gericht ging und sogar teilweise Niederlagen für den Verbraucher herauskamen, wenn auch selten. Zitat vom Mitarbeiter: "Hing an Laune des Richters". Aber selbst wenn letzteres meistens nicht zustraf und der Kläger nicht gewann, so musste man sich dennoch mit einem langwierigen verfahren beschäftigen und auch erstmal dessen Kosten tragen.
[re:1] DON666 am 18.07. 11:34
+ -
@Andy2019: Nee, ist mir schon klar, dass es da keine Erfolgsgarantie gibt...

Deswegen sieht man ja auch am besten zu, dass man gar nicht erst (wieder) in diese Lage gerät. ;)

Und zur Risikominimierung gehört nun mal - neben dem ganz normalen Kauf - die Nichtnutzung von Filesharing, wenn man's denn nicht lassen kann mit der Saugerei.
[re:4] Shiranai am 17.07. 09:21
+ -
@DON666: Stimmt im Prinzip, aber gibt glaube ich immer noch viele, die per Torrent ziehen. Obwohl man ja wissen sollte, dass es dort viele so viele Honigtöpfchen wie bei damals Emule gibt.
[re:1] DON666 am 17.07. 09:24
+ -
@Shiranai: Geiz ist halt für viele immer noch sehr geil, und Torrent-Saugen ist - bis man ertappt wird - gratis. Dies doofen OCHs wollen ja immer das ganze schöne Geld von einem haben... ^^
[o2] DiaboIo am 13.07. 20:12
+4 -1
pffff Nebelkerze. Findet keine Weitergabe an 3. statt, wird das Verfahren aufgrund mangelnden öffentlichen Interesses eingestellt. Downloaden ist weiterhin für den Privatgebrauch unbedenklich. Als Uploader, sieht die Geschichte schon anders aus.

"einer Kundin von 1&1, die über eine Tauschbörse das Computerspiel "Dead Island" GETEILT haben soll"
[re:1] DON666 am 13.07. 20:19
+2 -
@DiaboIo: Naja, aber der gleichzeitige Upload ist doch das Grundproblem des Filesharings, mit dem auch die Abmahnanwälte die Leute immer am Arsch gekriegt haben. Zumindest die, die sich haben einschüchtern lassen von einem Brief mit einer IP-Adresse... ^^
[re:2] Rulf am 13.07. 20:28
+ -1
@DiaboIo: wenn du dein bittorrent nur auf download stellst, sinkt die geschwingdigkeit massiv in den keller...also besser die ip verschleiern, dann gehen die bemühungen der abmahnfirmen ins leere...tja und dann wäre da das problem, daß die immer nur die adresse des routers aber nie des computers angeben können...
[re:1] DiaboIo am 13.07. 21:12
+6 -2
@Rulf: Ich nutze kein bittorent (wer ist denn so dumm?)... Filehoster seit RS. Uploaded vernichtet sich grad selbst. Dann wird halt gewechselt. Das spiel ist man doch nun schon gewohnt.
[re:1] MancusNemo am 13.07. 23:18
+2 -
@DiaboIo: Leider gibts in dieversen anderen Ländern die tollsten Communitys. Wo? Na in Tauschbörsen. Leider muss man als Deutscher daneben stehen und sagen geht nicht, wirst in DE abgemahnt. Und dann hagelts ? weil die das nicht verstehen. Echt schade das man an dieser Kultur nicht mit Teilnehmen darf.
[re:2] bLu3t0oth am 14.07. 07:24
+1 -2
@DiaboIo: Warum vernichtet sich uploaded gerade selbst?
[re:1] elektrosmoker am 14.07. 16:25
+3 -
@bLu3t0oth: uploaded löscht derzeitig selbstständig und sehr schnell daten von premiumusern. so schnell das teilweise innerhalb ner stunden alles wieder down ist was du upgeloadet hast.
[re:2] SunnyMarx am 16.07. 06:01
+ -
@elektrosmoker: Dagegen helfen Verschlüsselungstools und anschließendem Zippen. Der Name darf natürlich auch nicht eindeutig sein. Und schon wird nichts gelöscht. Allerdings loggen die die Redirects mit. Und gibt es einen Link auf einem Portal, das den Inhalt des verschlüsselten Files beschreibt, gehts wieder ganz schnell mit dem Löschen. Wer wirklich eine kleine Gruppe mit Inhalten versorgen will, der kommt um einen eigenen Server nicht herum. ;-)
[re:3] laiki am 14.07. 16:24
+ -2
@DiaboIo: Wieso vernichtet sich Uploaded grad selbst?
[re:1] elektrosmoker am 14.07. 16:25
+ -
@laiki: siehe oben^^
[re:3] Felix86 am 14.07. 16:57
+ -
@DiaboIo: Öffentliches Interesse? Du scheinst von einem Strafverfahren zu sprechen?! Hier geht es aber um ein Zivilverfahren, das hat nichts mit öffentlichem Interesse zu tun...
[o3] BartHD am 13.07. 20:21
Nach "torrent" hab ich aufgehört zu lesen, gibt es so dumme Menschen im Jahr 2017 echt immer noch?
[re:1] DON666 am 13.07. 20:40
+2 -4
@BartHD: Du weißt doch: "Zwei Dinge sind unendlich..."
[re:2] otzepo am 13.07. 20:42
+18 -
@BartHD: "Torrent" steht erst im letzten Satz. :D
[re:1] DON666 am 13.07. 20:45
+7 -1
@otzepo: Das ist jetzt echt nicht böse an BartHD gemeint, aber ich kringel mich grad vor Lachen. ;-)
[re:2] BartHD am 13.07. 22:56
+7 -
@otzepo: Eben und danach hab ich aufgehört zu lesen :D
[re:3] Winnie2 am 14.07. 12:34
+1 -
@BartHD:
Nun ja, es gibt auch Dinge bei denen den Leuten nicht klar ist dass da Torrent dahinter steckt, z.B. Popcorn Time
In diesem Bereich muss es relativ viele neue Abmahnungen gegeben haben.
[re:4] Conos am 14.07. 15:59
+1 -
@BartHD: was hat torrent jetzt mit dumm zu tun? . bei closed anti leech trackern wos seit jahren keinen möglichkeit der registrierung gibt bzw. einladung ist die wahrscheinlichkeit extrem gering das irgendwas passiert. das kann man mit virenschleudern wie piratybay und co. nicht wirklich vergleichen.

