Jetzt auch mobil Kommentieren!

Putin soll persönlich Hacks auf Clinton und Wahlen beaufsichtigt haben

Von Witold Pryjda am 16.12.2016 10:08 Uhr
229 Kommentare
Die Vorwürfe in Richtung Russland und Präsident Wladimir Putin in Bezug auf die US-Wahlen von November dieses Jahres reißen nicht ab: Laut einem Bericht, der sich auf US-Geheimdienst-Informationen stützt, sollen die angeblichen Hacker-Angriffe von höchster Stelle angeordnet und gesteuert worden sein, nämlich vom russischen Präsidenten Putin persönlich.

Donald Trump ist und bleibt der künftige US-Präsident. Zwar gibt es seit langem Spekulationen, wonach Russland diverse Manipulationsversuche unternommen haben soll, ein echter Beweis liegt aber nicht vor. Eine zuletzt im US-Bundesstaat Wisconsin durchgeführte Neuauszählung der Stimmen brachte Trump sogar einige Stimmen dazu.

Die Vorwürfe haben allerdings zwei Ebenen: Jenen der Wahlfälschung und jenen der Beeinflussung. Letzterer betrifft vor allem die Angriffe auf die Demokratische Partei und Kandidatin Hillary Clinton. Denn im Vorfeld der Wahl tauchten zahlreiche vertrauliche Dokumente auf, die zwar keine nachgewiesenen Gesetzesverstöße darstellten, aber zumindest ein schlechtes Licht auf die Trump-Konkurrentin und ihre Partei warfen.


"Sehr sicher"

Und laut einem Bericht von NBC News sind sich die US-Geheimdienste mittlerweile "sehr sicher", dass Putin direkt daran beteiligt war. Der russische Präsident soll persönlich die Aufsicht darüber gehabt haben, wie gehacktes Material der Demokraten durchgesickert bzw. verwendet wird.

Begonnen habe die russische Wahlbeeinflussung als "Vendetta" gegen Hillary Clinton, diese soll sich dann aber zum regelrechten Feldzug gegen die gesamte US-Politik entwickelt haben. Man wollte die USA und ihre Vormachtstellung in der Welt schwächen, sind sich die CIA-Insider sicher.

Innerhalb der US-Behörden, darunter dem FBI, wird diese Einschätzung nicht uneingeschränkt geteilt, keine Zweifel soll es aber geben, dass es das Ziel der russischen Operation gewesen sei, die Clinton-Kandidatur zu unterminieren und dem Russland-freundlicheren Trump zum Sieg zu verhelfen.
whatsapp
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
229 Kommentare lesen & antworten
Hoch © 2000 - 2018 WinFuture Impressum