Jetzt auch mobil Kommentieren!

ASUS VivoBook Pro 15: 4K, Quadcore-CPU, GTX 1050 & doch schön dünn

Von Roland Quandt am 09.05.2017 14:40 Uhr
1 Kommentare
Der taiwanische Computerkonzern ASUS bringt mit dem VivoBook Pro 15 N580 seine Antwort auf Geräte wie das Dell XPS 15 auf den Markt - also ein 15,6-Zoll-Notebook mit optionalem 4K-Display, starker Nvidia-Grafik der neuesten Bauart und leistungsfähigen Intels Core-Prozessoren der siebten Generation.

Das VivoBook Pro 15 wird seit kurzem auf der Website des Herstellers gelistet, wo von einem 15-Zoll-Display die Rede ist, das entweder mit Full-HD-Auflösung also 1920x1080 Bildpunkten oder einem 4K-Panel mit satten 3860x2160 Pixeln erhältlich sein wird. Auf Touch-Unterstützung verzichtet ASUS hier anscheinend.

ASUS VivoBook Pro 15

Im Innern tut entweder der Intel Core i5-7300HQ mit vier 2,5 Gigahertz schnellen Rechenkernen und einer Turbo-Taktrate von 3,5 GHz seinen Dienst oder der Intel Core i7-7700HQ, welcher ebenfalls ein Quadcore-SoC ist und mit 2,8 GHz Basistakt sowie 3,8 GHz Turbo-Frequenz arbeiten kann. In beiden Fällen handelt es sich um Chips mit maximal 35 Watt Verlustleistung, die durch zwei große Lüfter und einige Heatpipes aktiv gekühlt werden.

Dies kommt auch der hier verbauten Grafikeinheit zugute, bei der es sich um eine wahlweise mit zwei oder vier Gigabyte eigenem GDDR5-Speicher versehene Nvidia GeForce GTX 1050 handelt. Damit dürfte ausgedehnten Spiele-Sessions wenig im Weg stehen, auch wenn der Grafikchip nicht zur absoluten Oberklasse gehört.


Der Kunde hat zudem die Wahl zwischen diversen Speicherkonfigurationen, denn es soll sowohl Varianten mit Solid State Drives mit 128, 256 oder 512 Gigabyte als auch Ausgaben mit normalen Festplatten mit 500 Gigabyte oder einem bzw. zwei Terabyte Kapazität geben. Der Arbeitsspeicher ist mit bis zu 16 Gigabyte recht üppig dimensioniert. ASUS lässt das VivoBook Pro 15 sowohl per Gigabit-WLAN als auch per Bluetooth 4.2 funken.

ASUS VivoBook Pro 15

Da es sich um ein 15-Zoll-Notebook handelt, ist genügend Raum für einige Anschlüsse vorhanden. So gibt es nicht nur einen HDMI-Ausgang, sondern auch noch zwei USB-2.0- und einen USB-3.0-Port. Hinzu kommen auch noch ein USB-3.1-fähiger Type-C-Anschluss, ein Gigabit-Ethernet-Port und ein SD-Kartenleser.

In das Trackpad unterhalb der beleuchteten Tastatur integriert ASUS zudem einen Fingerabdruckleser, mit dem das Notebook komfortabel über Windows Hello entsperrt werden kann. Das Aluminiumgehäuse beherbergt außerdem Lautsprecher, die zusammen mit Harman Kardon entwickelt wurden und einen immerhin 47 Wattstunden großen Akku.

Das ASUS VivoBook Pro 15 bringt es bei einer Bauhöhe von 19,2 Millimetern auf ein Gewicht von zwei Kilogramm. Als Betriebssystem läuft entweder Windows 10 Home oder Professional. Der Hersteller selbst nennt noch keinen Preis, doch einige Händler sprechen bereits davon, dass das Gerät ab rund 800 Dollar bzw. 900 Euro zu haben sein wird.
whatsapp
1 Kommentare lesen & antworten
Verwandte Themen
Asus
Hoch © 2000 - 2017 WinFuture Impressum