naja in zeiten von netflix und co. reitzt das thema eh nicht mehr so.
[re:1] bigspid am 14.07. 17:10
+1 -
@Conos: Du triffst den Nagel auf den Kopf. Diese ganzen Download- und Streaminggeschichten über Kino.to etc. waren doch nur daher so erfolgreich, weil der Kunde etwas verlangt hat, das der Markt nicht geboten hat. Netflix und Amazon haben diese Lücke zu einem annehmbaren Preis gestopft. Daher geht auch die Nutzung von diesen illegalen Portalen zurück. Es ist ja nicht so, dass niemand was dafür zahlen will...aber bei jeder Folge/jedem Film aufs Neue eine Leihgebühr abdrücken zu müssen, stellt eben eine psychische Hürde dar.
[re:1] Conos am 15.07. 08:04
+ -
@bigspid: jep, hab aktuell prime, netflix und horizon/maxdome (zwangsweise über unity) und dazu noch spotify. zahle dafür insgesamt dank familien sharing gerade mal für alles zusammen ~15 euro im monat.

Da komme ich schon kaum noch hinterher mit serien und wüsste nicht wieso ich da noch irgend etwas aus illigalen quellen beziehen sollte.

Einzig, dass die Serien teilweise solange über den teich brauchen :/
[re:5] IkbalGS am 15.07. 09:55
+ -
@BartHD: wieso man kann doch torrent immernoch verwenden, mit alldebrid ist man da sehr schnell und anonym unterwegs :)
[o4] erpp am 13.07. 23:14
+1 -1
Was sind eigentlich die Alternativen zu torrent?
[re:1] MancusNemo am 13.07. 23:20
+ -
@erpp: Leider nur One Click Hoster, weil die anderen P2P Communitys zu klein sind. Da findet man nix. Oder die sind so spezialisiert das das einen dann doch eher selten interessiert.
[re:2] DailyLama am 14.07. 00:28
+2 -4
@erpp: Usenet. Sonarr (kostenlos), ein Indexer und ein usenetzugang. Mit 15euro im Monat sehr sicher unterwegs, dazu völlige Automatisierung der Suche und Downloads.
[re:1] GlockMane am 15.07. 13:20
+1 -
@DailyLama: Schließe mich mal an, notfalls reicht auch ein Usenet Zugang und die Registrierung in einem entsprechenden Forum.. Kannst du einen Indexer empfehlen?
[re:1] DailyLama am 15.07. 16:06
+ -
@GlockMane: jeder Indexer ist auf was anderes spezialisiert. Und in Österreich ist Torrent weiter kein Problem, aber wenn's Mal anders wird, ist Usenet eine gute Alternative.
[re:3] crmsnrzl am 14.07. 08:51
+8 -
@erpp: Kaufen.
[re:4] Grendel12 am 14.07. 22:04
+ -
@erpp: Bei Amazon oder im Elektronikmarkt zu kaufen oder einen kostenpflichtigen Vertrag bei Usenet abzuschließen und dort nachzustöbern, ob man dort das Gesuchte findet.
[re:5] lazsniper2 am 15.07. 14:16
+ -
@erpp: one click hoster ... die guten seiten, die links anbieten, speichern auch weder logs, noch ips, und sitzen in der schweiz ;)
[o7] leander am 13.07. 23:27
+1 -3
Das die Telekom private IP und Daten freigibt, wenn man was bei Torrent oder Emule anklickt und teilt, ist mir nichts neues. Ich selbst habe früher bei Torrent viele illegale Spiele, Musik und Cracks runter geladen und dann habe ich einen Torrent Link mit MP3-Album einem Freund geschickt und er wurde sieben mal abgemahnt. Er hat ein Album runter geladen und sieben Künstler haben Anwälte eingeschaltet und ihn abgemahnt. Der Stress dauerte drei Jahre, bis er alles in den Griff bekommen hat. Das war teuer für Ihn. UND er war ein Telekom-Kunde, ich dagegen war ein Kabel Deutschland Kunde und ich habe viel Musik usw. runter geladen, ohne eine Abmahnung zu bekommen. Damals gab es auch die Torrent/Emule Abmahnwelle und NUR!!! Telekom-Kunden waren betroffen. Das die Telekom immer noch so abartig ist und die IP´s frei gibt ist krass, ich würde diesen Laden meiden, alleine schon weil die Telekom-Preise übertrieben hoch sind und die Telekom kein Wert NULL Wert auf Datenschutz legen.
[re:1] DON666 am 13.07. 23:34
+1 -2
@leander: Ich war damals bei meiner Abmahnung bei 1&1. Und zwar haargenau in der Zeit, die du meinst. Soviel dazu.
[re:1] leander am 13.07. 23:53
+2 -5
@DON666: 1&1 das ist Telekom-Tochter-Gesellschaft. Deshalb hast du die Abmahnung bekommen. Das kann auch bei Congstar-Kunden passieren, habe aber generell nur viele Abmahnungen von Telekom Kunden gehört, die mir Kollegen und sogar Verwandte berichtet haben. Das ist die Wahrheit, minuse sind mir so was von egal, aber danke dafür
[re:1] DON666 am 14.07. 00:15
+ -
@leander: Naja, laut dieser News sind Kunden, die bei einem Telekom-Kunden sind, aber erst ab jetzt betroffen, von daher...
[re:2] kirc am 15.07. 13:01
+1 -1
@leander: Quatsch, 1&1 ist keine Telekom tochter
[re:1] leander am 17.07. 04:18
+ -
@kirc: da liegst du falsch. 1&1 ist Tochtergesellschaft der Telekom.
http://www.focus.de/finanzen/news/wirtschaftsticker/focus-deutsche-telekom-wird-mobilfunkpartner-von-1und1_aid_877837.html
Lies dir das in Ruhe durch und wenn dir diese Nachricht nicht reicht, mach dich selbst im Google schlau oder ich schicke dir noch mehr Links.

