Jetzt auch mobil Kommentieren!

Apple-Campus: Wahnhafter Perfektionismus sorgt für Verzögerungen

Von Witold Pryjda am 08.02.2017 14:54 Uhr
57 Kommentare
Eigentlich sollte der neue Apple-Campus bereits im Jahr 2015 fertig sein, nach aktuellem Stand wird das "Raumschiff" aber erst im Verlauf dieses Jahres seine Luken öffnen. Doch selbst eine Eröffnung 2017 ist nicht sicher, denn der Konzern soll einem Bericht zufolge durch an "Lächerlichkeit" grenzenden Perfektionismus auffallen.

Apples "Spaceship"-Campus ist, wie die regelmäßigen Drohnen-Überflugaufnahmen zeigen, noch alles andere als fertig. Jedenfalls kann man von außen nicht unbedingt darauf schließen, dass eine Eröffnung bevorsteht. Die Nachrichtenagentur Reuters hat sich der Sache angenommen und wollte wissen, wie es vorangeht und was für die Verzögerungen verantwortlich ist.


Detailwahn

Und das ist mit den Stichworten Perfektionismus und Detailversessenheit zu erklären, allerdings nicht unbedingt ausschließlich im positiven Sinn. Drinnen umsehen durfte sich Reuters zwar nicht, man hat aber mit zahlreichen Menschen gesprochen, die im Inneren waren und daran mitgearbeitet haben.

"Campus 2" im Detail: So sieht Apples neues Hauptquartier aus
Ein Detail betrifft etwa den Apple-Wunsch, dass jeder einzelne Türdurchgang vollkommen und ausnahmslos flach sein muss. Apple ist der Ansicht, dass jede auch noch so minimale Unebenheit dazu führen könnte, dass jemand aus dem Tritt kommt und dadurch von der Arbeit abgelenkt wird.

Doch das ist bei weitem nicht alles: Fahrstuhlknöpfe etwa müssen eigens angefertigt werden, da der Konzern möchte, dass diese an iPhone-Buttons erinnern. Laut Aussagen eines ehemaligen Managers gilt für Toiletten ähnliches, denn auch deren "schnittiges" Design soll an das Apple-Smartphone oder besser gesagt dessen grundsätzliche Eleganz erinnern.

Ein ehemaliger Baustellen-Manager fasst das folgendermaßen zusammen: "Die Dinge, die man nicht sehen kann, sie alle sind für Apple besonders wichtig." Das ist zum Teil auch nicht rationell, denn im Fall des bzw. eines oben erwähnten und von einem Apple-Manager abgelehnten Türschwellendesigns hat das Bauunternehmen auf den Nanometer genau nachgemessen und konnte keine Unebenheit entdecken. Geändert hat das nichts, Apple ließ sich auch nicht durch die Messung davon überzeugen.
whatsapp
57 Kommentare lesen & antworten
Verwandte Themen
Apple
Hoch © 2000 - 2017 WinFuture Impressum