Jetzt auch mobil Kommentieren!

Offiziell: Nur diese Smartphones erhalten Windows 10 Creators Update

Von Nadine Juliana Dressler am 15.04.2017 09:49 Uhr
74 Kommentare
In zehn Tagen, ab dem 25. April 2017, startet Microsoft die offizielle Freigabe des Windows 10 Creators Updates für Smartphones. Die Chefin des Windows Insider Programms hat nun gestern eine Liste veröffentlicht, welche Geräte das Update überhaupt erhalten - und welche dann auch im Insider Programm verbleiben können.

Insider-Chefin Dona Sarkar hat gestern einen neuen Blog-Beitrag veröffentlicht, in dem sie die freiwilligen Tester der Windows 10 Mobile Previews auf das eingestimmt hat, was mit Redstone 3 nach dem Creators Update folgen wird. Sarkar hat aber auch gleich noch eine lang erwartete Liste veröffentlicht - nämlich eine Liste der offiziell von Microsoft unterstützten Geräte, die das Windows 10 Creators Updates für Smartphones überhaupt erhalten werden. Denn der Software-Konzern nimmt nur noch wenige Geräte mit auf, wie schon bei dem letzten großen Major Update klar wurde.


Offizielle Liste

Sarkar schreibt: "Beginnend mit dem Windows 10 Creators Update, sind das die Windows 10 Mobile Geräte, die wir offiziell im Windows Insider Programm unterstützen werden:"

Das die Liste aber nicht nur für die Insider-Builds gilt, stellt Microsoft dann klar: "Geräte, die nicht auf dieser Liste sind, werden nicht offiziell das Windows 10 Creators Update erhalten, noch erhalten sie zukünftige Builds aus unserem Development Branch, die wir als Teil des Windows Insider Programms freigeben."

Alcatel: Idol 4 Pro mit Windows 10 kommt recht teuer nach Europa

Gerüchte bestätigt

Die Liste stimmt genau mit den Geräten überein, von denen es schon vor genau einer Woche in der Gerüchteküche hieß, dass nur sie offiziell Update-fähig sein werden (wir berichteten).

Microsoft bestätigt damit nun erstmals offiziell, welche Smartphones ab dem 15. April das Creators Update als Aktualisierung erhalten werden. Ältere Geräte fallen vollständig raus. Für Nutzer mit Smartphones, die nicht auf der Liste stehen, gibt es aber noch eine andere Lösung, auch wenn die dann nicht offiziell unterstützt wird, man also keinen Support erhalten kann.

Auf eigene Gefahr

Demnach können Windows Insider, die keine Geräte von dieser offiziellen Liste nutzen, diese Geräte weiterhin mit dem Windows 10 Creators Update "auf eigene Gefahr nutzen", immer mit dem Hintergedanken, dass das Update nicht offiziell unterstützt wird.

Für diese Entscheidung gegen eine Reihe an noch verhältnismäßig weit verbreiteten Geräten hat Microsoft noch eine kleine Erklärung parat: "Wir wissen, dass viele Insider enttäuscht sein werden, dass ihr Gerät nicht mehr unterstützt wird. Wir schauten auf das Feedback von unseren Windows Insidern und erkannten, dass wir unseren Kunden auf unseren älteren Geräten nicht die bestmögliche Erfahrung bieten. Das hat uns geholfen zu bestimmen, welche Geräte wir für das Windows 10 Creators Update unterstützen. Wir freuen uns ständig über Feedback, um die besten Erfahrungen für alle unsere Kunden zu bieten."

Windows 10 Creators Update:
Der große Test & Neuerungen
whatsapp
74 Kommentare lesen & antworten
Hoch © 2000 - 2017 WinFuture Impressum