Heute ist 1&1 mit Drillisch (United Internet) die beiden kooperieren. Zum Glück für 1&1, weil Drillisch zu mächtig geworden ist und 1&1 überläuft zu Drillisch. Und Congstar ist der nächste Star der sich bald entweder pleite kooperiert oder überläuft.
[re:2] kirc am 17.07. 12:23
+ -
@leander: ja schick mal mehr. Das die zusammen arbeiten ist mir klar. Mieten ja auch deren Leitungen. Google erspar ich mir einfach mal als ehemaliger 1&1 Mitarbeiter..
[re:2] crmsnrzl am 14.07. 08:55
+1 -1
@leander: Warum sollte die auf deine Rechte mehr wert legen, als du auf die Rechte anderer?
[re:3] Trashy am 14.07. 17:13
+1 -2
@leander: Kein Künstler schaltet irgend nen Anwalt von sich ein. Das machen die Abzock-Anwälte und ihre Kumpels von der Loggerbude im Nebenzimmer von sich aus - ist schließlich ihr lukratives Geschäftsmodell, die Verstöße selbst zu finden.

Du glaubst gar nicht, wie oft man bei der Prüfung der Loggerbuden damals festgestellt hat, dass die im gleichen Haus wie der Anwalt sitzen, obwohl sie vor Gericht immer als "unabhängige seriöse Firmen" dargestellt werden - dabei warens nur Kumpels vom Anwalt, oder alte Studienkollegen, die damit gemeinsam schnelle Kohle machen wollten.

Seitdem das aufgelogen ist, sind sie versichtiger geworden, und agieren meist nur noch von zuhaus aus. Du wirst bis heute aber bei keiner im Handelsregister eingetragenen Logger-Firma, je irgend eine richtige Firma vorort antreffen. Alles Privatwohnungen, ohne irgendwelche Hinweise am Briefkasten, dass dort eine seriöse Firma sitzen würde.

Diese Logger-Buden legen dann gern selbst die Honeypots in den Filesharing-Tools aus und warten nur drauf, dass du den Content von ihnen lädst (dadurch haben sie dann deine IP) und gucken, ob du es gleichzeitig wieder anbietest, womit der Strafbestand der Verbreitung von urheberrechtlich-geschützten Material erfüllt ist. Dass Richter diese Art der IP-Ermittlung überhaupt zulassen, ist schon traurig. Aber der "gute Ruf" und die ordnungsgemäße High-Tech IP-Ermittlung der Loggerbude wird ja vom "seriösen" Anwalt vor Gericht immer bestätigt.. und die Richter glauben den Scheiß halt, weil Anwälte ja immer die Wahrheit sagen. *hust*

Anders kriegen sie es auch gar nicht legitimiert, da sie sonst gar nicht mit Sicherheit sagen können, ob das was du da anbietest, auch wirklich den Content enthält, den der Filename verspricht, ohne von dir das komplette File downzuloaden.

Oftmals mahnen sie auch relativ willkürlich irgendwelche Files ab, ohne überhaupt eine Aktivlegitimation seitens des wahren Rechteinhabers zu haben. Sowas fliegt dann meist erst auf, wenn man es auf ein Gerichtsverfahren ankommen lässt. Davor versuchen sie das Gerichtsverfahren meist mit niedrigeren Schadensersatzforderungen selbst zu vermeiden. Spätestens dann weiß man, dass was im Busch ist. ^^
[re:1] Werniman am 14.07. 20:20
+1 -
@Trashy: Diesen Eindruck,daß die Loggerbuden mit Honeypots arbeiten,habe ich schon lange. Aus einem einfachen Grund: Ich bin selbst auch schon reingefallen. Offiziell behaupten die Abmahner, es würde immer erst ein Testdownload durchgeführt und auf Authenzität geprüft, bevor tatsächlich geloggt wird. Jeder kann sich ausrechnen,daß das eine Weile dauert.

Wie ich drauf komme,daß die Loggingbuden selbst Honeypots auslegen ? Nun,zu den "Hoch-Zeiten" des Filesharings vor etlichen Jahren habe ich nachts um 01:05 auf torrent.to ein niegelnagelneues Musikalbum gefunden und den Download gestartet. Eingestellt wurde es laut der Angabe auf der Seite um 01:01,also nur 4min vorher. Zu dem Zeitpunkt gab es nur einen einzigen Seeder, keinen weiteren Leecher.
Keine 3 Wochen später hatte ich die Abmahnung im Briefkasten. Geloggt wurde ich um 01:09,also gerade mal 8 Minuten nach dem Einstellen des Werkes. In dieser Zeit kann unmöglich der behauptete Testdownload+Prüfung stattgefunden haben. Das wäre in genau einem Fall auch unnötig: Wenn die Loggingbude vorher schon wusste,was drin ist. Und das kann sie bei einem nagelneuen Angebot nur dann gewusst haben: wenn sie selbst der einsame Seeder war,von dem ich das Werk runtergeladen habe. Im Strafrecht wäre sowas wohl Anstiftung zu einer Straftat. Das Problem ist: wie will man sowas beweisen ? Zudem macht ja eine Tat die andere nicht unbedingt legaler.
[re:2] leander am 14.07. 21:56
+ -
@Trashy: z. b. Waldorf Frommer z. B. an die kann ich mich erinnern. Aber er hat auch von anderen Abmahn Anwälten Briefe bekommen, ich weiss Ihre Namen nicht mehr aber du hast recht, das sind Abzock-Anwälte. Ich kenne einen Kollegen, er hat die Briefe ignoriert und hat mit der Zeit keine Abmahnungen mehr bekommen und er hat auch keine Unterlassungserklärung unterschrieben. Und alle abgemahnte die ich kenne waren Telecom-Kunden.
[re:3] legalxpuser am 17.07. 13:57
+ -
@Trashy: ja...und deshalb kann man da auch nur mit einer Sprache antworten die sie verstehen und am meisten trifft. Nicht reagieren und nicht zahlen.... machen leider noch zu viele
[o9] diemaus am 14.07. 02:25
Zu Ungerecht Abgemahnt gibt es so gut wie keine Verbraucher Informationen
und keine Hilfen nur paar Anwalts Hilfen natürlich Kostenpflichtig, (das ist bewusst so gewollt ), hier ist ein Neuer Markt entstanden eine Neue lukrative Einnahme Quelle, was der Staat die BRD gerne fördert.

Bei der Vielzahl von Inhalten heute kann ein normaler Bürger gar nicht mehr unterscheiden was illegal und legal ist, es steht ja nicht vorher dran ,
Achtung sie laden illegale Inhalte runter ,
das die Leute heute vermehrt in Abmahnfalle Fallen tappen ist meiner Meinung gewollt, ich spreche hier vom Vorsatz und Neuer Moderner Wegelagerei und der BGH hilft auch noch mit das im Namen des Volks obwohl das Volk überhaupt nicht gefragt wurde , hier werden Belange ungleich entschieden .

