Jetzt auch mobil Kommentieren!

Senf dazu: Volles Windows 10 landet heimlich, still & leise auf 'Smartphones'

Von Roland Quandt am 12.05.2017 15:27 Uhr
45 Kommentare
Windows 10 Mobile wurde von Microsoft inzwischen weitestgehend aufgegeben. Dennoch versicherte das Unternehmen aber immer wieder, man werde den Markt für mobile Geräte dennoch nicht hinter sich lassen. Auf der Build 2017 deutete sich jetzt an, warum - mit Windows 10 on ARM soll wohl "das ganz normale" Windows 10 auch auf Smartphones landen.

Microsoft hat anlässlich der Build 2017 erstmals ausführlichere Angaben zu seinen Plänen für Windows 10 on ARM gemacht. Dabei zeigte man unter anderem das zur Entwicklung der dank einer tiefliegenden Emulations-Ebene auf ARM-CPUs lauffähigen Windows-10-Variante verwendete Developer-Gerät des Chipherstellers Qualcomm, welches Microsoft selbst einsetzt. Auffällig war dabei, dass die gezeigte Entwickler-Plattform offenbar über ein (in dem Video abgeschaltetes) Touch-Display verfügt.



Wer sich das Video der beiden Microsoft-Entwickler genau ansieht, stellt fest, dass es sich offenbar um das gleiche Gerät handelt, welches Qualcomm schon auf der CES 2017 vor Journalisten als eine der Entwicklerplattformen für den Qualcomm Snapdragon 835 zeigte. Auch wir hatten das Developer-Device damals in die Hände bekommen und begutachten können, wie unser untenstehendes Hands-On-Video zeigt (ab 3:15 min).

Qualcomm Snapdragon 835: So sehen die Referenzdesigns aus
Das Entwickler-Gerät lief zwar mit Android 7.0, wies sich aber in seinem About-Menü als "Cobalt" aus - genau der gleiche Name tauchte im Vorfeld der Präsentation von Windows 10 on ARM auch als Codename für Microsofts Projekt auf. In Microsofts Video von der Build 2017 ist an einer Stelle ebenfalls der gleiche Name zu sehen, so dass klar scheint, dass die Redmonder genau diese Hardware oder ein eng verwandtes Gerät für die Arbeit an Windows 10 on ARM verwenden.

Windows 10 auf ARM

Zählt man nun eins und eins zusammen, kann man sich ausmalen, wo Microsofts Reise mit Windows 10 on ARM langfristig hingehen soll. Neben Notebooks und 2-in-1-Geräten will man die ARM-Emulation von Windows 10 x86 auf dem Qualcomm Snapdragon 835 mit großer Wahrscheinlichkeit auch nutzen, um wieder bei Smartphones mitzumischen. Das Szenario ist recht offensichtlich - ein Gerät für alles, in Verbindung mit der Möglichkeit, bei Bedarf sämtliche klassischen Windows-Programme auf dem gleichen Gerät zu nutzen.

Windows 10 auf ARM

Statt also einen Smartphone-Desktop zu konstruieren, der nur Universal-Apps aus dem Windows-Store unterstützt, könnte - wenn man sich an der Verwendung eines Smartphone-Entwickler-Geräts zur Arbeit an Windows 10 on ARM orientiert - einfach das komplette Windows-Betriebssystem mit allen Apps in den Formfaktor eines Smartphones gepresst werden.


Schließt man das fertige Gerät - das anders als der Entwicklerprototyp deutlich dünner ausfällt - dann wie in Microsofts Video an externe Peripherie in Form eines Displays sowie Maus und Tastatur an, kann man einfach wie gewohnt mit dem Windows-Desktop und allen Apps bzw. klassischen x86-Programmen arbeiten.

Wer jetzt noch die Pläne für das Microsoft Fluent Design System berücksichtigt, kann sich ausmalen, dass es letztlich auch noch eine Art Smartphone-Oberfläche inklusive Dialer und den ohnehin selbst für kleine Bildschirme skalierbaren UWP-Apps geben wird. Sollte Microsoft es also schaffen, seine Pläne für die Oberfläche und Windows 10 on ARM in der angedachten Form umzusetzen, dürften wir also durchaus Smartphone-ähnliche Geräte mit "vollem Windows" zu sehen bekommen - auch wenn man sie in Redmond vielleicht nicht so nennen möchte.

Build 2017: Die Highlights vom zweiten Tag in der Video-Übersicht
Build 2017: Die Highlights vom ersten Tag in der Video-Übersicht
Build 2017 Tag 2:

Build 2017 Tag 1:

Winfuture Build Spezial:
whatsapp
45 Kommentare lesen & antworten
Verwandte Themen
Windows 10 Qualcomm
Hoch © 2000 - 2017 WinFuture Impressum