Jetzt auch mobil Kommentieren!

YouTube: Werbetreibende rebellieren gegen Rassisten und Jihadisten

Einen Kommentar schreiben
[o1] wertzuiop123 am 20.03. 16:02
+5 -1
Ist auch auf Facebook eine gute Idee. Facebook lässt fast alles stehen, außer Nippel.

"Du bist hässlich, häng dich auf" hat keine Chance auf Entfernung.
[re:2] divStar am 21.03. 09:21
+1 -4
@wertzuiop123: wer so zartbesaitet ist, dass es ihn / sie so schwer trifft, sollte sich überlegen ausschließlich im Freundeskreis (bei Facebook und offline) zu bewegen. Aber selbst dort läuft man Gefahr so etwas mal (z.B. bei einem Streit) zu hören zu bekommen. Das ist eben das Leben.
[o2] Kribs am 20.03. 16:11
+3 -1
Klasse, Trocknet den Sumpf aus, jedenfalls teilweise ganz wird er dadurch nicht verschwinden.
Ich schon Perfide, wenn man bedenkt das man sowas mitfinanziert, denn die Werbung wird durch den Produktkauf finanziert, somit durch die Hintertür bezahlen wir alle mit an diese Arc..., Ehm ..., Andersartigen.
[re:1] dummlinchen am 20.03. 16:15
+3 -5
@Kribs: "Klasse, Trocknet den Sumpf aus, "

welchen Sumpf, den man zulässt

Wenn denken unerwünscht ist!
[re:1] Kribs am 20.03. 16:20
+4 -2
@dummlinchen: Man kann nicht alles immer und überall verbieten, aber man kann dem die "Nahrungsquelle" entziehen, insbesondre wenn sie gemeinschaftlich erarbeitet wird.
[re:1] dummlinchen am 20.03. 16:27
+2 -3
@Kribs: welche Nahrungsquelle entziehen ? Die Nutzer entziehen ? Das wäre der Schlussstrich ........
[re:1] Fettman am 20.03. 17:24
+3 -1
@dummlinchen: das Geld natuerlich. Damit Google sich dreht. Artikel wurde aber gelesen, ja?
[re:3] Fettman am 20.03. 17:52
+1 -2
@dummlinchen: nochmal lesen bitte. Antwort steht im Artikel. Das Zauberwort steht in "re1".
[o3] Lord Laiken am 20.03. 16:46
+3 -1
Kann ich nicht bestätigen. Ein ISIS-Video über die Vernichtung von türkischen Spezialeinheiten hatte auf YT eine sehr kurze Lebensdauer und das obwohl es nur zu Nachrichtenzwecken verwendet wurde. Es wurde u.A. ein erbeuteter Leopard Panzer verspottet und die türkische Fahne in den Dreck getreten.
[o4] erso am 20.03. 23:38
+ -2
Soso, dass Werbung von truck.man.eu vor den Berichten vom Breitscheidplatz Berlin oder EON Werbung vor jeglichem Umweltschutz-Bericht nicht angebracht sind, sickert also langsam durch.
Hat lange gedauert und ich empfinde es als gut.

Edit: Ich habe etwas genauer gelesen. Offenbar trifft dies nur auf stigmatisiere Themen zu. Werbe-Lügen sind weiterhin toleriert. Wen kümmern schon Umweltvermutzungen im globalem Ausmaß mit Millionen die indirekt daran verfrüht sterben und einem unbekanntem Außmaß an zukünftigen Opfern, wenn es doch den Terror gibt.
Es mag naiv und nach einem Aluhut klingen, aber was allein in Fukushima aktuell noch abläuft sowie die Folgen von Milliarden an Hektoliter verseuchtem "Kühlwasser" im Pazifik, der größten Fischquelle überhaupt, macht mir Angst. Und ja, auch die TEPCO hat Werbung durch deren Tocherfirmen auf Youtube. (bzw. 300 Tonnen radioaktives Wasser täglich... das ist nicht vorbei, es läuft immernoch und Cäsium 137 ist kein Kaugummi /i)
[o5] kamp am 21.03. 10:00
+ -1
Sprich, je mehr rassistische und islamistische Videos auf Youtube gepostet werden, desto weniger nervige Werbung von irgend welchem uninteressanten Müll wird mir angezeigt?
Einen Kommentar schreiben
Hoch © 2000 - 2017 WinFuture Impressum