Mir fehlt hier leider das Verständnis für diese Neue Art der Geld Einnahme,
denn darum geht es nur dabei.
Das Urteil vom BGH einfach nicht anerkennen und auf eine höhere Instanz setzten EU Gerichtshof, zum BGH sei noch erwähnt das auch mal gerne unbequeme Angelegenheiten vom Bürger abgewiesen werden das ist keine Demokratie mehr was hier ab geht derzeit sondern eine Neue Art von Diktatur.
[re:1] Freudian am 14.07. 09:40
+ -
@diemaus:
Das ist nicht nur bei solchen Fällen so. Auch andere unseriöse "Abmahnunternehmen" können dir irgendwas vorwerfen was du jemanden schuldest und nerven dich dann mit Briefen und Anrufen (selbst zu inhumanen Zeiten), bis du aufgibst.
Was tut unsere Regierung dagegen, obwohl es bekannt ist? Nichts.
[re:1] daaaani am 14.07. 11:18
+ -1
@Freudian: Du kannst sie anzeigen, verklagen etc.
[re:1] Freudian am 14.07. 11:36
+ -1
@daaaani:
Dann wäre ich ja nur noch am verklagen.
Wenn das was bringen würde, würden sie auch damit aufgehört haben.
[re:1] daaaani am 14.07. 11:47
+ -1
@Freudian: Dann beschwer dich nicht! Obwohl es schon komisch ist, wenn es dir so oft passiert, dass du es nur noch machen würdest. Ist auch ne komische Einstellung mit irgendwas konfrontiert zu werden und nix zu tun. Oder zu meinen andere würden sich um dich kümmern. Macht dich dann zum Teil des Problems. Die werden ja schließlich nicht mit so einer Masche aufhören weil sie auf keinen Wiederstand stoßen.
[re:2] Freudian am 14.07. 12:43
+ -1
@daaaani:
Ähnliche Beispiele gab es schon oft in der Vergangenheit. Glaubst du, dass ich da nicht schon drüber nachgedacht habe? Anwalt: "Lassen sie es, ignorieren sie es, wechseln sie ihre Rufnummer, es gibt dafür noch keine Gesetze."
Der Gesetzgeber ist hier in der Pflicht. Punkt. Ende. Aus. Was versuchst du die zu verteidigen und sogar mir die Schuld in die Schuhe zu schieben? Unfassbar...
[re:3] daaaani am 14.07. 12:58
+2 -1
@Freudian: Blödsinn, gegen Betrug gibt es Gesetze, du hast nur keinen Bock auf irgendwas. Du willst ein Gesetz was böse Menschen verschwinden lässt anders kann man deine Haltung nicht deuten.

Entweder du ignorierst es also passiv. Achtest auf einen gelben oder grünen Brief und kreuzt Widerspruch an, oder wirst aktiv und erstattest anzeige, betrug, Nötigung, Verleumdung etc. oder schaltest gar einen Anwalt ein.

Und ich verteidige überhaupt nix, verstehe auch nicht wie man auf sowas kommen kann. Du meinst nur jemand anderes müsse sich um deine Angelegenheiten kümmern.

Und ich schiebe dir auch keine Schuld in die schuhe. Ich sage nur, wenn du so häufig Opfer solcher machen bist, dass du dann nur noch am verklagen wärst, dass dann etwas nicht stimmt. Kann sich dann ja wohl schlecht um einen Fall handeln.

So oder so ist deine Argumentation komisch..
[re:4] Freudian am 14.07. 13:43
+ -2
@daaaani:
Was ist daran Betrug? Es steht dir frei einen Anwalt zu fragen. Wenn es so einfach wäre, würde es diese Unternehmen nicht mehr geben, bzw. sie hätten damit aufgehört.
In diesen Briefen steht nichts von Widerspruch. Die haben nichts in der Hand. Das einzige was sie machen können ist Briefe schicken und Anzurufen. Es ist eine Masche um naive Menschen dazu zu bringen Fantasierechnungen zu bezahlen! Informier dich erstmal bevor du Leuten was vorwirfst!
[re:5] daaaani am 14.07. 13:54
+2 -1
@Freudian: Irgendwie verstehst du nix. Du solltest dir deinen letzten Satz selber zu eigen machen. Und ja bei Gerichtlichen Briefen nicht anwaltlichen, kann man Widerspruch ankreuzen.

Diese Betrüger gibt es weil Menschen wie du so reagieren!

Und Fantasie Rechnungen sind Betrug! Weis nicht was daran zu schwer zu verstehen ist? Und die Rechtslage ist ausreichend um solche Betrüger, einmal auflaufen zu lassen und selber zu bestrafen. Weiter Unten gibt es Links von diesen Redtube fall der das Bestätigt.

Der Vorgang an sich, nämlich eine Forderung zu stellen, ist in unserem Rechtssystem normal und allgegenwärtig und richtig. Und kann so ziemlich jeder tun!

Es liegt an dir zu sagen, nö die Forderung ist nicht gerechtfertigt (Wiederspruch) auflaufen lassen! Bei einem Gerichtlichen schreiben, was diese Anwälte früher oder Später verschicken lassen müssen, wenn keiner auf ihre Briefe reagiert, um ihre Forderungen durchsetzen zu können! Und wenn der, der Fordert meint sie wäre es aber, und er könne es beweisen, dann Steht ihm der Gang vor Gericht frei. Und dieses klärt es dann. Und nur wenn das Gericht dem Forderten folgt, entsteht schaden. Nur soweit kommt es nie bei betrügern!

Also was ist dein Problem mit der Rechtslage? Dass, die nicht verhindert, das Böse oder Kriminelle Menschen geboren werden?

Also für dich ganz einfach. Rechtslage ist eindeutig. Blödsinn kann man Ignorieren. Will der, der fordert seine Forderung durch setzen muss er über ein Gericht gehen. Dazu ist eine Gerichtliches schreiben notwendig, bei dem das Gericht die Berechtigung der Forderung noch nicht prüft. Da kann man Widerspruch ankreuzen. Damit steht dann Aussage gegen Aussage. Da muss der, der Fordert als nächstes dann ein Gerichtsverfahren anstreben, in dem dann die Berechtigung geprüft wird. Habens Betrüger dann aber schwer
[re:6] Freudian am 14.07. 14:00
+ -3
@daaaani:
Lies du nochmal genau. Du redest hier über ein Thema von dem du keinerlei Ahnung hast!
Ich habe es dir erklärt! Es ist kein gerichtliches Schreiben! Die haben im Grunde nichts in der Hand!
Nochmal für dich ganz langsam:

Es ist eine Masche. Die nerven ihre "Gläubiger" mit Briefen und Anrufen so lange bis die genervt aufgeben und diese erfundenen offen stehenden Forderungen bezahlen, nur damit sie ihre Ruhe haben.

