Jetzt auch mobil Kommentieren!

FreeDOS: Neues Major-Release des freien MS-DOS-Klons ist da

Von Christian Kahle am 27.12.2016 11:20 Uhr
11 Kommentare
Besonders zügig erfolgt die Weiterentwicklung nicht, was aber auch kaum notwendig ist - nun aber ist eine neue Version des freien MS-DOS-Klons FreeDOS erschienen. Etwas mehr als zehn Jahre nach dem Erscheinen der Version 1.0 ist nun die Fassung mit der Kennung 1.2 erhältlich.

Das FreeDOS-Projekt nahm seine Arbeit im Jahr 1994 auf und stellt seitdem ein PC-Betriebssystem zur Verfügung, das weitgehend kompatibel mit Microsofts ursprünglichem DOS ist und dabei unter der GNU-Lizenz für freie Software zur Verfügung steht. Einige Nutzer dürften das System durchaus kennen, denn es wird von einigen Hardware-Herstellern vorinstalliert auf neuen Rechnern angeboten, wenn die Kunden keine Windows-Lizenz mitkaufen wollen.

Es gibt aber durchaus einige recht sinnvolle Anwendungsbereiche für das Betriebssystem - wenn natürlich auch vor allem für Nischenbereiche. Entsprechend bietet das Update verschiedene neue Features, die über ein reines Pflege-Release hinausgehen. Komplett neu ist beispielsweise der Installer, der sowohl neue als auch erfahrenere FreeDOS-Nutzer zufrieden stellen soll.


Mit FreeDOS 1.2 (Download auf der Projektseite) soll es nun beispielsweise wesentlich leichter werden, Netzwerkverbindungen einzurichten. Die Entwickler haben hier das Setup-Tool verbessert und einige zusätzliche Werkzeuge beigefügt. Mit dem Betriebssystem kommen gleich zwei Browser: Links ist ein rein textbasierter Client zur Darstellung von Web-Inhalten, während Dillo auch grafische Fähigkeiten mitbringt.

FreeDOS eignet sich auch für Nostalgiker, um alte DOS-Spiele wieder einmal herauszukramen. Dies ist unter FreeDOS problemlos möglich. Die Entwickler erleichtern die Nutzung alter Games unter anderem mit dem Tool Slowdown, da verschiedene alte Spiele sich nicht an die Geschwindigkeiten neuer Rechner anpassen können. Wer schon vor Jahrzehnten solche Titel nutzte, dürfte das Problem kennen, wenn Spiele nach dem Kauf eines Rechner mit neuer Prozessorgeneration plötzlich mit wesentlich höherer Geschwindigkeit liefen - das war schon damals schwierig und heute hat sich dieses Problem ins Extreme gesteigert. Games-Nostalgiker müssen aber bekanntlich nicht zwingend eine eigene Partition oder FreeDOS-VM aufsetzen, sondern können recht einfach auch mit DosBox arbeiten.

Download
DOSBox - MS-DOS-Emulator für alte Spiele
whatsapp
11 Kommentare lesen & antworten
Verwandte Themen
Open Source
Hoch © 2000 - 2017 WinFuture Impressum