Jetzt auch mobil Kommentieren!

WhatsApp "Status": Messenger übernimmt Snapchat-Feature (Update)

Von Roland Quandt am 26.02.2017 12:34 Uhr
38 Kommentare
Der auch in Deutschland sehr beliebte mobile Chat-Client WhatsApp bekommt jetzt eine neue Funktion namens "Status", die sehr stark dem ähnelt, womit Snapchat zuletzt Erfolge feiern konnte. Natürlich will die Facebook-Tochter WhatsApp mit Status genau diesem Konkurrenten das Leben schwer machen, ausgerechnet in einer Zeit, in der dieser gerade den Weg an die Börse sucht.

WhatsApp Status soll im Grunde fast genauso funktionieren wie Snapchat, der Nutzer kann also Fotos, Videos und animierte GIFs mit seinen Kontakten teilen, die allerdings nach 24 Stunden verschwinden. Snapchat bietet unter dem Namen Live Stories schon seit 2014 eine solche Funktion. Facebook selbst bietet seit dem Sommer letzten Jahres ebenfalls eine solche Funktion, die man sogar ohne großen Hehl daraus zu machen auf den Namen "Stories" taufte. Seit geraumer Zeit wird ein solches Feature auch für die mobile App von Facebook getestet.


Ganz wie bei Snapchat und Instagram können die "WhatsApp Status"-Posts künftig ebenfalls mit Text, Emojis oder Fingerzeichnungen versehen werden. Sie lassen sich sowohl an alle Kontakte eines Nutzers oder aber an ausgesuchte Freunde verschicken, ebenfalls genau so wie es bei den Vorbildern der Fall ist. Für Facebook und WhatsApp geht es mit der neuen Funktion nach eigenen Angaben vor allem darum, damit Wünsche der Nutzer zu erfüllen.

WhatsApp profitiert bei seinem Versuch, mit Snapchat in den direkten Konkurrenzkampf zu treten, vor allem von seiner Popularität außerhalb der USA. In Europa, Asien und in Lateinamerika ist der Dienst sehr beliebt und wird weltweit von gut 1,2 Milliarden aktiven Nutzern verwendet. Snapchat sprach hingegen zuletzt Ende 2016 von durchschnittlich knapp 160 Millionen aktiven Nutzern pro Tag, wobei diese vor allem in den USA zu finden sind.

Die Einführung von WhatsApp Status erfolgt ab heute stufenweise, wobei auch die Statusmeldungen verschlüsselt sein sollen. WhatsApp selbst erklärte in seinem offiziellen Blog, dass man mit "Status" die Funktionalität der ersten Versionen der eigenen App neu beleben und auf einen modernen Stand bringen wolle. So hatte WhatsApp ursprünglich den Hauptzweck, den Nutzer auf einem mobilen Gerät einfach nur nachvollziehen zu lassen, was seine Bekannten gerade tun. Erst später kamen auch die heute im Mittelpunkt stehenden Messaging-Funktionen hinzu.

Update 26.02.2017: Alter WhatsApp Status kehrt wieder zurück

Da die alte Statusmeldung im Profil vollständig gelöscht wurde, löste der neue WhatsApp Status nach seiner Einführung massive Proteste aus und bekam dabei generell sehr wenig Zustimmung. Viele Nutzer konnten sich nicht mit dem Konzept anfreunden, welches sich zuvor bei Snapchat bewährt hatte: Gepostete Status-Meldungen verschwanden nach 24 Stunden wieder und es war umständlich festzulegen, welche Kontakte diesen sehen konnten.

WhatsApp hat jetzt allerdings auf die Beschwerden der Nutzer reagiert und möchte diese in Zukunft selbst entscheiden lassen, ob der alte permanente Status oder der neue selbstlöschende Status verwendet wird. In der aktuellsten Beta-App für iOS-Geräte und Windows Phones ist der alte Status bereits wieder integriert. Noch ist jedoch unklar, wann die Änderung auch in einer finalen Version enthalten sein wird.

Download
WhatsApp für Android: APK-Version
whatsapp
38 Kommentare lesen & antworten
Verwandte Themen
Soziale Netzwerke
Hoch © 2000 - 2017 WinFuture Impressum