Der Gesetzgeber muss eingreifen, damit man solche Leute direkt verklagen kann. Das kann man im Moment eben NICHT!

Jetzt kapiert??? Meine Güte...
[re:7] daaaani am 14.07. 14:02
+2 -1
@Freudian: Natürlich kannst du sie verklagen! Hab ich dir auch schon ganz am Anfang geschrieben. Du schreibst eindeutig Müll!!!

Deine Antwort war "Dann wäre ich ja nur noch am verklagen.
Wenn das was bringen würde, würden sie auch damit aufgehört haben."

Weis nicht welchen Bären du mir hier aufbinden möchtest. Ja und ich habe Ahnung. Bist ja nicht der einzige betroffene. Und stell dir vor mich trifft es nicht nur Privat sondern auch Gewerblich.
[re:8] Freudian am 14.07. 14:05
+ -3
@daaaani:
Kannst du nicht! Frag einen Anwalt!
Wenn das ginge, hätten sie damit auch schon lange aufgehört!
Dass du GAR NICHTS verstanden hast, zeigen deine ellenlangen irrelevanten Ausführungen die auf was basieren, was gar nicht gegeben ist. Und jetzt versuchst du es zu leugnen mit solch dämlichen Ausreden. Meine Güte, zeig doch mal wenigstens ein bisschen Einsicht, damit man dich respektieren kann...
Ist mir echt zu dumm mit dir. Viel Spaß noch beim weiter lächerlich machen.
[re:9] daaaani am 14.07. 14:07
+2 -1
@Freudian: Du machst dich lächerlich und kommst mit komischen Behauptungen. Betrug (versuchter) und Nötigung und Belästigung. Sind anzeigbar und Strafrechtlich relevant. Kein plan was du hier für Märchen erzählen willst.

Hier das passiert einen dieser Betrüger http://winfuture.de/comments/thread/#3042862,3042867

Einfach nur Wahnsinn was so laberta***en wie du für Mist erzählen.
[re:10] Freudian am 14.07. 22:08
+ -2
@daaaani:
Boah, was du für einen Unsinn erzählst. Und dann so ein Beispiel, was etwas ganz anderes ist. Du hast immer noch nichts gerafft.
Das wird langsam echt traurig.
[re:2] diemaus am 14.07. 11:27
+ -1
@Freudian:

Was tut unsere Regierung dagegen, obwohl es bekannt ist? Nichts.
----
sind ja bald Wahlen ..

es ist so einiges in Deutschland am Argen

mal realistisch wenn ich mir z.b. Privat illegal einen Film runter laden würde den schaue entsteht der Firma nur ein kleiner Minimal Schaden weil ich den Film nicht für 20 € gekauft habe und kostenlos schaue, wenn 20 € z.z. 8 € Bearbeitungs- Gebühr verlangt wird wäre das noch ok , aber nicht diese horrenden Abmahngebühren .

Der Anwalt arbeitet da gar nicht das macht alles seine Software für ihn die automatisiert dann und Schreiben raus schickt "Geld Duck Maschine wenn man so will",
ich glaube die Richter prüft da nichts mehr groß macht alles zu viel Arbeit und bei der Masse an Abmahnungen heute Unterschreibt gleich ?
[re:1] Breaker am 14.07. 11:56
+3 -
@diemaus: Dir ist aber schon klar, dass du nicht belangt wirst wenn du den Film nur herunterlädst?
Belangt wirst du doch lediglich, wenn du den Film gleichzeitig auch wieder hochlädst, ihn also einem großen Publikum zur Verfügung stellst, wie das nunmal bei den ganzen bekannten Filesharing-Programmen eben passiert.
[re:1] diemaus am 14.07. 12:08
+ -3
@Breaker:
Dir ist aber schon klar, dass du nicht belangt wirst wenn du den Film nur herunterlädst?
Belangt wirst du doch lediglich, wenn du den Film gleichzeitig auch wieder hochlädst, ihn also einem großen Publikum zur Verfügung stellst, wie das nunmal bei den ganzen bekannten Filesharing-Programmen eben passiert.

----

kenne einen der hatte sich nur Mp3 Files runter geladen die Abmahnung kam trotzdem.
[re:2] Breaker am 14.07. 12:15
+4 -
@diemaus: Sicher dass nur heruntergeladen wurde, und nich doch ein Filesharingprogramm ala Emule, Bittorrent oder ähnliches benutzt wurde?
Wenn das stimmen würde, was du erzählst, wäre nämlich schon das reine Ansehen eines urheberrechtlich geschützten Videos bei Youtube strafbar, immerhin muss auch das heruntergeladen werden, damit du es anschauen kannst ;)
[re:3] diemaus am 14.07. 12:23
+ -4
@Breaker:
und was ist das

http://www.n-tv.de/technik/War-Redtube-erst-der-Anfang-article11908001.html

http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/macht-im-internet/drohen-abmahnungen-fuer-illegales-streaming-14988548.html
[re:4] Breaker am 14.07. 12:32
+5 -1
@diemaus:
Anwalt: Redtube-Abmahnungen sind "unwirksam":
http://winfuture.de/news,79267.html
RedTube-Abmahner Urmann darf sich nun "Ex-Anwalt" nennen:
http://winfuture.de/news,85201.html
RedTube-Abmahner lässt Gerichtsverfahren platzen:
http://winfuture.de/news,80808.html
Urteil: Redtube-Abmahner muss Betroffenen Schadensersatz zahlen:
http://winfuture.de/news,86600.html
Fall der RedTube-Abmahnungen findet jetzt ein eindeutiges Ende:
http://winfuture.de/news,90257.html
Unbekannt verzogen: RedTube-Abmahner Urmann setzt sich ab:
http://winfuture.de/news,91195.html

In deinem 2. Fall geht es im übrigen um Hardware, die sogenannten "Kodi-Boxen". Das hat nicht wirklich was mit dem Thema hier zu tun ;)
[re:5] Werniman am 14.07. 17:31
+1 -
@diemaus: Der Fall Redtube zeigt zumindest, mit welcher kriminellen Energie die Abmahner bereit sind vorzugehen. Faktisch ist es ja so,daß die User dort lediglich ein Video heruntergeladen/gestreamt haben, ihnen aber der UPLOAD vorgeworfen wurde,weil Urmann beim Auskunftsantrag rotzfrech gelogen hat. Da ist es dann nur noch ein ganz ganz kleiner Schritt,bis Abmahner Werke auch bei richtigem Filesharing auch selbst anbieten und davon ausgehen,daß ein Downloader auch gleichzeitig uploaden müsse,weil das ein Grundprinzip des Filesharing ist. Sprich: Es wird von einem Umstand rotzfrech auf den anderen Umstand geschlossen. Aus eigener Erfahrung bin ich mir sehr sehr sicher,daß manche Abmahner die zu überwachenden Werke selbst in die Tauschbörsen einstellen. Ich hab selbst so´ne Abmahnung bekommen,wo alles dafür spricht.

