Jetzt auch mobil Kommentieren!

Star Trek Axanar: Doch kein Frieden in der Galaxie, es geht vor Gericht

Von Witold Pryjda am 06.01.2017 16:36 Uhr
23 Kommentare
Der Streit zwischen den Machern des Star Trek-Fanfilmes Axanar und der Rechtebesitzer CBS und Paramount schien Mitte des Vorjahres zunächst ein versöhnliches Ende zu nehmen, da sich die beiden Kontrahenten außergerichtlich einigen wollten. Zumindest hatte man diese Absicht. Doch inzwischen ist diese Rechtssache wieder voll im Gange und geht nun auch tatsächlich in einen Gerichtssaal samt Jury.

Wem "gehört" Star Trek?

Wie viel Anrecht haben Fans auf ein Serien- und Filmuniversum, das eigentlich in Sachen Copyright klar geschützt ist, aber längst zur Allgemein- und Popkultur gezählt werden kann und muss? Das ist die zentrale Frage, um die es seit Ende 2015 in Bezug auf den Fanfilm Axanar geht.

Nach einer Phase, in der sich zwischen CBS und Paramount sowie Axanar Productions ein Frieden abgezeichnet hat, ist der Streit nun wieder voll entbrannt: Wie Ars Technica berichtet, hat ein US-Bezirksgericht entschieden, dass die Klage zur Verhandlung kommen soll, der erste Tag im Gericht ist derzeit für den 31. Januar 2017 angesetzt.



Anfang der Woche hat das Gericht entschieden, dass ein von CBS und Paramount beantragtes Schnellverfahren nicht zulässig wäre. Ebenso abgelehnt wurde die Argumentation der Fanfilm-Macher, dass hier Fair Use vorliegt, also vereinfacht erklärt, dass der Zugriff auf die geschützten Marken und Bestandteilen im Sinne der Öffentlichkeit sei. Nun muss ein Geschworenengericht entscheiden, welche Seite in diesem Streit im Recht ist.

Zur Fanproduktion, der in Spielfilmlänge kommen soll, gibt es bereits eine gut 20-minütige Vorabfassung namens "Prelude to Axanar", diese zeigt eine hochwertige Vorgeschichte der Pre-Kirk-Ära. Dieser Film ist aber für die Rechteinhaber zu professionell ausgefallen, denn zuvor waren CBS und Paramount bekannt dafür, bei Fanfilmen mehr als ein Auge zuzudrücken.

Im Mai 2016 schien die Sache ein gutes Ende zu nehmen, da sich JJ Abrams und Justin Lin, die Regisseure der letzten drei Filme, für Axanar eingesetzt haben. Eine Einigung schien greifbar. Die Studios haben etwas später eine Reihe an Richtlinien veröffentlicht, die Fanfilmern Klarheit verschaffen sollten, was erlaubt ist und was nicht, Axanar hätte in der geplanten Form aber dennoch gegen etliche davon verstoßen.
whatsapp
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
23 Kommentare lesen & antworten
Verwandte Themen
Star Trek
Hoch © 2000 - 2017 WinFuture Impressum