Jetzt auch mobil Kommentieren!

Jeder kann testen: Öffentliche Beta von MacOS High Sierra gestartet

Von John Woll am 30.06.2017 14:35 Uhr
7 Kommentare
Seit den gestrigen Abendstunden hat Apple die erste öffentliche Vorabversion des neuen Mac-Betriebssystems zur Verfügung gestellt. Wie üblich ist diese für alle freigegeben, die an dem Public Beta Program des Konzerns teilnehmen.

Erste Runde freies Testen

Auffällige Änderungen hat man von "MacOS High Sierra" nicht zu erwarten, das hatte Apple schon bei der Vorstellung der neuen Betriebssystem-Version deutlich gemacht, über die wir unter der Überschrift "MacOS High Sierra: Das verfeinert Apple an seinem Desktop-OS" berichtet hatten. Jetzt kann sich jedermann mit eigenen Augen ein Bild davon machen, was der Konzern aus Cupertino aktuell für die wichtigsten Änderungen an seinem Desktop-Betriebssystem hält.

Apple macOS High Sierra

Seit dem gestrigen Donnerstag steht die erste Vorabversion von MacOS 10.13 bereit, die öffentlich zur Verfügung steht. Bisher hatten registrierte und zahlende Entwickler schon seit Anfang Juni Zugriff auf die Beta-Version des neuen Betriebssystems, ab sofort können sich auch alle Teilnehmer am kostenlosen Beta Software-Programm die Testversion auf ihren Apple-Rechner laden - eine Registrierung ist auf der Apple-Beta-Webseite jederzeit unter Angabe der Apple ID möglich.


Hochzeit fürs MacOS

Apple hat sich bei "MacOS High Sierra" nach eigenen Angaben dem Feintuning verschrieben und nimmt vor allem Anpassungen unter der Haube vor. Mit APFS führt der Konzern ein neues, für Medien wie SSDs optimiertes Dateisystem aus, das die 30 Jahre alten Standards HFS+ und HFS ablöst. Nutzer können hier unter anderem von verbessertem Crash-Schutz, optimierter Speichernutzung dank Klontechnik und Verschlüsselung auf Dateiebene profitieren.

Das neue Grafik-Framework Metal 2 soll für eine deutliche Steigerung der Grafikleistung sorgen und bringt eine native Unterstützung von externen GPUs mit sich, die vor allem Entwickler ansprechen dürfte, die sich von Apple-Systemen mehr Grafikleistung wünschen. Erste Modelle der Mac-eGPUs werden aber aller Voraussicht nach erst ab Frühjahr 2018 verfügbar sein. Die weiteren Änderungen betreffen Feintuning an Programmen wie Safari, Mail und Photos.

Für alle Systeme, bei denen ein Update auf Sierra möglich ist, soll High Sierra als kostenloses Update ausgeliefert werden. Wie üblich wird der Konzern die finale Version des MacOS-Updates nach eigenen Angaben "im Herbst" bereitstellen.

MacOS High Sierra Das verfeinert Apple an seinem Desktop-OS Apple iMac Pro vorgestellt Schick designter All-In-One mit Server-Technik
whatsapp
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
7 Kommentare lesen & antworten
Verwandte Themen
macOS
Hoch © 2000 - 2017 WinFuture Impressum