Nach der Redtube-Sache hat das LG Köln,welches dem Auskunftsantrag stattgegeben hat, übrigens hoch und heilig versprochen, künftig alle Auskunftsanträge doppelt und dreifach zu prüfen,damit sich sowas nicht wiederholen kann. Die Praxis sieht aber eher so aus,daß sich *gar nichts* verändert hat. Mir liegt eine Abmahnung vor,wo zwischen dem Versand des Auskunftsantrages per Fax und der Fax-Antwort des Landgerichtes mit dem Beschluß nichtmal 90 Minuten vergingen. Und in dieser Zeit wollen die Bürokraten,die sonst für jeden Mist Wochen brauchen, einen Antrag mehrfach gründlich geprüft haben ? Ja ne,is klar.
[re:2] daaaani am 14.07. 12:10
+2 -2
@diemaus: Da zockt jemand einen anderen ab und beschwert sich dann, dass er selber abgezockt wird. Komische Einstellung. Du möchtest fair behandelt werden, dann fang erstmal bei dir an! Du bist nämlich ursächlich für alles weitere in deinem Beispiel!

DU!
[10] !Mani! am 14.07. 10:22
+1 -
Wahnsinn was man hier alles lest mit Abmahnung etc. Hat in Österreich wegen Filesharing jemand schonmal Probleme gehabt?
[re:1] JacksBauer am 14.07. 10:50
+6 -
@!Mani!: Gibt's da jetzt auch schon dieses Internet?
[re:1] !Mani! am 14.07. 14:30
+ -1
@JacksBauer: bei uns ist es schon lange kein Neuland mehr ;D
[re:2] BartHD am 14.07. 12:15
+3 -1
@!Mani!: Hier in der Schweiz kennt man so etwas auch nicht. Nicht alles was aus Deutschland kommt ist gut sagt man hier immer :D
[11] Moppi1980 am 14.07. 16:22
+1 -1
Ach selbst Usenext und Co sind fürn Po Po geworden vor paar Jahren. Es lohnt sich dann doch eher ein bischen zu warten und günstiger zu erwerben als zu ziehen und wohl noch Schrott drin zu haben und das Beste von Besten der Mailware usw...
[12] Bobbie25 am 14.07. 16:23
+ -1
Aber handelten die Rechtsanswälte nicht selber rechtswidrig, indem sie den inhalt ihres Auftraggebers ebenfalls geteilt haben und damit im Endeffekt selbst eine Strafttat begangen haben. Wie aussichtsreich ist eigentlich eine Gegenklage?
[re:1] Werniman am 14.07. 17:15
+1 -1
@Bobbie25: Das ist das Problem...die Abmahner (bzw die von ihnen beauftragten Loggingbuden) behaupten,daß ihr Ermittlungsclient gar keine Daten anbieten,sie selbst sich also nicht strafbar machen. Zynischerweise behaupten sie, dies sei technisch gar nicht möglich,wenn ein Abgemahnter selbst aussagt,einen solchen 0-Upload-Mod benutzt zu haben. Sprich: Sie selbst gestehen sich Möglichkeiten ein,die sie ihren Opfern absprechen. Dummerweise sind die meisten Richter technisch derart unversiert,daß sie diesen Widerspruch nicht sehen wollen.

Wie der Fall "Guardaley vs. ipoque" gezeigt hat, schützt aber auch ein 0-Upload-Mod nicht vor einer Abmahnung. Damals hatte die Ermittlungsfirma Guardaley die Ermittlungsfirma ipoque abgemahnt,weil die ein gefälschtes Bitfeld ins Internet posaunt hatte,ohne selbst das Werk überhaupt anzubieten. Das tun auch 0-Upload-Mods. Heißt praktisch: Die bloße *Behauptung*,man verfüge über ein bestimmtes Werk zum Upload,wird von den Loggingfirmen genauso behandelt wie der Upload des Werkes selbst. Um es mal zu vergleichen: Die bloße Behauptung,ich verfügte über eine Waffe und *könnte* damit eine Bank überfallen,wird genauso behandelt wie die vollendete Tat selbst. Einfach nur krank.
[re:1] Bobbie25 am 14.07. 21:26
+ -1
@Werniman: also müsste man alle ip-adressen im zweifel mitloggen damit man vor gericht um offenlegung der ip der logginfirma verlangen kann um dann zu vergleichen. dann hat man sie am sack... also ich denke so wasserfest sitzen die abmananwälte nicht im bot. apropos jetzt habe ich gehört, dass gesetz zur vorratspeicherungspflicht des providers ist gekippt.
[13] legalxpuser am 14.07. 16:25
+ -1
äähm kleine Frage... ich erwarte von meinem Provider das wenn ich meinen Router neu starte bzw. einen Reconnect mache, jegliche Daten zu meiner vorherigen dynamischen IP-Adresse gelöscht sind, gerade bei einer Flaterate. Warum zur Hölle hält die Telekom sowieso auch 1&1 da immer noch fleißig die Daten schön zugeordnet in einer Datenbank vor? Ich meine war das nicht schon lange geklärt? Es ist eine dynamische IP-Adresse die sich nach jedem Login ändert von daher keine Daten, erst recht keine Realadresse usw... oder nicht?
[re:1] Warhead am 14.07. 17:15
+ -1
@legalxpuser: "Es ist eine dynamische IP-Adresse die sich nach jedem Login ändert von daher keine Daten, erst recht keine Realadresse usw... oder nicht?"

also gerade in zeiten des vdsl2 gibts zb auch statische ips, die nur bei problemen mit der leitung mal vom provider erneuert werden können...

dennoch ist jede ip einem anschluss zugeordnet und dies wird auch gespeichert. ergo weiß der provider immer wer gerade welche ip hat und wer welche ip in den letzten stunden hatte. egal ob du eine oder zehntausend hattest...
[re:2] Werniman am 14.07. 17:19
+ -
@legalxpuser: Vor Verabschiedung der Vorratsdatenspeicherung war diese Frage durchaus berechtigt. Denn da war die Speicherung der Daten m.W. nur deswegen erlaubt,weil es für die Provider ein angeblich zu großer Aufwand war,die Daten bei Flatratekunden gleich zu löschen.
[re:3] dognose am 15.07. 09:48
+1 -
@legalxpuser: Die Provider dürfen die IP zuordnung 7 Tage lang speichern um "technische Analysen und Auswertungen" möglich zu machen.

