Jetzt auch mobil Kommentieren!

Prototyp: Nokia entwickelte schon 2014 fast randloses Windows-Phone

Von Roland Quandt am 18.04.2017 12:10 Uhr
26 Kommentare
Microsoft und die von Nokia übernommene Mobilgerätesparte waren offenbar zu mehr in der Lage, als wir als Endkunden letztlich zu sehen bekamen. Schon im Jahr 2014 entwickelte das Unternehmen ein recht günstiges Smartphone, das mit einem fast randlosen Display daherkam - einem Konzept, mit dem das Xiaomi Mi Mix erst zwei Jahre später für riesige Aufmerksamkeit sorgte.

Über die chinesische Auktionsplattform Taobao wird aktuell der Prototyp eines von Nokia entwickelten Smartphones mit Windows Phone angeboten, der mit extrem schmalen Rändern aufwartet. Der Twitter-Nutzer @hykenblue machte auf die Auktion aufmerksam, die belegt, dass ein bereits im letzten Jahr gesichteter offensichtlich identischer Prototyp authentisch war.

Nokia Lumia id326-3 Prototyp

Das auf den Fotos aus China gezeigte Gerät ist offenbar mit der Modellnummer id326-3 versehen, die später bei dem mit mäßigem Erfolg in den Markt gestarteten Nokia Lumia 435 ebenfalls verwendet wurde. Dies legt natürlich nahe, dass es sich um einen Prototypen für genau dieses Gerät handelt. Vergleicht man aber Fotos des Prototypen und des Lumia 435 werden große Unterschiede deutlich, ist der Prototyp doch offenbar wesentlich größer und das Layout der internen Bauteile inklusive Akku erheblich anders.


Genaue Details zur Hardware liegen freilich nicht vor, so dass darüber nur spekuliert werden kann. Vermutlich handelte es sich zwar um ein relativ großes Smartphone, das aber mit einer eher am unteren Ende der Leistungsskala angesiedelten Ausstattung daherkommen sollte. So wird die Bildschirm-Auflösung des Prototypen mit "nur" 1280x720 Pixeln angegeben, während es sich bei der Plattform um den Qualcomm Snapdragon 200 handelt. Dieser nutzt zwei ARM Cortex-A7-Kerne mit nur 1,2 Gigahertz und kam unter anderem im Lumia 435 sowie dem ersten Moto E zum Einsatz.

Siehe auch: Xiaomi Mi Mix Smartphone: 'randlos', 'runde' Ecken & Keramikgehäuse

Die Hardware stammt also mit großer Wahrscheinlichkeit aus dem Jahr 2014, worauf auch der auf einem der Bilder genannte Buildstring der hier installierten Version von Windows Phone 8.1 hindeutet. Die interne Windows-Version wurde demnach im September 2014 erstellt. Das Gerät selbst weist extrem schmale Display-Ränder an drei der vier Seiten auf, wobei oben anders als etwa beim Xiaomi Mi Mix trotz allem eine Hörmuschel verbaut ist.

Warum dieses Smartphone, das wohl eine Art Nachfolger des Nokia X2 oder das "wahre" Lumia 435 nie auf den Markt kam, ist unklar. Denkbar wäre, dass es einfach nicht in das Portfolio von Microsoft bzw. Nokia passte oder durch sein auffälliges Design zu stark von den damals aktuellen Top-Modellen abgelenkt hätte. Möglich ist aber auch, dass dieses Gerät wie so oft zweifelhaften Entscheidungen des Managements zum Opfer fiel, schließlich gab es offenbar eine recht hohe Zahl von durchaus interessanten Lumia-Smartphones, die nie über den Status eines Prototypen hinaus kamen.

Wer das Nokia id326-3 als Teil der Geschichte von Nokia und Microsoft sein Eigen nennen will, kann das Gerät über Taobao zu einem Preis von 2200 Yuan in China erwerben, was umgerechnet knapp 300 Euro entspricht.
whatsapp
26 Kommentare lesen & antworten
Verwandte Themen
Windows 10 Mobile Qualcomm Nokia
Hoch © 2000 - 2017 WinFuture Impressum