Fragt in dieser Zeit entsprechend die Polizei an, sind die Provider verpflichtet die Infos herrauszugeben.
[14] Mactaetus am 14.07. 17:52
+2 -1
Geil, wie alle aufwachen und Kommentare überschwappen, sobald über Themen wie "Raubkopie" in Winfuture berichtet wird.
"Ein Schelm wer Böses denkt" ;-)

und dann beim Schreiben immer diese Gewissensbisse:
"Mist, ich weiß es eigentlich besser, aber ich darf jetzt nicht viel sagen, nur so viel, dass kein Verdacht auf mich gelenkt wird... aber dann habe ich nicht Recht, ich will aber Recht haben und mit Wissen punkten. WAS MACHE ICH NUR?!?!?!?" :-D
[re:1] Werniman am 14.07. 20:37
+2 -1
@Mactaetus: Ich gehe sicher nicht zu weit, wenn ich behaupte,daß es keinen regelmäßigen Internetnutzer gibt,der noch nie irgendwo im Netz irgendwas gemacht hat, was rechtlich fragwürdig ist. Sei es nun sowas wie Filesharing oder sowas Simples wie das Übergehen der Ü18-Prüfung bei Youporn durch einen minderjährigen Teenie :-D
[re:1] Mactaetus am 16.07. 00:27
+ -
@Werniman: Nö, gehst nicht zu weit. Bin da vollkommen bei Dir +1 von mir
[15] Grendel12 am 14.07. 21:59
+1 -2
Filesharing ist für mich vorbei. Ich usenetshippe jetzt.
[16] Grendel12 am 14.07. 22:08
+ -2
In diesem Zusammenhang: In München gibt es doch einen sehr bekannten Abmahn-Anwalt - habe den Namen vergessen (Freiherr vom Grafenfeld oder Graf von Bodefeld oder so ähnlich?). In den letzten Jahren tauchte er aber auch nicht mehr so oft auf.
Der hat angeblich Millionen verdient und Tausende Internetnutzer haben unter ihm zu leiden, weil er wahllos und zufällig seine Abmahnungen versendet und völlig überzogene willkürliche Mahnungen (oft über 100 Euro pro Datei) erstellt hat. Irgendwann kam die Polizei bei ihm selber vorbei und nahm angeblich nach BILD mehrere Server und zahlreiche Datenträger mit und ihn selber wegen Beamtenwillkür(?) verknackt auf. Andere zweifelhafte Quellen behaupteten, er hätte sich aufgehängt oder erschossen.

Was macht der eigentlich jetzt? Sitzt er noch ein?
[re:1] Breaker am 14.07. 23:05
+1 -
@Grendel12: Günter Freiherr von Gravenreuth verstarb am 22. Februar 2010, zu einer Gefängnisstrafe kam es nie.
[re:2] diemaus am 15.07. 00:00
+ -2
@Grendel12:
ist das die Web Seite wenn man auf diese geht mit nahezu leeren Inhalt ist
nur oben der Name der Kanzel steht und rechts ein kleines Logo ist ?
Klar kann man auch einen Anwalt Anzeigen wenn man zu Unrecht Beschuldigt wird und das sollte man auch tun.

Seit hier vorsichtig mit Nennung von Namen von Anwälten das könnte eine Abmahnung geben auch wenn diese vielleicht unberechtigt ist weil man in Deutschland "noch" eine Meinungsfreiheit hat .
[re:1] Grendel12 am 15.07. 04:08
+ -
@diemaus: Die Gefahr sehe ich nicht, denn ich hatte doch nicht einmal den Namen gar nicht mehr richtig gewusst.
Außerdem ist eine neutrale Nachfrage (die eben keine Verleumdung ist) auch nicht strafbar.

>"ist das die Web Seite wenn man auf diese geht mit nahezu leeren Inhalt ist " - Das weiß ich nicht, denn grundsätzlich haben mindestens 99,9% von Internetseiten nahezu leerer Inhalt, wenn man "leer" als "nicht verwertbarer oder nur sinnloser Inhalt" meint.
[re:1] diemaus am 16.07. 07:38
+ -1
@Grendel12:
Die Gefahr sehe ich schon es gibt genug unseriöse Anwälte die auf irgendwie Art und Weise versuchen noch an Extra Geld zu kommen.
[re:1] DON666 am 17.07. 09:47
+ -
@diemaus: Nicht, wenn sie tot sind.

Ich wiederhole mich: Lesen UND verstehen...
[17] Supernorbi71 am 15.07. 01:10
+1 -1
Ich mache noch immer FTP aber besonders mit IRC. Da kann mich so ein Anwalt sonstwo und ich habe immer sofort das, was ich will.
[18] diemaus am 15.07. 01:44
+ -2
mich würde mal interessieren wer hier im Forum
schon mal eine Abmahnung bekommen hat.
(ich habe keine bekommen ), kenne aber jemanden der eine bekommen hatte sein mp3 Download Andrea Berg, es standen aber noch andere Interpreten drauf die er nicht runter geladen hatte .

also wie viele:
1) eine Berichtige Abmahnung bekommen haben.
2.) zum Teil Unberechtigt nicht alles stimmt so
3) eine Unberechtigte Abmahnung bekommen hat.
4)ich habe keine bekommen .

könnt ihr nicht mal dazu eine Umfrage machen ?
Anzahl der User hier davon haben xx eine bekommen und xxx keine bekommen,
nur mal so aus Interesse zu wissen wie viele es betrifft oder mal betraf .
[19] Grendel12 am 15.07. 04:30
+ -1
Für solche Abmahnungen sehe ich in keiner Weise eine Grund. Es werden beim "Filesharing" gar keine körperlichen Objekte verteilt (wie etwa 5-Euro-Rolexuhren aus Hongkonk beim Händler am Strand von Mallorca), sondern prinzipiell eben nichts. Es sind auf "atomarer Ebene" nur Bits, welche eine Art Bauplan ist, wie man Informationen zu interpretieren hat. Um es zu benutzen, braucht man außerdem einen Computer und ein Programm, welches diese Informationen auch tatsächlich interpretiert.
Einen Haufen Bits, die gar nicht materiell sind, kann man gar nicht abmahnen.

Einzelne Ziffern wie 0 und 1 sind eben nicht patentiert, die kann man in beliebiger Anzahl und Ziffern-Folge bedenkenlos weitergeben. Wäre es anders, wäre jede Email und jeder Forumseintrag strafbewährt.

Kriminell kann es nur werden, wenn man strafrechtliche Botschaften in solche Bits zerlegt und diese verschickt und sie an einem anderen Rechner mit einem Programm dort wieder zusammensetzt - irgendwelche Buchstaben aus Bits nach ASCII-Modus übersetzt und nach üblichen Maßstäben die Folge dieser Buchstaben denkwürdige Texte zusammensetzt oder wenn "00110101-11100011-00110110" von einem Bildprogramm als einzelnen Pixel im RGB-Modus interpretiert wird und 1980*1020 solche Pixel ein nach zivilisatorischen Maßstäben ein fragwürdigen Inhalt abbildet.

Letztlich kommt es dann nach Zusammensetzung der Bits um den Inhalt des gesamten Machwerks an. Wird man das etwa als Hassbotschaft in einem so genannten "sozialen Netzwek" verstehen, kann man dafür (!) strafrechtliche Probleme bekommen, aber eben nicht für die Bits an sich.
Ergibt es einzelne Töne, die ein misstönendes Lied mit sinnlosem Text einer unbedeutenden Sängerin Jelena Rybok aus Krasnojarsk aus Sibirien ergeben, bleibt es nur ein unrelevanter Bit-Haufen und das kann man beliebig versenden. Warum man solche sinnlose Bits - also Quatsch - verschickt oder anfordert (herunterladen) und damit Netzwerke bemüht und das dann abspeichert, kann dahingestellt bleiben. Aber man kann man das nicht in dreistelliger Höhe abmahnen - denn es geht eben um gar nichts Substanzielles.
[20] Riplex am 15.07. 06:24
+1 -3
Wer benutzt den heute noch Filesharing oder sonstigen P2P mist ? Da kann man auch direkt zur Polente und sich selbst anzeigen. Geht schneller ;)
[21] Latschuk am 15.07. 08:52
+1 -
Aber auch über Filehoster ist es ein Risiko. Denn immer mehr Trolle siedeln sich in Boards ein und kommen so an Infos um einen Richter zu bemühen. Vergisst nicht Vorratsdatenspeicherung ist zur Hauptsache dafür da. Ihr sieht doch das die Spione und Behörden sogar Mord und Todschlag tolerieren nur um an das sogenannte Große Ganze zu kommen.
[22] garfield10000 am 15.07. 12:47
+ -
Das man keine Tauschbörsen wie Bittorrent oder gar den alten Esel mehr benutzt ist ja klar. (gibts den noch?)

Aber bei Filehostern muss man für einen ordentlichen Zugang ja etwas bezahlen, somit ist man beim Hoster identifiziert.

Und vom Server gibt es, zumindest theoretisch, Protokolle welcher User wann was downgeloadet hat.

Also ist man auch beim Hoster nicht vor Verfolgung sicher.
[23] MacGiggles am 15.07. 12:58
+ -
Da versucht wohl jemand einen Geschäftsbereich zu retten?

Soweit mir bekannt ist, nehmen die Zahlen der bösen Raubmordkopierer doch eher ab, auch der Trend weg vom PC zu mobilen Geräten und Streamingdienste spielen hier eine Rolle, weshalb eine verschärfung in dem Fall nur gründlicheres Suchen ermöglicht. Unterm Strich ist es albern und wird mehr und mehr zu einem Randthema.

Das Richter sich nicht zu blöd dafür fühlen, wegen Dead Island wichtigeres liegen zu lassen, spricht schon Bände. So groß kann die überlastung also wohl nicht sein, wenn sogar verschärft indizierte Titel, also die sowohl jugendgefährdend sind und einen möglicherweise strafrechtlich relevanten Inhalt haben, noch Gerichte beschäftigen wenn sie x-jahre alt sind. So ein Titel hatte in Deutschland nie eine Chance, aber wenigstens so kann man dann doch nochmal Geld damit verdienen...
Schon schade das in der Politik nicht genug Platz ist für gelangweilte Rechtsverdreher...
[24] diemaus am 15.07. 21:27
+ -1
auf einigen meiner Komplett PCs war so gar durch den Hersteller diese Art von Software vorinstalliert habe ich natürlich gelöscht weil ich so was generell nicht nutze alleine schon wegen Trojaner und Viren Gefahr naja un d wegen sehr geringen Daten Volumen eh nicht möglich ist ,
Trojaner und Viren hatte ich unter Vista und Windows 7 noch nie auf dem PC .
[25] itChOW am 16.07. 07:12
+ -
Sorry, schon aufgefallen?
Sternenbanner im deutschen Gericht?
Bin alles andere als anti-USA (höchstens anti-Trump) aber das Bild find ich dann doch etwas unpassend...
[26] Der_da am 17.07. 07:23
+ -
Fraglich ist, wieso die verbotene, weil illegale Vorratsdatenspeicherung, die zum Kampf gegen den Terrorismus genutzt werden sollte, bei einem solchen Verfahren überhaupt zugelassen wird!
[27] NewRaven am 17.07. 08:45
+ -
Also ich bin aus der "Filesharing"-Sache ja nun schon ein paar Jahre raus, aber "Das BGH-Urteil könnte für viele Softwarepiraten, die sich bislang hinter Netzkunden der Deutschen Telekom verstecken konnten, teuer werden." - gibt es wirklich Leute, die sich ihren Provider aus diesem Grund aussuchen und deshalb gezielt einen Reseller wählen? Das klingt mir dann doch sehr aus der Luft gegriffen...
Einen Kommentar schreiben
Hoch © 2000 - 2017 WinFuture Impressum